Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

15.01.10 Max Weber (Fortsetzung). Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 15.01.10 Gliederung 1. Die Deutung des Kapitalismus als.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "15.01.10 Max Weber (Fortsetzung). Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 15.01.10 Gliederung 1. Die Deutung des Kapitalismus als."—  Präsentation transkript:

1 Max Weber (Fortsetzung)

2 Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Gliederung 1. Die Deutung des Kapitalismus als okzidentalen Rationalismus 1.1 Ausdifferenzierung der Privatwirtschaft 1.2 Protestantismus-These 2. Wirtschaftsethik der Weltreligionen 2.1 Asketischer Protestantismus 2.2 Hinduismus / Buddhismus 2.3 Konfuzianismus / Taoismus 3. Zeitdiagnose

3 Die Deutung des Kapitalismus (als okzidentalen Rationalismus) okzidental: auf NW-Europa bezogen Weber sieht seinerzeit die Entwicklung in Europa als Rationalisierungs- prozess für die ganze Gesellschaft

4 Ausdifferenzierung der Privatwirtschaft Karl Marx Max Weber Moderne Industriegesellschaften sind kapitalistisch · werden durch Streben nach · werden durch Streben Profit gelenkt nach Rationalität gelenkt Egoismus liegt in der menschlichen Natur · erst in der Neuzeit kam es primär in NW-Europa zu einer Rationalisierung der Gesellschaft

5 · Kapitalrechnung (systematische Bilanzen) ist Ursache des rationalen Gewinnstrebens geregelte, freie Lohnarbeit bildet die Grundlage der kapitalistischen Entwicklung · formelle Freiheit · freie Lohnarbeit bietet gesellschaftliche Ausbeutung: gesellschaftliche Schlüssel zum Verständnis Differenzierung der gesellschaftlichen Widersprüche Trennung von Privat- und Arbeitsleben nötig, um stabile, irreversible Rationalisierung zu erreichen

6 Protestantismus-These - Frage: Wieso begann die Gesellschaft rational zu wirtschaften? - These Webers: Die notwendigen Impulse (Geist des Kapitalismus = Unterordnung der persönlichen Bedürfnisse) Stammen nicht von Einzelnen, sondern von Menschengruppen - Webers Antwort: Nur der Gedanke der …ethisch-moralischen Verpflichtung auf berufliche Leistungen… entwickelt kapitalistischen Geist solange, bis er fester Bestandteil der neuen Gesellschaft ist… Die aus der Reformation entstandenen Glaubensgemeinschaften sind dafür verantwortlich.

7 Prädestinationslehre : Arbeiten und erfolgreiches Wirtschaften zum Wohle Gottes Vertreter: Calvinisten, Methodisten, Pietisten, versch. Sekten (Fakt: NL, GB & USA (kapital. Mächte) waren besonders von diesen beeinflusst) Auserwählte durch Gott vorherbestimmt (Merkmal: wirtsch. Erfolg) Menschen streben nach rationalem Wirtschaften, um als auserwählt zu gelten

8 Wirtschaftsethik der Weltreligionen Fragestellung: Warum kam es nicht zuerst in anderen Weltregionen, insbesondere China und Indien, zum Rationalismus? Ursache: Religiöse Orientierung Einfluss der Religion auf den Alltag/außerreligiösen Welt der Gläubigen, insbesondere der resultierenden Distanz zwischen Alltag/außerreligiösen Welt

9 Distanz zwischen Religionen Problem: Diskrepanz zwischen religiösen Grundsätzen und der diesseitigen Welt/Realität Lösung: Dogmatische Heils- und Lösungswege Wobei besonders konsequente Lösungen einen großen Einfluss auf das Denken und Handeln der Gläubigen haben

10 Asketischer Protestantismus Wie Prädestinationslehre ist eine aktive Weltverneinung und ermöglicht somit den okzidentalen Rationalismus Berufsmenschentum und rationales Wirtschaften wird begünstigt Rücksicht auf den Nächsten ist aufgrund der Vorbestimmung nicht Gottes Wille

11 Hinduismus / Buddhismus Die Karma-Lehre ist eine passive Weltverneinung Weltflucht durch Meditation Gute und schlechte Handlungen werden miteinander verrechnet und haben Einfluss auf die Wiedergeburt

12 Konfuzianismus /Taoismus Aktive Weltbejahung durch Versöhnung mit Gegebenheiten dieser Welt Überbrückung von Spannungsverhältnis zwischen Religion und Welt durch Handlungsanweisungen

13 Zeitdiagnose des modernen Kapitalismus 1. These vom Sinnverlust der modernen Menschen Welteinteilung in 5 Sphären: - Die ökonomische Sphäre - Die politische Sphäre haben eine unterschiedliche - Die ästhetische Sphäre Eigengesetzlichkeit - Die erotische Sphäre - Die intellektuelle Sphäre Rationalisierung der Wertsphären, die kein konsistentes Weltverständnis mehr zulassen unversöhnliche Wert-u. Lebensordnungen kennzeichnet eine durchrationalisierte Welt

14 These vom Freiheitsverlust des modernen Menschen Durchrationalisierte moderne Gesellschaft führt zum Freiheitsverlust Weber behauptet, dass der entwickelte Kapitalismus ohne ethisch- moralische Überzeugungen aus dem Protestantismus, Calvinismus auskommt und aufgrund materieller Zwänge funktioniert. denen die Menschen sich unterworfen haben Verlust der geistigen Freiheit


Herunterladen ppt "15.01.10 Max Weber (Fortsetzung). Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 15.01.10 Gliederung 1. Die Deutung des Kapitalismus als."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen