Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien."—  Präsentation transkript:

1 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien

2 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Alter - Primiparae Das Durchschnittsalter der Erstgebärenden beträgt in Mitteleuropa bereits knapp 30 Jahre! Es ist in Europa weiter im Ansteigen: etwa alle 3 Jahre um ein Jahr  daher in Verbindung mit der Schwangerschaftschance und dem Ausbleiben einer Schwangerschaft innerhalb eines Jahres sofort mit der Abklärung des Paares beginnen !!

3 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Aussicht auf Erfolg – altersabhängig Je älter die Frau (das Paar) um so schneller und kürzer abklären und schnell in die reproduktionsmedizinischen Techniken einschleusen – denn auch hier ist der Erfolg primär altersabhängig!!!

4 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Alter der Frauen und Männer bei der Behandlung

5 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilität in Deutschland 2006/07 Tendenz steigend !  % aller Paare bleiben ungewollt kinderlos  Paare führen Sterilitätsdiagnostik durch  etwa intrauterine Inseminationen  etwa IVF – ICSI – Therapien Quelle : AGGEF, 2002 Ursachen der Sterilität in % Paar Frau nach Lobo, 2002

6 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilität Definition Ungewollte Kinderlosigkeit bei regelmäßigem ungeschützten Verkehr über 1 Jahr Epidemiologie % aller Paare in Mitteleuropa sind ungewollt kinderlos, davon bleiben 4 - 6% ungewollt kinderlos und etwa 30 % aller Frauen erleben eine mindestens 12- monatige Episode der Unfruchtbarkeit

7 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilität Nicht allein triebimmanentes, instinktgesteuertes Bedürfnis  Ergebnis eines Reifungsprozesses Abhängigkeit von:  der Persönlichkeitsentwicklung  soziokulturellen Prozessen  lebensgeschichtlichen Wandlungen  Reifungsschicksalen  Partnerbeziehung Psychosomatik: KinderwunschPsychosomatik: Sterilität  Narzisstische Kränkung  Erschütterung des Selbstwertgefühls  Hilflosigkeit  Schuldgefühle  Paarprobleme  Trauer  Verzweiflung

8 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Standardisiertes Vorgehen bei Sterilitätsabklärung Gerade etwas ältere Sterilitätspatienten sind meistens gut vorinformiert Erstgespräch idealerweise als Paargespräch Einzelgespräche und Spezialgespräche später Ziel: Kennen lernen und Vertrauensbasis aufbauen Standardisierte Anamnese Fragebogen unter http :

9 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Erstgespräch als Paargespräch  Familien – und persönliche Anamnese  Dauer und Bedeutung des Kinderwunsches  Sexualanamnese „Wie häufig hätte es im letzten Jahr zu einer Befruchtung kommen können ?“  Fragen zur somatischen Seite (Alter, Gewicht, BMI, Nikotin, Alkohol, Medikamente),  soziales Umfeld, Stress, berufliche Belastungen, Risikofaktoren  Sichten der Vorbefunde (Gynäkolog. Routineuntersuchung bestehend aus: PAP, Sekret, vaginaler US, Brustuntersuchung, aber auch bereits vorangegangene Abklärungen und Therapien)  Alternativen – Problem des Scheiterns anprechen  Konkretes Festlegen des Vorgehens  frühe Arbeitshypothese  pragmatisches Vorgehen

10 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Konkretes Festlegen des Vorgehens  Reihenfolge der differentialdiagnostischen Schritte je nach Wahrscheinlichkeit und Alter abstimmen  Was ist wirklich nötig abzuklären – meist schneller Weg in die Reproduktionsmedizin – daher auch  die realistische Erfolgschance nennen  Aufwand und Belastung des Verfahrens diskutieren – ebenso  Problem des möglichen Misserfolges ansprechen  Paar muss diagnostische Vorgehen und Therapie akzeptieren können – (Lebenseinstellung, Ethik, Religion) – das Paar soll also seine Grenzen der Therapie aufstellen und nicht der Arzt

11 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Erfolgschancen IVF/ICSI- wieviele Zyklen? Mehr als 4 Versuche sind selten sinnvoll

12 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 1.Kinderwunschpaare haben eine sehr hohe Präferenz für eine Zwillingsschwangerschaft und eine hohe bis mittlere Präferenz für eine Drillingsschwangerschaft. 2.Mit steigendem Alter der Frau nimmt die Präferenz für eine Mehrlingsschwangerschaft zu. 3.Kinderwunschpatienten haben ein Informationsdefizit bzgl. den Folgen einer Mehrlingsschwangerschaft. Borkenhagen A. et al., Gynäkologische Endokrinologie 2004; 2: Risikoaufklärung über mögliche Risiken einer Mehrlingsgravidität weil

13 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Situation seit dem GMG „Gesundsheitssystemmodernisierungsgesetz“  Behandlungszyklen müssen nach Kostenvoranschlag genehmigt werden  Übernahme der Kosten nur zu 50% für maximal 3 Zyklen  Enge Ein- bzw. Ausschlusskriterien Lebensalter Frauen : 25 bis 40 Jahre Lebensalter Männer : 25 bis 50 Jahre Familienstand : Verheiratet

14 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Weiteres diagnostisches Vorgehen  Hormonstatus +TSH, ggf. Tests?  Genitalbefund – Vag.Sono  Mikrobiologie (u.a. Chlam.)  Tubenfaktor (HyCosy -US- Laparaskopie, Hysteroskopie)?  Endometriumdiagnostik  äußere Untersuchung  Varikozelenausschluss  Sonographie  Spermiogramm 2 x  Infektionsparameter  Spermienfunktionstests ♀ Frauenarzt ♂ Androloge Diagnosestellung

15 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilitätsdiagnostik der der Frau Bei regelmäßigem Zyklus kann zunächst davon ausgegangen werden, dass ein Eisprung erfolgt Eine Progesteronbestimmung in der Mitte der 2. Zyklushälfte ist sinnvoll Zusätzliche Untersuchungen der Hormone sind bei regelmäßigem Zyklus von fraglichem Wert; sie müssen zunächst nicht erfolgen Der Postkoitaltest besitzt geringe Aussagekraft und gehört primär nicht in die Abklärung Basaltemperaturkurven müssen gerade bei älteren Frauen nicht geführt werden, da sie nicht sicher genug sind, um den Eisprung nachzuweisen

16 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilitätsdiagnostik der Frau bereits in Hinblick auf Reproduktionsmedizinische Behandlung Hormonprofil – zumindest FSH, PRL, E2, TSH (ZT 2-6) Röteltiter HIV I/II HBS AG Eventuell auch Anti HCV Lues Suchreaktion Varicellen Antikörper Chlamydien

17 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilitätsdiagnostik der Frau - Ultraschall Sonographische Beurteilung des inneren Genitale: Uterus – biometrisch, Missbildungen, Myome, Endometrium Ovar – biometrisch, Zysten (funktionell, Endometriose), PCO, Follikelbildung

18 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Sterilitätsdiagnostik der Frau Diagnostik „Unbelasteter“ Bei Frauen "ohne Vorgeschichte" (keine EUG, Entzündung, Endometriose, Chlamydien neg.) kann die Eileiterunter- suchung durch Ultraschalltechniken durchgeführt (Hy-Cosy = Hysterosalpingo-Kontrast-Ultrasonographie) werden Diagnostik „Vorbelasteter“ Frauen, bei denen Auffälligkeiten anzunehmen sind, soll die Laparoskopie angeboten werden, da kleinere Auffälligkeiten dabei direkt behoben werden können

19 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Laparoskopie Indikation altersabhängig großzügig stellen  Tubendurchgängigkeit überprüfen Lokalisation des Tubenverschlusses Adhäsionen - Endometriose  Entnahme von mikrobiologischen Abstrichen in 30 % relevante Befunde ohne anamnestische Hinweise  Möglichkeit der gleichzeitigen Therapie Adhäsiolyse, Koagulieren der Endometrioseherde etc.  Komplikationsrate etwa 1% (1/3 Darmverletzung - 2/3 Blutungen aus Bauchwand)  Mortalität 1,8 auf (Kupka 1995)

20 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Hysteroskopie HSK in Kombination mit Laparoskopie  in 85 % findet sich ein Normalbefund  in 10 % finden sich kongenitale Fehlbildungen wie Uterus subseptus, Uterus unicornis, etc.  in 2 % finden sich submuköse Myome  in 2 % finden sich Polypen  in 1% finden sich Synechien Hucke 1995

21 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Berufsstoffe Umweltchemikalien "Life style" Erkrankungen der Genitalorgane (nach Comhaire 1998) Fertil Subfertil Infertil Medikamente Allgemein- erkrankungen Genetische Defekte Infertilität des Mannes – multifaktorielle Genese !

22 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Andrologische Diagnostik Anamnese Körperliche Untersuchung  Habitus, Brustdrüsen  Genitalbefund  Apparative Diagnostik Hormonstatus Standardisierte Ejakulatanalyse (WHO) + Mikrobiologische Diagnostik + Spermatozoenfunktionstests + Spermatozoenaufbereitung Untersuchung von Urinproben, Prostataexprimat Hodenbiopsie- heute ev. in Kobination mit TESE Zyto- / molekulargenetische Untersuchungen

23 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Andrologische Diagnostik  als internationaler Standard für die Durchführung eines Spermiogramms gelten die Richtlinien der WHO  durchschnittlich hat sich eine sexuelle Karenz von 3 – 5 Tage als am Günstigsten erwiesen  eine Beurteilung der Fertilität basiert auf Grund der normalen Schwankungsbreite der Parameter auf mindestens 2 Ejakulatuntersuchungen bezogen, die Wochen auseinanderliegen sollten

24 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Farbe grau-weiß-gelblich Geruch kastanienblütenartig pH-Wert 7,0 bis 7,8 (Merk-Indikatorpapier) Konsistenzzähflüssig-flockig (Verflüssigung in Min.) Volumen 2,0 bis 6,0 ml Spermiendichte Dichte Mill./ml Motilität Beweglichkeit gesamt (Grad a+b)  50% schnell progressive Beweglichkeit  25% path. Formen  70% Spermiogramm des Partners nach WHO

25 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Welche Rolle spielt die Spermiendichte (WHO) ? Mill./ ml 40 Mill./ ml 20 Mill./ ml

26 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Dichte Motilität Morphologie der Spermien... … sind Laborbefunde, keine Diagnosen !

27 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Spermatozoenfunktionsuntersuchungen (Sinnhaftigkeit für Patient hinterfragen)  Spermien-Mukus-Penetrationstest  Hamsterovumpenetrationstest  Akrosinaktivität  Induzierbare Akrosomreaktion  Chromatinkondensation (Anilinblaufärbung)  Sperm chromatin structure assay (Acridinorange)  Hemizona-Assay  DNA-Fragmentierung  Mannose-Liganden-Rezeptor-Expression  Apoptose

28 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Weitere mögliche Untersuchungen beim Mann Spermaantikörper bei Frau und Mann haben keine wirkliche Bedeutung, für die Behandlung mit Cortison ist keine Wirkung hinsichtlich der Fruchtbarkeit belegt Abklärung des Hormonstatus zum Ausschluss eines hypogonadotropen Hypogonadismus bzw. hypergonadotropen Hypogonadismus zeitgleich mit Spermiogramm

29 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Untersuchungen beim Mann FSH, PRL,T, E2, DHEA-S (in Verb. mit Spgr.) HIV I/II HBS AG Ev. Anti HCV Chlamydien Ebenfalls bereits im Hinblick auf reproduktionsmedizinische Behandlungen

30 FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08  Optimale schnelle Abklärung verbunden mit einer  Qualifizierten Beratung gefolgt von einer  Optimalen Therapie Die zielgerichtete Sterilitätsabklärung ist der erste wesentliche Schritt um auf schnellstem Weg zum Kinderwunsch zu kommen, besonders bei älteren Paaren d.h. über eine D a n k e !!


Herunterladen ppt "FIS-KW Abklärung Gran Canaria 08 Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien Franz Fischl Universitätsfrauenklinik Mainz/Wien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen