Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kundenprojekt Web-Technologien. 2 AG Netzbasierte Informationssysteme Lernziele Industrieprojekt planen und durchführen kein internes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kundenprojekt Web-Technologien. 2 AG Netzbasierte Informationssysteme Lernziele Industrieprojekt planen und durchführen kein internes."—  Präsentation transkript:

1 Kundenprojekt Web-Technologien

2 2 AG Netzbasierte Informationssysteme Lernziele Industrieprojekt planen und durchführen kein internes Projekt, sondern realer Kunde: neofonie GmbH keine wohl definierten Arbeitspakete vorgegeben Projektleiter und Teilprojektleiter stellen Teilnehmer selbst Anforderungsanalyse, Angebotserstellung, Planung, Projektsteuerung von Teilnehmern selbst durchzuführen Anwendung von Web-Technologien insbesondere XML und Web Services

3 3 AG Netzbasierte Informationssysteme Heutiger Termin Organisatorisches Unterschrift auf Teilnehmerliste Ablauf der Veranstaltung Scheinkriterien Projektinhalt erforderliche Vorkenntnisse Problemstellung Literatur

4 Organisatorisches

5 5 AG Netzbasierte Informationssysteme Anmeldung Eintrag in die Mailingliste nbi_pj_xml[ät]lists.spline.inf.fu-berlin.de. wer: alle wann: spätestens heute Unterschrift auf der Teilnehmerliste wer: alle wann: jetzt

6 6 AG Netzbasierte Informationssysteme Ablauf der Veranstaltung Auftragnehmer (Projekt) Auftraggeber (neofonie) Anforderungsanalyse Angebot Aufwands- schätzung Auftrag Projektstart

7 7 AG Netzbasierte Informationssysteme Ablauf heute, Mittwoch allgemeine Einführung Einführung in das Projektmanagement Freitag Bewerbung des Projektleiters/der Projektleiter Mittwoch Erstkontakt mit Kunden Anforderungsanalyse Mittwoch Präsentation des Angebots Erteilung des Auftrags (hoffentlich!) Kickoff

8 8 AG Netzbasierte Informationssysteme Ablauf (2) danach jeweils Mittwochs Uhr je nach Bedarf gemeinsames Plenum anschließend Arbeitstreffen

9 9 AG Netzbasierte Informationssysteme Scheinkriterien (I) Gesamtprojekt erfolgreich aktive Mitarbeit am Gesamtprojekt als Projektleiter Teilprojektleiter Software-Architekt, Entwickler oder Tester auch mehrere Rollen gleichzeitig möglich Rollen müssen mit Projekt- bzw. Teilprojektleiter vereinbart werden.

10 10 AG Netzbasierte Informationssysteme Scheinkriterien (II) für alle außer Projektleiter: 1-2 Seiten Arbeitsbericht über persönlichen Beitrag zum Gesamtprojekt Arbeitsbericht muss vom Projekt- und Arbeitspaketleiter abgezeichnet werden: wird sonst nicht akzeptiert persönlicher Beitrag zum Gesamtprojekt wird von Projekt- und Teilprojektleiter bewertet Abgabe Arbeitsbericht: aber: am besten von Anfang an mitprotokollieren

11 11 AG Netzbasierte Informationssysteme Projektleiter Pflichten verantwortlich/Ansprechpartner für Gesamtprojekt verantwortlich für Angebot verantwortlich für Zwischenpräsentationen verantwortlich für Endpräsentation Beachte: verantwortlich für etwas zu sein, bedeutet nicht es alleine machen zu müssen!

12 12 AG Netzbasierte Informationssysteme Projektleiter Rechte darf Teilprojektleiter benennen darf zusammen mit Teilprojektleitern Personalplanung machen darf Aufgaben an alle delegieren darf Projektberichte von Teilprojektleitern und Mitarbeitern abzeichnen darf deren individuelle Leistungen bewerten darf Abteilungsleiter bei Problemen konsultieren Bonus: P. Mangold, IT-Projektmanagement kompakt, 2004.

13 13 AG Netzbasierte Informationssysteme Teilprojektleiter Pflichten verantwortlich/Ansprechpartner für mind. ein Arbeitspaket muss Arbeitsbericht schreiben und vom Projektleiter abzeichnen lassen Rechte darf Aufgaben an Mitarbeiter seines Teilprojektes delegieren darf Arbeitsberichte von Mitarbeitern seines Teilprojektes abzeichnen darf deren individuelle Leistung bewerten

14 14 AG Netzbasierte Informationssysteme Architekt, Entwickler und Tester Pflichten verantwortlich für festgelegte Aufgaben Aufgaben werden zusammen mit Teilprojektleiter festgelegt muss Arbeitsbericht schreiben und vom Projektleiter und seinem Teilprojektleiter abzeichnen lassen Rechte seine Interessen und Fähigkeiten sollten berücksichtigt werden

15 15 AG Netzbasierte Informationssysteme Weitere Rollen Abteilungsleiter: Robert Tolksdorf darf sich jederzeit vom Projektleiter über Stand des Projektes informieren lassen berät und vermittelt bei Konflikten im Projekt und mit dem Kunden hat wenig Zeit und ist viel unterwegs Chief Technology Officer (CTO): Lyndon Nixon berät bei Fragen zu XML, Web Services und der Software-Architektur interessiert sich nicht für Programmierdetails ist nicht mehr direkt in Projekte eingebunden und hat deshalb etwas mehr Zeit

16 Projektinhalt

17 17 AG Netzbasierte Informationssysteme Projektinhalt Nach ersten Gesprächen mit dem Kunden neofonie GmbH wurde Interesse an folgendem Produkt geweckt: Ein webbasierter Informationsextraktor mit erweiterten Hearst-Pattern Teilnehmer des Gespräche: Dr. Thomas Schwotzer, Leiter F+E neofonie Dr. Christian Herta, Projektleitung neofonie Prof. Dr. Robert Tolksdorf, Leitung NBI

18 18 AG Netzbasierte Informationssysteme neofonie GmbH (http://www.neofonie.de/unternehmen.jsp) Pioniergeist ist Teil unserer Unternehmensgeschichte. Nachdem die drei neofonie Gesellschafter als wissenschaftliche Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin an der Entwicklung der ersten deutschsprachigen Volltextsuchmaschine FIREBALL maßgeblich mitwirkten, gründeten sie ihr eigenes Unternehmen, die infonie GmbH. Auch mit der Search Engine für die Nachrichtensuche PAPERBALL profilierten wir uns als Vorreiter und konnten so von Anfang an führende Unternehmen als Stammkunden gewinnen. Inzwischen heißen wir neofonie und sind personell stark gewachsen. Mit gut 100 Mitarbeitern bündeln wir ein einzigartiges Know How im Bereich Online-Suche. Qualitätsbewusste Großkunden schätzen uns daher als versierten Baumeister für komplexe Informationsnetzwerke. Dies macht uns bundesweit zum Marktführer für hochskalierbare Suchportale und große Internet-Auftritte.

19 19 AG Netzbasierte Informationssysteme Informationsextraktion Computerlinguistik-Glossar Universität Zürich Institut für Computerlinguistik ( ): Informationsextraktion versucht, spezifische Informationen aus textuellen Dokumenten zu extrahieren und in datenbankartigen Schemata abzulegen (während z.B. im Dokumentenretrieval ganze Dokumente gefunden werden). Informationsextraktion unterscheidet sich vom konventionellen Information Retrieval auch darin, dass die Information gemäss fest vorgegebenen Spezifikationen ausgewählt wird, während man beim Information Retrieval prinzipiell beliebige Anfragen stellen kann. Siehe auch

20 20 AG Netzbasierte Informationssysteme Hearst-Pattern Beispiele für Pattern: x ist geboren in y in y wurde x geboren Geburtsort von x ist y (x,y, near 5) x wird vorgegeben: z.B. Zuse y soll ermittelt werden. Mit Hilfe einer Web-Oberfläche werden die Pattern eingegeben. Die Pattern werden in eine Volltext-Suche übersetzt und damit eine Suchmaschine abgefragt. Aus den Ergebnissen der Suche sollen signifikante Zuordnungen x y gewonnen werden.

21 21 AG Netzbasierte Informationssysteme Hearst-Pattern Die Ergebnisse sollen visuell kontrolliert werden können (mit Hilfe geeigneter Graphen und Darstellungen). Pattern und Statistik-Parameter können so interaktiv verbessert werden. Ist man mit den Ergebnissen zufrieden, so übergibt man eine Liste von x-Werten. Als Ergebnis erhält man eine Liste von Paaren: x y (Lexikon) Weitere Quellen siehe Veranstaltungshomepage

22 22 AG Netzbasierte Informationssysteme Webbasierter Informationsextraktor mit erweiterten Hearst-Pattern

23 23 AG Netzbasierte Informationssysteme Was wird von Ihnen erwartet? notwendigen Vorkenntnisse Z.B. Java Grundlagen von von Netzbasierten Informationssystemen Anforderungsanalyse genaue Aufgabenstellung wird nicht vorgegeben: müssen Sie zusammen mit neofonie selbst erarbeiten Spezialkenntnisse notwendige Kenntnisse in Informationsextraktion müssen Sie sich selbst aneignen: als Technologie-Recherche im Rahmen des Auftrages

24 24 AG Netzbasierte Informationssysteme Literatur Projektmanagement P. Mangold, IT-Projektmanagement kompakt, Hearst Pattern Hearst, M.A. Automatic aquisition of hyponyms for from large text corpora (http://www2.informatik.hu- berlin.de/~siemen/daten/hagvhfolien.pdf) Beispiele für German Hearst Pattern: Seite 73 (http://pvs.informatik.uni-heidelberg.de/Theses/2005- faulhaber-bsc.pdf) Lernen von Pattern: (http://www.stanford.edu/~jurafsky/paper887.pdf) Philipp Cimiano, Siegfried Handschuh, Steffen Staab. Towards the Self Annotating Web (http://www2004.org/proceedings/docs/1p462.pdf)

25 25 AG Netzbasierte Informationssysteme Gretchenfrage Wer möchte Projektleiter werden? Gesprächsrunde mit allen Bewerbern am Freitag den von 10:00-11:00 in der Fabeckstr. 15 es werden 1-2 Projektleiter bestimmt Auswahlgremium: R. Tolksdorf und L. Nixon Wer möchte Teilprojektleiter werden? analoges Verfahren für Teilprojektleiter

26 26 AG Netzbasierte Informationssysteme Erste Aufgaben alle angegebene Literatur studieren Welche Rolle möchten Sie im Projekt spielen? Projektleiter Erstkontakt mit Kunden moderieren Anforderungsanalyse vorbereiten & moderieren N.N. gemeinsame Kommunikationsplattform einrichten

27 27 AG Netzbasierte Informationssysteme Wie geht es weiter? Freitag :00-11:00 Bewerbungsgesprächsrunde für Projektleiter Benennung des Projektleiters/der Projektleiter Mittwoch Erstkontakt mit Kunden Anforderungsanalyse Moderation durch Projektleitung


Herunterladen ppt "Kundenprojekt Web-Technologien. 2 AG Netzbasierte Informationssysteme Lernziele Industrieprojekt planen und durchführen kein internes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen