Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt V: Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen Prof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt V: Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen Prof."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt V: Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen Prof. Dr. Bernd Stöckert Technische Universität Chemnitz Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik I, Geschäftsprozess- und Wissensmanagement Chemnitz Tel.: 371/ Fax: 0371/ URL:

2 B. Stöckert WI Inhalt Grundzüge der Wirtschaftsinformatik 1. Gegenstand der Wirtschaftsinformatik 4. Architektur integrierter Informationssysteme 6. Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen 2. Infrastruktur für betriebswirtschaftliche IV-Systeme 7. Management der Informationsverarbeitung 3. Betriebswirtschaftliche Anwendungssysteme

3 B. Stöckert WI Warum ? 6. Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen

4 B. Stöckert WI, Gegenstand der WI Zielstellung: Unterstützung der betriebswirtschaftlichen Informationsverarbeitung bei der Realisierung der Geschäftsprozesse durch geeignete Hard und Software Womit beschäftigt sich die Wirtschaftsinformatik ? Entwicklung von DV-Anwendungssystemen Aufgabenebene eines betriebswirtschaftlichen DV-Systems: Geschäftsprozesse Aufgabenträgerebene eines betriebswirtschaftlichen DV-Systems: Programme, Rechner, Netze Integration !

5 ARIS-Konzept: Phasen im Entwicklungszyklus B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen

6 Beschreibung von Integrierten Informationssystemen B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen

7 Grundbegriffe Software-Lebenszyklus: Gesamtheit der Lebensphasen eines Anwendungssystems: Planung – Entwicklung – Einführung – Nutzung – Ablösung. IT-Projekt im Unternehmen: Gesamtheit von Vorgängen zur Entwicklung von Anwendungssystemen mit folgenden Merkmalen: - Einmaligkeit (im Unternehmen), - Zusammensetzung aus Teilaufgaben, - Interdisziplinarität, - Teamarbeit, - Konkurrieren mit anderen Projekten um Personal- und Sachmittel, - Begrenzung in Zeit und Aufwand, - definierter Anfang und definiertes Ende. IT-Projektmanagement: Gesamtheit aller Tätigkeiten, mit denen Projekte geplant,überwacht und gesteuert werden.

8 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Vorgehensmodelle ([1], Abb.6.3) Phasenmodell Phaseneinteilung: - Verringerung der Komplexität, - Meilensteine zur Prüfung des Projektverlaufs (Einhaltung der Vorgaben(Zeit, Aufwand, Qualität) Projektmanagement: - Was ?, Wie?, Wann?, Wer?, - Welche Kosten? Strenges Phasenmodell (Wasserfallmodell) bei gutstrukturierten Problemen Zyklisches Phasenmodell (Spiralmodell) bei schlechtstrukturierten Problemen Prototyping in den Phasen und phasen- übergreifend: rapid prototyping, evolutionäres Prototyping

9 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

10 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase Analyse Vorphase Projektbegründung: - Initialisierung des Projekts: Projektvorschläge, Projekterwartungen, Projektantrag - Erteilung des Projektauftrages: Bezeichnung, Zielsetzung, Inhalt, Auflagen Aufwandsbegrenzung, Projektorganisation

11 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

12 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase Analyse Phase Analyse: - Ist-Analyse: Erhebung und Darstellung(ARIS u.a.), Bewertung; Rahmen für die Lösung, -Make (Individualsoftware) or buy (Standardsoftware) ? : Ausschreibung ( 1. Pflichtenheft ) - Sollkonzept: Fachentwurf (WAS), IV-Grobentwurf (WIE), Einführungskonzept; alternative Lösungen - Wirtschaftlichkeitsvergleich: Kostenvergleiche, Kosten/Nutzen-Vergleiche - Projektentscheid: Präsentation, Entscheidung

13 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb..6.17) Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

14 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.16) Kostenvergleichsrechnung: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

15 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb..6.18) Nutzenskategorien: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

16 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Nutzwertanalyse: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

17 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phase Analyse Phase Analyse: - Ist-Analyse: Erhebung und Darstellung(ARIS u.a.), Bewertung; Rahmen für die Lösung, -Make (Individualsoftware) or buy (Standardsoftware) ? : Ausschreibung ( 1. Pflichtenheft ) - Sollkonzept: Fachentwurf (WAS), IV-Grobentwurf (WIE), Einführungskonzept; alternative Lösungen - Wirtschaftlichkeitsvergleich: Kostenvergleiche, Kosten/Nutzen-Vergleiche - Projektentscheid: Präsentation, Entscheidung

18 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

19 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

20 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Strukturierter Entwurf (Funktionssicht/Fachkonzept) Modularisierung der Funktionen:

21 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase Entwurf - Systementwurf (Fachkonzeptebene; 2. Pflichtenheft): strukturierter Entwurf (getrennte Betrachtung von Funktionen und Daten; ablauforientiert) Funktionssicht, Datensicht/ -bank, Organisationssicht, Steuerungssicht werden dargestellt, top- down/bottom up; Modularisierung der Funktionen, oder objektorientierter Entwurf (gekapselte Betrachtung von Funktionen/Methoden und Daten; Objekte, die zur Aufgabenlösung durch Nachrichten gesteuert werden) Objektklassenentwurf, Klassendiagramme (hierarchische Beziehungen, Assoziationen), Interaktionsdiagramme

22 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell HIPO-Diagramm: Strukturierter Entwurf (Funktionssicht-Datensicht/Fachkonzept)

23 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb..6.3) Phasenmodell

24 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase Entwurf -Programmentwurf (DV-Konzeptebene; 3. Pflichtenheft): Spezifikation, systematischer Programmentwurf Qualitätssicherung

25 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Strukturierter Entwurf (Funktionssicht/DV-Konzept) Programmablaufplan: Ermittlung des Gesamtumsatzes

26 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Steuerkonstrukte der Programmierung: Strukturierter Entwurf (Funktionssicht/DV-Konzept)

27 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.29) Pseudocode: Rabattgewährung Strukturierter Entwurf (Funktionssicht/DV-Konzept)

28 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

29 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase Realisierung (Implementierungsebene) Programmierung (Darstellung der Programmspezifikation in einer Programmiersprache ): Quellprogramm (höhere Programmiersprache, Übersetzung (Assembler, Compiler, Interpreter), Objektprogramm (Maschinensprache) Programm- und Systemtest (Prüfung im Hinblick auf Erfüllung des Pflichtenheftes; Testvorbereitung, Testdurchführung, Testauswertung – formal, logisch, leistungsmäßig) Modultest Komponententest (Integrationstest) Systemtest Abnahmetest (Performance)

30 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.32) Testfallermittlung anhand des Programmablaufplans: Phase Realisierung (Implementierungsebene)

31 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb.6.33) Software – Entwicklungswerkzeuge (CASE)

32 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

33 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen ([1], Abb.6.3) Phasenmodell

34 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Anwendungssysteme ([1], Abb.7.1) Anwendungssysteme: Überblick SAP-Produkte

35 Anwendungssysteme: Überblick Komponenten von SAP R/3 (Ausschnitt) B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Auswahl von Standard-Sofware

36 ([1], Abb.6.40) Phase: Auswahl und Anschaffung von Standardsoftware Vor- und Nachteile von Standardsoftware: + Kostengünstiger als Eigenentwicklung + sofort verfügbar + einsetzbar ohne eigenes DV-Entwicklungspersonal + geringes Risiko (Ausfall von Mitarbeitern, Termin-, Kostenüberschreitungen) + i. d. R. bessere Qualität, Aktualität - oft erheblicher Anpassungsaufwand - Anpassung an GP der Standardsoftware - oft schlechteres Betriebsverhalten - Schnittstellenprobleme, wenn noch andere Systeme genutzt werden - Akzeptanzprobleme für die von außen übernommene Lösung - bei nicht sorgfältiger Systemspezifikation häufige Änderungen im laufenden Betrieb - starke Abhängigkeit vom Anbieter

37 B. Stöckert ([1], Abb.6.34) Phase: Auswahl und Anschaffung von Standardsoftware 1.Fragen für die Ausschreibung (Fakturierung KMU) 2.Grobbewertung der Angebote ( Auswahl von 3-5 Angeboten) 3.Feinbewertung der Angebote und Auswahl (Nutzwertanalyse) 4.Vertragsabschluß

38 B. Stöckert WI, Management der Informationsverarbeitung Phase:Anpassung von Standardsofware - Projekt Kick-Off : Erläuterung (Akzeptanz!) des Projekts für die Mitarbeite Probleme der aktuellen Organisation Kennenlernen der modellbasierten, prozess- orientierten Vorgehensweise (EPK´s) Zielstellungen des Projekt, erwartete Ergebnisse Nutzenspotential Idendifikation der KEF Verfahren zu Lösung von Problemen bei der Realisierung von Zielen und KEF - Prozessausgrenzung: Festlegung der zu unterstützenden Hauptprozesse/ Funktionalität - Prozessmodellierung: Festlegung/ Entwicklung des detaillierten Sollmodells, gemeinsames Begriffs- verständnis (KEF) - Einstellung der Software: Parameter,Tabellen; Dokumentation

39 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell ([1], Abb..6.3) Phasenmodell

40 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen Phase: Systemeinführung Systemeinführung ( Nach Vorliegen eines abgenommenen Systems mit vollständiger Dokumentation und entsprechenden Schulungsunterlagen): Einführungsplanung (paralell zur letzten Entwicklungsphase): Beschaffung der Geräte, Installation der notwendigen Systemsoftware, Maßnahmen zur Datenübernahme, Notfallmaßnahmen Einführungsstrategien (mit/ohne Teilnahme der Nutzer): Gesamtumstellung zum Stichtag ohne/mit Paralellbetrieb, Schrittweise Umstellung

41 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Phasenmodell Phase: Systembetrieb Softwarewartung: Fehlerbereinigung Anpassung an neue Anforderungen Erweiterung Qualitätsverbesserung Software-Reengineering: ([1], Abb..6.41)

42 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Vorgehensmodelle ([1], Abb.6.3) Phasenmodell Phaseneinteilung: - Verringerung der Komplexität, - Meilensteine zur Prüfung des Projektverlaufs (Einhaltung der Vorgaben(Zeit, Aufwand, Qualität) Projektmanagement: - Was ?, Wie?, Wann?, Wer?, - Welche Kosten? Strenges Phasenmodell (Wasserfallmodell) bei gutstrukturierten Problemen Zyklisches Phasenmodell (Spiralmodell) bei schlechtstrukturierten Problemen Prototyping in den Phasen und phasen- übergreifend: Rapid Prototyping, evolutionäres Prototyping

43 B. Stöckert WI, Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen, Vorgehensmodelle V-Modell der Bundesverwaltung ([1], Abb..6.2) Submodell-Beschreibung: Schritte, Methoden Anforderungen an einzusetzende Werkzeuge SE: System-Anforderungsanalyse, -Entwurf, SW-/HW-Anforderungsanalyse, SW-Grobentwurf, SW-Feinentwurf, SW-Implementierung, SW- und System-Integration, Überleitung in die Nutzung

44 B. Stöckert WI 41.Erläutern Sie die Begriffe: Sofwarelebenszyklus, IT-Projekt, IT-Projektmanagement, Phasenmodell der Softwareentwicklung! 42.Erläutern Sie die einzelnen Phasen des Wasserfallmodells hinsichtlich ihrer Aufgabenstellung und Methoden! 43.Wie und wozu führt man in einzelnen Phasen oder auch phasenübergreifend ein Prototyping durch? 44.Wann und wie werden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei der Planung, Entwicklung und Einführung von betriebswirtschaftlichen Softwaresystemen durchgeführt? 45.Was ist der Inhalt des 1. Pflichtenheftes in der Phase der Entwicklung des Sollkonzepts und wie wird es genutzt? 46.Beschreiben Sie Schritte des Systementwurfs und des Programmentwurfs von Anwendungssystemen! Was ist bei der Testung des Programms zu beachten? 47.Beschreiben Sie Vor- und Nachteile von Standardsoftware! 48.Welche Fragekategorien (mit Beispielen) spielen bei der Auswahl und Anschaffung von Standardsoftware eine wichtige Rolle? Prüfungskomplex: Planung, Realisierung u. Einführung von AS


Herunterladen ppt "Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt V: Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen Prof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen