Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Verbundprojekt optimum Az.-LKM:405-53-20/59, Az.-EU:94603.1 Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Verbundprojekt optimum Az.-LKM:405-53-20/59, Az.-EU:94603.1 Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer."—  Präsentation transkript:

1 1 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Optimierung der Schnittstellen zwischen Produzenten und deren Dienstleistungs- /Zulieferpartnern Ermittlung von organisatorischen, personellen und technischen Anforderungen zur innovativen Unternehmensgestaltung durch Verbesserung der internen und externen Geschäftsprozesse bei Förderung der Kompetenzen der Mitarbeiter Kurztitel des Projektes: Ein Verbundvorhaben im Bremer Landesprogramm Arbeit & Technik optimum

2 2 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Gefördert durch den Senator für Arbeit und die Europäische Union Verbundprojekt optimum Laufzeit des Verbundvorhabens Start:01. März 1999 Ende: Juni 2001 Förderung und Laufzeit

3 3 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Betriebliche Partner: SSW Fähr- und Spezialschiffbau GmbH (Schiffbau) M.H. Wilkens & Söhne GmbH (Bestecke, Tafelgeräte) Möhring GmbH (Dienstleister / Zulieferer) Richard Bretschneider GmbH (Dienstleister / Zulieferer) Lasse+Pache Ingenieurstechnik GmbH (Dienstleister) Hauptantragsteller: Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V. Wissenschaftliche Partner: Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft (BIBA) Universität Bremen – Forschungstransferstelle (KUA) Heinz Brauer Consulting (HBC) CENTRIM University of Brigthon Partner im Verbundprojekt

4 4 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Ausgangslage Unternehmen mit Gruppenarbeit im Fertigungsbereich schaffen für Teilsysteme gestaltete kooperative Informations- und Kommunikationsstrukturen Kommunikationsstörungen mit nachhaltigen Wirkungen auf den Gesamtprozeß bestehen an den Schnittstellen zu den vor- und nachgelagerten Bereichen zu externen Zulieferern / Dienstleistern aufgrund bestehender funktional orientierter Aufbauorganisation und deren I+K-Strukturen aufgrund existierender (daran orientierter) EDV-Systeme Probleme Gründe Gestaltung- impuls mit dem Ziel Optimierung der Geschäftsprozeßkette durch die Gestaltung der internen und externen Schnittstellen hin zu kooperativen Informations- und Kommunikationsprozessen und -strukturen Betrieb: Verbund: Entwicklung von organisations- und personalbezogenen Kompetenzen zur Gestaltung von internen und externen Kooperationbeziehungen Kerngedanken (1)

5 5 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Verbesserung der internen und externen Kooperationsbeziehungen (mit Wirkung auf die Kosteneffizienz, Qualitätsgewährleistung, Termin- und Prozeßsicherheit), Kompetenzerweiterung der betrieblichen Prozeßbeteiligten Stabilisierung der Geschäftsbeziehungen Betriebliche Effekte Analyse der Probleme und ihre Auswirkungen. Identifizierung und Auswahl der Aufgaben Gestaltung der geschäftsprozeßbezogenen Informations- und Kommunikationsstrukturen zur Verbesserung der internen und externen Kooperation. Qualifizierung der betrieblichen Prozeßbeteiligten. Aufgaben Gestaltungs- vorgehen Projektorganisation zur inner- und zwischenbetrieblichen Prozeßgestaltung partizipatorische Zielvereinbarungen synergieorientiertes methodisches Vorgehen kontinuierlicher zwischenbetrieblicher Transfer Controlling des Projektverlaufs Kerngedanken (2)

6 6 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Fokus Zulieferer/ Dienstleister Fokus Produzent Fokus Schnittstelle Zulieferer/ Dienstleister Funktionsebenen des Unternehmens Funktionsebenen des Unternehmens Produzent Gestaltungsfelder

7 7 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Projektinhalte Inhalte des Projektes zur betrieblichen und zwischenbetrieblichen Prozeßgestaltung Ziele Verbesserung der in- und externen Kooperationsbeziehungen (mit Wirkung auf die Kosteneffizienz, Termin- und Prozeßsicherheit, Kundenorientierung) Erprobung neuer Ansätze für das Kooperationsmanagement Transnationaler Austausch und Erfahrungsvergleich Optimierung von Kooperationen / Schnittstellen (intern + extern) Optimierung von I+K-Strukturen und -prozessen (intern + extern) Optimierung / Nutzung von modernen I+K- Technologien Gestaltung der internen Arbeitsabläufe mit der Intention der Kooperationsförderung / - befähigung Qualifizierung der Mitarbeiter (kooperative Fähigkeiten, I+K-Wissen, kommunikatives Know -how, Problemlösefähigkeit / -techniken) Vermittlung von Gestaltungskompetenz Förderung des regionalen Dialogs Dokumentation Evaluation, transnationaler Austausch betriebliche im Verbund Projektinhalte / -ziele

8 8 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds SSW Fähr- und Spezialschiffbau GmbH: Ex- und interne Kooperationsgestaltung und Verbesserung der Organisationsstrukturen, problemlösende Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern, Entwicklung und Erprobung eines Partnering-Konzeptes. M.H. Wilkens & Söhne GmbH: Stabilisierung der Prozesse bei Produktneuheiten. Möhring GmbH: Ermittlung und Erprobung effektiverer Kommunikations- und Informationsstrukturen. Abstimmung der Hard- und Softwaresysteme mit dem Kunden. Qualifizierung der Mitarbeiter. Richard Bretschneider GmbH: Ermittlung und Erprobung effektiverer Kommunikations- und Informationsstrukturen. Abstimmung der EDV-Unterstützung. Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Lasse+Pache Ingenieurstechnik GmbH: Ex- und interne Gestaltung der Organisationsstrukturen in Bezug auf Austausch mit den Partnern Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V. (BWU): Projektmanagement, Organisations- und Personalentwicklung, Qualifizierungsmaßnahmen, betriebliche und regionale Transferaktivitäten Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft (BIBA): Beratung, Gestaltung und wissenschaftliche Forschung in den Schwerpunkten Arbeit und Technik, Industrial Engineering und Arbeitsgestaltung, Personalentwicklung und Qualifizierung Universität Bremen – Forschungstransferstelle (KUA): Begleitforschung, Gestaltung der transnationale Kooperation, Evaluation Heinz Brauer Consulting (HBC): Analyse, Beratung, Moderation, Training, betriebliche und regionale Transferaktivitäten Arbeitsschwerpunkte

9 9 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Transnationale Kooperation adapt AP 10 Transnationale Koordination und Evaluation Organisation der transnationalen Kooperation. Abstimmung des Vorgehens, der Ziele. Wissenschaftliche Begleitung, Auswertung der Workshops und Interviews in den Unternehmen. AP 11 Transnationale Kooperation 1. Workshop: Bedeutung der I+K-Technik. 2. Workshop: Bedeutung der Personalführung / Human Resource. 3. Workshop: Bedeutung der Qualifizierungsprozesse. 4. Workshop: Mitarbeiterbeteiligte Veränderungen von Organisations- und Kommunikationsprozessen. Initiierung von Betriebsbegehungen und Diskussionsrunden mit betrieblichen Akteuren. England CENTRIM Deutschland Verbund optimum Aufgaben im Rahmen der Adapt-Einbindung GI-ADAPT

10 10 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Aufgaben im Projekt Analyse der Organi- sation, Kooperation und IuK Projektinitierung und Zielbildung Konzeption für die Organisations- und IuK-Gestaltung Planung der Realisierungs- projekte Durchführung Bewertung der Projektergebnisse Ausweitung der Realisierung Qualifizierung/Coaching Projektmanagement/Prozeßbegleitung in den Unternehmensprojekten Projektorganisation Transfer Evaluation Transnationale Kooperation und Evaluation

11 11 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Interessen der Partner Vorteile durch das Projekt Beratung und Unterstützung der Partner Methoden und Techniken Verbundaktivitäten Vorlage

12 12 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Projektbezogene Interessen der Partner optimum Intensivierung der zwischen- betrieblichen Kooperation Transparenz des gesamten Entwicklungs- und Produktionsprozesses Reduzierung der Entwick- lungskosten und der Durch- laufzeiten Verbesserung der innerbe- trieblichen Kooperation Optimierung der internen Arbeitsorganisation Ausbau und Verbesserung der EDV-Unterstützung bei der zwischenbetrieblichen Kooperation Qualifizierung der Mitarbeiter Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen Erkennen und nutzen von Innovationsmöglichkeiten

13 13 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Vorteile für die Partner - Unternehmen optimum Ganzheitliche kunden- und mitarbeiterorientierte Arbeitsorganisation, Informationsstrukturen und - prozesse Förderung der betrieblichen und zwischenbetrieblichen Zusammenarbeit von kleinen und mittleren Unternehmen bei gemeinsamer Auftrags- bearbeitung Partnerschaftliche betriebliche und zwischenbetrieblicher Kooperationsprozesse Integration moderner Informations- und Kommunikationstechnologien Beteiligung und Qualifizierung der Mitarbeiter Kontinuierlicher Transfer von Erfahrungen und Erkenntnissen zwischen den Partnern und interessierten Unternehmen

14 14 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Beratung Unterstützung der Partner - Unternehmen Beim Projektmanagement Bei der Prozessbegleitung Beim Coaching der betrieblichen Akteure Bei der Erhebung, Planung und Durchführung von Qualifizierungs- maßnahmen für die Mitarbeiter optimum

15 15 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Beratung und Unterstützung der Partner - Unternehmen Bei der Ziel- und Problemermittlung Bei der Analyse der Organisation, Kooperation und IuK Bei der Umsetzung von Lösungsansätzen in ein praktikables Gesamtkonzept Bei der Aufstellung eines Realisierungsplanes zur konsequenten Umsetzung des Sollkonzeptes Bei der Gestaltung der Arbeitsorganisation, der Schnittstellen sowie der Informations- und Kommunikationstechnik Bei der Evaluierung des Zielerreichungsgrades und Anpassung des Konzeptes optimum

16 16 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Methoden und Techniken der Probleme, Schwachstellen und Potentiale der aktuellen Aufbau- und Ablauforganisation der Schnittstellen zwischen den Kernunternehmen und den außerbetrieblichen Partnern des vorhandenen Informations- und Kommunikationssystems sowie der dazugehörigen Technik Analysen & Bewertung optimum Planung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen

17 17 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Fach- veranstal- tungen Arbeits- gruppen Qualifi- zierungs- maßnahmen Betriebliche Gestaltungs- projekte Dialog- foren EDV- Kommu- nikation Aktivitäten im Projekt optimum

18 18 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Verbund-Design Projektdesign = Mitglieder im Koordinationskreis = Mitglieder im Projektteam = Arbeitsbeziehungen Koordinationskreis Entscheidungsebene Projektteam Interne Arbeitsebene Aufgabenrealisierung Betriebe / Verbund Aufgabenrealisierung Betriebe / Verbund Umsetzungsebene Bretschneider GmbH Möhring GmbH Lasse+Pache GmbH weitere Unternehmen BIBA HBC BWU KUA Wilkens&Söhne GmbH SSW GmbH Evaluation Transnationale Kooperation ADAPT

19 19 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Koordinationskreis Entscheidungsebene im Verbund Projektstruktur Projektteam Interne Arbeitsebene Aufgabenrealisierung Betriebe / Verbund Umsetzungsebene AG 1 AG 2AG 3AG 4

20 20 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Koordinationskreis Entscheidungsebene im Verbund Projektorganisation (1) Koordinations- aufgaben Projektmanagement Verbund Koordiniert die Arbeitsplanung Abstimmung über zentrale Projektinformation Dialogorganisation Koordiniert zentrale Veranstaltungen Entscheidungs- aufgaben Aufgaben- und Arbeitsplanung Vorgehen und Arbeitsweise Gestaltung der regionalen Aktivitäten, der Dialogforen Veröffentlichungen Kooperationsvereinbarung Strategische Aufgaben überbetrieblicher Erfahrungsaustausch Akzeptanzbildung in der Region Know-how Optimierung in der Region Transfersicherung

21 21 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Projektorganisation (2) Projektteam Interne Arbeitsebene Verbund- projekt Operative Zuarbeit für den Koor.- kreis Organisation des Informationsaustausches Koordination Verbund - betriebliche Projekte Betriebliche Projekte Beratung Moderation Analyseaufgaben Qualifizierung Prozeßbegleitung Evaluation ADAPT Akzeptanzbildung in der Region überbetrieblicher Erfahrungsaustausch Know-how Optimierung in der Region Transfersicherung

22 22 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds Aufgabenrealisierung Betriebe / Verbund Umsetzungsebene AG 1AG 2AG 3AG 4 Teilprojekt SSW und Partner Teilprojekt Evaluation und trans- nationale Kooperation Teilprojekt verbund- bezogene Aktivitäten Teilprojekt M.H. Wilkens und Partner

23 23 Verbundprojekt optimum Az.-LKM: /59, Az.-EU: Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer Sozialfonds optimum steht für die: Erprobung neuer Ansätze und Konzepte hin zu strategischen Partnerschaften zwischen mittelständischen Unternehmen, zu neuen Formen des Kooperationsmanagements.


Herunterladen ppt "1 Verbundprojekt optimum Az.-LKM:405-53-20/59, Az.-EU:94603.1 Der Senator für Arbeit,Frauen, Gesundheit,Jugend und Soziales EUROPÄISCHE GEMEINSCHAFT Europäischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen