Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesung: Andropathologie Sommersemester 2007, 8. Fachsemester Erkrankungen der akzessorischen Geschlechtsdrüsen und der Kopulationsorgane 2007 AGTK Wehrend.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesung: Andropathologie Sommersemester 2007, 8. Fachsemester Erkrankungen der akzessorischen Geschlechtsdrüsen und der Kopulationsorgane 2007 AGTK Wehrend."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesung: Andropathologie Sommersemester 2007, 8. Fachsemester Erkrankungen der akzessorischen Geschlechtsdrüsen und der Kopulationsorgane 2007 AGTK Wehrend

2 Penis Untersuchung: - im Ruhezustand: Adspektion, Palpation ggf. Katheterisierung und Tupferprobenentnahme - nach Vorlagerung: s. o. Achte auf:Verschieblichkeit, Umfangsvermehrungen, Schmerzen Erkrankungen: - Hypospadie - Penishypoplasie - Penistumoren - Penisvorfall - Traumen (Penishämatom, Penisblutung, u. a.) Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

3 Möglichkeiten der Penisvorlagerung - nach sexueller Stimulation - Bulle: allgemeine Sedierung mit Neuroleptika (Azepromazin 0,2 mg/kg KM i.v. oder 0,5 mg/kg KM i. m AGTK Wehrend

4 Hypospadie Definition: - Unterbliebener Schluss der Urethralfalten an der Unterseite des Penis - Einteilung (nach Lage der Öffnung der Harnröhre) - Hypospadia glandis - Hypospadia penis - Hypospadia scrotalis - Hypospadia perinealis Ursache: - unbekannt - bei der Ratte durch Vit. A-Unterversorgung während der Gravidität induzierbar - Mangel von Androgenen während der Embryonalentwicklung - Rind: ¼ der Fälle sind erblich (rezessiv und partiell dominant) 2007 AGTK Wehrend

5

6 Hypospadie Häufigkeit: - Hund: 0,003 % vermehrt Fälle beim Boston Terrier - Mensch: Häufigkeit 1:300 Folgen - Dermatitis - chronische Harnwegsinfektionen Therapie - Verwertung - chirurgische Behandlung Literatur: STRATMANN N, WEHREND A (2004), Tierärztliche Praxis 32, AGTK Wehrend

7 Penishypoplasie (Infantilismus) Definition: - Penis ist für das Alter und die Rasse zu klein; sehr variables Krankheitsbild Folgen: - bei starker Ausprägung kann der Penis nicht ausgeschachtet werden. - teilweise Ausschachten möglich, jedoch keine Kopulation Ursache: - unbekannt - erbliche Komponente wird vermutet - kann sich bei Kastrationen vor der Geschlechtsreife entwickeln (Flf.) Therapie - keine möglich - Zuchtausschluss 2007 AGTK Wehrend

8 Penistumoren Einteilung: - Penis-Fibropapillomatose des Bullen - TVT: transmissibler venerischer Tumor des Rüden - Plattenepithelkarzinome beim Hengst Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

9 TVT: transmissibler venerischer Tumor des Rüden (Sticker-Tumor) Aus: Kessler, 2000 Ursache: - Übertragung mit dem Deckakt - verursachendes Agens bisher nicht gefunden - Vorkommen bei Hündin und Rüden Verlauf:- Übertragung auf extragenitale Lokalisation möglich - Metastasierung in 5 % der Fälle - Selbstheilung möglich Therapie:- chirurgisch (schlecht) - Chemotherapie (gut) Vincristin-Monotherapie 0,5 - 0,7 mg/m 2 i. v., einmal wöchentlich, 4 – 6 Behandlungen 2007 AGTK Wehrend

10 Plattenepithelkarzinom des Penis Entwicklung: - kleine hyperkeratotische Plaques - invasives, ulzeratives Wachstum - Nekrosen Therapie:- klassisch chirurgisch (schlecht) - Kryochirurgisch - lokale Applikation von 5-Fluorouracil (5-FU) im zweiwöchigen Abstand 5-FU: Chemotherapeutikum Störung des Enzyms Thymidylat-Synthase 2007 AGTK Wehrend

11 Penisvorfall (Penislähmung) Definition: - Vorfall des Penis aus dem Präputium Sonderform: Priapismus = persistierende Erektion ohne sexuelle Stimulation Differentialdiagnose: - Paraphimose Ursachen:- reduzierter Muskeltonus der Retraktoren - Myelitis - Traumata oder Umfangsvermehrungen im Wirbelkanal - Infektion mit EHV-1 - Sedativa (kein Azepromazin beim Hengst) Priapos: wurde von den antiken Griechen als Gott der Sexualität und Fruchtbarkeit verehrt 2007 AGTK Wehrend

12 Penisvorfall (Penislähmung) Therapie:- Vitamin B hochdosiert über mehrere Tage (?) - Rückverlagerung des Penis (geht nicht bei Priapismus) und temporärer Verschluss des Präputiums (Harnabsatz kontrollieren!) - Trauma - Infektion Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

13 Penistrauma Entstehen meist durch Verletzungen währen des Deckaktes oder der Samenentnahme Häufig entstehen durch die Verletzungen des Schwellkörpergewebes Hämatome, die zur Paraphimose führen AGTK Wehrend

14 Präputium (Vorhaut) Lamina externa (äußere Haut) und Lamina interna (Schleimhaut), die am Ostium praeputiale ineinander übergehen Funktion: - Schutz des nicht erigierten Penis Untersuchung: - Adspektion, Palpation ggf. Tupferprobenentnahme - nach Vorlagerung: s.o. Achte auf:Verschieblichkeit, Umfangsvermehrungen, Ausfluss Erkrankungen: - Frenulum persistens - Phimose, Paraphimose - Balanoposthitis - Präputialtumoren - Präputialbeutelgeschwür 2007 AGTK Wehrend

15 Frenulum persistens als Ursache für Impotentia coeundi Frenulum persistens: persistierende Gewebebrücke zwischen Penis und Präputium Ausschachten und oder Intromissio nicht möglich Bedeutung bei Eber und Bulle Therapie: operative Entfernung des Bandes am vorgelagertem Penis Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

16 Phimose, Paraphimose Definition: Phimose: Verengung des Präputiums vor der Pubertät physiologisch Paraphimose: Einklemmung des ausgeschachteten Penis, so dass eine Rückverlagerung nicht mehr möglich ist Differentialdiagnose: - Penishypoplasie - Penisvorfall/Penislähmung/Priapismus Ursachen:- angeboren - erworbene Umfangsvermehrungen - Entzündungen Aus: Busch und Holzmann, 2001 Aus: Aurich, AGTK Wehrend

17 Phimose, Paraphimose Therapie:- Erweiterung des Präputiums Aus: Dietz et al., AGTK Wehrend

18 a.Diverticulum praeputiale b.Kranialer Bereich der Präputialhöhle c.Kaudaler Bereich der Präputialhöhle d.Penis Rückstau von Harn in die Präputialhöhle bei einem Eber aufgrund einer Phimose Phimose = Verengung der Präputialöffnung Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

19 Balanoposthitis Definition: Entzündung der Präputialschleimhaut (Posthitis) und der Penisschleimhaut (Balanitis) Ursachen:- unspezifische Infektionen - spezifische Infektionen Bulle:- Trichomonaden - BHV1 - Camphylobacter fetus subsp. fetus Hengst:- EHV 3 (Equines Coitalexanthem) - Taylorella equigenitalis - Dourine (Beschälseuche, Trypanosoma equiperdum) kl. Wdk.- Orf (Parapoxvirus) - reizende Chemikalien Symptome:- Ausfluss - Juckreiz - Phimose 2007 AGTK Wehrend

20 Balanoposthitis Diagnose:- Adspektion - Tupferprobenentnahme - Präputialspülprobe (Wdk.) Entnahme einer Präputialspülprobe beim Bullen - Deckruhe für 4 – 5 Tage - Vorhautöffnung und Umgebung mit warmen Wasser und Seife reinigen und gründlich abtrocknen; ggf. die Pinselhaare auf 4 cm kürzen - Sexuelle Stimulation des Bullen - Desinfektion der Präputialöffnung mit 0,3 % Chloramin - Pipette in die Präputialhöhle einführen (mit Hand verschließen) - Flüssigkeit in die Präputialhöhle geben und von außen massieren - Rückgewinnung der Spülflüssigkeit Alternatives Verfahren: Spülung der künstlichen Vagina nach Samenentnahme 2007 AGTK Wehrend

21 Balanoposthitis Therapie:- Reinigung der Präputialhöhle - lokale antibiotische Therapie - schleimhautverträglich - spezifisch - wiederholt - Hilfsfaktoren abstellen Aus: Aurich, AGTK Wehrend

22 Balanoposthitis beim Rüden - Bakterielle Infektion, die durch Einwirkung von Hilfsfaktoren klinisch manifest wird - Mischflora (ähnlich Vaginalkanal Hündin) - suspekt ist eine Monokultur (Pseudomonas aeruginosa) - häufig Selbstheilung auch nach längerer vergeblicher Therapie - Ausschluss von Fremdkörpern und Missbildungen (ggf. unter Narkose) - Spülungen - Antibiotikaeinsatz nach Resistenztest (intramammäre Präparate) - Eiter kann aus der Prostata stammen 2007 AGTK Wehrend

23 Untersuchung auf Taylorella equigenitalis Bedeutung: - Taylorella equigenitalis als Erreger der CEM - vorgeschriebene Kontrolluntersuchungen 2007 AGTK Wehrend

24 Präputialbeutelgeschwür Definition: Geschwüre (Ulzerationen) im Bereich des Präputialdivertikels Ursachen:- unbekannt - Harnretention als Risikofaktor - Dilatation des Divertikels als Risikofaktor Symptome:- Umfangsvermehrung der Präputialregion - Impotentia coeundi bei hochgradiger Ausprägung Therapie:- Resektion des Diverticulum praeputiale a.Diverticulum praeputiale b.Kranialer Bereich der Präputialhöhle c.Kaudaler Bereich der Präputialhöhle d.Penis Aus: Busch und Holzmann, AGTK Wehrend

25 Akzessorische Geschlechtsdrüsen Drüsen, die sich tierartlich unterschiedlich um das Beckenstück der Harnröhre gruppieren Ausbildung und Funktion ist androgenabhängig – Rückbildung nach Kastration Funktion:- synthetisieren den Großteil des Seminalplasmas - Ernährung der Spermien - Wirkung im weiblichen Genitale Samenleiterampulle (Ampulla ductus deferentis): - Verdickung des Ductus deferens - paarig - Wiederkäuer, Pferd, Hund Samenblasendrüse (Glandula vesicularis): - flankiert lateral die Samenleiterampulle - Lage: ragt in die Plica urogenitalis hinein - Wiederkäuer, Pferd, Hund, Schwein 2007 AGTK Wehrend

26 Akzessorische Geschlechtsdrüsen Prostata (Glandula prostatica): - enge Lagebeziehung zum Beckenstück der Harnröhre - alle Haussäugetiere Harnröhrenzwiebeldrüse (Glandula bulbourethralis): - paarig ausgebildet - enge Lagebeziehung zum Bulbus penis - bei Katze sehr klein, fehlt dem Hund Untersuchung:- rektale palpatorische Untersuchung - Sonographie - Samenuntersuchung Erkrankungen:- Entzündungen - Hyperplasie (Bedeutung beim Rüden) - Tumoren (Bedeutung beim Rüden) 2007 AGTK Wehrend

27 Entzündung der akzessorischen Geschlechtsdrüsen Bedeutung: - selten - wichtige Differentialdiagnose bei Ejakulatmängeln Symptome:- meist ohne Störungen des Allgemeinbefindens - Ejakulatveränderungen - manchmal rektaler Palpationsbefund Therapie:- systemische antibiotische Behandlung nach Antibiogram 2007 AGTK Wehrend

28 Fragen - Welche Penistumoren spielen die quantitativ wichtigste Rolle und wie werden sie behandelt? - Was ist eine Balanoposthitis und welche spezifischen Erreger können diese Erkrankung auslösen? - Wie erfolgt die Kontrolluntersuchung auf den Erreger der CEM beim Hengst? - Was ist die Funktion der akzessorischen Geschlechtsdrüsen und welche lassen sich bei den verschiedenen Tierarten diagnostisch darstellen? 2007 AGTK Wehrend


Herunterladen ppt "Vorlesung: Andropathologie Sommersemester 2007, 8. Fachsemester Erkrankungen der akzessorischen Geschlechtsdrüsen und der Kopulationsorgane 2007 AGTK Wehrend."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen