Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erste Hilfe bei Schreibstörungen Datum: 22.10.2005 Seminar: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Dozentin: Christiane Eichenberg Referentinnen: Ann-Christin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erste Hilfe bei Schreibstörungen Datum: 22.10.2005 Seminar: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Dozentin: Christiane Eichenberg Referentinnen: Ann-Christin."—  Präsentation transkript:

1 Erste Hilfe bei Schreibstörungen Datum: Seminar: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Dozentin: Christiane Eichenberg Referentinnen: Ann-Christin Posten & Alexandra Ruchlak

2 2 Gliederung Erste Hilfe bei akuten Schreibstörungen Erste Hilfe bei akuten Schreibstörungen Uns selbst auf die Schliche kommen Uns selbst auf die Schliche kommen Typische Schreibstörungen Typische Schreibstörungen Loslegen, wenn es schwierig wird Loslegen, wenn es schwierig wird Schreibstart: Wie verliere ich die Angst vor dem weißen Blatt Schreibstart: Wie verliere ich die Angst vor dem weißen Blatt Gliederung: Wie bekomme ich Ordnung in meine Ideen Gliederung: Wie bekomme ich Ordnung in meine Ideen Methoden der Schreibprozessoptimierung Methoden der Schreibprozessoptimierung Methoden der Textrevision Methoden der Textrevision Selbstcoaching bei längerfristiger Schreibstörung Selbstcoaching bei längerfristiger Schreibstörung Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe Weitere Methoden des Selbstmanagements Weitere Methoden des Selbstmanagements Längerfristig fit bleiben (Generative Writing - Projekt) Längerfristig fit bleiben (Generative Writing - Projekt)

3 3 Uns selbst auf die Schliche kommen Feststellen, wo es bei einem persönlich drückt Fragebogen Feststellen, wo es bei einem persönlich drückt Fragebogen SchreibproblemBelastungsgrad HochMittelGering Lust oder Unlust zu schreiben Zeitmangel Selbstvertrauen Schreibangst Startprobleme Probleme, das Schreiben zu stoppen Psychische Belastungen

4 4 Typische Schreibstörungen: Einstellungsprobleme Lust zu schreiben erleichtert den Schreibfluss kolossal Lust zu schreiben erleichtert den Schreibfluss kolossal Leider: Lust zu schreiben stellt sich oftmals erst ein, wenn man schon angefangen hat Leider: Lust zu schreiben stellt sich oftmals erst ein, wenn man schon angefangen hat Einfach anfangen!!! Einfach anfangen!!! Je häufiger wir mit Freude geschrieben haben, desto schneller und zuverlässiger stellt sich die Lust zu schreiben ein.

5 5 Typische Schreibstörungen: Zeitmangel Weit verbreitetes Phänomen Weit verbreitetes Phänomen Beruht auf Erfahrung, dass Schreiben immer dann geklappt hat, wenn bestimmte Rahmenbedingungen vorhanden waren Beruht auf Erfahrung, dass Schreiben immer dann geklappt hat, wenn bestimmte Rahmenbedingungen vorhanden waren Nur schlimm, wenn verabsolutiert Nur schlimm, wenn verabsolutiert Z.B. Schreibtisch muss aufgeräumt sein Z.B. Schreibtisch muss aufgeräumt sein Tipp: Regelmäßig, möglichst täglich, eine bestimmte überschaubare Zeit schreiben Tipp: Regelmäßig, möglichst täglich, eine bestimmte überschaubare Zeit schreiben - Z.B. eine halbe Stunde halten wir auch unangenehme Rahmenbedingungen gut aus!

6 6 Typische Schreibstörungen: Selbstvertrauen Problem: Zögern vergrößert Ängste und Sorgen, und untergräbt Selbstvertrauen weiter Problem: Zögern vergrößert Ängste und Sorgen, und untergräbt Selbstvertrauen weiter Tipp: Einfach anfangen! Tipp: Einfach anfangen! Machen Sie sich bewusst, dass bereits das Anfangen und Loslegen wertvoll ist Machen Sie sich bewusst, dass bereits das Anfangen und Loslegen wertvoll ist Wichtig ist, dass nicht was Sie schreiben Wichtig ist, dass nicht was Sie schreiben Gestatten Sie sich jeden Einfall Gestatten Sie sich jeden Einfall Machen Sie sich klar, dass Sie Rohtexte niemandem zeigen müssen Machen Sie sich klar, dass Sie Rohtexte niemandem zeigen müssen Überarbeitung des Geschriebenen erst später Überarbeitung des Geschriebenen erst später

7 7 Typische Schreibstörungen: Schreibangst Zwei Zugangsmöglichkeiten: Zwei Zugangsmöglichkeiten: 1. körperliche Angst körperlich überwinden Entspannungsübungen Entspannungsübungen 2. Botschaft hinter der Angst verstehen Kurzfristige Hilfe: (bei momentanem Zeitdruck) Kurzfristige Hilfe: (bei momentanem Zeitdruck) Sich der Chance bewusst werden, dass hinter der Angst eine spannende Botschaft steht, die nach Fertigstellung des Textes entschlüsselt wird Sich der Chance bewusst werden, dass hinter der Angst eine spannende Botschaft steht, die nach Fertigstellung des Textes entschlüsselt wird Langfristige Hilfe: Langfristige Hilfe: Dialog mit der Angst aufnehmen Dialog mit der Angst aufnehmen

8 8 Dialog mit der Angst (Beispiel) Mein Text könnte schlecht sein Mein Text könnte schlecht sein Dann werde ich ihn überarbeiten. Techniken dazu gibt`s genug. Besser ein überarbeitungswürdiger und schließlich fertiger Text als aus lauter Angst gar keiner! Dann werde ich ihn überarbeiten. Techniken dazu gibt`s genug. Besser ein überarbeitungswürdiger und schließlich fertiger Text als aus lauter Angst gar keiner! Ich lege mich mit meinem Text fest Ich lege mich mit meinem Text fest So, wie ich mich für meinen jeweiligen Wissensstand eben festlegen kann, wie andere AutorInnen auch. Da der Wissensstand immer weiter anwachsen wird, wird jeder meiner Texte irgendwann in Teilen überholt sein (wie die Texte anderer auch) So, wie ich mich für meinen jeweiligen Wissensstand eben festlegen kann, wie andere AutorInnen auch. Da der Wissensstand immer weiter anwachsen wird, wird jeder meiner Texte irgendwann in Teilen überholt sein (wie die Texte anderer auch) Andere könnten mich auf diesen Text festlegen Andere könnten mich auf diesen Text festlegen S.o. Sie haben eben noch nicht gemerkt, dass es darum geht kontinuierlich dazuzulernen S.o. Sie haben eben noch nicht gemerkt, dass es darum geht kontinuierlich dazuzulernen

9 9 Typische Schreibstörungen: Startprobleme Treten dann auf, wenn der Start größeren Aufwand erfordert, Treten dann auf, wenn der Start größeren Aufwand erfordert, z.B. der Beginn einer größeren Arbeit z.B. der Beginn einer größeren Arbeit Starten fällt umso leichter, je selbstverständlicher und je kürzer die zu erwartende Arbeit ausfällt Starten fällt umso leichter, je selbstverständlicher und je kürzer die zu erwartende Arbeit ausfällt Tipp: Schreiben Sie lieber häufiger für kürzere Zeiten Tipp: Schreiben Sie lieber häufiger für kürzere Zeiten Optimal: täglich eine halbe Stunde Optimal: täglich eine halbe Stunde

10 10 Typische Schreibstörungen: Stoppen Oftmals die selben Ursachen, wie Probleme beim Schreibeinstieg Oftmals die selben Ursachen, wie Probleme beim Schreibeinstieg Dahinter steht Eindruck: Schreiben sei Bewegen in einer anderen Welt Dahinter steht Eindruck: Schreiben sei Bewegen in einer anderen Welt Phänomen der Zeit vergessen, in einem anderen Bewusstseinszustand sein Phänomen der Zeit vergessen, in einem anderen Bewusstseinszustand sein Übergänge in und aus dieser Welt erfordern hohe psychische Energie Übergänge in und aus dieser Welt erfordern hohe psychische Energie Außerdem könnten Schreiberkenntnisse beim Übergang in Alltagswelt verloren gehen Außerdem könnten Schreiberkenntnisse beim Übergang in Alltagswelt verloren gehen Dieser konzentrierte Bewusstseinzustand ist trainierbar Dieser konzentrierte Bewusstseinzustand ist trainierbar Es fällt uns umso leichter ihn zu erreichen, je öfter wir trainieren Es fällt uns umso leichter ihn zu erreichen, je öfter wir trainieren Tipp: Tipp: Regelmäßig schreiben Regelmäßig schreiben Am Ende: in Stichworten Ideen und Inspirationen notieren Am Ende: in Stichworten Ideen und Inspirationen notieren

11 11 Typische Schreibstörungen: Psychische Belastungen Psychische Belastungen durch kurz- oder längerfristige Belastungsmomente Psychische Belastungen durch kurz- oder längerfristige Belastungsmomente Tipp: Tipp: Journal, in welchem notiert wird, was einen zur Zeit besonders belastet Journal, in welchem notiert wird, was einen zur Zeit besonders belastet ProblemProblem Veränderbar? Wann angehen?Veränderbar? Wann angehen? Hinnehmen? Wie?Hinnehmen? Wie? Belohnung (nach schreiben oder Auseinandersetzung mit der Problematik)Belohnung (nach schreiben oder Auseinandersetzung mit der Problematik)

12 12 Loslegen, wenn es schwierig wird Wie?!? Wie?!? Freewriting Freewriting Loslegen, ohne viel nachzudenken Loslegen, ohne viel nachzudenken Besonderer Trick der Methode: Besonderer Trick der Methode: Keinerlei Qualitätsvorgaben Keinerlei Qualitätsvorgaben Trägt dazu bei, dass etwas auf dem Papier steht Trägt dazu bei, dass etwas auf dem Papier steht Trainiert das Schreiben selbst und die Bereitschaft, schnell ins Schreiben einzusteigen Trainiert das Schreiben selbst und die Bereitschaft, schnell ins Schreiben einzusteigen

13 13 Freewriting: konkrete Übungen 5 Minuten, spontan, auch wirr durcheinander zum Thema schreiben 5 Minuten, spontan, auch wirr durcheinander zum Thema schreiben egal ob Stichworte oder Sätze egal ob Stichworte oder Sätze Es ist nicht erlaubt zu stoppen!!! Es ist nicht erlaubt zu stoppen!!! Geht es gar nicht, schreiben sie 5 min aus einem Buch ab, bis ein eigener Gedanke kommt. Geht es gar nicht, schreiben sie 5 min aus einem Buch ab, bis ein eigener Gedanke kommt.

14 14 Eigenes Freewriting verstehen Uns fällt immer etwas ein! Uns fällt immer etwas ein! nur Menschen mit jahrzehntelanger Meditationspraxis gelingt es den Kopf momentweise leer zu halten nur Menschen mit jahrzehntelanger Meditationspraxis gelingt es den Kopf momentweise leer zu halten Schreiben sie 14 Tage lang täglich 5 min und lesen Sie sie erst nach dieser Zeit Schreiben sie 14 Tage lang täglich 5 min und lesen Sie sie erst nach dieser Zeit Geben Sie, falls möglich, den Text einem Freund oder Kollegen Geben Sie, falls möglich, den Text einem Freund oder Kollegen Der Gewinn ist of enorm, denn Der Gewinn ist of enorm, denn Oftmals lebendige Schreibweise, angenehmer Stil und AnschaulichkeitOftmals lebendige Schreibweise, angenehmer Stil und Anschaulichkeit Feedback besser annehmbar als eigene RezeptionFeedback besser annehmbar als eigene Rezeption

15 15 Freewriting: Wirkweisen und Grenzen Wirkweisen: Wirkweisen: Texte oftmals freier, weniger themenzentriert Texte oftmals freier, weniger themenzentriert Scheint auf Hirnareale zu wirken, die für Produktion von Bildern zuständig sind Scheint auf Hirnareale zu wirken, die für Produktion von Bildern zuständig sind rechte Hirnhälfte für Kreativität (Bilder und Emotionen) zuständig rechte Hirnhälfte für Kreativität (Bilder und Emotionen) zuständig Grenzen: Grenzen: Sinn und Qualität des Textes Sinn und Qualität des Textes Innere Logik oftmals unzureichend Innere Logik oftmals unzureichend Zweiphasigkeit: Vom kreativen Chaos zur Ordnung Zweiphasigkeit: Vom kreativen Chaos zur Ordnung Erst rechte, dann linke Hirnhälfte einschalten Erst rechte, dann linke Hirnhälfte einschalten

16 16 Schreibstart: Schreibsetting – Motivation und Zeitplanung Schaffen Sie sich eine kreative Arbeitsstimmung Schaffen Sie sich eine kreative Arbeitsstimmung Aktivieren Sie alle persönlichen Erfahrungen zu Ihrem Thema Aktivieren Sie alle persönlichen Erfahrungen zu Ihrem Thema Schreiben Sie eine erste Vision ihres Themas Schreiben Sie eine erste Vision ihres Themas Führen Sie ein Journal Führen Sie ein Journal Lesen Sie Bücher über das Schreiben Lesen Sie Bücher über das Schreiben Beachten Sie Erkenntnisse der Kreativitätsforschung Beachten Sie Erkenntnisse der Kreativitätsforschung Entwickeln Sie einen Ziel- und Zeitplan Entwickeln Sie einen Ziel- und Zeitplan

17 17 Schreibstart: Schreibsetting – der äußere Rahmen Benutzen Sie ein Diktiergerät Benutzen Sie ein Diktiergerät Kreative Schreibtechniken auch am PC nutzen Kreative Schreibtechniken auch am PC nutzen Benutzen Sie das Internet Benutzen Sie das Internet Lesen Sie kreativ zu Ihrem Thema Lesen Sie kreativ zu Ihrem Thema Delphi-Methode: Delphi-Methode: 5 Fragen an 5 Fachleute in 5 Minuten 5 Fragen an 5 Fachleute in 5 Minuten Was sind die neuesten Erkenntnisse?Was sind die neuesten Erkenntnisse? Wer forscht noch zu dem Thema?Wer forscht noch zu dem Thema? Was ist Basislitereatur zu dem Thema?Was ist Basislitereatur zu dem Thema? Welcher Kongress tagt demnächst zu diesem Thema?Welcher Kongress tagt demnächst zu diesem Thema? Welche Sonderdrucke können Sie mir schicken?Welche Sonderdrucke können Sie mir schicken?

18 18 Schreibstart: Schreibmethoden Schreiben Sie ganz schnell Schreiben Sie ganz schnell Benutzen Sie ein Cluster Benutzen Sie ein Cluster Erarbeiten Sie eine Liste Erarbeiten Sie eine Liste Brainstorming Brainstorming Stellen Sie die Fragen eines Journalisten oder Dramatikers zu Ihrem Thema Stellen Sie die Fragen eines Journalisten oder Dramatikers zu Ihrem Thema Betrachten Sie das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven Betrachten Sie das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven

19 19 Gliederung: Einstiegsszenarien Karten-Puzzle Karten-Puzzle Einen roten Faden schreiben Einen roten Faden schreiben Vom Thema ausgehend: Formulieren Sie Ihre besten Ideen in geordneter Weise zu den Zwischenüberschriften Vom Thema ausgehend: Formulieren Sie Ihre besten Ideen in geordneter Weise zu den Zwischenüberschriften Hauptthese finden und dieser dann weitere Gedanken zuordnen Hauptthese finden und dieser dann weitere Gedanken zuordnen Unterthesen entwickeln und nach dem TABÜ-Modell gliedern: Unterthesen entwickeln und nach dem TABÜ-Modell gliedern: These These Argumente zu der These Argumente zu der These Beispiel und Belege für die These Beispiel und Belege für die These Überleitung zum nächsten Abschnitt Überleitung zum nächsten Abschnitt Mind-Map zum Thema: Mind-Map zum Thema: Thema in Mitte eines weißen Blatts schreiben und einkreisen Thema in Mitte eines weißen Blatts schreiben und einkreisen Im Uhrzeigersinn die Thesen zum Thema um den Kern schreiben Im Uhrzeigersinn die Thesen zum Thema um den Kern schreiben Jeden Ast nach dem TABÜ-Modell gliedern Jeden Ast nach dem TABÜ-Modell gliedern

20 20 Standardgliederungen für wissenschaftliche Texte Zeitliche Standardgliederung Zeitliche Standardgliederung Einleitung, einzelne Phasen, Schluss Einleitung, einzelne Phasen, Schluss Vom Bekannten zum Unbekannten Vom Bekannten zum Unbekannten Einleitung Einleitung Darstellung des Bekannten Darstellung des Bekannten Darstellung des Neuen Darstellung des Neuen Verknüpfung des Neuen mit dem Bekannten Verknüpfung des Neuen mit dem Bekannten Schluss: Zusammenfassung der Ergebnisse Schluss: Zusammenfassung der Ergebnisse Argumentationsblöcke Argumentationsblöcke Einleitung Einleitung TABÜ 1, TABÜ 2, TABÜ 3, TABÜ 1, TABÜ 2, TABÜ 3, TABZ (These, Argumente, Belege, Zusammenfassung) TABZ (These, Argumente, Belege, Zusammenfassung) Ist-Soll-Analyse Ist-Soll-Analyse Einleitung, Ist-Analyse, Soll-Analyse, Lösungswege vom Ist- zum Sollzustand, Schluss: Ergebnisse Einleitung, Ist-Analyse, Soll-Analyse, Lösungswege vom Ist- zum Sollzustand, Schluss: Ergebnisse

21 21 Methoden zur Schreibprozess-Optimierung Für das Schreiben des Hauptteils: Für das Schreiben des Hauptteils: Abwechslung!: Abwechslung!: Wechsel den Schreib-Ort! Wechsel den Schreib-Ort! Wechsel Schreibgeräte! Wechsel Schreibgeräte! Anlegen eines Schreibplans zur Berücksichtigung von kreativen Tagesrhytmen Anlegen eines Schreibplans zur Berücksichtigung von kreativen Tagesrhytmen Verschiedene Adressaten ausprobieren Verschiedene Adressaten ausprobieren Wechseln von Textsorten Wechseln von Textsorten Schreibimpuls von Tag zu Tag Schreibimpuls von Tag zu Tag Unterbrechen des Schreibflusses (Belohnen!) Unterbrechen des Schreibflusses (Belohnen!) Trennen von Schreiben und Textrevision Trennen von Schreiben und Textrevision

22 22 Methoden der Schreibprozess-Optimierung Methoden der Schreibprozess-Optimierung Negative Gedanken bekämpfen: Negative Schreib – Selbstgespräche bekämpfen Negative Schreib – Selbstgespräche bekämpfen Positive Schreibbestätigungen während des Schreibens benutzen : Positive Schreibbestätigungen während des Schreibens benutzen : Positive Instruktionen wie das wiederholende Schreiben von positiven Bestätigungen in der Ich-Form: Ich bin ein ziemlich guter Schreiber Rhetorische Finessen benutzen : Rhetorische Finessen benutzen : Kurze Sätze statt Schachtelsätze, viele gute Argumente vorstellen und Ähnlichkeiten und Unterschiede nennen Wenn alle Methoden versagen und der Schreibprozess eskaliert: Wenn alle Methoden versagen und der Schreibprozess eskaliert: Verkürze die tägliche Schreibzeit auf höchstens ein Viertel! Verkürze die tägliche Schreibzeit auf höchstens ein Viertel!

23 23 Methoden der Schreibprozess-Optimierung Methoden der Schreibprozess-Optimierung Methoden für das Schreiben der Einleitung: Erklären warum das Thema wichtig ist (objektive und subjektive Gründe) Erklären warum das Thema wichtig ist (objektive und subjektive Gründe) Beschreibungen (der Alltagsrealität des Themas) Beschreibungen (der Alltagsrealität des Themas) Mit einer Geschichte oder einem Zitat beginnen (Spiegel-Essays) Mit einer Geschichte oder einem Zitat beginnen (Spiegel-Essays) Hauptthesen und Gliederungspunkte vorstellen Hauptthesen und Gliederungspunkte vorstellen

24 24 Methoden der Schreibprozess-Optimierung Methoden für das Schreiben des Schlusses : Methoden für das Schreiben des Schlusses : Hauptthese nochmals betonen Hauptthese nochmals betonen Zusammenfassung der Ergebnisse Zusammenfassung der Ergebnisse Folgen erklären, die eine Abweisung deiner Erkenntnisse haben könnten Folgen erklären, die eine Abweisung deiner Erkenntnisse haben könnten Haupterkenntnisse mit Zitaten belegen Haupterkenntnisse mit Zitaten belegen

25 25 Methoden der Textrevision Methoden der Textrevision Verfassen von Kurzfassungen einzelner Abschnitte des Textes Verfassen von Kurzfassungen einzelner Abschnitte des Textes Hauptideen markieren Hauptideen markieren Dreimal überarbeiten : Zuerst um den ganzen Text zu verstehen; um Abschnitt für Abschnitt zu verstehen; um Satz für Satz auf Zusammenhang zu überprüfen Dreimal überarbeiten : Zuerst um den ganzen Text zu verstehen; um Abschnitt für Abschnitt zu verstehen; um Satz für Satz auf Zusammenhang zu überprüfen Fehlerkorrektur : von rechts nach links lesen Fehlerkorrektur : von rechts nach links lesen Computer zur Fehlerkorrektur benutzen Computer zur Fehlerkorrektur benutzen Typische Fehler kontrollieren Typische Fehler kontrollieren

26 26 Methoden der Textrevision Gesamturteil : Distanz schaffen! Text einige Tage liegen lassen Distanz schaffen! Text einige Tage liegen lassen Testleser einsetzen Testleser einsetzen Den eigenen Text in der Rolle eines scharfen Kritikers lesen Den eigenen Text in der Rolle eines scharfen Kritikers lesen Revisionscheckliste benutzen : Revisionscheckliste benutzen :

27 27 Methoden der Textrevision / Checkliste 1. Fragen zur Einleitung Deine Antwort Interessen der Leser im Auge gehabt? Hinweise auf den Hauptteil gegeben? 2. Fragen zum Hauptteil Hauptthese klar ausgedrückt? Übergänge zwischen den Abschnitten geschaffen? 3. Fragen zum Schlussteil Hauptideen noch einmal betont? Leser zum Handeln motiviert?

28 28 Selbstcoaching bei längerfristiger Schreibstörung Selbstcoaching bei längerfristiger Schreibstörung Schreibphobie = längerfristig überdauernde Schreibblockade; Kreativitätsschock Schreibphobie = längerfristig überdauernde Schreibblockade; Kreativitätsschock Angst (vor Kritik, nicht rechtzeitig fertig zu werden, zu scheitern etc.), die lähmt Angst (vor Kritik, nicht rechtzeitig fertig zu werden, zu scheitern etc.), die lähmt Ursache : bestimmte frühere Erfahrungen der eigenen Schreibbiografie (Vorurteil, perfekt sein zu müssen, Enttäuschungen in der Schule) Ursache : bestimmte frühere Erfahrungen der eigenen Schreibbiografie (Vorurteil, perfekt sein zu müssen, Enttäuschungen in der Schule) Strategien um Aufschlüsse über die Entwicklung der individuellen Schreibsozialisation zu finden: Strategien um Aufschlüsse über die Entwicklung der individuellen Schreibsozialisation zu finden: 1. Der eigenen Angst auf die Spur kommen (Das gefürchtete Setting phantasieren und nach möglichen Auswegen suchen) 1. Der eigenen Angst auf die Spur kommen (Das gefürchtete Setting phantasieren und nach möglichen Auswegen suchen) 2. Erfolgskriterien finden (Mit Vorurteilen auseinandersetzen und Gegenfragen stellen, die das Vorurteil relativieren) 2. Erfolgskriterien finden (Mit Vorurteilen auseinandersetzen und Gegenfragen stellen, die das Vorurteil relativieren)

29 29 Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe Nach dem amerikanischen Psychoanalytiker Kantor wird in Bezug auf die Entwicklung von typischen Schreibblockaden folgende Unterscheidung getroffen Nach dem amerikanischen Psychoanalytiker Kantor wird in Bezug auf die Entwicklung von typischen Schreibblockaden folgende Unterscheidung getroffen A) Schreiblockade im Verein mit Denkblockaden A) Schreiblockade im Verein mit Denkblockaden B) Schreibblockade im Verein mit emotionalen Blockaden B) Schreibblockade im Verein mit emotionalen Blockaden C) der aus Ängsten und Phobien ausgelösten Blockaden C) der aus Ängsten und Phobien ausgelösten Blockaden D) Blockade, die aus einer traumatischen Erfahrung entstanden ist D) Blockade, die aus einer traumatischen Erfahrung entstanden ist

30 30 Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe A) Schreibblockade im Verein mit Denkblockade: Symptomatik: Symptomatik: - Hinter jeder offensichtlichen Denkblockade liegt die Angst vor dem Gedankenchaos Ressource : Ressource : - Chaotisches Denken ist sehr häufig kreatives Denken! - => Potential : neue Zugänge zum Thema und neue Ideen Was sollte sich ändern? : Was sollte sich ändern? : - Welche einschränkenden Erfahrungen blockieren mich? => Liste erstellen, in der Symptome des Chaos, blockierende Symptome und Lösungen herausgestellt werden

31 31 Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe B) Schreibblockaden und emotionale Blockaden: Symptomatik: Symptomatik: - Symptome sind meist auf den Körper bezogen - Eindrücke, etwas nicht zu dürfen/wollen Ressource : Ressource : - Intensive Gefühle können den Erfahrungsschatz bereichern - => Potential : Verbesserung des Schreibstils Was sollte sich ändern? : Was sollte sich ändern? : - Auseinandersetzung mit Gefühlen im Schreiben => Übung : Schriftliches Assoziieren mit Thema, dort wo das Schreiben ins Stocken gerät wird das betreffende Wort umkreist und umrahmt mit weiteren Worten die hierzu einfallen

32 32 Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe C) Schreibblockade, Ängste und Phobien: Symptomatik: Symptomatik: - Schreibangst wird vermieden durch Schreibvermeidung Ressource : Ressource : - Schreibängste können auch soziale Ängste sein - Schreibangst als Schutz vor scheinbarer sozialer Bedrohlichkeit - Suche nach anderen Schutzmaßnahmen, die nicht die Schreibfähigkeit angreifen Was sollte sich ändern? : Was sollte sich ändern? : - Übung : Dialog mit Schreibblockade führen => Selbstanalytisches Freewriting (um unbewusst wirksame Einstellungen bspw. gegenüber Beurteiler abzuklären)

33 33 Tiefenpsychologisch fundierte Selbsthilfe D) Schreibblockade im Zusammenhang mit traumatischer Erfahrung: Symptomatik: Symptomatik: - Während des Schreibens entstehen z.B. Emotionen, deren Zusammenhang zum Thema nicht nachvollziehbar sind - Wir lesen Textelemente, an deren Verfassung keine Erinnerung besteht Ressource : Ressource : - Befreiende Wirkung der unbewusst aufgedeckte Prozesse Was sollte sich ändern? : Was sollte sich ändern? : - In seltensten Fällen durch Entspannung und Selbstreflexion aufdeckbar => professionelle therapeutische Hilfe

34 34 Drei weitere Methoden des Selbstmanagements als Schreibhilfen Autogenes Training Autogenes Training (durch Entwerfen von Vorsätzen, die das Schreiben fördern: Das Schreiben fällt leicht, Das Schreiben geht von selbst) Verhaltenstherapeutisches Selbstmanagement Verhaltenstherapeutisches Selbstmanagement (Ausreichende Bewertung des Schreibprozesses. Belohnungen verbessern das Schreiben) Kognitives Schreibmanagement Kognitives Schreibmanagement (Durch Beseitigung von Wissensdefiziten für konkrete Textaufgaben bzgl. Textstruktur oder Zeitplanung wird der Schreibfluss wieder in Gang gesetzt)

35 35 Langfristig fit bleiben: Generative-Writing-Projekt Langfristig fit bleiben: Generative-Writing-Projekt Zwischenschritt nach dem Freewriting, jedoch zielgerichtetes Schreiben Zwischenschritt nach dem Freewriting, jedoch zielgerichtetes Schreiben Um Kreativität über längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten Um Kreativität über längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten Bewusste Entscheidung für ein Thema, das im Verlauf des Schreibens jederzeit wieder in Erinnerung gerufen werden kann Bewusste Entscheidung für ein Thema, das im Verlauf des Schreibens jederzeit wieder in Erinnerung gerufen werden kann o Eine (eigene, selbsterlebte) Geschichte schreiben o Das (wissenschaftliche) Thema lebt ebenso wie die selbst erlebte Geschichte von Bildern! Übertragung auf einen Sachtext! o Kritische Überarbeitung des Textes mit vertrauter Person o Visualisierungstechniken nutzen (Mindmapping oder Clustering) -> zu einzelnen Abschnitten der entstandenen Gliederung schreiben => -> zu einzelnen Abschnitten der entstandenen Gliederung schreiben => o Die geschriebenen Generative-Abschnitte danach als Ganzes vornehmen und nach Fragen der Textkorrektur durchgehen

36 36 Literatur - Pyerin, B. (2001). Kreatives wissenschaftliches Schreiben. Tipps und Tricks gegen Schreibblockaden. Weinheim: Juventa. - Werder. L. von, Schulte-Steinicke, B. & Schulte, B. (2001). Weg mit Schreibstörung und Lesestress. Zur Praxis und Psychologie des Schreib- und Lesecoaching. Baltmannweiler: Schneider.


Herunterladen ppt "Erste Hilfe bei Schreibstörungen Datum: 22.10.2005 Seminar: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Dozentin: Christiane Eichenberg Referentinnen: Ann-Christin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen