Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DAFFODIL Digitale Bibliotheken im Wandel Prof. Norbert Fuhr Dipl.-Inform. Claus-Peter Klas Universität Duisburg-Essen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DAFFODIL Digitale Bibliotheken im Wandel Prof. Norbert Fuhr Dipl.-Inform. Claus-Peter Klas Universität Duisburg-Essen."—  Präsentation transkript:

1 DAFFODIL Digitale Bibliotheken im Wandel Prof. Norbert Fuhr Dipl.-Inform. Claus-Peter Klas Universität Duisburg-Essen

2 Inhalt Grundlagen der strategischen Informationssuche D AFFODIL : aktueller Prototyp Weiterentwicklung

3 Motivation Zur Befriedigung eines Informationsbedürfnisses ist Suche in mehreren Digitalen Bibliotheken nötig Unterschiedliche Anfragesprache, Funktionalitäten und Oberflächen Fehlende Strategische Unterstützung Fehlende Links zwischen Objekten aus verschiedenen DLs Fehlende Kollaborationsmöglichkeiten

4 Strategeme Bates: Strategische Unterstützung Strategische Unterstützung der Benutzer beim Informationssuchprozess Basisaktionen Taktiken Strategien

5 Taktiken Anfrageformulierungs-Taktiken Erweiterung; Einschränkung der Anfrage Beobachtungs-Taktiken Dead-End-Erkennung/Behebung zu viele Antworten zu wenige Antworten Ideen-Taktiken Auffinden von produktiven, noch ausgelassenen Pfaden

6 Systemunterstützung Keine Systemunterstützung Anzeigen von möglichen Aktionen Ausführen von Aktionen auf Kommando Überwachung der Aktivitäten Vorschlag auf Anfrage Immer Vorschlagen Vollautomatische Unterstützung

7 Wissenschaftliche Arbeit Auswahl von Wissensquellen strukturierte Ablage Bewertung der Ergebnisse Erzeugung von Wissen Bergung von Wissen

8 Zusammenfassung: Grundlagen Die Strategische Unterstützung nach Bates muss die Informationsgewinnung des Wissenschaftlers Effektiver und Effizienter gestalten. Wie sind die Grundlagen in DAFFODIL umgesetzt worden ?

9 DAFFODIL: Desktop

10 Persönliche Handbibliothek Strukturierte Ablage von Dokumente Autoren Konferenzen Journale Webseiten Anfragen Personalisierung Gruppenunterstützung

11 Awareness: Wissen was los ist! Handbibliothek automatisch füllen: Anfrage-Profile: regelmäßige Prozessierung Autoren: neue Veröffentlichung Zeitschriften, Konferenz: neue Ausgaben Ein Auge auf alles Neue werfen: Benachrichtigung per , Fax, SMS,...

12 Recommendation Personalisierung Persönliche Handbibliothek Vorgehensweise + Suchstrategien Proaktivität Kontextuelle Beobachtung Sofortiges Eingreifen Rechtschreibung Autorennamen-Vervollständigung Verwandte Begriffe

13 Kollaboration Gruppe Experte Benutzer B2B B2E B2G E2E G2G

14 Link-Verfolgung: Koautoren-Netzwerk

15 Ein Weg durch den Dokumentenraum

16 Evaluation 3 Phase – 28 Probanden 14 Stundenten 8 Wissenschaftliche Mitarbeiter 3 Professoren 3 Bibliothekare Fragebogen, Video, Logging, Beobachtung

17 Evaluation: Komplexitätsstufen Aufgabenkomplexität Vorwissen Unvollständiges Wissen (Neues Gebiet) Vollständiges Wissen Informationsbedürfnis Ein Objekt (z.B. Known-Item-Search) Eine Menge heterogener Objekte 5 Aufgaben aus verschiedenen Stufen V: Grundlagen für DAFFODILG: DAFFODILZ: Neue Ziele mit DAFFODIL

18 Evaluation: Vergleich mit WWW Je komplexer die Aufgabe, um so effizienter sind die Benutzer mit DAFFODIL

19 Zusammenfassung: DAFFODIL Integrierte Dienste zur strategischen Unterstützung des Benutzers Evaluation hat These bestätigt, dass mit DAFFODIL effektiver und effizienter Informationen gefunden werden. DAFFODIL Prototyp wird aktuell in Lehre und Forschung an der Uni Duisburg-Essen in der Abteilung Informatik eingesetzt.

20 Weiterentwicklung von D AFFODIL Neue Fachgebiete: Neue Objekte BSP.: Biologie / Chemie Rechteverwaltung aus Anbietersicht aus Benutzersicht Skalierbarkeit (Anzahl Benutzer) Benutzeroberfläche: Web-Client vs. Java-Programm Verteilte Handbibliothek (pro Gruppe) Offline-Modus

21 Zusammenfassung Grundlagen Prototyp Aktueller Artikel: Zugang:

22 Science4U Das persönliche Wissensportal Ein Zugang zur Information Lebenslange strukturierte Datenspeicherung Personalisierte Informationsgewinnung Synergieeffekte durch Kombination aller Dienste und Datenquellen V: Grundlagen für DAFFODILG: DAFFODILZ: Neue Ziele mit DAFFODIL

23 Forschungsaufgaben Aufbau von Standards, Modellen und Vergleichskriterien zur Evaluation von Digitalen Bibliotheken Kennzahlen bzgl. Effektivität Effizienz Benutzerzufriedenheit

24 Forschungsaufgaben Ziel: Komplette Kette aller Ereignisse Welche Dienste ? Wie lange dauerte eine Session ? Dienstkombination Basierend auf Inhalt Framework für Evaluationen

25 Forschungsaufgaben Recommendation Automatische, adaptive Vorschläge für weiteres Vorgehen, ausgehend von kontextabhängigen Situationen Vorschläge auf Basis von Kollaboration

26 Forschungsaufgabe Grafische Benutzeroberfläche Geeignete Visualisierung einzelner Dienste Proaktive vs. Direktmanipulative Funktionen

27 Forschungsaufgabe Information Retrieval in Digitalen Bibliotheken Ranking Resource Discovery

28 Forschungsaufgabe Skalierbare, effiziente Systeme für Digitale Bibliotheken

29 Forschungsaufgabe Autorennamen Referenzdatenbank Name Disambiguation Strategien automatisch durchführen Adaptive Agenten Neue Szenarios Awareness

30 Agentenbasierte Architektur Flexibel, Erweiterbar, Verteilt Corba, SOAP, andere Asynchroner Nachrichtenfluss via XML Sensor system Ereignisse abfangen User-Interface Strategies Tactics Moves Stratagems DLDL DLDL DLDL

31 Features Suche in über 15 verschiedenen Datenquellen (Informatik) Persönliche Handbibliothek Koautorenbrowser Thesaurus Journal und Konferenzbrowser Ranking; Anfrage-Highlighting Did you mean? Autorenvervollständigung


Herunterladen ppt "DAFFODIL Digitale Bibliotheken im Wandel Prof. Norbert Fuhr Dipl.-Inform. Claus-Peter Klas Universität Duisburg-Essen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen