Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Beate Scholz 05.05.2004, Oldenburg Foto: Gieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme zur Nachwuchsförderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Beate Scholz 05.05.2004, Oldenburg Foto: Gieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme zur Nachwuchsförderung."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Beate Scholz , Oldenburg Foto: Gieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme zur Nachwuchsförderung

2 Themen Was ist, was macht die DFG Mit Weitblick zügig promovieren Strukturierte Doktorandenförderung Projektförderung Nach der Promotion weiterqualifizieren Selbst Anträge stellen In ein Projekt einsteigen So funktionierts

3 Auftrag Selbstverwaltung der Wissenschaft Förderung wissenschaftlicher Exzellenz im Wettbewerb Zuständigkeit für alle Fächer Politikberatung

4 Bewilligte Forschungstätigkeit (2002) (Bewilligungen gesamt: 1,3 Mrd. Euro) Anzahl in Mio. Halbe Stellen ,4 Mio. Ganze Stellen ,4 Mio. Doktoranden ,0 Mio. stipendien 3 Postdoc-Stipendien ,5 Mio. 1)Vergütungsgruppe BATIIa/2 u. wiss. Hilfskräfte 2)Vergütungsgruppen BAT I bis BAT IIa 3)Stipendien in Graduiertenkollegs 4)Graduiertenkollegs, Forschungs-, Habilitanden-, Heisenberg sowie Emmy Noether-Auslandsstipendien

5 DFG-Nachwuchsförderkette: 1. Semester bis Erlangung eines Lehrstuhls Student. Mitarbeiter/in im DFG-Projekt Nachwuchsgrup- penleiter/in im SFB/Forscher- gruppe Heisenberg- Programm StudiumPromotion Postdoc- Zeit Erlangung der Berufbarkeit Vorbereitung auf wiss. Leitungs- funktion Professur oder andere wiss. Leitungsfunktion GK-Postdoc- Stipendium Emmy Noether- Stipendium Emmy Noether Nachwuchs- gruppenleiter/in- Qualifikationsphase GK- Stipendium Wissenschaft- ler/in im DFG- Projekt Wissenschaftler/ in im DFG- Projekt Forschungs- stipendium Eigene Stelle (Inland) (max. 6 Jahre)(max. 4 Jahre)(max. 3 Jahre)(max. 5 Jahre)

6 Themen Was ist, was macht die DFG Mit Weitblick zügig promovieren Strukturierte Doktorandenförderung Projektförderung Nach der Promotion weiterqualifizieren Selbst Anträge stellen In ein Projekt einsteigen So funktionierts

7 Graduiertenkollegs – der Blick über den Tellerrand Wer? Ca. 10 Hochschullehrer/innen Was? Exzellentes Forschungsprogramm Maßgeschneidertes Studienprogramm Intensive Beratung/Betreuung Wo? Inland Wie lange? Max. 2 x 4,5 Jahre Wieviel? Stipendien für Doktorand(inn)en, Postdocs, Qualifizierungsstipendien Forschungsstudent(inn)en Sach-, Reisemittel für Kollegiat(inn)en Wissenschaftliche Veranstaltungen Gastwissenschaftler-Programm Koordinierungskosten Wer beantragt? Hochschule bei DFG

8 Internationale Graduiertenkollegs – was ist anders? Wer? Hochschullehrer/innen von deutschen und ausländischen Partnereinrichtungen Was?gemeinsam Forschungsprogramm Studienprogramm Betreuung Wo? Inland/Ausland Wieviel? DFG für Anteil in Deutschland zusätzlich: Reisemittel auch für Hochschullehrer/innen Wer beantragt? Anteil in Deutschland: Hochschule bei DFG Anteil im Ausland: ausländische Einrichtung bei Partnerorganisation

9 Doktorandenstipendium im Graduiertenkolleg Wer? Doktorand(inn)en (i.d.R. bis 28 Jahre; überdurchschnittlicher Studienabschluß) Wohin? Inland z.T. Ausland Wie lange? Max. 3 Jahre Wieviel? Stipendiengrundbetrag: von 921,- bis 1.365,- Sachmittel Reisemittel Familienzuschlag Wie bewerben? Ausschreibung durch Graduiertenkolleg

10 Projektförderung DFG-Einzelprojektförderung Das flexibelste Förderprogramm DFG-Sonderforschungsbereiche Interdisziplinäre Exzellenzzentren an Hochschulen DFG-Forschergruppe Interdisziplinäre Zusammenarbeit mehrerer Wissenschaftler an einem bedeutungsvollen Themengebiet DFG-Schwerpunktprogramme Bündelung aller nationalen Ressourcen zur Bearbeitung eines innovativen Forschungsgebiets Bewilligungen 2002 in Mio.

11 Doktorand/in in einem Forschungsprojekt Wer? Doktorand(inn)en Wohin? Inland Wie lange? Abhängig von Projektlaufzeit -> etwa Jahre Wieviel? Max. BAT IIa-Stelle (je nach Fach) Sachmittel Reisemittel Wie bewerben? Ausschreibung durch Projektleitung Foto: Schmincke

12 Themen Was ist, was macht die DFG Mit Weitblick zügig promovieren Strukturierte Doktorandenförderung Projektförderung Nach der Promotion weiterqualifizieren Selbst Anträge stellen In ein Projekt einsteigen So funktionierts

13 Forschungsstipendium – Ausland, neue Methoden, Projekte abschließen Wer? Postdocs Wohin? Inland Ausland Wie lange? Max. 2 Jahre Wieviel? Stipendiengrundbetrag: max ,- Familienzuschlag Auslandszuschlag: z.B. USA: 1.245,12 auf Antrag (Kongreß-)Reisen nach Deutschland (für Auslandsstipendien) Wie bewerben? Antrag an DFG Biologie/ Medizin 189 (46%) Geistes- /Sozial- wissenschaften 82 (20%) Ingenieurwissen- schaften 19 (5%) Naturwissen- schaften 116 (29%) 2002 n= 406 (davon weibl.: 113 = 28 %)

14 Eigene Stellen für Postdocs – Forschungsumgebung selbst wählen Wer? Postdocs (bis 6 Jahre nach der Promotion) Wohin? Inland (Universität oder Forschungsinstitution) -> aufnehmende Institution wird Arbeitgeber Wie lange? Max. 3 Jahre Wieviel? BAT IIa - Stelle Sachmittel Personalmittel Reisemittel Wie bewerben? Antrag an DFG Geistes- und Sozialwissen- schaften 30,5 % Ingenieurwissen- schaften 6,1 % Naturwissen- schaften 35,9 % Biologie und Medizin 27,5 % 2002 n = 131

15 Emmy Noether-Programm – auf der Überholspur zur Professur Wer? Postdocs (bis 30 Jahre) Wohin? Ausland Wie lange? Max. 2 Jahre Wieviel? Stipendiengrundbetrag: max ,- Familienzuschlag Auslandszuschlag: z.B. USA: 1.245,12 4 Heimreisen nach Deutschland zum Aufbau einer Nachwuchsgruppe Wie bewerben? Antrag an DFG Phase I Biologie/ Medizin 41 % Geistes- /Sozial- wissenschaften 11 % Ingenieurwissen- schaften 7 % Naturwissen- schaften 41 % 2002 n= 44 (davon weibl.: 9 = 20%)

16 Emmy Noether-Programm - auf der Überholspur zur Professur Wer? Postdocs (bis 32 Jahre, Voraussetzung: mehrjähriger Forschungsaufenthalt im Ausland) Wohin? Inland Wie lange? Max. 4 Jahre Wieviel? BAT Ia - Stelle Personalmittel Sachmittel Reisemittel Wie bewerben? Antrag an DFG Biologie/ Medizin 40 % Geistes- /Sozial- wissenschaften 5 % Ingenieurwissen- schaften 7 % Naturwissen- schaften 47 % 2002 n= 57 (davon weibl.: 14 = 25 %) Phase II

17 Heisenberg-Programm - für angehende Hochschullehrer/innen... Wer? Berufbare/Habilitierte (in der Regel bis 35 Jahre) Wohin? Inland Ausland Wie lange? Max. 5 Jahre Wieviel? Stipendiengrundbetrag: max ,- Sachmittel: 103,- Familienzuschlag Auslandszuschlag z.B. USA: 1.245,12 Reisemittel Wie bewerben? Antrag an DFG Biologie/ Medizin 32% Geistes- /Sozial- wissenschaften 25% Ingenieurwissen- schaften 2% Naturwissen- schaften 41% 2002 n= 101 (davon weibl.: 17%)

18 Wissenschaftliche Netzwerke in den Geisteswissenschaften – im Zusammenwirken ein wissenschaftliches Produkt erarbeiten Wer? Was? Wie lange? Wie bewerben? Entscheidung 5 – 15 Personen -> überwiegend in der Qualifizierug -> aus dem In- und Ausland Mittel für bis zu 6 Arbeitstreffen -> Koordination, Reisen, Gäste, Publikationskosten Max. 3 Jahre Mitglied des Netzwerks stellt Antrag 2 x jährlich durch Bewilligungsausschuss rd. 20 Bewilligungen pro Jahr

19 Stellen für Postdocs Wer? Promovierte Wissenschaftler/innen Wohin? Inland Wie lange? Abhängig von Projektlaufzeit -> etwa 3 – 6 Jahre Wieviel? BAT IIa - Stelle Sachmittel Reisemittel Wie bewerben? Ausschreibung durch Projektleitung Wissenschaftler/in in einem Forschungsprojekt jobs.uni-hd.de Einzelprojekt- förderung Sonder- forschungs- bereiche Forscher- gruppen Schwerpunkt- programme

20 Themen Was ist, was macht die DFG Mit Weitblick zügig promovieren Strukturierte Doktorandenförderung Projektförderung Nach der Promotion weiterqualifizieren Selbst Anträge stellen In ein Projekt einsteigen So funktionierts

21 Informationsquellen Mehr über das Programm Graduiertenkollegs: Merkblätter Ansprechpartner/innen Liste der geförderten Kollegs Karriereplanung Nachwuchsförderung auf einen Blick Focus – aktuelle Themen und Veranstaltungen - Geförderte Projekte der DFG - GEPRIS: Datenbank DFG-geförderter Projekte Jahresbericht und Statistikheft Listen laufender koordinierter Programme und Hilfseinrichtungen SCIENCE-JOBS-DE: Stellenausschreibungen von Wissenschaftlern für die Wissenschaft

22 Die Geschäftsstelle der DFG

23 Begutachtungskriterien Wissenschaftliche Qualität und Originalität des Vorhabens Qualifikation der verant- wortlichen Wissenschaftler Arbeitsmöglichkeiten Arbeitsplan Ausbildungskonzept (in der Nachwuchsförderung) Vorschlag zum Umfang der Förderung Antragstellung Beratung Posteingang Formale Prüfung Begutachtung Entscheidung Finanzielle Abwicklung Gutachter Gremien Bewertung Antragstellung Bericht Vorhaben ca. 6 Monate

24 DFG-Entscheidungsgremien Hauptausschuß Senat Forschergruppen Schwerpunktprogrammen Sonderforschungsbereichen DFG-Forschungszentren Graduiertenkollegs Einzelprojekten, Stipendien Zuständig für die finanzielle Förderung der Forschung Zuständig für Politikberatung und die wissenschaftspolitischen Grundsätze der Arbeit der DFG beschließt Förderung von empfiehlt Einrichtung von


Herunterladen ppt "Dr. Beate Scholz 05.05.2004, Oldenburg Foto: Gieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme zur Nachwuchsförderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen