Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Information des Gymnasiums am Silberkamp über die Verordnung der Gymnasialen Oberstufe vom 02.02.2005 geändert am 01.08.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Information des Gymnasiums am Silberkamp über die Verordnung der Gymnasialen Oberstufe vom 02.02.2005 geändert am 01.08.2007."—  Präsentation transkript:

1 Information des Gymnasiums am Silberkamp über die Verordnung der Gymnasialen Oberstufe vom geändert am

2 Einjährige Einführungsphase Einjährige Einführungsphase Zweijährige Qualifikationsphase Verordnung über die Gymnasiale Oberstufe vom Verweildauer: In der Regel drei Jahre Höchstens jedoch vier Jahre Zur Wiederholung einer nicht bestandenen Abiturprüfung wird die zulässige Verweildauer um ein Jahr verlängert

3 Einführungsphase Einführungsphase beginnt im 10. Jahrgang Einführungsphase beginnt im 10. Jahrgang Unterricht überwiegend im Klassenverband Unterricht überwiegend im Klassenverband Gliederung nach Pflicht- und Wahlunterricht Gliederung nach Pflicht- und Wahlunterricht 34 Wochenstunden 34 Wochenstunden Die Gleichwertigkeit aller Fächer in der gymnasialen Oberstufe wird aufgehoben: Die Gleichwertigkeit aller Fächer in der gymnasialen Oberstufe wird aufgehoben: bei der Versetzung können nur die Fächer Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik untereinander ausgeglichen werden bei der Versetzung können nur die Fächer Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik untereinander ausgeglichen werden

4 EinführungsphaseBereichAufgabenfeldFach Wochen- stunden Pflichtbereich Pflichtbereich ADeutsch3 1. Fremdsprache Englisch 3 2. Fremdsprache 4 3. Fremdsprache Musik2 Kunst2 BGeschichte2 Erdkunde2 Politik –Wirtschaft 2 Religion / Werte und Normen 2 C CMathematik4 Biologie2 Chemie2 Physik2 Sport2 Wahlunterricht: Wahlfremdsprache, AG, etc.

5 Einführungsphase Schwerpunkt: Berufsorientierung Betriebspraktikum – Betriebspraktikum – Berufsinfobörse Berufsinfobörse Bewerbungsseminar in Zusammenarbeit mit der BEK in der Projektwoche Bewerbungsseminar in Zusammenarbeit mit der BEK in der Projektwoche Wirtschaftsprojekt im AG-Bereich Wirtschaftsprojekt im AG-Bereich

6 Einführungsphase Außerunterrichtliche Angebote: Unternehmensplanspiel Der Deutsche Gründerpreis für Schüler in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Peine (Februar – Mai) Unternehmensplanspiel Der Deutsche Gründerpreis für Schüler in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Peine (Februar – Mai) Geschäftsideen-Wettbewerb Promotion School in Zusammenarbeit mit dem Innovationscampus von VW und der Universität Berlin (Prof. Faltin) Geschäftsideen-Wettbewerb Promotion School in Zusammenarbeit mit dem Innovationscampus von VW und der Universität Berlin (Prof. Faltin) Unternehmensplanspiel MIG (Management Information Game) in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft und unserem Wirtschaftspaten SZST (1 Woche vor den Sommerferien) Unternehmensplanspiel MIG (Management Information Game) in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft und unserem Wirtschaftspaten SZST (1 Woche vor den Sommerferien)

7 Einführungsphase Außerunterrichtliche Angebote: Business English Business English Verschiedene Musikangebote: Musical AG, Orchester, Chor Verschiedene Musikangebote: Musical AG, Orchester, Chor Theater AG Theater AG

8 Auslandsaufenthalt Absprachen im Einzelfall Absprachen im Einzelfall Infoblatt unter - SekII Infoblatt unter - SekIIwww.silberkamp.de

9 Abschlüsse am Ende der E-Phase Versetzung in die Qualifikationsphase: Versetzung in die Qualifikationsphase: erweiterter Sekundarabschluss I Nicht ausreichende Leistungen in Pflichtfremdsprachen; bei Berücksichtigung nur einer Pflichtfremdsprache sind die Mindestanforderungen erfüllt: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss Nicht ausreichende Leistungen in Pflichtfremdsprachen; bei Berücksichtigung nur einer Pflichtfremdsprache sind die Mindestanforderungen erfüllt: Sekundarabschluss I – Realschulabschluss Nicht ausreichende Leistungen in höchstens drei Pflichtfächern: Nicht ausreichende Leistungen in höchstens drei Pflichtfächern: Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss

10 Qualifikationsphase Unterricht in Schwerpunkt-, Kern-, Ergänzungs- und Wahlfächern Kernfächer: Deutsch, Fremdsprache und Mathematik 6 Fächer mit vierstündigem Unterricht, in den übrigen Fächern zweistündiger Unterricht neu: Seminarfach Mögliche Schwerpunkte: 1. Sprachlicher Schwerpunkt 2. Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt 3. Gesellschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt 4. Musisch-künstlerischer Schwerpunkt 5. Sportlicher Schwerpunkt

11 Information zur Gymnasialen Oberstufe Zeit Zeit für Ihre für Ihre FRAGEN FRAGEN

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Stand: Januar 2007


Herunterladen ppt "Information des Gymnasiums am Silberkamp über die Verordnung der Gymnasialen Oberstufe vom 02.02.2005 geändert am 01.08.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen