Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neues zur Sectiotechnik 2011 C Tempfer Universitätsfrauenklinik Ruhr Universität Bochum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neues zur Sectiotechnik 2011 C Tempfer Universitätsfrauenklinik Ruhr Universität Bochum."—  Präsentation transkript:

1 Neues zur Sectiotechnik 2011 C Tempfer Universitätsfrauenklinik Ruhr Universität Bochum

2  Frauenheilkunde  Geschichte der Geburtshilfe  Hebammenkunst  Sokrates: Mäeutik  Protreptik - Hinwendung  16. Jhdt - Ärztliche Geburtshilfe  1513 erstes Geburtshilfelehrbuch  17. Jhdt - Jules Clement erster Geburtshelfer am franz. Hof  1728 Strassburg: Lehranstalt f. Hebammen & Geburtshelfer Geburtshilfe

3  Geschichte der Sectio  Gaius Iulius Caesar  Plinius  Naturgeschichte; partus caesareus  Antike bis NZ: Sectio in mortua  6. Jhdt Digesten: lex regia  ‚negat lex regia mulierem, quae praegna mortua sit, humari, antequam partus ei excidatur. Qui contra fecerit, spem animantis cum gravida peremisse videtur‘ Sectio caesarea

4  Heiligenvita  Hl. Raimundus Nonnatus  Patron der Schwangeren, Hebammen und Kinder  Jacob Nufer, 1500  Tierkastrator, Siegershausen  Ehefrau  Jeremias Trautmann, 1610  Wundarzt, Wittenberg Sectio caesarea

5 Geschichte der Technik  1882 Ferdinand Adolf Kehrer Inzision im unteren Segment und Uterusnaht Ordinarius Gießen, Heidelberg  1901 Johannes Pfannenstiel Quere Laparotomie Ordinarius Gießen, Kiel

6 Moderne Technik  Klinische Forschung Evidenzbasierte Medizin Randomisierte Studien Operative Details Choreographie

7 Erweiterung Uterotomie  Magann et al  Randomisierte Studie n=945: stumpf vs. scharf  Stumpfe Erweiterung besser  Hämatokritabfall (6.1% vs. 5.5%)  Postpartale Blutung (13% vs. 9%)  Bluttransfusion (2% vs. 0.4%)

8 Erweiterung Uterotomie  Cromi et al  Randomisierte Studie  n=811: horizontal vs. vertikal  Vertikale Erweiterung besser  Weiterreissen der Uterotomie (7.4 vs. 3.7%)  Blutverlust >1500ml (2.0 vs. 0.2%)  Zusatznähte (33 vs. 22%)

9 Blasenpräparation

10 Erweiterung Uterotomie  Hohlagschwandtner et al  Randomisierte Studie  n=102; elektive Sectio; Blasenpräparation vs. keine Blasenpräparation  keine Blasenpräparation besser  Inz.-Geburts-Zeit, OP-Zeit, Blutverlust, Analgetika

11 Blasenpräparation Stuhl (d) Diclofenac (mg)  Hb (g/dl) OP-Zeit (min) Inz-Geb (min) P -Wert mit BP (n=49) ohne BP (n=53) Hohlagschwandtner et al. 2001

12 Plazenta  Drei randomisierte Studien; n=224  Spontan vs. manuelle Lösung  Spontan besser  Mütterlicher Blutverlust (Δ 430ml)  Postpartale Endometritis (OR 5.44)

13 Uterus  Zwei randomisierte Studien; n=486  Exteriorisieren vs. im Abdomen belassen  Exteriorisieren besser  Fiebertage (OR 0.4; )  Wilkinson et al. 2000

14  n=906, RCT  1- vs. 2-schichtige Naht  Einschichtig besser  OP-Zeit 44 vs. 48 min (p<0.001)  Blutstillungs-nähte (P<0.05)  p.p. Endometritis gleich  Hauth et al Uterusnaht

15  164 vaginale Geburten nach Sectio  83 einschichtig; 81 zweischichtig  Ergebnis:  kein Unterschied in allen untersuchten Parametern Geburtsmodus und Dauer Plazentalösung Dehiszenzen  Chapman et al Uterusnaht

16  UFK Wien 7/ /1998  885 Primiparae sectioniert 186 Geburten bis 6/2002  56 vaginale Geburten (30%)  130 Re-Sectiones  3% Dehiszenzen (Zufallsbefund bei Sectio)  0% Rupturen Uterusruptur

17  Einschichtig vs. Mehrschichtig: n=2142 (AJOG 2002)  Uterusruptur OR einschichtig  „A single-layer closure of the previous lower segment incision was the most influential factor and was associated with a 4-fold increase in the risk of uterine rupture compared with a double-layer closure.“ Uterusruptur VBAC

18 Blasenperitoneum  Eine randomisierte Studie; n=549  Verschluss vs. offen  Offen besser  Fieber post OP (8.4 vs. 15.7%)  HWI (3.1 vs. 7.7%)  Analgetika  Nagele et al. 1996

19 Parietales Peritoneum  Vier randomisierte Studien; n=1194  Verschluss vs. offen  Offen besser  OP-Zeit (Δ 6.1 min)  Analgetika  Schwangerschaften post sectionem idem (33 vs. 29%)  Nather et al. 2002

20  Re-Sectio nach offen vs. geschlossenem Peritoneum  Op-Zeit: 38 vs. 44 min (p=0,05)  Entwicklungszeit: 6 vs. 9 min (p<0.01)  Adhäsionen: 3% in bd. Gruppen  Blutverlust: kein Unterschied  Joura et al Re-Sectio

21  3 Jahre post sectionem; Folgegeburten  33.4 (offen) vs (geschlossen); p=0.6  Nather et al Peritoneum und Fertilität

22  Non-closure of the parietal peritoneum is recommended during CS because it results in significantly shorter operating time lower postoperative febrile morbidity and postoperative use of analgesics quicker return of bowel activity  Closure of the peritoneum during caesarean section is not recommended as it is not cost-effective RCOG-Empfehlung

23 Subkutannaht  Fünf randomisierte Studien; n=964  Naht vs. keine Naht vs. Drainage  Keine Naht möglich  Wundheilungsstörung (p=0.8) p.s.-Heilung, Abszess, Inflammation  Magann et al. 2002

24 Drainage  Meta-Analyse RCTs  Drainage vs. keine Drainage  Drainage kein Vorteil  Serom, Hämatom, Infektion, Wundheilung Auch bei adipösen Frauen  Gates et al. 2005

25 Lateral Tilt  Drei randomisierte Studien; n=293  Lateral Tilt vs. Rückenlage  Lateral tilt besser  APGAR-Scores  Nabelschnur-pH  Wilkinson et al. 2000

26 Antibiotika  Randomisierte Studie  Antibiotika ja/nein?, wann?  Post OP Infektion (CDC-Kriterien)  Wundheilungsstörung, HWI, Endometritis

27 Antibiotika  ITT-Analyse:  Antibiotika besser  Kein Unterschied Applikationszeitpunkt  18/370 (4.9%) vs. 14/371 (3.9%) vs. 45/371 (12.1%)  Aktive Gruppen p=n.s.  Aktiv vs. Plazebo (p<0.001)  Multivariate Analyse BMI, GDM, Immunsupp., Alter Kein Einfluss

28  1995 Stark et al. Joel-Cohen Laparotomie (1972) Inzision über Schamhaargrenze Abpräparation der Harnblase Eingeschlagene Uterotomienaht Hautversorgung EKN (Kosmetik!)  Modifizierte Joel-Cohen/Misgav- Ladach-Technik Misgav-Ladach

29 Stumpfe Präparation

30  Meta-Analyse RCTs (Mathai et al. 2007, Hofmeyr et al. 2009) Inz.-Geburt kürzer Blutverlust, Fieber geringer Analgetika weniger OP-Zeit kürzer weniger Adhäsionen bei Re-Sectio Misgav-Ladach

31  Zusendung eines Fragebogens an alle geburtshilflichen Abteilungen Österreichs 2004  32 Fragen  83% Rücklaufquote Umfrage

32 Sectiorate

33 Kostaufbau

34 Laparotomietechnik

35 Harnblasenpräparation

36 Plazentalösung

37 Uterotomie - Schichten

38 Uteroromie - EKN

39 Verschluss visz. Peritoneum

40 Verschluss pariet. Peritoneum

41 Muskelnähte

42 Faszienverschluss

43 Hautverschluss

44 Drainagen

45 Zusammenfassung  Moderne Sectio  schnell - einfach - sicher  Geringe Morbidität  Ressourcen-sparend

46 Reduktion der Operationsschritte sign. Reduktion der OP-Zeit sign. Reduktion der OP-Zeit sign. Reduktion der maternalen Morbidität sign. Reduktion der maternalen Morbidität Einsparungen an Ressourcen Einsparungen an Ressourcen geringere Traumatisierung des Gewebes geringere Traumatisierung des Gewebes  Geringeren Blutverlust  Reduzierten Bedarf an Analgetika  Weniger Adhäsionen Moderne Sectiotechnik

47  Lateral Tilt  Mod. Misgav-Ladach  Subcutis, Faszie, Peritoneum stumpf  Uterotomie ohne Blasenpräparation  Exteriorisieren, spontane Plazentalösung  Einreihiger Uterotomieverschluss  Peritoneum offen, keine Muskelnähte  Fortlaufende Fasziennaht  Keine Subkutannähte  Intrakutannaht (resorbierbar  Intrakutannaht (resorbierbar) Technik

48 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Neues zur Sectiotechnik 2011 C Tempfer Universitätsfrauenklinik Ruhr Universität Bochum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen