Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

03.07.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Repetitorium Urologie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "03.07.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Repetitorium Urologie."—  Präsentation transkript:

1 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Repetitorium Urologie

2 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Repetitorium Urologie Onkologie: Prostatakarzinom Urothelkarzinom Nierenzellkarzinom Hodentumore Benigne Prostatahyperplasie Andrologie Urolithiasis Inkontinenz Notfälle

3 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Prostatakarzinom - Risikofaktoren - Alter Genetik (5-10%) Androgenstimulation notwendig (kein Prostata-Ca bei Eunuchen)

4 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Prostatakarzinom - Diagnostik - Digital rektale Untersuchung (DRU) Prostata spezifisches Antigen (PSA)  Cave: auch erhöht bei: Prostatitis, BPH Fahrradfahren, DRU, TRUS Ejakulation Transrektaler Ultraschall (TRUS) Stanzbiopsie Staging bei gesicherter Diagnose CT/MRT und Skelettszintigraphie

5 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Prostatakarzinom - Therapie - Kurativ –radikale Prostatovesikulektomie mit Lymphadenektomio –Radiatio (perkutan, Seeds, Afterloading) Palliativ (bei Metastasen) –Hormontherapie (Antiandrogene Therapie) –Radiatio –Chemotherapie –Instrumentell (palliative TUR-P)

6 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urothelkarzinom Symptome Schmerzlose Makrohämaturie (80%), Dysurie, asymptomatisch (10-15%) Risikofaktoren –25 % werden durch Umweltfaktoren ausgelöst –Zigarettenkonsum (2-10fach, dosisabh.) –aromatische Amine und Nitrosamine –Phenacetin, Bestrahlung, Cyclophosphamin TNM-Klassifikation Lam. Propropria:  Schallmauer des Urothelkarzinoms

7 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urothelkarzinom - Therapie - Oberflächlich (pTa-pT1) –Transurethrale Resektion (TUR-B) ggf. Nachresektion ggf. intravesikale Rezidivprophylaxe (Mitomycin, BCG)  Ausnahmen Cis und pT1 G3  oft bereits Zystektomie wg. hohem Malignitätsgrad Invasiv (≥ pT2) –Zystektomie

8 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Harnableitungen Überblick Inkontinent –Ileum Conduit –Colon Conduit –Harnleiter-Haut-Fistel Kontinent –Neoblase –Pouch

9 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Nierenzellkarzinom Diagnostik –Anamnese, klinische Untersuchung Sonographie, CT Therapie –operativ Tumornephrektomie |Nierenteilresektion |Tumorenukleation |Metastasenchirurgie – adjuvant |Immun-/ Chemotherapie |Tyrosinkinaseninhibitoren –Palliativ |Embolisation, Nephrektomie

10 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Hodentumore Symptomatik –schmerzlose Schwellung Epidemiologie –typisch zwischen 20. und 40. LJ Risikofaktoren –Kryptorchismus, Infertilität pos. Familienanamnese Tumor der Gegenseite Diagnostik –Tastbefund –Sonographie Staging – CT Thorax/Abdomen/Becken (  früh paraaortale LK-Metastasen)

11 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Hodentumore - Tumormarker - Beta-HCG: 40-60% aller Patienten mit Nicht-Seminomen 30% aller Patienten mit Seminom Alpha-Fetoprotein (AFP): kommt bei Seminom, reifen Teratomen und Chorionkarzinomen nicht vor Laktat-Dehydrogenase (LDH): erhöht bei 80% aller Patienten mit fortgeschrittene Tumoren  Kontrolle 5 Tage nach Orchiektomie

12 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Hodentumore - Thearpie - INGUINALE Hodenfreilegung Semikastratio Ggf. kontralaterale Hodenbiopsie zum Ausschluss einer testikulären intraepithelialen Neoplasie (TIN) Stadiengerecht: Surveillance Radiatio parakaval/paraaortal Chemotherapie

13 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Benigne Prostatahyperplasie Symptome: irritativ und obstruktiv Diagnostik: DRU, TRUS, PSA-Wert Medikamentöse Therapie: Phytotherapeutika 5alpha-Reduktase-Hemmer (Prostata-Volumen sinkt) alpha1-Blocker (Blasenhals weitet sich  retrograde Ejakulation) Operative Therapie: transurethrale Resektion, ggf. offene Enukleation

14 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Andrologie - Erektile Dysfunktion - Ursachen: vaskulär (arteriell und/oder venös) psychogen neurogen endokrin, medikamentös Abgestufte Therapie: Psychotherapie 5-PDE-Hemmer (Viagra u.Co.) Muse (Prostaglandin E1) Skat mit vasoaktiven Substanzen Vakuumpumpe Penisprothesenimplantation (Third-line, Ultima ratio)

15 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Andrologie - Infertilität - Unfähigkeit, über min. 1 Jahr eine Schwangerschaft zu induzieren Diagnostik –sorgfältige Anamnese körperliche Untersuchung Skrotalsonographie, Transrektale Sonographie endokrinolog. Untersuchung Spermiogramm Therapie –kausal, wenn möglich TESE (testikuläre Spermienextraktion) MESA (mikrochirurgische epididymale Spermienaspiration) ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion)

16 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis Prävalenz 4,7% in westlichen Ländern Steinarten (häufig Mischsteine) –Calciumoxalat (70-80%) Harnsäure (8-10%) Struwit Karbonapatit Zystin, Xanthin u.a. Ursachen –Ernährung Medikamente Immobilisation Stoffw.-Störungen (M. Crohn, Zystinurie, ua.) Harnwegsinfekte (Struwit)

17 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Urolithiasis Diagnostik –Anamnese, Urinuntersuchung, Labor Sonographie, Röntgen (Abdomen), low dose CT i.v.-Pyelogramm, retrograde KM-Darstellung Therapie –<4mm meist Spontanabgang  Bewegung, viel Trinken, Urin sieben, Spasmoanalgesie Bei Harnstau, Sepsis, Anstieg der Retentionsparameter immer sofortige Harnableitung perkutane Nephrostomie oder Doppel-J-Katheter –Interventionell: ESWL Ureterorenoskopie (URS) Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL) Pyelolithotomie

18 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Inkontinenz Belastungsinkontinenz –Urinverlust bei Husten, Niesen, Springen Dranginkontinenz –imperativer Harndrang (Overactive Bladder Syndrom) Häufig Mischformen Therapie –Belastungsinkontinenz: Gewichtsreduktion, Beckenbodentraining transobturatorisches Band (o.a.) ggf. Duloxetin (Sphinktertonus ↑) –Dranginkontinenz: Blasentraining, Biofeedback, Verhaltensänderung Anticholinergika, Spasmolytika(Cave:Restharn)  Ultima ratio: intravesikale Botox-Injektion sakrale Nervenstimulation

19 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Notfall - Hodentorsion - Meist <2 Jahre oder Jahre alt Akut auftretender Hodenschmerz Therapie –innerhalt von 6h Freilegung und Detorquierung mit Orchidopexie ipsi- und kontralateral

20 Seite | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und viel Erfolg für die Klausur!!! Termin: :00 Uhr Hörsaal Anatomie 1


Herunterladen ppt "03.07.2015 | Prof. Dr. med. U. Engelmann, L. Karapanos Repetitorium Urologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen