Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschlecht – Umwelt - Generation. Geschlechtergeschichte Hälfte der Menschheit Geschichte zurückgeben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschlecht – Umwelt - Generation. Geschlechtergeschichte Hälfte der Menschheit Geschichte zurückgeben."—  Präsentation transkript:

1 Geschlecht – Umwelt - Generation

2 Geschlechtergeschichte Hälfte der Menschheit Geschichte zurückgeben

3 1. Frauengeschichte Kategorie Frau Erfahrung, Kultur (Gerda Lerner) 2. Genderhistory Bedeutung ( Antibinär, Linguistic turn, Männergeschichte 3. Gender (Geschlechtsidentität) und sex (Geschlecht) Geschlecht als Diskurs Vielfalt Hybridität

4 Voraussetzungen, Erfolg und Wirkung der Geschlechtergeschichte - Skepsis gegen Meta(narrativen) - Macht – als Zugang zu etwas - Sprache Zeichensystem: das Bedeutungen und kulturelle Praktiken bedingt - Geschichte als Text lesbar - gegen binäre Oppositionen (Mann – Frau) - Subjekt ohne authentischen Kern - Frauen/historische Subjekte in Rollen sprechen lassen - Sensibilität gegenüber kollektive Identitäten - doppelte Konstitution von Wirklichkeit - Erfahrungs-Bedeutungs-Wechselwirkung Andrea Griesebner, Feministische Geschichtswissenschaft

5 Gender - Debatte Unausgesprochen lag den empirischen Arbeiten die Annahme zu Grunde, dass das historische variable gender immer und überall an einen von Natur aus vergeschlechtlichten Körper andocke. Andrea Griesebner, Feministische Geschichtswissenschaft

6 Judith Butler, Das Unbehagen der Geschlechter (1990) Man kommt nicht als Frau zur Welt, sondern wird es. (Simon Beauvoir ) Jeder Diskurs, der die Begrenzung des Körpers zu errichten versucht, dient dem Zweck, bestimmte Tabus zu setzen und rational zu begründen.

7 Intelligible Geschlechtsidentitäten sind solche, die in bestimmtem Sinne Beziehungen der Kohärenz und Kontinuität zwischen dem anatomischen Geschlecht (sex), der Geschlechtsidentität (gender), der sexuellen Praxis und dem Begehren stiften und auftrechterhalten. Oder anders formuliert: Die Gespenster der Diskontinuität und Inkohärenz, die ihrerseits nur auf dem Hintergrund von existierenden Normen der Kohärenz und Kontinuität denkbar sind, werden ständig von jenen Gesetzen gebannt und zugleich produziert, die versuchen, ursächliche oder expressive Verbindungslinien zwischen dem biologischen Geschlecht, den kulturell konstituierten Geschlechtsidentitäten und dem Ausdruck oder Effekt beider in der Darstellung des sexuellen Begehrens in der Sexualpraxis zu errichten. Judith Butler

8 Heide Wunder, Er ist die Sonn, sie ist der Mond (1992) Im 20. Jahrhundert gibt die Familie den Handlungsraum ab, im 17. Jahrhundert das Ehepaar, der Haushalt sowie der generationenübergreifende Verband Geschlecht. Mit keinem Wort ist in der Leichenpredigt für Anna Catharina von Familie, von Muttersein und Mutterschaft die Rede. Dies alles sind Erfindungen des 18. bis 19. Jahrhunderts, die uns aber heute als natürlich hingestellt werden. Im 18. Jahrhundert, das die Geschichte der Menschheit entdeckte, und im anschließenden 19. Jahrhundert, in dem die moderne Geschichtswissenschaft mit ihrem objektiven Anspruch entstand, verschwanden Frauen aus der Geschichte und Frauen als Geschichtsschreiberinnen. Sie traten stattdessen als Autorinnen in der literarischen Öffentlichkeit hervor, inspiriert von der Auseinandersetzung mit ihrem Selbst. Die Familie, die ihnen als natürlicher Wirkungsort zugewiesen wurde, verbot geradezu Geschichte, die anders als individuell hätte sein können.

9 Gender und Sex: Frauenrolle/Sozio-Technik – Hybridität Miele 1958Thoma Beatie 2008

10 Gender und Sex: Männerrolle/Sozio-Technik – Hybridität Theweleit 1978 Theweleit, Umschlag 2008

11 II. Umweltgeschichte


Herunterladen ppt "Geschlecht – Umwelt - Generation. Geschlechtergeschichte Hälfte der Menschheit Geschichte zurückgeben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen