Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OV – T08 Neuburg/Do. Vortrag Digital Smart Technologie for Amateur

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OV – T08 Neuburg/Do. Vortrag Digital Smart Technologie for Amateur"—  Präsentation transkript:

1 OV – T08 Neuburg/Do. Vortrag Digital Smart Technologie for Amateur
Radio Erstellt: Edgar, DG8MDA 11. April 2015 1

2 Bei D-Star erfolgt die Übertragung digital
OV – T08 Neuburg/Do. Bei D-Star erfolgt die Übertragung digital Was bedeutet das? TX MIC Bei Phonie wird vom Sender die NF übertragen Bei D-Star wird die NF digitalisiert. Die entstandenen Daten werden in 1200Hz und 2200 Hz Tönen mit 3600Bit/s übertragen TX DVA MIC Erstellt: 2

3 Frequenz und ggf. Ablage auch Rufzeichenangaben erfoderlich.
OV – T08 Neuburg/Do. Durch das digitale Übertragungsverfahren besteht die Möglichkeit die Aussendungen zu adressieren Hierfür sind neben den auch für Phoniebetrieb erforderlichen Angaben wie Modulationsart, Frequenz und ggf. Ablage auch Rufzeichenangaben erfoderlich. Erstellt: 3

4 Rufzeichen von Relaisstationen
OV – T08 Neuburg/Do. Rufzeichen von Relaisstationen Die Rufzeichenfelder sind 8 Zeichen lang! Zugeteiltes Rufzeichen z. B. DB0POB Zusätzlich ein Suffix welches grundsätzlich an der 8. Stelle steht. z. B. DB0POB_B D. h. Bei kuerzeren Relaisrufzeichen sind Entsprechend mehrere Leerzeichen dazwischen z. B. DB0DJ__C Erstellt: 4

5 Rufzeichen von Relaisstationen
OV – T08 Neuburg/Do. Rufzeichen von Relaisstationen Was bedeutet das Suffix? Suffix Ein- Ausgabeband A 23cm-Band B 70cm-Band C 2m-Band G Gateway Erstellt: 5

6 Adressierung Die Adressierung besteht aus bis zu vier Rufzeichen:
OV – T08 Neuburg/Do. Adressierung Die Adressierung besteht aus bis zu vier Rufzeichen: Eigenes Rufzeichen (MyCall) Rufzeichen der Partnerstation (YourCall) Rufzeichen der Relaisstation für Eingabe (RPT1) Rufzeichen der Relaisstation für Weiterleitung (RPT2) Erstellt: 6

7 Direktverbindung zwischen zwei Stationen:
OV – T08 Neuburg/Do. Direktverbindung zwischen zwei Stationen: Edgar My Call DG8MDA RPT1 RPT2 Your Call DH6MBT Torben My Call DH6MBT RPT1 RPT2 Your Call DG8MDA Für Your Call kann auch CQCQCQ verwendet werden Erstellt: 7

8 QSO über eine Relaisstation
OV – T08 Neuburg/Do. QSO über eine Relaisstation DB0POB Suffix 1 B Suffix 2 G Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0POB B RPT 2 Your Call DG8MDA Edgar My Call DG8MDA RPT1 DB0POB B RPT2 Your Call DH6MBT Auf die Adressierung könnte auch hier verzichtet werden bzw. CQCQCQ als Your Call eingetragen werden. Erstellt: 8

9 QSO über eine Relaisstation auf unterschiedliche Ein- / Ausgaben:
OV – T08 Neuburg/Do. QSO über eine Relaisstation auf unterschiedliche Ein- / Ausgaben: DB0DJ Suffix 3 G Suffix 2 Suffix 1 C B Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0DJ B RPT 2 DB0DJ C Your Call DG8MDA Edgar My Call DG8MDA RPT1 DB0DJ C RPT2 DB0DJ B Your Call DH6MBT Die Aussendungen erfolgen auf 2m und 70 cm. Erstellt: 9

10 QSO über zwei Relaisstationen
OV – T08 Neuburg/Do. QSO über zwei Relaisstationen DB0DON Suffix 2 G Suffix 1 B DB0POB Suffix 2 G Suffix 1 B Internet Edgar My Call DG8MDA RPT 1 DB0DON B RPT2 DB0DON G Your Call DH6MBT Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0POB B RPT2 DB0POB G Your Call DG8MDA Erstellt: 10

11 Ausendungen über die Relaisfunkstelle hinaus
OV – T08 Neuburg/Do. Ausendungen über die Relaisfunkstelle hinaus Wie auf der vorherigen Folie gezeigt ist es bei Relaisfunkstellen mit Gateway möglich Aussendungen auf andere Relaisfunkstellen zu leiten Die Aussendungen werden dann im Sendegebiet der anderen Relaisfunkstelle gehört. Empfangen kann man jedoch nur Aussendungen welche an einen selbst, der Relaisausgabe oder einem Funkpartner der an der Relaisausgabe bekannt ist adressiert sind! Erstellt: 11

12 Internet Adressierung an entfernte Relaisfunkstation
OV – T08 Neuburg/Do. Adressierung an entfernte Relaisfunkstation DB0DON Suffix 2 G Suffix 1 B DB0POB Suffix 2 G Suffix 1 B Internet Edgar My Call DG8MDA RPT 1 DB0DON B RPT2 DB0DON G Your Call /DB0POBB Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0POB B RPT2 DB0POB G Your Call DG8MDA Erstellt: 12

13 Internet Adressierung an entfernte Relaisfunkstation
OV – T08 Neuburg/Do. Adressierung an entfernte Relaisfunkstation DB0DON Suffix 2 G Suffix 1 B DB0POB Suffix 2 G Suffix 1 B Internet Die entfernte Relaisfunkstation wird mit einem führenden „/“ adressiert Edgar My Call DG8MDA RPT 1 DB0DON B RPT2 DB0DON G Your Call /DB0POBB Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0POB B RPT2 DB0POB G Your Call DG8MDA Torben könnte als Your Call auch /DB0DONB eintragen Erstellt: 13

14 Sonstige Parameter / Einstellungen:
OV – T08 Neuburg/Do. Sonstige Parameter / Einstellungen: Anrufer automatisch ändern, Relais automatisch ändern: Hiermit wird z. B. das Rufzeichen und die Relaisfunkstation der empfangenen Station automatisch als Yourcall übernommen. Dies kann nützlich sein, birgt aber auch Gefahren! Erstellt: 14

15 Internet Fehlermöglichkeit bei automatischer Rufzeichenübernahme:
OV – T08 Neuburg/Do. Fehlermöglichkeit bei automatischer Rufzeichenübernahme: DB0DON Suffix 2 G Suffix 1 B Internet DB0POB Suffix 2 G Suffix 1 B Edgar My Call DG8MDA RPT 1 DB0DON B RPT2 DB0DON G Your Call /DB0POBB Bernd My Call DB1MI RPT 1 DB0DON B RPT 2 DB0DON G Your Call DH6MBT Torben My Call DH6MBT RPT 1 DB0POB B RPT2 DB0POB G Your Call DG8MDA Erstellt: 15

16 Fehlermöglichkeit bei automatischer Rufzeichenübernahme:
OV – T08 Neuburg/Do. Fehlermöglichkeit bei automatischer Rufzeichenübernahme: Wenn Bernd die automatische Rufzeichenübernahme aktiviert wird nach der Aussendung von Edgar DG8MDA als Your Call übernommen. DG8MDA befindet sich an der selben Relaisstation (DB0DON B) wie Bernd DB1MI. Daher würde die Aussendung von Bernd nicht mehr über das Gateway DB0DON_G zu Torben an DB0POB_B übertragen. Erstellt: 16

17 Internet Was bedeutet dies? DB0DON_B DB0POB_B
OV – T08 Neuburg/Do. Verlinken von Relaisstationen zu anderen Relaistationen oder Reflektoren Wie bereits erwähnt müssen die Aussendungen zu einem selbst oder dem Einstiegsrelais adressiert sein. Bei mehreren QSO-Partnern über unterschiedliche Einstiegsrelais wird dies schwierig, da jeder nur eine Zielstation (YourCall) adressieren kann. Hier kann durch Verlinken der Relais untereinander bzw. zu Reflektoren geholfen werden. Was bedeutet dies? Internet DB0DON_B DB0POB_B Bei verlinkten Relais (egal ob Relaisstationen untereinander oder über Reflektor) sind die Eingaben an eine Relaisstation auf den Ausgaben aller verlinkter Relaisstationen zu hören. Erstellt: 17

18 OV – T08 Neuburg/Do. Befehle zum Verlinken der Einstiegsrelaisstelle: Verlinken: Buchstabe L in Yourcall DB0POBCL  verlinkt das Eingaberelais (Buchstae L fuer Link muss an mit der 144 MHz Ausbabe 8. Stelle von YourCall stehen (C) von DB0POB Trennen einer Verlinkung U  Trennt eine bestehende Buchstabe U muss an Verlinkung 8. Stelle von YourCall stehen Statusabfrage der Verlinkung I  Gibt Auskunft ob Relais aktuell verlinkt ist. Nach dem Verlinkungsvorgang muss YourCall wieder auf CQCQCQ eingestellt werden! Erstellt: 18

19 Verlinkungsbefehle ueber DTMF absetzen
OV – T08 Neuburg/Do. Verlinkungsbefehle ueber DTMF absetzen Für Mobilbetrieb ist die Einstellung von Rufzeichen im Display umständlich. Deshalb wurde zusätzlich die Möglichkeit geschaffen die Befehle über DTMF abzusetzen. Beispiel zum Verlinken mit Reflektor REF006C *6C Vorhandenen Link trennen # Status abfragen 0 CCS – Call Connection Service Auch fuer persoenliche Rufzeichen werden vierstellige DTMF-Codes vergeben. Gibt man den DTMF-Code ein baut das Gateway einen Link zu der Relaisstation auf wo Die betroffene Station als letztes gehört wurde. Zur Zuteilung eines DTMF-Codes muss man sich auf der Seite Menuepunkt CCS-System User-Register unter Angabe des Rufzeichens registrieren. Erstellt: 19

20 Unterschiedliche Netze
OV – T08 Neuburg/Do. Unterschiedliche Netze Begonnen hat alles mit dem s. g. US-Trust Netz (DPLUS). Auf dieses Netz durften jedoch nur Relaisstationen mit ICOM-Hardware. Selbstbaurelais wurden hier nicht zugelassen. Des weiteren war die Netzstruktur unsicher. Ein Serverausfall in den USA hätte sich weltweit auf das D-Starnetz ausgewirkt. (www.dstarusers.org) Daher entwickelte sich in Deutschland rasch ein weiteres D-Starnetz das s. g. X-Reflectornet . Hier waren die Server weltweit verteilt. Des weiteren wurden hier auch Relais mit anderer Hardware Zugelassen. (www.xreflector.net) Das unerfreuliche an der Situation: Wir hatten zwei gegenseitig unerreichbare D-Starnetzwerke. Abhilfe schaffte hier IRCDDB (www.ircddb.net). Hierbei handelt es sich um ein System welches Callsignrouting ermoeglicht. Die erforderliche Software kann auf Gatewayrechnern beider Systeme Installiert werden. Erstellt: 20

21 US-Trust IRCDDB X-Reflector OV – T08 Neuburg/Do.
Die Anzeige des eigenen Rufzeichens auf der Seite muss man Einmalig aktivieren: Auf einer Relaiseingabe wo das Gateway IRCDDB unterstützt bei YourCall die Zeichenfolge VIS ON (Vis muss auf den ersten 3 Stellen, ON auf der Stelle 7 und 8 des Rufzeichenfeldes stehen) einstellen und die PTT-Taste betaetigen. Danach wird das Rufzeichen auf der live-Seite angezeigt. Deaktiviert wird dies mit VIS OFF. Erstellt: 21

22 OV – T08 Neuburg/Do. Erstellt: 22

23 OV – T08 Neuburg/Do. Interessante Internetseiten:
Prüfung ob Registrierung für US-Trustnetz vorhanden ist: Anleitung für Registrierung im US-Trust: Statusanzeige der US-Trustrepeater: dsyncg2.dstarusers.org Statusanzeige Gateways IRCDDB status.ircddb.net Liveanzeige IRCDDB X-Reflector, CCS und DCS: Reflektoren im US-Trust (Übersicht) Erstellt: 23

24 OV – T08 Neuburg/Do. Erstellt: 24

25 OV – T08 Neuburg/Do. Erstellt: 25

26 OV – T08 Neuburg/Do. Erstellt: 26

27 OV – T08 Neuburg/Do. Erstellt: 27


Herunterladen ppt "OV – T08 Neuburg/Do. Vortrag Digital Smart Technologie for Amateur"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen