Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfahrungswissen in der Produktion Bildungskongress 2005, 20.10.2005 Sibylle Wahl Leitung Innovationscenter New Media Communication Nobelstraße 12 D-70569.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfahrungswissen in der Produktion Bildungskongress 2005, 20.10.2005 Sibylle Wahl Leitung Innovationscenter New Media Communication Nobelstraße 12 D-70569."—  Präsentation transkript:

1 Erfahrungswissen in der Produktion Bildungskongress 2005, Sibylle Wahl Leitung Innovationscenter New Media Communication Nobelstraße 12 D Stuttgart +49(0)711 /

2 © Fraunhofer IAO, NMC Berufliche Bildung in der deutschen Wirtschaft Folge: Die Ausbildung verliert gegenüber Fort- und Weiterbildung an Bedeutung. Neben der Bildung ist der Erfahrungszugewinn das Ziel. Die Bildung stellt sich darauf ein: APO-Lernen ist Bestandteil von Aus-/Weiterbildung (z. B. etz Stuttgart) Das beiläufige Lernen wird professionalisiert (Forschung; Anbieter; Unternehmen) Neue Lösungen unterstützen der Erfahrungsaustausch (Portale, Foren etc.) Erfahrungslernen ist Bestandteil von Bildungsangeboten (z.B. RiQ.ViA) Zu beobachtende Entwicklungen in der Wirtschaft: Einlernzeiten werden kürzer Verweildauern an einem Arbeitsplatz werden kürzer Innovation in Produkten und Prozessen reduzieren Halbwertszeit von Wissen Vernetzung, Dezentralisierung, Flexibilisierung erschweren den Erfahrungsaustausch Vielfältige berufliche Karrierepfade

3 © Fraunhofer IAO, NMC Einordnung des capo in die Bildungslandschaft Der Capo vermittelt/verfolgt: Handwerklich-technische Fähigkeiten Erfahrungswissen Versteckte Lernziele (indirekt: Problemlösungskompetenzen) Der Capo vermittelt nicht: Grundlagenwissen soziale Kompetenzen Methodenkompetenzen Der Capo leistet nicht: Ausbildung Weiterbildung Fortbildung klassisches Training Der Capo leistet: Unterstützung des Einlernens Beiläufiges Lernen im Arbeitsprozess Erfahrungsgewinn

4 © Fraunhofer IAO, NMC Einordnung des capo in die Bildungslandschaft Capo = professionalisiertes Learning by Doing Grundlegung: Ausbildung beiläufiges Lernen, steter Erfahrungsgewinn Weiter-/Fortbildung extremer Erfahrungsgewinn Capo Einlernen

5 © Fraunhofer IAO, NMC Der era-Capo: der virtuelle Vorarbeiter Die Firma era Elektrotechnik Die Situation von era Unterstützungsbedarf durch den Capo Hauptsitz Herrenberg; weltweit vertreten; Entwicklungspartner und Systemlieferant für u.a. Automobil-, Verkehrsindustrie Entwicklung und Projektmanagement in Herrenberg; Produktion weltweit, auch in Deutschland; Sensible Prozesse; höchste Qualität und Zuverlässigkeit Fast Ramp Up und Anlagen-Verlagerung Höchste Standards, robuste Prozesse, maximale Laufzeiten Höchste Qualität, minimaler Ausschuss Flexibilität und Entlastung von Experten Dokumentationspflichten, FMEA und Qualitätssicherung

6 © Fraunhofer IAO, NMC Der era-Capo: Funktionalitäten 1 Anweisung : - Maschine/Arbeitplatz kennen - Allgemeine Arbeitsanweisungen - Maschineneinstellung Prüfung: - Durchführung von QS und Prüfung, - integriert im Produktionsprozess Material : - Material Nachfüllen, Wechseln - Kontrollen zum Material Fehler : - Fehler erkennen und identifizieren - Ursachen ermitteln - Ursachen beseitigen Wartung: - Standardisierte Durchführung der Arbeiten - Ressourcen optimierte vorbeugende - Instandhaltung durch Trigger

7 © Fraunhofer IAO, NMC Der era-Capo: Funktionalitäten 2 Dokumentation: Die Dokumentation erfolgt vollständig über den Capo. Das System ermöglicht es, dass wichtige Informationen vorausgefüllt mitgegeben werden (Timestamp), für andere gibt es Ausfüllhilfen/Vorschläge (Listen). Weiterhin erfolgt eine Kontrolle auf Vollständigkeit. Informationssteuerung: Der Arbeiter loggt sich ein und gibt an, - an welchem Arbeitsplatz er arbeiten wird und - welches Produkt er fertigen wird. Daraufhin werden zugeschnittene Informationen angeboten. Meldung: Relevante Veränderungen zum aktuellen Arbeitsplatz/Produkt werden dem Arbeiter angezeigt. - z. B. neues Werkzeug wird verwendet - Maschineneinstellungen wurden korrigiert

8 © Fraunhofer IAO, NMC Demonstration era-Capo: Wartungstrigger überfällige Aufgabe fällige Aufgabe Bei Aktivierung (Klick) erhält der Arbeiter die visualisierte und mit Expertentipps versehene Arbeitsanweisung.

9 © Fraunhofer IAO, NMC Demonstration era-Capo: Wartungstrigger, Anleitung Im Video wird vorgeführt, welche Handgriffe vorzunehmen sind. Texte/Ton dienen der ergänzenden Erläuterung, Tipps und Tricks werden genannt.

10 © Fraunhofer IAO, NMC Der Capo: Leistung im Verborgenen 1 Hilfe zur Selbsthilfe und dezentrale Pflege Gesteuertes Informationsangebot mit Push- und Pull-Funktion Push: Meldungen zu Neuheiten/Veränderungen im Arbeitssystem Pull, Vorsortiert: Informationsangebot nach Arbeitsgebiet/Zuständigkeiten zum Abruf Mit kurzer Schulung und Handbüchern kann das Unternehmen den Capo eigenhändig pflegen/ausbauen Die anfallenden Aufgaben können dezentral vorgenommen werden von z.B. Schulungsbeauftragter, Konstruktion/Entwicklung, Qualitätssicherung/FMEA-Beauftragten, Produktionsleitung/Meister

11 © Fraunhofer IAO, NMC Der Capo: Leistung im Verborgenen 2 Anknüpfung an FMEA, QS Entlastung in der Produktions-Verwaltung Aus FMEAS/QS werden Fehlerbäume, Ursachen, Bezeichnungen etc. übernommen; Das Contentmanagement lehnt sich an Prozesse an und übernimmt Begriffe Arbeitsanweisungen, Blätter zur Dokumentation etc. werden am Capo erstellt – die Pflege vereinfacht; das Änderungsmanagement übernimmt der Capo, auch die zuverlässige Zustellung/Verteilung an Zuständige; Daten sind schneller/leichter zugänglich, es kann damit gearbeitet werden (Fehlerauswertung etc.)

12 © Fraunhofer IAO, NMC Der Capo: Technische Details Intranet/Internet-Verteilung: auf mobile Endgeräte Thema Sicherheit Minimaler Pflegaufwand durch modulare Produktion - Daten können nur vom stationären Admin-Tool aus mit entsprechenden Berechtigungen exportiert/gedruckt werden. - Umfangreiches Rollen- und Rechtemanagement angelegt. - Verteilung über das Firmennetz, mit entsprechenden Standards/Sicherungen. Die aufwändigen visuellen Anweisungen sind modular aufgebaut. Auch die Videos sind modular produziert und abgelegt. Korrekturen/Ergänzungen im Detail sind vorgesehen. Die auszufüllenden Dokumente basieren auf Vorlagen. Der Server steht im Netz bereit. Die Pflege kann dezentral erfolgen. Sämtliche Unterstützungsfunktionen für den Arbeiter stehen auch mobil zur Verfügung: via PDA empfängt der Arbeiter den Wartungstrigger, hier ruft er visuelle Anweisungen ab und dokumentiert den Vorgang.

13 © Fraunhofer IAO, NMC Ausblick: der Einsatz bei era, Erwartungen an den Capo Ressourcenschonung und Aufwandsreduzierung Vorstellungen zum breiten Einsatz des Capo in der Firma era Schulung und Anweisung von Mitarbeitern Erwarteter Benefit Neue Anlagen mit dem Capo bestücken Einsatz an Handarbeitsplätzen Vollständige Dokumentation über Capo Nutzung Wartungstrigger-Funktion Selbstlernen; Einweisung auch durch Dritte fast ramp up; schnelle Übergabe an die Produktion Standardisierte Arbeitsweise; mehr Lernen/ Wissensaustausch; Selbständigkeit Aufwandsreduzierung; schneller Datenzugriff


Herunterladen ppt "Erfahrungswissen in der Produktion Bildungskongress 2005, 20.10.2005 Sibylle Wahl Leitung Innovationscenter New Media Communication Nobelstraße 12 D-70569."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen