Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Beuth Verlag 2009 Kurzvorstellung Beuth Verlag Auslegestelle – was heißt das eigentlich? 7. Dezember 2010 Beuth Verlag Claudia Michalski

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Beuth Verlag 2009 Kurzvorstellung Beuth Verlag Auslegestelle – was heißt das eigentlich? 7. Dezember 2010 Beuth Verlag Claudia Michalski"—  Präsentation transkript:

1 © Beuth Verlag 2009 Kurzvorstellung Beuth Verlag Auslegestelle – was heißt das eigentlich? 7. Dezember 2010 Beuth Verlag Claudia Michalski

2 © Beuth Verlag 2009 Agenda 2 1.Einführung DIN Deutsches Institut für Normung e.V. 2.Kurzvorstellung Beuth Verlag 3.Erwartungen an Auslegestellen

3 © Beuth Verlag 2009 Das DIN ist ein eingetragener Verein und wird privat- wirtschaftlich getragen. Das DIN ist laut eines Vertrages mit der Bundesrepublik Deutschland die zuständige deutsche Normungsorganisation für die europäischen und internationalen Normungs- aktivitäten. DIN Deutsches Institut für Normung e.V.

4 © Beuth Verlag Wie funktioniert Normung? © 2007 DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Antrag Norm- Entwurf Stellungnahmen NORM Wirtschaft Wissenschaft und Forschung Verbraucher Berufsgenossen- schaften Öffentliche Hand Verbände Handwerk Handel Wirtschaft | Wissenschaft und Forschung | Verbraucher Berufsgenossenschaften | Öffentliche Hand | Verbände Handwerk | Handel

5 © Beuth Verlag 2009 Eine Demokratische Legitimation der Normung erfordert das Engagement aller interessierten Kreise Gemeinschaftsaufgabe Normung Normung IndustrieKMU VerbraucherExpertenPrüfinstitute Unternehmen Öffentliche Hand Handel Forschung Handwerk

6 © Beuth Verlag 2009 Das DIN ist ein Dienstleistungsunternehmen Das DIN fungiert als runder Tisch – zunehmend auch über elektronische Plattformen – an dem Vertreter der interessierten Kreise konsensbasierte Normen markt- und zeitgerecht erarbeiten Die Mitarbeiter des DIN organisieren den gesamten Prozess der Normung auf nationaler Ebene und die deutsche Beteiligung auf europäischer und inter- nationaler Ebene

7 © Beuth Verlag 2009 Ziele und Aufgaben des DIN Beteiligung aller interessierten Kreise, unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Sprachkenntnissen Unterstützung des freien Warenverkehrs durch aktive Mitwirkung an der internationalen und europäischen Normung Nationale Übernahme internationaler Normen Einheitlichkeit und Widerspruchsfreiheit des Normenwerks Vermeidung von Doppelarbeit Beachtung von Rechtsvorschriften DIN trägt aktiv zur Konsensbildung bei

8 © Beuth Verlag © 2007 DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Benachrichtigung Parallele Bearbeitung Termin- planung Konsensbildung Projekt- management Workflow- management Dokumenten- verwaltung Die Mitarbeiter des DIN sind Dienstleister im Normungsprozess

9 © Beuth Verlag 2009 Struktur der DIN-Mitglieder z.B.: Verbände, Universitäten, Behörden 1772 Mitglieder

10 © Beuth Verlag 2009 Der Verkauf der Normen trägt maßgeblich zur Finanzierung des DIN bei Projektbezogene Beiträge der öffentlichen Hand Projektbezogene Beiträge der Wirtschaft Verlagserlöse und eigene wirtschaftliche Tätigkeiten Mitgliedsbeiträge Werte: 2008 (vorläufig)

11 © Beuth Verlag 2009 Agenda 11 1.Einführung DIN Deutsches Institut für Normung e.V. 2.Kurzvorstellung Beuth Verlag 3.Erwartungen an Auslegestellen

12 © Beuth Verlag 2009 Der Beuth Verlag 12 Gründungsjahr 1924 Namensgeber Christian Peter Wilhelm Beuth Gesellschafter: DIN (96 %) VDI (2 %) ON (1 %) SNV (1 %) Hauptaufgabe: Veröffentlichung, Vertrieb und Verwertung von DIN-Normen und normungsbezogenen Produkten sowie anderen technischen Fachinformationen Finanzierung des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Beuth mit W. v. Humboldt

13 © Beuth Verlag 2009 Der Beuth Verlag 13 Umsatzerlöse 2009: über 53 Mio. EURO 140 Mitarbeiter Rund aktive Kunden beziehen Fachinformationen: KMUs Ingenieur- und Planungsbüros Großunternehmen Universitäten 1000 einzelne Aufträge pro Tag, davon 75% via Beuth Webshop

14 © Beuth Verlag Bauwesen Normung, Konstruktion, Messwesen Maschinenbau Werkstoffe Qualität, Dienstleistungen, Management Umweltschutz, Gesundheitsschutz, Sicherheit Information, Kommunikation Medizintechnik, Lebensmittel Elektrotechnik, Elektronik, Energietechnik Chemie Sport, Veranstaltungen, Konsumgüter Fachgebiete Der Beuth Verlag

15 © Beuth Verlag 2009 Reiner Normenverkauf Mehrwert- produkte Allg. Technik- Information Produktsparten des Verlagsprogramms I. Das Herz: DIN Normengeschäft II. Mehrwert- produkte III. Techn. Fachliteratur

16 © Beuth Verlag 2009 Medienentwicklung aller Produkte

17 © Beuth Verlag Nachweis von über unterschiedlichen Normen und Produkten von verschiedenen Herausgebern über eine Schnittstelle Deutsches Normenwerk DIN, DIN EN ISO, DIN ETS, DIN IEC, DIN ISO, DIN VDE, DN CWA, DIN- Fachberichte, VG, LN, SPEC, PAS, WL 36 Regelwerke nationaler technischer Herausgeber einschl. Gesetze Rechtvor- schriften, etc. ISO NormenVerlags- erzeugnisse Bücher (Print und E-Books), Loseblatt- werke, Onlinedienste, Microsites Historische Normenwerke DIN VDI DVS Nationale Normenwerke AFNOR, API, ASME, ASTM, AWS, BS, EIA, GOST, IEEE, JIS, NEMA, ON, SN Fort- und Weiterbildung Veranstaltungen Seminare Web-Akademie

18 © Beuth Verlag 2009 Online-Angebot des Beuth Verlags 18 Online Recherche nach und Bestellung von über technischen Regeln und Publikationen, z. B.: DIN-Normen (DIN, DIN EN, DIN EN ISO etc.) ISO-Normen VDI-Richtlinien AD 2000 Regelwerk DVS-Merkblätter und andere deutsche technische Regeln ON (Österreich) SNV (Schweiz) ASTM (USA) IEEE (USA) AFNOR (Frankreich) BSI (Großbritannien) JSA (Japan)

19 © Beuth Verlag 2009 Neuer Webshop seit Ende September neu gestaltet

20 © Beuth Verlag 2009 Recherche-Möglichkeiten Verfeinern der Ergebnisse mit 5 Filtermöglichkeiten. –Neuheiten, vorbestellbar, Produktarten, Fachgebiete (auf Grundlage der ICS), Sprachen, Regelwerk Verlinkte Korrekturvorschläge bei Schreibfehlern.

21 © Beuth Verlag 2009 Normeninformationen online einfache Navigation per Mausklick Anzeige Inhaltsverzeichnis Detailanzeige: –Dokumentenart –Ausgabedatum –Titel in Deutsch und Englisch –Sprachfassung –Inhaltsverzeichnis (PDF) –Ersatzvermerke (Ersatz für) –Preis –Berichtigungsvermerk –Einführungsbeiträge

22 © Beuth Verlag 2009 Recherche über DIN-Normen Auslegestellen 22 Öffentlicher kostenfreier Zugang zum gesamten DIN-Normenwerk

23 © Beuth Verlag 2009 Agenda 23 1.Einführung DIN Deutsches Institut für Normung e.V. 2.Kurzvorstellung Beuth Verlag 3.Erwartungen an Auslegestellen

24 © Beuth Verlag 2009 Vertrag zur Einrichtung Digitaler Auslegestellen in NRW 24 Mit Hilfe von Auslegestellen vermittelt das DIN Informationen zu technischen Regeln Die Auslegestellen ermöglichen den Zugang zur Normung und zu deren Arbeitsergebnissen und schaffen jedermann die Möglichkeit zur Einsicht in das Deutsche Normenwerk, ohne hierfür Kosten zu erheben. Die Vervielfältigung und Verbreitung einzelner Normen gehört nicht zu den Aufgaben der Auslegestellen

25 © Beuth Verlag 2009 Erwartungen des DIN/Beuth Verlags 25 Barrierefreier Zugang zum Normenwerk für jedermann Ggf. kurze Beratung bei der Benutzung von Perinorm Hinweis auf urheberrechtlichen Schutz der Dokumente Vermeidung von Missbrauch, d.h. insbesondere keine Weitergabe von Normen Keine Kommerzialisierung

26 © Beuth Verlag 2009 Leistungen des DIN/Beuth Verlags 26 Monatlich aktualisierter Zugriff auf das vollständige Normenwerk Beratung/Hotline für Perinorm Lieferung DIN-Katalog Lieferung DIN-Mitteilungen Was können wir noch für Sie tun?


Herunterladen ppt "© Beuth Verlag 2009 Kurzvorstellung Beuth Verlag Auslegestelle – was heißt das eigentlich? 7. Dezember 2010 Beuth Verlag Claudia Michalski"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen