Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ressort Industriepolitik Vorstand IKT-Industrie 14.03.2005, Frankfurt am Main IKT-Branchenanalyse 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ressort Industriepolitik Vorstand IKT-Industrie 14.03.2005, Frankfurt am Main IKT-Branchenanalyse 2005."—  Präsentation transkript:

1 Ressort Industriepolitik Vorstand IKT-Industrie , Frankfurt am Main IKT-Branchenanalyse 2005

2 Vorstand 2 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Abgrenzung des IKT-Industrie Produktions- oder outputorientierte Betrachtung OECD-Definition des IKT-Industrie Beschäftigungsorientierte Perspektive Anwendungsorientierte Perspektive Gesamtwirtschaftliche Perspektive (nach dem Schlussbericht der Enquete-Kommission Zukunft der Medien in Wissenschaft und Gesellschaft des deutschen Bundestags von 1998)

3 Vorstand 3 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Büromaschinen- industrie Elektro- technische Industrie Deutsche Post DV-Technik Fernmelde- anlagen u. -ausrüstungen Fernmeldedienst Software u. IT- Dienstleistungen Start-up-Unter- nehmen Austöchterung: Autoindustrie u. weitere traditionelle Branchen Die ITK-Industrie bis in die 80er Jahre

4 Vorstand 4 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Elektro- technische Industrie IT-Hardware Telekommunikations- hardware Netzwerkbetreiber u. Telekommunikations- dienstleister Software u. IT- Dienstleistungen Start-up-Unter- nehmen Austöchterung: Autoindustrie u. weitere traditionelle Branchen Büro- maschine n-industrie Die ITK-Industrie ab den 80er Jahren

5 Vorstand 5 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink ITK-Marktstruktur BRD 2004 Marktvolumen 128,3 Mrd. EURO Quelle: BITKOM

6 Vorstand 6 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Wirtschaftliche Kennzahlen der IKT- Industrie in der BRD Informationstechnik Kommunikationstechnik

7 Vorstand 7 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Die Informationstechnik Hardwareherstellung: Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen (WZ nach der Systematik der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes) Software- und IT-Dienstleistungen: Datenverarbeitung und Datenbanken (WZ 72) Software IT-Dienstleistungen

8 Vorstand 8 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktanteile führender PC- Hersteller (weltweit) Quelle: IDC, Morgan Stanley Absatz 174 Mio. Stück

9 Vorstand 9 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Datenverarbeitungsgeräte Beschäftigtenzahlen von 1995 bis 2004 Quelle: Statistisches BundesamtWerte auf die Hunderterstelle gerundet

10 Vorstand 10 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Elektronische Bauelemente Beschäftigtenzahlen von 1995 bis 2004 Quelle: Statistisches BundesamtWerte auf die Hunderterstelle gerundet

11 Vorstand 11 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Datenverarbeitungsgeräte Umsatz von 1995 bis 2004 (in Milliarden Euro) Quelle: Statistisches Bundesamt

12 Vorstand 12 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink DV-Geräte - Auftragseingang vom 1. Quartal 2003 bis 1. Quartal 2005 Quelle: Statistisches Bundesamt

13 Vorstand 13 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Software u. IT-Dienstleister Beschäftigtenzahlen von 1995 bis 2005*) Quelle: Mikrozensus/BITKOM*) geschätzt

14 Vorstand 14 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktvolumen für Software 2000 – 2006* (in Milliarden EURO, Veränderungsraten in Prozent) *) *) Schätzung Quelle: EITO

15 Vorstand 15 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktvolumen für IT-Services BRD 2000 – 2006* (in Mrd. EURO, Veränderungsraten in Prozent) *) Schätzung Quelle: EITO *)

16 Vorstand 16 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Die Kommunikationstechnik Herstellung von Geräten und Einrichtungen der Telekommunikation: Hersteller von Endgeräten und Netzinfrastruktur in den Sparten Festnetz und Mobilfunknetz (WZ 32.20) Fernmeldedienste: Netzbetreiber und Anbieter von Diensten (WZ 64.2)

17 Vorstand 17 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktanteile der Handykonzerne (weltweit) Quelle: Morgan Stanley, Gartner Absatz 658 Mio. Stück

18 Vorstand 18 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Geräte d. Telekommunikation Beschäftigtenzahlen von 1995 bis 2004 Quelle: Statistisches BundesamtWerte auf die Hunderterstelle gerundet

19 Vorstand 19 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Geräte d. Telekommunikation Umsatz von 1995 bis 2004 (in Mrd. Euro) Quelle: Statistisches Bundesamt

20 Vorstand 20 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink TK-Geräte - Auftragseingang vom 1. Quartal 2003 bis 1. Quartal 2005 Quelle: Statistisches Bundesamt

21 Vorstand 21 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Fernmeldedienste Beschäftigtenzahlen von 1998 bis 2004 Quelle: Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post

22 Vorstand 22 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktvolumen für Festnetztelefonie – 2000 bis 2006*) (in Mrd. Euro und Veränderungsrate in Prozent) Quelle: EITO *) Schätzung *)

23 Vorstand 23 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktvolumen für Mobilfunktelefonie – 2000 bis 2006*) (in Mrd. Euro und Veränderungsrate in Prozent) Quelle: EITO *) Schätzung *)

24 Vorstand 24 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Marktvolumen für Daten-, Internet-, und Online_Dienste – 2000 bis 2006*) (in Mrd. Euro und Veränderungsrate in Prozent) Quelle: EITO *) Schätzung *)

25 Vorstand 25 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Zusammenfassung – Tendenzen (1) Beschäftigungsabbau setzt sich auch 2004 für alle Teilbranchen der ITK-Industrie fort, für 2005 hält BITKOM nur für die Teilbranche der IT-Dienstleister und Softwarehersteller einen Beschäftigungszuwachs von 3 Prozent. Unternehmenserwartungen für 2005 positiv. Stimmungsbarometer BITKOM: 74 Prozent der befragten Firmen erwarten 2005 Umsatzanstieg, 46 Prozent wollen neue Arbeitsplätze schaffen. Nachfrageanstieg vor allem bei Softwareanbietern, IT- Dienstleistern, Mobilfunkbetreibern.

26 Vorstand 26 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Zusammenfassung – Tendenzen (2) Nachfragezuwachs größtenteils von gewerblichen Kunden, die mit dem Einsatz neuer Programme zur Steuerung betrieblicher Abläufe ihre Effizienz steigern wollen. Internet-Telefonie (Erfolg im Massenmarkt fraglich, da mangelnder Preisvorteil) Fortentwickelte Mobilfunktechnologien (WLAN, UMTS, WiMax) Automatisiertes Architekturgetriebenes Programmieren (SOA, MDA) Dezentrales Speichern (ILM) Dezentrale Datenverarbeitung (Grid Computing) Open Source Software (+) Funketikett (+)

27 Vorstand 27 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Zusammenfassung – Tendenzen (3) Nachfragezuwachs bei Sicherheitslösungen (Schutz vor Viren oder Datenverlust), z.B.: Quantenkryptografie. Biometrie (+) IT-Dienstleister profitieren vom anhaltenden Trend zum Outsourcing von IT-Aufgaben, kann aber negative Effekte auf die Beschäftigung haben. Internetfirmen (z.B. Google, Ebay, Yahoo, Amazon) auf Wachstumskurs. Wachstum bei Mobilfunkbetreibern: Zahl der Handy- Nutzer wird steigen, Impulse durch UMTS neue Anwendungen, Datendienste für mobiles Computing.

28 Vorstand 28 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink Zusammenfassung – Tendenzen (4) Preisdruck bei Hardwareherstellern (IT und TK) Discountpreise bei DVD-Playern, Digitalkameras, einfachen Handys. Gerade bei Komponenten (Chips, Displays) sinken die Preise und steigt die Leistungsfähigkeit mit jeder neuen Generation. Mit PC verdient derzeit nur DELL. IBM der Computerpionier hat sich aus dem Hardware-Geschäft verabschiedet. Verkauf der Sparte an den chinesischen Hersteller Lenovo. Konvergenz, Zusammenwachsen digitaler Technologien. Handys mit Megapixel-Ausstattung machen einfache Kameras unnötig. Dell, HP, Fujitsu Siemens, Medion drängen in den Bereich der Unterhaltungselektronik. Konzentrationstendenzen, kann die Handy-Sparte von Siemens ohne Partner weiterbestehen?

29 Vorstand 29 FB WI, Ressort Industriepolitik, Uwe Fink TK-Industrie Vielen Dank! Weitere Informationen unter:


Herunterladen ppt "Ressort Industriepolitik Vorstand IKT-Industrie 14.03.2005, Frankfurt am Main IKT-Branchenanalyse 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen