Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tipps für die Antragsstellung Kiel, Jutta Deppe

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tipps für die Antragsstellung Kiel, Jutta Deppe"—  Präsentation transkript:

1 Tipps für die Antragsstellung Kiel, 07.07.2010 Jutta Deppe
Hintergrundinfos Stichpunkte zur Folie (über die Angaben in der Folie hinaus) Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften (NKS-L) PTJ und PT-DLR / Heinrich Konen Str. 1 / Bonn Tel / Fax

2 Einen guten Antrag zum Erfolg zu bringen ist kein Zauberkunststück…
…wenn man einige Spielregeln beachtet …und Hilfe in Anspruch nimmt

3 Frühzeitig informieren
Haben Sie den AKTUELLEN Entwurf des Arbeitsprogramms? (Health.2011 „Orientation Paper“, Mai 2010) ist in dieser Phase das wichtigste Dokument stets mit der aktuellen Fassung arbeiten: HEALTH.2010 ist vom letzten Jahr!! endgültige Veröffentlichung voraussichtlich Ende Juli 2010 enthält Topics (Kurzbeschreibungen der Ausschreibungsthemen) und Zusatzinfos Topics genau lesen, alles abdecken!! nicht nur Topics, auch Chapeautexte lesen (wichtige Hinweise auf politischen, wirtschaftlichen, soz.ök. Kontext) Gibt‘s jetzt bei uns!

4 Frühzeitig informieren
Mit wem sollten Sie sprechen? EU-Referent Hochschulverwaltung/ Leitung Ihrer Einrichtung EU-Vertragsabschluss zwischen Kommission und Einrichtung des Koordinators Das heißt, dass die (Hochschul-)Leitung den Vertrag unterzeichnen muss! Klären Sie die Fragen der Zeichnungsberechtigung rechtzeitig mit Ihrer Verwaltung Nutzen Sie die Unterstützungsstrukturen Ihrer Einrichtung Erfragen Sie den PIC (Participant Identification Code) Ihrer Einrichtung Regionale Beratungsstellen Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften EU-Kommission (Scientific Officer) Welcher SO für welches Topic? Fragen Sie uns

5 Frühzeitig klären: Ihr Konsortium
Wer macht mit? (Exzellente Partner / Konkurrenz) Bereits erfolgreich miteinander gearbeitet? Beteiligungsregeln beachten! Ggf. „Additional eligibility criterion“ eines Topics beachten Sehr wichtig im kommenden Aufruf: KMU-Beteiligung!! Deckt das Konsortium die inhaltlichen Anforderungen ab? CORDIS „Find a project“: Thema Gesundheit: Life Competence Rolle im Konsortium? (Partner, Koordinator…) Klinische Studien: Einbindung von Kliniken ins Konsortium frühzeitig klären (EU-Referenten vor Ort fragen!)

6 Schwerpunkt im kommenden Aufruf
KMU-Beteiligung sicherstellen Forschungsintensive KMU finden und einbinden: NKS-KMU: SMEs Go Health: NCP-BioNet: CORDIS Partners Service:http://cordis.europa.eu/partners-service/home_en.html Eurostars – EUREKA: KMU-Definition / KMU-Selbsttest hier abrufbar (SME TechWeb der COM): European Small Business Portal (Info der COM für und über KMU): Beratungsstellen fragen!!!

7 Der 5. Call FP7-HEALTH-2011 Einreichung / Deadlines
Guide for Applicants: Cordis „Find a call“ Einreichverfahren Festlegung im jeweiligen Call Text (Topic) Single stage: Einstufiges Einreichverfahren, Vollantrag Two stage: Zweistufiges Einreichverfahren, erst Kurzantrag, nach erfolgreicher Begutachtung wird Vollantrag eingereicht single stage: Mitte November 2010 → 6 Monate Evaluierungsende Feb./Mrz 2011 two stage: 1. Stufe: Mitte Oktober → 5 Monate Evaluierungsende Weihnachten 2010 2. Stufe: Anfang 2011 → 2 Monate Evaluierungsende Mrz./April 2011

8 Einreichung des Antrags
…noch ein paar Tipps Überschreiten Sie nicht das Budget Obergrenze im Call Text gilt (Überschreitung = Ausschluss!!) Lassen Sie Ihren Antrag (frühzeitig!) vor Einreichung prüfen Vermeidung von Formfehlern Reichen Sie fristgerecht ein!! Einreichung nur bis zu der im Call Text festgelegten Frist mit Datum und Uhrzeit! Elektronische Einreichung Kommission stellt Electronic Proposal Submission System (EPSS) zur Verfügung Anleitung für das EPSS (EPSS preparation and submission guide): https://www.epss-fp7.org/epss/EPSS-Userguide.pdf

9 Wichtige Links Offizielle Kommissionsseite zum 7. Forschungsrahmenprogramm: CORDIS – Infodienst für Forschung- und Entwicklung der EU Deutsche Seite zum FP7: Hintergrundinfos Stichpunkte zur Folie (über die Angaben in der Folie hinaus) Alle wichtigen Dokumente: (Das Forschungsrahmenprogramm, die Spezifischen Programme, Rechtsdokumente zur Implementierung, Leitfäden…)

10 Nehmen Sie Kontakt auf ! Lassen Sie sich in unseren Verteiler aufnehmen! Schauen Sie regelmäßig auf unsere Internetseiten! Rufen Sie uns an, wenn Sie konkrete Hilfestellung benötigen! 0228 /

11 Viel Erfolg!


Herunterladen ppt "Tipps für die Antragsstellung Kiel, Jutta Deppe"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen