Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie Sitzung 2 VO Politik und Geschlecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie Sitzung 2 VO Politik und Geschlecht."—  Präsentation transkript:

1 Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie Sitzung 2 VO Politik und Geschlecht

2 Textgrundlage Rosenberger/Sauer: Einleitung Rosenberger/Sauer: Einleitung Eva Kreisky: Geschlecht als politische und politikwissenschaftliche Kategorie Eva Kreisky: Geschlecht als politische und politikwissenschaftliche Kategorie

3 Sex und Gender Unterschied? Unterschied? Wozu Unterscheidung? Wozu Unterscheidung? Kritik an der Unterscheidung? Kritik an der Unterscheidung? Darstellung von Eva Kreisky => Darstellung von Eva Kreisky =>

4

5 Sex und Gender Kritik der hierarchischen Zweigeschlechtlichkeit („Erfindung der Geschlechtscharaktere“, Karin Hausen) Kritik der hierarchischen Zweigeschlechtlichkeit („Erfindung der Geschlechtscharaktere“, Karin Hausen) Kritik von Zwangsheterosexualität Kritik von Zwangsheterosexualität Geschlecht als Deutungs- und Wissenssystem moderner, westlicher Gesellschaften Geschlecht als Deutungs- und Wissenssystem moderner, westlicher Gesellschaften Geschlecht als soziales Verhältnis – Geschlechterverhältnis Geschlecht als soziales Verhältnis – Geschlechterverhältnis

6 Von der Frauen- zur Geschlechterforschung. Paradigmen feministischer Forschung => Begriff des Paradigmas? *Feministische (Frauen-)Forschung *Traditionelle Frauenforschung *Geschlechterforschung/Gender-Forschung (seit den 1990er Jahren)

7 Entwicklung der politikwissenschaftlichen Frauen-/Geschlechterforschung 1970er Jahre: „add women and stir“ 1970er Jahre: „add women and stir“ 1980er Jahre: transdisziplinär/fremdgängerisch 1980er Jahre: transdisziplinär/fremdgängerisch 1990er Jahre: disziplinäre Orientierung: Kritik des politikwissenschaftlichen „malestreams“ (Kritik maskulinistischer Begriffe, Konzepte, Theorien) => Androzentrismuskritik (Themen-Besetzungspolitik) 1990er Jahre: disziplinäre Orientierung: Kritik des politikwissenschaftlichen „malestreams“ (Kritik maskulinistischer Begriffe, Konzepte, Theorien) => Androzentrismuskritik (Themen-Besetzungspolitik)

8 Entwicklung politikwissenschaftlicher Frauen-/Geschlechterforschung Resistenz des main-/malestreams => Resistenz des main-/malestreams => Geschlechterforschung als „Nebenstrom“ Geschlechterforschung als „Nebenstrom“ Selbstverständigung/Selbstvergewisserung politikwiss. Geschlechterforschung => *Institutionalisierung (Universitäten, AKs, Publikationsreihen) *Diversifizierung Selbstverständigung/Selbstvergewisserung politikwiss. Geschlechterforschung => *Institutionalisierung (Universitäten, AKs, Publikationsreihen) *Diversifizierung

9 Ansätze der Frauen- /Geschlechterforschung Gleichheitsansatz Gleichheitsansatz Differenzansatz Differenzansatz Dekonstruktion/Postsstrukturalistischer Ansatz Dekonstruktion/Postsstrukturalistischer Ansatz New Materialism New Materialism *********** *********** Queer feminism Queer feminism Black feminism/Critical Whiteness Black feminism/Critical Whiteness Post-colonialism Post-colonialism Intersektionalität Intersektionalität

10 Geschlecht als Kategorie I Zum Begriff „Kategorie“/Kritik von Kategorien Zum Begriff „Kategorie“/Kritik von Kategorien Dimensionen der „Kategorie“ Geschlecht: Dimensionen der „Kategorie“ Geschlecht: biologisches Geschlecht (Gen- /Hirnforschung) biologisches Geschlecht (Gen- /Hirnforschung) soziales Geschlecht („Verfahren zur Herstellung sozialer und politischer Differenz“; Sauer) soziales Geschlecht („Verfahren zur Herstellung sozialer und politischer Differenz“; Sauer)

11 Geschlecht als Kategorie II Geschlecht als Rolle Geschlecht als Rolle Geschlecht als Identität Geschlecht als Identität Geschlecht als Relation/Geschlechterverhältnis Geschlecht als Relation/Geschlechterverhältnis Geschlecht als Interaktion => „doing gender“ (Gildemeister/Wetterer) Geschlecht als Interaktion => „doing gender“ (Gildemeister/Wetterer) Geschlecht als soziale Konstruktion Geschlecht als soziale Konstruktion

12 Geschlecht als Kategorie III Geschlecht als Habitus (Pierre Bourdieu) Geschlecht als Habitus (Pierre Bourdieu) Geschlecht als soziale Strukturkategorie (Ursula Beer) Geschlecht als soziale Strukturkategorie (Ursula Beer) Geschlecht als gesellschaftliches Organisationsprinzip/als sozialer Platzhalter => doppelte Vergesellschaftung von Frauen (Becker-Schmidt/Knapp) Geschlecht als gesellschaftliches Organisationsprinzip/als sozialer Platzhalter => doppelte Vergesellschaftung von Frauen (Becker-Schmidt/Knapp) Geschlecht als politische Institution (Sauer) Geschlecht als politische Institution (Sauer)

13 Gender als analytische Kategorie Joan Scott Vier Aspekte: Vier Aspekte: Kulturell => Symbole, Interpretationen Kulturell => Symbole, Interpretationen Normativ => Werte, die die Interpretationen „begrenzen“ Normativ => Werte, die die Interpretationen „begrenzen“ Politisch =>> in Gesetzen geregelt Politisch =>> in Gesetzen geregelt Subjektiv => Identitäten Subjektiv => Identitäten => Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie (Sauer, Asche des Souveräns 2001) => Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie (Sauer, Asche des Souveräns 2001)

14

15 Marginalisierung von Geschlechterdiagnosen in der Politikwissenschaft Geschlecht bleibt in der Politik(- wissenschaft) lange unsichtbar Geschlecht bleibt in der Politik(- wissenschaft) lange unsichtbar Entdeckung von „Frauen“ in der Politik(- wissenschaft) => Geschlecht als Variable Entdeckung von „Frauen“ in der Politik(- wissenschaft) => Geschlecht als Variable Männer in der Politik(-wissenschaft) bleiben „unmarkiert“, selbstverständlich Männer in der Politik(-wissenschaft) bleiben „unmarkiert“, selbstverständlich

16 Feministische Institutionenarchäologie (Kreisky) Methodische Inversion Methodische Inversion Sedimentierte Schichten männerbündischer Strukturen „entdecken“ Sedimentierte Schichten männerbündischer Strukturen „entdecken“ Wie funktioniert die „Methode des Unsichtbarhaltens“ des Männlichen in der Politik? Wie funktioniert die „Methode des Unsichtbarhaltens“ des Männlichen in der Politik? Männlichkeit – Maskulinismus als System des Politischen Männlichkeit – Maskulinismus als System des Politischen Kritik des „Androzentrismus“ der Politik(- wissenschaft) Kritik des „Androzentrismus“ der Politik(- wissenschaft)


Herunterladen ppt "Geschlecht als politikwissenschaftliche Kategorie Sitzung 2 VO Politik und Geschlecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen