Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 1 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 1 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer."—  Präsentation transkript:

1 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 1 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Berufliche Schulen Baden-Württemberg

2 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 2 Inhaltsverzeichnis Darstellung der Gesamtstruktur (Folien 3 bis 11) Organisatorische Elemente in der Lehrerfortbildung (Folie 12) Darstellung Angebotsbereiche und Themenkreise (Folien 13 bis 15) - Aufgaben und Merkmale (Folien 16 und 17) - Jahrestagungen (Folie 18) Darstellung aller Themenkreise mit Zentralen Arbeitsgruppen (Folien 19 bis 22) Zusammenhang zwischen zentraler u. regionaler Fortbildungsplanung (Fol.23 bis 25) - Aufgaben und Merkmale - Regionale Planungsgruppen (Folien 26 bis 28) - Aufgaben und Merkmale - Akademiereferent/in (Folie 29) Terminplan (Folie 30) Ziele der Neustrukturierung (Folien 31 und 32) Abkürzungsliste (Folie 33) Steckbriefe zu den einzelnen ZAG (Folien 34 bis 44)

3 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 3 Regierungspräsidien Landes- akademie KM: Koordination Aka., LS und RPs etc. macht nach Bedarf inhaltliche Vorgaben (z.B. Umsetzung) 10 Themenkreise ZAG Treffen 1-2 mal / Jahr Vorschläge VE Abstimmung mit Reg. LFB 10 Themenkreise RPG Regionale Fortbildner/in und/oder Leiter/in FAG Referent/in: betreut ZAG, bereitet Programm vor Zentrale Lehrerfortbildung steuern und betreuen die LFB über die Regionalen Arbeitsgruppen, benennen Mitglieder der ZAG Programm Abstimmung Mitglied ZAG = Leiter/in RPG Programm / Infomaterial Mittel Regionale zentral koordinierte LFB SKFT Berufliche Schulen in Ba-Wü nehmen regionale u. zentral- koord. Angebote wahr, gestal- ten zunehmend Angebote mit nehmen zentrale Angebote wahr FAG Mittel Inhalte gestalten regionale LFB, erstellen Info-Material LS FAG HPR BPR Programm- beirat Seminare für Didaktik und Lehrerbildung

4 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 4 Seminare für Didaktik und Lehrerbildung Kultusministerium nehmen regionale und zentral- koordinierte Angebote wahr, holen sich Abrufangebote, gestalten zunehmend Fortbil- dungsangebote mit nehmen zentrale Angebote wahr Landesinstitut für Schulentwicklung wirken bei der Konzeption und Durchführung von zentralen Angeboten mit Berufliche Schulen in Baden-Württemberg Regionale Lehrerfortbildung Zentral-koordinierte LFB Regierungspräsidien Zentrale Lehrerfortbildung Landesakademie für Fort- bildung und Personalentwicklung wirken bei der Konzeption und Durchführung von regionalen und zentral-koordinierten Angeboten der RP mit

5 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 5 Schule mit hoher Eigenständigkeit und Qualitätsverantwortung Durchführung von schulinternen und schulnahen Fortbildungen Abruf von Fortbildungsangeboten und Beratungspersonal (RP) Buchung von Teilnehmerplätzen (RP, Landesakademie, externe Anbieter) Erhebung und Artikulation des Fortbildungs- und Beratungsbedarfs * ) *) gem. der VwV Leitlinien zur Fortentwicklung und Personalentwicklung an Schulen in BW vom

6 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 6 Regierungspräsidien Einsatzsteuerung von Prozessbegleitern (alle Schularten) Einsatzsteuerung von Fachberatern (Berufliche Schulen) Planung und Durchführung regionaler sowie schulnaher Fortbildungsangebote (RPG) Auswertung Umsetzung oder Weitergabe schulischer Bedarfsmeldungen (RPG) an die Landesakademie Personelle Unterstützung der Akademie bei Konzepterstellungen (RPG, ZAG) Beachtung der Mitbestimmungstatbestände (LPVG-Bezirkspersonalräte)

7 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 7 Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung Entwicklung landesweiter Angebote (ZAG) Weiterentwicklung der Fortbildungskultur Operative Akademieplanung Katalogerstellung und Ausschreibung der Akademiekurse Evaluation und Auswertung der Evaluation Aufbau und Pflege einer Datenbank Steuerung und Betreuung der ZAG sowie der Jahrestagungen Qualifizierung von Lehrkräften mit besonderen Aufgaben (u.a. ZAG) Zertifizierung externer Angebote

8 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 8 Staatliche Seminare für Didaktik und Lehrerbildung (§ 2 Organisationsstatut) Mitwirkung bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten der Fort- und Weiterbildung, Einbindung über das KM Mitwirkung bei der Lehrerfortbildung unter Einbindung über das KM, die RP (RPG) bzw. über die Landesakademie (ZAG) Landesinstitut für Schulentwicklung Mitwirkung bei Lehrerfortbildung zur Umsetzung von Bildungsplänen

9 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 9 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Gesamtsteuerung der Prozesse im Bereich der Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte Vorgabe von bildungspolitischen Rahmenbedingungen Bereitstellung von Ressourcen Festlegung von Inhalten und Zielgruppen Ermittlung der notwendigen Quantitäten Zeitliche Gesamtsteuerung von Fortbildungsprojekten und –aufgaben Berücksichtigung der mitbestimmungsrechtlichen Vorgaben gemäß LPVG

10 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 10 Zentrale Veranstaltungen an den Akademien Multiplikatorenschulungen Berufliche und allgemeine Themenstellungen Methodisch-didaktische Umsetzungen Schulentwicklung (z.B. Wunschkurse) Projekte Auf der Ebene der Regierungspräsidien Regionale / zentral-koordinierte eintägige und halbtägige Veranstaltungen, Kursangebote über einen Zeitraum, Arbeitsgruppen zu speziellen Themenbereichen mit periodischen Treffen (Netzwerkberater usw.) Fortbildungsveranstaltungen auf der Ebene der Einzelschule bzw. von Schulverbünden (Voraussetzung: Vernetzung der Schulen in der Region) Lehrerfortbildung als Unterstützungssystem

11 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 11 Lehrerfortbildung als Unterstützungssystem Präsenzveranstaltungen werden ergänzt durch E-Info = Informationsmaterial und Handreichungen auf Servern bzw. in Datenbanken. Dieses Material wird anstelle der Vorbereitung von Präsenzveranstaltungen von Fortbildnern erzeugt und den Lehrkräften über Server als Fortbildungsangebot anstelle von Präsenzveranstaltungen zur Verfügung gestellt. Datenbanken mit Qualifikationen und Angeboten von Fortbildnern, die nach Bedarf von Schulen und Schulverbünden angefragt werden. KM, LS und Seminare ergänzen die elektronischen Angebote durch Handreichungen, Unterrichtsvorbereitungen (im Netz). Materialien aus Lehrerfortbildungsveranstaltungen, die von der Akademie auf dem Lehrerfortbildungsserver ins Netz gestellt.

12 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 12 3 Angebotsbereiche 11 Themenkreise Je Themenkreis i.d.R. 3 bis 4 Zentrale Arbeitsgruppen Operativ auf der Ebene der RP: Regionale Planungsgruppen... Entlastungsstunden vom KM für Aufgaben in der LFB Verteilschlüssel nach Größe der RP. Entlastung für Fortbildner/innen auf RP-Ebene. Fachberater/innen und Fachbetreuer/innen werden von den Regierungspräsidien entlastet. Organisatorische Elemente in der Lehrerfortbildung

13 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 13 Wirtschaft und Verwaltung Metalltechnik Fahrzeugtechnik Sanitär- und Heizungstechnik Elektro- und Informationstechnik Drucktechnik Textiltechnik Bautechnik Holztechnik Farbtechnik und Raumgestaltung Gestaltung Berufsbezogener Bereich neue/überarbeitete Bildungsgänge (berufliche Vollzeitschulen) Der berufsbezogene Bereich umfasst acht Themenkreise. Die Themenkreise orientieren sich an beruflichen Aufgabenstellungen und Berufsfeldern. Monoberufe und Fragestellungen aus beruflichen Vollzeit- schularten wie z.B. Berufskollegs und Fachschulen sind überwiegend themenspezifisch zugeordnet. Angebotsbereiche und Themenkreise Gesundheit Körperpflege Pflege Sozialpädagogik Nahrung Hauswirtschaft Agrarwirtschaft Datenverarbeitung Kommunikations- technik Multimedia

14 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 14 Methodik/Didaktik Besondere Themen Projekte Berufliche Schulen: Übergreifende Themen Übergreifender Themenbereich: ein Themenkreis. Fortbildungen aus dem methodisch-didaktischen Bereich und besondere Themen wie z. B. Übungsfirmen sowie Projekte. Angebotsbereiche und Themenkreise

15 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 15 Geistes- und Sozialwissen- schaften Naturwissen- schaften Allgemeiner Fachbereich: 2 Themenkreise: Fortbildungen an aus dem allgemeinen Fächerkanon, wie z.B. in Sprachen, Mathematik und Naturwissenschaften, teilweise auch berufsbezogen. Angebotsbereiche und Themenkreise Berufliche Schulen: Allgemeiner Fachbereich

16 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 16 ZAG 11 Themenkreise Aufgaben und Merkmale - 11 Themenkreise i.d.R. mit 3 -4 Zentralen Arbeitsgruppen - Teil 1 ZAG Die Themenkreise sind in Zentrale Arbeitsgruppen (ZAG) strukturiert. Die Themenkreise sind organisatorische Einheiten, die zum Teil aus inhaltlich verwandten ZAG bestehen. Jeder Themenkreis ist i.d.R. in 3 bis 4 Zentrale Arbeitsgruppen (ZAG) unterteilt (= 12 bis 16 Mitglieder). Jedes Regierungspräsidium entsendet ein Mitglied je Zentrale Arbeitsgruppe. Je nach Bedarf kann das KM die ZAG durch Vertreter des LS ergänzen. Sie leiten je nach Bedarf zentral-koordinierte Veranstaltungen auf RP-Ebene in die Wege. Jeder Themenkreis trifft sich nach Bedarf Mal im Jahr zu einer Dienstbesprechung an der Akademie. Ziel ist die Festlegung der Vorschläge für zentrale Veranstaltungen und die Planung der Jahrestagung. Die Akademie lädt ein. Die Akademie erstellt zwei mal im Jahr einen Gesamtterminplan. Dieser geht an KM, RPs, LS und HPR (Teilnahme freigestellt).

17 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 17 Aufgaben und Merkmale - 11 Themenkreise i.d.R. mit 3-4 Zentralen Arbeitsgruppen - Teil 2 Die ZAG-Mitglieder bringen zu der Dienstbesprechung an der Akademie die im jeweiligen Regierungspräsidium vorher abgestimmten Vorschläge/Wünsche für zentrale Lehrerfort- bildungsveranstaltungen ihres Arbeitsbereiches mit. Innerhalb jedes Themenkreises findet in der Regel alle 2 Jahre eine Fortbildungstagung (Jahrestagung) für die Mitglieder der RPGs statt. Die Jahrestagung ermöglicht den fachlichen Austausch, zentral-koordinierte Absprachen und bietet methodisch-didaktische Unterstützung für die Fortbildner(inn)en der regionalen Planungsgruppen. Die ZAG-Mitglieder sind im Wechsel verantwortlich für die organisatorische und inhaltliche Gestaltung der jeweiligen Jahrestagung. Die ZAG-Mitglieder stellen der Akademie LFB-Materialien zur Einstellung in den Lehrer- fortbildungsserver zur Verfügung. 11 Themenkreise

18 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 18 Jahrestagung = Fortbildung für die regionalen und zentralen Fortbildner/innen Die Jahrestagung findet i.d.R. alle zwei Jahre statt. Die Jahrestagung ist ein- oder mehrtägig. An der Jahrestagung nehmen die Referenten des KM bzw. der RPs sowie des LS nach Absprache und Bedarf teil. Sie wird federführend im Wechsel von den jeweiligen ZAG-Mitgliedern in Zusammenarbeit mit den zuständigen Referenten der Akademie durchgeführt. Die Jahrestagung soll den fachlichen Austausch unter den Fortbildner(inne)n eines Fachbereichs landesweit ermöglichen. Die Jahrestagung bietet methodisch-didaktische Unterstützung für die Fortbildner(inne)n. Im Rahmen der Jahrestagung können die jeweiligen Referent(inn)en des KM über aktuelle Entwicklungen des jeweiligen Fachbereichs informieren. Da den ZAG auf Ebene der Regierungspräsidien unterschiedlich große RPG entsprechen, muss je nach Themenkreis entschieden werden, ob eine Jahrestagung für den ZAG allein oder im Verbund mit mehreren ZAG durchgeführt wird. 11 Themenkreise

19 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 19 Übergreifende Themen Darstellung aller Themenkreise mit Zentralen Arbeitsgruppen Allgemeiner Fachbereich Fortbildungsaufgaben in den Bereichen Verkehrerziehung und Umwelterziehung, Religionslehre, Sport, Kunst und Musik werden nicht im Rahmen dieser Fortbildungskonzeption umgesetzt, sondern sind an anderen Institutionen / Stellen angesiedelt. Methodik/Didaktik Besondere Themen Projekte Geistes- und Sozialwissen- schaften Naturwissen- schaften Projektarbeit Methoden SOL Schüler/innen mit besonderem Förderungsbedarf Deutsch Geschichte Gemeinschaftsk. Fremdsprachen Ethik Mathematik Chemie Physik Biologie (einschl. PTA, CTA, …) Biotechnologie/ Bioinformatik Übungs- und Juniorenfirmen Existenzgründung

20 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 20 Berufsbezogener Bereich Anwendungsbezogene DV und CT sind in den ZAG des berufsbezogenen Bereichs integriert. Wirtschaft und Verwaltung Metalltechnik Fahrzeugtechnik Sanitär- und Heizungstechnik Bautechnik Holztechnik Farbtechnik und Raumgestaltung, Gestaltung Elektro- und Informationstechnik Drucktechnik Textiltechnik Wirtschaft I Berufsfachliche BWL mit Rechnungswesen und Softwareanwendung Fahrzeugtechnik Sanitär- und Heizungstechnik Metallbautechnik Anlagentechnik Gerätetechnik Druck- und Medien- technik Farbtechnik und Raumgestaltung Gestaltung Bautechnik Informations- technik Holztechnik Metalltechnik I Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungstechnik Metalltechnik II Fertigungs-, Maschinen- und Systemtechnik Textiltechnik Wirtschaft II Allgemeine BWL/VWL mit Rechnungswesen Wirtschaft und Recht

21 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 21 Anwendungsbezogene DV und CT sind in den ZAG des berufsbezogenen Bereichs integriert. Berufsbezogener Bereich Datenverarbeitung, Kommunikations- technik, Multimedia Wirtschafts- informatik Objektorientierte Programmierung Netzgestützte Lernarrangements und Multimedia Netzwerktechnik an beruflichen Schulen für Netzwerkbetreuer Gestaltungs- und Medientechnik (z.B. Gestaltung, Layout, Bildbearbeitung) Nahrung Hauswirtschaft Agrarwirtschaft Gesundheit Körperpflege Pflege Sozialpädagogik Nahrung, Hotel, Gaststätten Hauswirtschaft Ernährungslehre/Chemie Textilarbeit Agrarwirtschaft Körperpflege Gesundheit Pflege Sozialpädagogik

22 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 22 Berufsbezogener Bereich Diese ZAG werden nach aktuellen Entwicklungen im Beruflichen Vollzeitbereich zeitlich begrenzt gebildet. neue/überarbeitete Bildungsgänge (berufliche Vollzeitschulen) Profil Technik und Management Zur Zeit:

23 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 23 Themenkreis Ebene Akademie Ebene Regierungspräsidium RPG ZAG FAG Zusammenhang zwischen zentraler und regionaler Fortbildungsplanung Berufliche Schulen BS Organisation der zentralen Fortbildung für Berufliche Schulen Organisation der zentral koordi- nierten und regionalen Fortbil- dung für Berufliche Schulen In Zukunft zunehmend: Sortierung, Bündelung, Deckung schulischer Fortbildungsnach- frage Wahrnehmung von Fortbildungs- angeboten Meldung des Fortbildungsbedarfs an die Regierungspräsidien Entwicklung eigener Fortbildungs- pläne

24 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 24 Themenkreis ZAG FAG Ebene AkademieEbene Regierungspräsidium = 1 Person RPG FAG Die Mitglieder der Regionalen Planungsgruppe leiten nach Bedarf Fortbildungs- Arbeitsgruppen (FAG). Die Regionalen Planungsgruppen (RPG) bestehen jeweils aus mindestens 1 Person. Die Seminare für Didaktik und Lehrerbildung sind beteiligt. 1 Person entsenden Inhaltlich - thematische Entsprechung Zusammenhang zwischen zentraler und regionaler Fortbildungsplanung

25 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 25 Themenkreis FAG Ebene Regierungspräsidium RPG FAG Zusammenhang zwischen zentraler und regionaler Fortbildungsplanung An der Landesakademie wird ein Unterstützungsangebot aufgebaut, auf das die Schulen zugreifen können. Berufliche Schulen BS Fort- bildungs- plan BS Fort- bildungs- plan BS Fort- bildungs- plan

26 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 26 Maßgeblicher Fortbildner/in des Regierungspräsidiums Nachfrageorientierte Durchführung von fachlichen und pädagogischen Fortbildungsveranstaltungen im Auftrag des Regierungspräsidiums Organisatorische Verantwortung für die Durchführung von Fortbildungen Betreuung einer FAG bzw. von Fortbildner(inne)n (in größeren RPs bzw. bei großen Berufsgruppen) in der Regel Fachberater/in Benennung jährlich bis zum 1. Juli Änderungsmitteilungen an die Landes- akademie (Standort Esslingen) - jeweils Name,... mit Zuordnung zur RPG Mitglieder Regionaler Planungsgruppen am Regierungspräsidium

27 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 27 Orientierung der Struktur der Regionalen Planungsgruppen an der Struktur der 11 Themenkreise mit ihrer Aufteilung in Zentrale Arbeitsgruppen (ZAG). Zusammensetzung: qualifizierte Fortbildner. Je nach Struktur, Größe und Bedarf des jeweiligen Regierungspräsidiums werden entsprechend den ZAG Regionale Planungsgruppen gebildet (mind. 1 Person). Betreuung von den jeweiligen Fach- bzw. Fortbildungsreferenten der RPs. Tagungsrhythmus: i.d.R. mind. 2 x / Jahr am jeweiligen RP (allein oder gleichzeitig mit anderen Regionalen Planungsgruppen). Einbeziehung der staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung in die Bildung der RPGs. Ziel: Die Seminare sind in allen großen RPGs vertreten. Aufgaben und Merkmale - Regionale Planungsgruppen - 1

28 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 28 Jede regionale Planungsgruppe ist mit einem/einer Vertreter/in an den Besprechungen der entsprechenden zentralen Arbeitsgruppe an der Akademie beteiligt. Die regionalen Planungsgruppen legen die Vorschläge für die zentralen LFB-Veranstaltungen fest, die ihr Vertreter / ihre Vertreterin dann mit den Vertretern/innen der anderen RP an der Akademie abstimmt. Die Mitglieder der regionalen Planungsgruppen sind die maßgeblichen Fortbildner/innen der RP für die jeweiligen Bereiche. Sie sind in der Regel Fachberater/innen. Je nach Struktur, Größe und Bedarf des jeweiligen RPs leitet ein/e Fortbildner/in der Regionalen Arbeitsgruppe eine Fortbildungs-Arbeitsgruppe. Anzahl und Größe wird von den Regierungspräsidien jeweils festgelegt. Die Regionalen Planungsgruppen gestalten die regionale und zentral-koordinierte LFB der Regierungspräsidien (auch elektronische Angebote). Entlastung der regionalen Fortbildner/innen: 1 Anrechnungsstunde entspricht 10 Arbeitstagen oder Fortbildungstagen Aufgaben und Merkmale - Regionale Arbeitsgruppen - 2

29 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 29 Ein Themenkreis wird von einem Akademiereferenten betreut. Die Akademie stellt jährlich dem KM und den RPs eine Liste mit den o.g. Zuständigkeiten zur Verfügung. Die Akademiereferent(inn)en leiten die Dienstbesprechungen der Themen- kreise und sind für die Zusammenstellung des daraus entstandenen Angebots als Vorbereitung für die Planungssitzung verantwortlich. Die jeweiligen Akademiereferenten sind für die Jahrestagung/en zuständig. Sie sprechen mit der ZAG die Federführung für die Jahrestagung ab. Aufgaben und Merkmale - Akademiereferent/in

30 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 30 Zwischen Kultusministerium und der Landesakademie wird jährlich ein Terminplan vereinbart. Auszug aus dem Terminplan für die Planung des LFB-Programms 2008/1: - Die Regierungspräsidien benennen die ZAG-Mitglieder für das Schuljahr 2005/06 der Akademie bis 1. August Die Akademie legt im September 2006 einen Vorschlag für die Gesamt- verteilung der Verrechnungseinheiten im Kalenderjahr 2008 vor. - Die Akademie legt im September 2006 den Terminplan für die nächsten ZAG-Sitzungen dem KM und den RPs vor. Die Akademie lädt ein. - Die ZAG-Sitzungen zur Planung des LFB-Programms 2008/1 finden im Dezember 2006 statt. Terminplan

31 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 31 Einheitliche Struktur der Lehrerfortbildung für alle Schularten und -typen der beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Verzicht auf eine Aufgliederung nach Schultypen – sondern eine Unterteilung nach sachlogischen Gesichtspunkten. Straffung und Vereinfachung der bestehende Arbeitsgruppenstruktur für die gewerblichen Schulen; Integration der Gruppen für die kaufmännischen, haus-, landwirtschaftlichen und sozialpädagogischen in die Gesamtstruktur. Schaffung eines für alle Beteiligten transparenten Verfahrens zur Genese zentraler, zentral koordinierter und regionaler Veranstaltungen. Ziel ist eine engere Abstimmung zwischen zentraler und regionaler Fortbildung, indem auf Ebene der Regierungspräsidien Vorentscheidungen unter Einbe- ziehung schulischer Bedarfsmeldungen getroffen und gebündelt an die Akademie getragen werden. Ziele der Neustrukturierung (1)

32 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 32 thematische Spiegelung der zentrale Struktur aus Themenkreisen und ZAG an den Regierungspräsidien. Größe und Ausgestaltung kann von den RPs je nach Gegebenheit und Bedarf regional entschieden werden. Gewährleistung einer regelmäßigen Fortbildung (FoFo) für die Gruppe der regionalen Fortbildner dem Element der Jahrestagung. Erprobung und Einführung anderer Fortbildungsverfahren (neben Präsenzveranstaltungen) wie z.B. E-Info. Ressourcenneutralität der Neustruktur der Lehrerfortbildung. Einbeziehung des Fortbildungsbedarfs der einzelnen Schulen in die Fortbildungsangebote. Ziele der Neustrukturierung (2)

33 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 33 Aka.: Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen FAG: Fortbildungs-Arbeitsgruppe HPR: Hauptpersonalrat KM: Kultusministerium LFB: Lehrerfortbildung LS: Landesinstitut für Schulentwicklung RP (S, K, F, T):Regierungspräsidium (Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Tübingen) RPG: Regionale Planungsgruppe ZAG: Zentrale Arbeitsgruppe Abkürzungsliste (alphabetisch)

34 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 34 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Methodik/Didaktik, Besondere Themen, Projekte ZAG Projektarbeit, Methoden, SOL Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: alle Schularten im Hinblick auf 'Methoden'; insbesondere die Schularten, in denen 'Seminar- kurs' (BG), 'Projektarbeit (BOS, Bk tech.Ass....), 'SOL' (BK) ausdrücklich vorgesehen sind. (Planungszeitraum 2008) ZAG Schüler/innen mit besonderem Förderungsbedarf Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: Berufsvorbereitungsjahr, Sonderberufsschule, Sonderberufsfachschulen Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: alle Schularten mit den entsprechenden Inhalten: kfm. Berufskollegs I und II mit Übungsfirmen, Berufskolleg Gesundheit und Pflege II mit ÜFA, Übungsfirmen im gewerbl. Bereich (Fachschulen für Technik, Meisterschulen), Wirtschaftsschule mit Übungsfirma, Juniorenfirmen aus allen Schularten ZAG Übungs- und Juniorfirmen, Existenzgründung

35 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 35 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Geistes- und Sozialwissenschaften

36 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 36 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Naturwissenschaften

37 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 37 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Wirtschaft und Verwaltung

38 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 38 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Metalltechnik, Fahrzeugtechnik, Sanitär- und Heizungstechnik

39 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 39 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Bautechnik, Holztechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Gestaltung

40 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 40 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Elektro- und Informationstechnik, Drucktechnik, Textiltechnik

41 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 41 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Datenverarbeitung, Kommunikationstechnik, Multimedia ZAG Netzgestützte Lernarrangements, Multimedia Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: alle Schularten (fortgeschrittene Multimediatechniken, nicht Fragestellungen der Medienoffen- sive), z.B. für BKTM/TK, E-Learning. (Planungszeitraum 2008) ZAG Netzwerktechnik Berufliche Schulen für Netzwerkberater Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: alle Schularten ZAG ObjektorientierteProgrammierung / Datenbanken Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: alle Schularten ZAGWirtschaftsinformatik Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: Informationsmanagement am Wirtschaftsgymnasium, Berufskolleg Wirtschaftsinformatik ZAGGestaltungs- und Medientechnik Fortbildungsaufgaben in folgenden Bereichen: Profil GMT am Technischen Gymnasium

42 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 42 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Nahrung, Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft

43 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 43 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Gesundheit, Körperpflege, Pflege, Sozialpädagogik

44 BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 44 Steckbriefe für die Zentralen Arbeitsgruppen des Themenkreises Neue / überarbeitete Bildungsgänge (berufliche Vollzeitschulen)


Herunterladen ppt "BADEN- WÜRTTEMBERG Abteilung Berufliche Schulen Fassung 2006/07 Struktur Lehrerfortbildung Berufliche Schulen 1 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen