Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Spontane Vernetzung Patrick Brunner, Guido Badertscher, Marc Dörflinger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Spontane Vernetzung Patrick Brunner, Guido Badertscher, Marc Dörflinger."—  Präsentation transkript:

1 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Spontane Vernetzung Patrick Brunner, Guido Badertscher, Marc Dörflinger

2 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Ablauf l Einleitung Marc Dörflinger l Jini Patrick Brunner l UPnP Guido Badertscher l Salutation Marc Dörflinger l Diskussion

3 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Definition Spontane Vernetzung ist die Integration von Diensten oder Geräten in Netzwerkumgebungen ohne manuelle Eingriffe mit dem Ziel einer sofortigen Verfügbarkeit.

4 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Entstehungsgründe l Neue Mobilität (Notebooks, PDA, Handy) l Starke Zunahme mobiler Geräte l Altes System zu unflexibel für rasch verändernde Arbeitsumgebungen (z.B. IPv4) l Administration in herkömmlicher Weise zu aufwendig

5 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Technologische Grundlagen l Drahtlose Kommunikation: WLAN, Bluetooth, IrDA, GSM, GPRS, UMTS,... l Low Power: Wichtig für kleine und leichte Geräte l Mobile Code Technologie: Austausch von Programmfunktionalität l Sicherheitstechnologien: Verschlüsselung

6 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Genereller Ablauf einer Dienstvermittlung Dienstvermittler Dienstanbieter Dienstnutzer

7 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Möglichkeiten der Dienstfindung l Lookup Service (Dienst meldet sich bei Server) l Multicast SSDP (Anfrage ans Netz) l Directory Agent Discovery (Server sucht nach Diensten) bzw. Multicast an Service Agents

8 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Protokolle für Spontane Vernetzung l Jini: Javabasierte Plattform, welche dynamische Konfigurationen unterstützt l Universal Plug and Play (UPnP): Framework zur Nutzung und Lokalisierung von Netzwerkdiensten welches IP, HTML und XML nutzt l Salutation: Netzwerkunabhängiges API l SLP: Brokerbasierte oder dezentrale Lokalisierung von Netzwerkdiensten l Bluetooth Service Discovery Protocol l HAVi: Für den Bereich Consumer Electronics, funktioniert via Firewire (IEEE1394) l SDS: Brokerbasierte Lokalisierung von Netzwerkdiensten mit Authentifizierung und Authorisierung durch Zertifikate

9 © 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Anwendungen l PAN: Synchronisation von Handy und PC mittels Bluetooth l Dynamischen Hardwareerkennung (UPnP/Windows) l Vernetzung von Haushaltsgeräten (Kühlschrank, Heizung) l Vernetzung von Unterhaltungselektronik (Fernseher, Kamera, Stereoanlage)


Herunterladen ppt "© 2003 Marc Dörflinger Spontane Vernetzung 9. Jänner 2004 Spontane Vernetzung Patrick Brunner, Guido Badertscher, Marc Dörflinger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen