Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele,"—  Präsentation transkript:

1 ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele, Sonderschulrektor, Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel

2 Ziele 1. Einordnung von ILEB in den Gesamtzusammenhang 2. Was meint ILEB im Einzelnen? 3. ILEB & PdE – eine fachspezifische Einordnung

3 Aufbau Ziele Reaktions-Typologie Aktuelle Entwicklungsfelder ICF & ILEB UN, Inklusion, neue VV, OES BP, ILEB, Selbsteva, Fremdeva & Profil-AC: ACHSO! ILEB – eine Vertiefung Zukunft gestalten: Mögliche Ansatzpunkte ILEB und PdE – eine fachspezifische Vertiefung

4 Reaktions-Typologie 1. Des-machet-ma-doch-scho-älles-TYP 2. Ha-dees-kasch-jo-gar-net-umsetze-TYP 3. Was-sollet-ma-no-älles-mache-TYP 4. I-han-zwar-kei-Ahnung-mach-aber-eh-nit-mit-TYP 5. Engagierter-Realo-Blicker-Typ

5 ? Soziales Lernen / außerschulische Partner, etc. Profil AC Fremdevaluation Selbstevaluation ICF ILEB Bildungsplan OES Neue VV Inklusion UN-Konvention Aktuelle Entwicklungsfelder

6 Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) Umgang mit mir selbst (Selbstversorgung) Umgang mit mir selbst (Selbstversorgung) Mathematisches Lernen Mathematisches Lernen Kommunikation Lesen und Schreiben Lernen und Anwendung von Wissen Umgang mit Anforderungen (psycho-soziale Stabilität) Vorbereitung auf Arbeit und Beschäftigung Mobilität/ Bewegung Häusliches Leben Soziales, gemeinschaftliches, staatsbürgerliches und religiöses Leben Freizeitge- staltung Umgang mit Menschen Umgang mit Menschen Aktivität und Teilhabe Kontextfaktoren Personenbezogene Faktoren

7 ICF & ILEB AKTIVITÄT & TEILHABE ILEB

8 ICF & ILEB Ziel aller Bildungsprozesse WAS bringt Aktivität & Teilhabe zum Ausdruck? Über welche Kompetenzen sollen SuS verfügen? Instrument zur Einlösung des Ziels WIE kann die Aktivität und Teilhabe der SuS gesichert werden?

9 ? Soziales Lernen / außerschulische Partner, etc. Profil AC Fremdevaluation Selbstevaluation ICF ILEB Bildungsplan OES Neue VV Inklusion UN-Konvention

10 UN,Inklusion,neue VV,OES

11 ? Soziales Lernen / außerschulische Partner, etc. Profil AC Fremdevaluation Selbstevaluation ICF ILEB Bildungsplan OES Neue VV Inklusion UN-Konvention

12 BP, ILEB, Selbsteva, Fremdeva & Profil-AC: ACHSO!

13 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

14 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

15 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

16 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

17 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

18 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

19 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

20 Bildungsplan Individuelle Entwicklung von SuS und Schulen ILEBFremdevaSelbstevaProfil AC

21 Stimmungsbarometer Wem die Zusammenhänge nun ein bisserl klarer geworden sind, der lächle unsfreundlich an. Wer verwirrt ist, lächle trotzdem. Wer das alles schon wusste, der klopfe sich auf die Schulter – und lächle.

22 ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele, Sonderschulrektor, Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel

23 Diagnostik K Individuelles Bildungsangebot Kooperative Förderplanung Leistungs- feststellung Dokumentation ILEB – eine Vertiefung

24 Was soll/kann/will das Kind als nächstes lernen? Was muss es noch lernen? Was könnte dem Kind beim Lernen helfen? Was kann das Kind? Wer setzt das Bildungsangebot bis wann wie um ?

25 Diagnostik K Individuelles Bildungsangebot Kooperative Förderplanung Leistungs- feststellung Dokumentation ILEB – eine Vertiefung

26 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten Diagnostik – prozesshaft, ressourcenorientiert, systemisch Kooperative Förderplanung – dialogisch, operationalisiert Individuelle Bildungsangebote – kooperativ, umfassend Leistungsfeststellung – kompetenzorientiert Dokumentation - regelmäßig, Adressaten bezogen

27 ILEB - eine Vertiefung_ Kontexte ILEB im Rahmen der Sonderschule ILEB im Rahmen des SOPÄDI/Kooperation Klärung von Lernortfragen/Transition

28 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten Diagnostische Prozesse 1. geben Auskunft über Stärken, Talente und Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern. 2. bilden ab, was bisher nachhaltig gelernt wurde. 3. beschreiben, was als nächstes gelernt werden kann. 4. berücksichtigen und reflektieren Lern- und Verhaltensbeobachtungen im (Unterrichts-) Alltag. 5. beziehen anhaltend die Wahrnehmungen vom Schüler selbst, von Erziehungsberechtigten und weiteren Beteiligten ein.

29 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten Kooperative Förderplanung ist ein ständiger Abstimmungs- und Entscheidungsprozess von Erziehungsberechtigten, Lehrkräften, weiteren Beteiligten und, soweit möglich, dem Schüler selbst. geht aus von vorhandenen Interessen und erkennbaren Fähigkeiten des Schülers. baut auf den vorhandenen Ressourcen von Schule, Familie und Umfeld auf. zeichnet sich aus durch einvernehmlich vereinbarte, konkrete und überprüfbare Ziele. regelt die Zuständigkeit für die vereinbarten Angebote und Maßnahmen. beschreibt, was der Schüler in eigener Verantwortung und Zuständigkeit leisten kann.

30 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten Individuelle Bildungsangebote berücksichtigen unterrichtliche und außerunterrichtliche Handlungs- und Erprobungsfelder, in denen der Schüler seine Kompetenzen weiterentwickeln kann. werden von allen Beteiligten anteilig verantwortet. ermöglichen dem Schüler eigene, realistische Ziele anzustreben. bieten dem Schüler den Zugang zu Lebensräumen, in denen er entwicklungsfördernde Bedingungen vorfindet.

31 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten 1. wird in möglichst alltagsbezogenen und lebensnahen Situationen durchgeführt 2. ist Anlass für die Fortschreibung von Zielvereinbarungen mit allen Beteiligten. 3. gibt Auskunft darüber, welche Kompetenzen Schüler/innen auf welchem Niveau entwickelt haben 4. wird mit Schüler/innen und Eltern regelmäßig reflektiert 5. ist eine Grundlage für die Ausweisung individueller Bildungsangebote Leistungsfeststellung

32 ILEB - eine Vertiefung_ Qualitäten Dokumentation 1. macht die Entwicklungsgeschichte und Lernbiografie des Schülers kontinuierlich nachvollziehbar. 2. führt Diagnostik, kooperative Planung, individuelles Bildungsangebot und Leistungsfeststellung zusammen. 3. hat ein Format, das in seinem Umfang im Schulalltag bearbeitbar ist. 4. begünstigt die Verständigung zwischen den an Erziehung und Bildung Beteiligten.

33 ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele, Sonderschulrektor, Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel

34 Aufbau Ziele Reaktions-Typologie Aktuelle Entwicklungsfelder ICF & ILEB UN, Inklusion, neue VV, OES BP, ILEB, Selbsteva, Fremdeva & Profil-AC: ACHSO! ILEB – eine Vertiefung Zukunft gestalten: Mögliche Ansatzpunkte ILEB und PdE – eine fachspezifische Vertiefung

35 Zukunft gestalten – Mögliche Ansatzpunkte 1. Mit was wollen wir weiter machen? a. Leitbild erstellen b. Schulcurriculum weiterentwickeln Welche Handlungsfelder haben wir bereits? Welche wollen wir behalten? Welche müssen wir verändern? Welche wollen wir entwickeln? Wie überführen wir Themenunterricht in ein Handlungsfeld? Wie organisieren wir die Kurse? Wie optimieren wir curricular das soziale Lernen?

36 Zukunft gestalten – Mögliche Ansatzpunkte c.Vereinbarungen zu einer aktuellen Fragestellung Wie optimieren wir die Kooperation mit unseren außerschulischen Partnern? Wie gehen wir mit unseren Schulschwänzern um? etc. d.ILEB-Baustein genauer reflektieren Wie diagnostizieren wir prozessorientiert? Wie organisieren wir 2-3x/Jahr Runde Tische ? Wie stellen wir Leistungen kompetenzorientiert fest? Wie dokumentieren wir Lernbiografien? e.Profil-AC weiterdenken f.Kriterien von Fremd- und Selbsteva sichten 2. Weitermachen!

37 Erfahrungen aus Südbaden FöS Lörrach: Orientierung an ILEB

38 ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele, Sonderschulrektor, Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel

39 Aufbau Ziele Reaktions-Typologie Aktuelle Entwicklungsfelder ICF & ILEB UN, Inklusion, neue VV, OES BP, ILEB, Selbsteva, Fremdeva & Profil-AC: ACHSO! ILEB – eine Vertiefung Zukunft gestalten: Mögliche Ansatzpunkte ILEB und PdE – eine fachspezifische Vertiefung

40 Intensiv Pädagogischen Klassen: 3 Stufen-Modell mit möglichen Übergängen von einem geschlossenen in einen offenen Bereich Der lösungsorientierte Ansatz als Grundlage in einem interdisziplinär gestalteten Lern– und Entwicklungskonzept Grundschule: jahrgangsübergreifende integrative Familienklassen Montessori-Pädagogik) Sonderpädagogischer Dienst: Unterstützung und Systemberatung von öffentlichen und privaten Einrichtungen IET Interdisziplinäre Entwicklungs- Teams ILEB an der Heinrich-Hoffmann-Schule im Spiegel des lösungsorientierten Ansatzes hier: konzeptioneller & struktureller Rahmen Hauptschule: leistungsdifferenzierende Wochenplanarbeit und berufsorientierende Angebote: HS-Abschluss Förderschule: Alltagsbewältigung & Vorbereitung auf Berufs- welt, orientiert an Stärken und Talenten der SuS

41 Diagnostik K Individuelles Bildungsangebot Kooperative Förderplanung Leistungs- feststellung Dokumentation ILEB – eine fachspezifische Vertiefung

42 Eingangsdiagnostik PHD Kinder- und Jugendpsychiatrie Beziehungsdidaktik Patensystem WORK Angebote in der Wochenstruktur Zielgespräche, Oasengespräche Fachgespräche im Reflecting-Team Interdisziplinäre Elternarbeit Regelmäßige Hilfeplanung Profil-AC & Talentstern Klassenarbeiten Praktika, Projekte Aufnahme- verfahren Ergebnisse der Hilfeplanung ILEB an der Heinrich-Hoffmann-Schule im Spiegel des lösungsorientierten Ansatzes hier: Zuweisung der Praxis zu den Bausteinen

43 ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele, Sonderschulrektor, Heinrich-Hoffmann-Schule Riegel


Herunterladen ppt "ILEB Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung Dr. Ralf Brandstetter, Fachleiter, Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg Michael Eisele,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen