Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminar Geschichte der Informatik Joseph Weizenbaum 8. März 2002Stephan Wiehr Siekmann / Schillo.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminar Geschichte der Informatik Joseph Weizenbaum 8. März 2002Stephan Wiehr Siekmann / Schillo."—  Präsentation transkript:

1 Seminar Geschichte der Informatik Joseph Weizenbaum 8. März 2002Stephan Wiehr Siekmann / Schillo

2 1/19 Joseph Weizenbaum

3 2/19 Gliederung Biographie Zeit am MIT Time-sharing Computersysteme ELIZA und der Loebner Prize Kritik der computerisierten Gesellschaft

4 3/19 Jugend 1923 Am 8. Januar geboren in Berlin 1934 Luisenstädtisches Realgymnasium 1935 Schulwechsel (wg. Nürnberger Gesetze) 1936 Emigration mit der Familie in die USA (26.01 Ankunft in NY) Familie ließ sich in Detroit nieder

5 4/19 Studium und Militärdienst Studium der Mathematik an der Wayne University, Detroit Militärdienst, United States Army Air Corps Meteorologe in der Armee Armee war eine Art Rettung vor seiner Familie

6 5/19 Studium Studium der Mathematik an der Wayne University, Detroit Unter Prof. Jakobson: Bau, Entwurf und Betrieb eines Computers an der Wayne University Unterstützung durch Prof. Husky aus Kalifornien

7 6/19 Industrietätigkeit Industrietätigkeit Systems Engineer bei General Electric Hard- und Software-Entwicklung eines Computersystems für die Bank of America

8 7/19 MIT Associate Professor am MIT Ab 1970 Professor für Computer Science 1988 Emeritierung, Professor Emeritus and Senior Lecturer am MIT

9 8/19 Gastprofessuren und Auszeichnungen Gastprofessor an vielen Universitäten (z. B. TU Berlin, Univ. Hamburg, etc.) Zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit bezüglich der gesellschaftlichen Aspekte der Informationstechnologie

10 9/19 Project MAC / MIT LCS MAC: Multiple Access Computers / Man And Computer Finanzierung: Advanced Research Projects Agency (ARPA) Entwicklung des Compatible Time Sharing System (CTSS) Aus CTSS ging das Betriebssystem Multics hervor

11 10/19 Multics 1963 Spezifikationen des Systems Kooperation zwischen General Electric, Bell Telephone Labs und Project MAC Bell verlässt die Kooperation 1969 Ken Thompson und Dennis Ritchie entwickeln bei Bell UNIX

12 11/19 ELIZA 1965 entwickelt Ca. 200 Zeilen Code Programm, das natürlich-sprachliche Unterhaltung mit Computer möglich macht Name kommt aus dem Stück Pygmalion (Shaw) Bekanntestes Skript: doctor (nicht- direktiver Psychotherapeut)

13 12/19 Turing Test Imitationsspiel Kommunikation über Computer Programm gibt vor, menschlich zu sein Test ist bestanden, wenn der Fragensteller nur raten kann

14 13/19 Loebner Prize 1990 von Hugh Loebner gestiftet Bis zu 8 teilnehmende Programme Unabhängige Richter Bronze (most human computer) Silber (Textuelle Eingabe) Gold (Audio-visueller Eingabe)

15 14/19 Teilnehmende Programme Chatterbots (Quassel-Roboter) Im wesentlichen ELIZA- Weiterentwicklungen 1991 PC Therapist (Weintraub) 1995 Erster unbeschränkter Turing Test, Sieger: PC Therapist ALICE (Wallace)

16 15/19 Der Kritiker... Entwickelte sein kritisches Bewusstsein insbesondere durch den Vietnam-Krieg Mitgründer der CPSR und des FIFF Bezeichnet sich selbst als Gesellschaftskritiker, nicht als Computerkritiker

17 16/19...und seine Kritik Gefahr der Vermenschlichung von Computern Komplexität und mangelnde Überschau- barkeit von Rechnern (Beherrschbarkeit?) Computer sind nicht wertneutral Das Internet ist ein Schrotthaufen, in dem Geld und Perlen versteckt sind. Künstliche Menschen (Minsky, Moravec) sind eine unmenschliche Idee

18 17/19 Zusammenfassung Pionier der Informatik Time-sharing ELIZA -> Loebner Prize Gesellschaftskritiker

19 18/19 Ein letztes Zitat Alles kann in Worten ausgedrückt werden, nur nicht die lebendige Wahrheit. (E. Ionesco)

20 19/19 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Seminar Geschichte der Informatik Joseph Weizenbaum 8. März 2002Stephan Wiehr Siekmann / Schillo."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen