Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen der Bewegungswissenschaft SS 2008 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen der Bewegungswissenschaft SS 2008 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft?"—  Präsentation transkript:

1

2 Grundlagen der Bewegungswissenschaft SS 2008

3 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe Organisation Andreas Bund Telefon: Raum: Internet: Sprechstunde: Mittwoch, Uhr

4 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Interdisziplinarität der Bewegungswissenschaft Sportwissenschaften an der Universität Oldenburg Sport und Erziehung Sport und Gesellschaft Sport und Bewegung Sport und Gesundheit Theoriefelder (Teildisziplinen) Sportmedizin Sportsoziologie Sportpsychologie Bewegungs- wissenschaft Sportgeschichte Sportpädagogik Sportphilosophie Themenfelder (Auswahl) Sport und Medien Freizeit- sport (Sportbezogene) Bewegung Training und Wettkampf Emotionen im Sport Sportwissenschaften Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

5 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Perspektiven der Bewegungswissenschaft Physik.-morpholog. Perspektive (Biomechanik) Räumliche, zeitliche, dynamische Merkmale der Bewegung Weg-Zeit-Verläufe Kraft-Zeit-Verläufe Beschleunigungs- verläufe Gelenkwinkel Drehmomente u.a. Außenperspektive Test, Experiment Welchen Einfluß haben Schrittlänge, Schrittfre- quenz und Bodenkontakt- zeit auf die Leistung im Hürdensprint? Physiologische Perspektive (Sportmedizin) Physiolog. Merkmale des sich bewegenden Menschen Herzfrequenz Atemfrequenz max. Sauerstoff- aufnahme (/kg) Faserverteilung Laktat u.a Innenspektive Test, Experiment Wie können Bewegungen im Hinblick auf die orga- nische Belastung des Sportlers ökonomisiert werden? Psychologische Perspektive (Sportpsychologie) Psychische Merkmale des sich bewegenden Menschen Selbstkonzept(e) Emotionen Leistungsmotivat. Streßbewältigung Befindlichkeit Einstellungen u.a Innenspektive Test, Experiment, Beobachtung, Befragung Welchen Einfluß haben Persönlichkeitsmerkmale des Sportlers (z.B. Lei- stungsmotivation) auf seine Wettkampfstabilität? Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

6 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Definition Bewegungswissenschaft Die Bewegungswissenschaft stellt eine wichtige Teildisziplin der Sportwissenschaft dar, die gleichermaßen grundlagen- und anwendungsorientiert ist. Ihr Gegenstandsbereich betrifft die Außen- und die Innensicht von Bewegungen im Sport. Sie beschäftigt sich einerseits mit den beobachtbaren Produkten (Bewegungen und Haltungen) sowie andererseits mit dem Gesamtsystem jener körperinter- nen Prozesse (Motorik, Emotionen, Motive, Sensorik, Kogni- tionen), die den Vollzügen zugrunde liegen. In Abhängigkeit von dem wissenschaftstheoretischen Standort und der eingenommenen Perspektive werden dabei vielfältige Zielsetzungen und Analyseinteressen verfolgt. Roth & Willimczik, 1999, 11 Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

7 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Vorlesungsinhalte 1 Grundlegendes zur Bewegungswissenschaft Was ist Bewegungswissenschaft? Grundbegriffe der Bewegungswissenschaft 2 Bewegungsanalyse & Biomechanik Bewegungsklassifikation Modelle zur Phasenstruktur sportlicher Bewegungen Aufgaben, Möglichkeiten und Methoden der Biomechanik 3 Motorisches Lernen und Leisten Lernen versus Leisten Erklärungsansätze zum motorischen Lernen/motorischer Kontrolle Phänomene motorischer Lern- und Leistungshandlungen 4 Motorisches Entwicklung Entwicklung motorischer Fähigkeiten im Lebensverlauf Zum Anlage-Umwelt-Problem 5 Forschungsmethoden Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

8 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Motorik Bewegung Motorik Gesamtheit der subjektiven körperinternen Steuerungs- und Funktionsprozesse, die Haltung und Bewegung zugrunde liegen Innenperspektive Im engeren Sinn: Koordination + Kondition (Wiemeyer, 1997; Roth & Willimczik, 1999) Im weiteren Sinn: Koordination + Kondition + Emotion + Motivation + Kognition (Singer & Bös, 1994) Neuromotorik: Nervale Prozesse und Bewegung Sensomotorik: Wahrnehmung und Bewegung(shandlung) Psychomotorik: Erleben, Fühlen, Denken und Bewegung(shandlung) Soziomotorik: Soziale Umwelt und Bewegung(shandlung) Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

9 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Motorik Bewegung Motorik Gesamtheit der subjektiven körperinternen Steuerungs- und Funktionsprozesse, die Haltung und Bewegung zugrunde liegen Innenperspektive Prozeß Bewegung/Haltung In Raum und Zeit objektiv beobachtbare Erscheinungen und Veränderungen Außenperspektive Produkt Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

10 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Fähigkeiten Fertigkeiten Motorik Gesamtheit der subjektiven körperinternen Steuerungs- und Funktionsprozesse, die Haltung und Bewegung zugrunde liegen Innenperspektive Bewegung/Haltung In Raum und Zeit objektiv beobachtbare Erscheinungen und Veränderungen Außenperspektive Motorische FähigkeitenBewegungsfertigkeiten Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

11 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Fähigkeiten Fertigkeiten Motorische FähigkeitenBewegungsfertigkeiten Fähigkeiten sind genetisch an- gelegte Leistungsvoraussetz- ungen, die durch (sportliches) Training entwickelt werden können. Ihre Ausprägung ist nicht direkt beobachtbar, sondern nur aus dem gezeigten Bewegungs- verhalten zu schließen Innenperspektive Fertigkeiten beziehen sich auf beobachtbare Bewegungs- abläufe, die in Lern- und Übungsprozessen stabilisiert werden müssen. Sie sind nicht genetisch angelegt Außenperspektive Konditionelle Fähigkeiten Koordinative Fähigkeiten Elementare Fertigkeiten Sportliche Fertigkeiten Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

12 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Fähigkeiten Fertigkeiten Konditionelle Fähigkeiten Kraftfähigkeiten Ausdauerfähigkeiten Beweglichkeit Koordinative Fähigkeiten (Blume, 1978) Orientierungsfähigkeit Kopplungsfähigkeit Differenzierungsfähigkeit Gleichgewichtsfähigkeit Reaktionsfähigkeit Umstellungsfähigkeit Rhythmisierungsfähigkeit Schnelligkeit Elementare Fertigkeiten Laufen Springen Werfen usw... Sportliche Fertigkeiten Sprintlauf Hochsprung Diskuswurf usw... Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe

13 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Fähigkeiten Fertigkeiten Fähigkeiten und Fertigkeiten als Pole eines Kontinuums Kraft, Ausdauer, Beweg- lichkeit, Differen- zierungs- fähigkeit usw. Rumpfkraft, lokale Ausdauer der Beinmuskulatur, Differenzierungs- fähigkeit der oberen Extremitäten usw. Riesenfelge, Kugelstoßen usw. zunehmende Spezifität Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft? 2.1 Interdisziplinarität 2.2 Perspektiven 2.3 Definition 3. Vorlesungsinhalte 4. Grundbegriffe


Herunterladen ppt "Grundlagen der Bewegungswissenschaft SS 2008 A. Bund: Grundlagen der Bewegungswissenschaft Grundlegendes 1. Organisation 2. Was ist Bewe- gungswissenschaft?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen