Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reinhoffer, PH Weingarten 31. Mai 2011 Gibt es Synergieeffekte durch studentische Praktika? Prof. Dr. Bernd Reinhoffer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reinhoffer, PH Weingarten 31. Mai 2011 Gibt es Synergieeffekte durch studentische Praktika? Prof. Dr. Bernd Reinhoffer."—  Präsentation transkript:

1 Reinhoffer, PH Weingarten 31. Mai 2011 Gibt es Synergieeffekte durch studentische Praktika? Prof. Dr. Bernd Reinhoffer

2 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien Zielstellungen von schulpraktischen Studien drei vorrangige Zielvorstellungen: Berufsorientierung Kompetenzerwerb Theorie-Praxis-Verknüpfung

3 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien 1. Orientierungs- und Einführungspraktikum (OEP) Grundstudium 1 Woche Block 1. Semester2. Semester Einführungspraktikum 6 Tage Begleitveranstaltung an Hochschule an den Schulen an der Hochschule - 1 Woche Block zwischen 1. und 2. Semester zur Berufsorientierung und dann während des 2. Semesters 6-7 mal einen Vormittag in der Schule - Veranstaltungen an der Hochschule zur Vorbereitung auf den Block und begleitend zu den 6 Tagen an der Schule

4 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien 2. Integriertes Semesterpraktikum Wie lange? Ca. 18 Wochen Wann? Im 4./5. Semester Was sind die Ziele? 1.Kennenlernen von Unterricht und Schulleben (darin enthalten ca. 130 Unterrichtsstunden) 2.Kontinuierliche Beratung 3.Eigene Unterrichtserfahrungen (im Umfang von mind. 30 Unterrichtsstunden)

5 Reinhoffer, PH Weingarten Aufgaben im Semesterpraktikum Unterrichtshospitation und Teilnahme an sonstigen schulischen Veranstaltungen Dabei: –Assistenz in Unterrichtsstunden –Übernahme von Teilaufgaben Wie individuelle Förderung Beratung, Diagnostik Organisation und Betreuung Kriteriengeleitete Beobachtung, Aufzeichnung, Analyse des Unterrichtsgeschehens Reflexion, Begründung, Kommunikation und Bewertung eigener und fremder Unterrichtsversuche Schulpraktische Studien

6 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien Integriertes Semesterpraktikum - Aufbau 4 Wochen Vor dem SemesterWährend des Semesters 14 Wochen Begleitseminare: EZWFach 1 Fach 2

7 Reinhoffer, PH Weingarten Beispiel einer Unterrichtswoche – vor der Vorlesungszeit Schulpraktische Studien ZeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag vormittagsSchule Eltern- gespräch nachmittagsKlassen- konferenz Besprech ung GLK abends Ca. 15 eigene Unterrichtsstunden

8 Reinhoffer, PH Weingarten Beispiel einer Unterrichtswoche – in der Vorlesungszeit Schulpraktische Studien ZeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag vormittagSchule Besuchstag Hochschule Fach 1 HochschuleBesuchstag Hochschule Fach 2 nachmittagHochschule Ca. 3 Stunden pro Tag an der Schule Ca. 15 eigene Unterrichtsstunden Je Fach 3 Unterrichtsbesuche Ca. 3 Stunden pro Tag an der Schule Ca. 15 eigene Unterrichtsstunden Je Fach 3 Unterrichtsbesuche

9 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien 3. Professionalisierungspraktikum im 6. oder 7. Semester an Schule eigener Wahl Forschendes Lernen wird von DozentIn des Vertrauens betreut z. B. Fallstudie aus einem Seminar heraus z. B. Projekt zur individuellen Förderung oder zu inklusiven Bildungsangeboten oder zur Kooperation mit Bildungsträgern kann in Wissenschaftliche Hausarbeit münden

10 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien Ausblick Kooperation der beteiligten Institutionen Qualifizierung und Honorierung für betreuende Lehrkräfte Fortbildungskonzept Portfolioarbeit

11 Reinhoffer, PH Weingarten Schulpraktische Studien Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Reinhoffer, PH Weingarten 31. Mai 2011 Gibt es Synergieeffekte durch studentische Praktika? Prof. Dr. Bernd Reinhoffer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen