Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ 15.01.2010, Berlin Zukunft der Landwirtschaft zwischen Agroenergie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ 15.01.2010, Berlin Zukunft der Landwirtschaft zwischen Agroenergie."—  Präsentation transkript:

1 1 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Zukunft der Landwirtschaft zwischen Agroenergie und Ernährungssicherheit? Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale NRW

2 2 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungssicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

3 3 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Geschichte der Weltbevölkerung Quelle: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung 2009

4 4 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Bevölkerungswachstum Quelle: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung 2009

5 5 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Weltbevölkerung aktuell Quelle: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung 2009 Zum Jahreswechsel 2010 lebten 6,8 Mrd. Menschen auf der Erde werden es über 9 Mrd. Menschen sein. Im Jahr 2009 wuchs die Bevölkerung weltweit um rund 83 Millionen Menschen (ca. + 1 %/Jahr). In Afrika leben über eine Milliarde Menschen - die Bevölkerung wächst derzeit um 2 %/Jahr.

6 6 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Entwicklung des Hungers Quelle: FAO 2009 Zahl der Hungernden weltweit in Mio.

7 7 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Hunger und Ernährung Quellen: Jacques Diouf, Generaldirektor der FAO 2009, Deutsche Welthungerhilfe 2009  Weltweit hungern aktuell rund 1,1 Milliarden Menschen, der höchste Wert seit  Jedes Jahr sterben 6 Mio. Kinder an Unterernährung.  Rund ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet unter “stillem Hunger”. Diese Menschen haben zwar genug Reis oder Brot, aber es fehlen ihnen wichtige Nährstoffe, Spuren- elemente oder Vitamine.

8 8 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Welthungerindex 2009 Quelle: Deutsche Welthungerhilfe 2009

9 9 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Ursachen für zunehmenden Hunger  Die armen Länder sind heute stärker von der Globalisierung betroffen als noch vor 20 Jahren.  Die Wirtschaftskrise verstärkt den bestehenden Nahrungsmittel-Notstand. (Hunger-Armuts-Falle)  Subventionierte Lebensmittel-Exporte haben lokale Märkte mit billigen Produkten überschwemmt.  Folge: Einstellung der Landwirtschaft  Zunehmender Klimawandel (Dürren, Stürme, Fluten)  Verstärkte Nachfrage durch Agroenergie verteuert Grundnahrungsmittel in armen Ländern

10 10 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Nahrungsmittelbedarf 2030 Quellen: Zeddies, WGBU, BMZ 2008 Allein der Bevölkerungszuwachs erfordert eine Zunahme der jährlichen Lebensmittelnachfrage von 1 % bis 2 %. Um den steigenden Nahrungsbedarf zu decken, muss die globale Nahrungsmittelproduktion bis 2030 um rund 50 % erhöht werden. Die Kapazitäten der globalen Landwirtschaft reichen – auf weitgehend pflanzlicher Basis - theoretisch aus, um 9 Milliarden Menschen (2050) zu ernähren. Aber die meisten Menschen leben nicht vom Brot allein…

11 11 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungssicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

12 12 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Ursachen des globalen Ernährungswandels Quelle: Weltagrarbericht/Albrecht 2009  Neuer Wohlstand in den Schwellenländern  Urbanisierung und Landflucht in die Städte  Globalisierung des Ernährungssystems „Supermarkterisierung“

13 13 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Neue Ernährungsmuster Quelle: FAO 2006 „Neue“ Ernährungsmuster in vielen Schwellenländern: ↑ Verzehr an tierischen und veredelten Lebensmitteln Szenario des Fleischverbrauchs bis 2050: - Entwicklungsländer: von 47 g → 120 g/Tag - Industriestaaten: von 224 g → 280 g/Tag → Der Futtermittelbedarf steigt weiter - bereits heute wird 35 bis 40 % der Weltgetreideernte verfüttert.

14 14 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Nachfrage nach Fleisch Quelle: IFPRI in: Kern 2009

15 15 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Veredelungsverluste der Fleischerzeugung

16 16 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Urbanisierung – Landflucht Quelle: Andersen, UN 1996

17 17 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Supermarktisierung Quelle: Reardon Talk in Michigan, 2004 in Kern 2009 Anteil von Supermärkten an Nahrungsmittelversorgung

18 18 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Veränderte Getreidenutzung Quellen: Kern, FAO, IGC, AMI 2009

19 19 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungsicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

20 20 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Ertragsentwicklung Weizen Quelle: Statistisches Bundesamt 2009 Kornertrag von Winterweizen in Deutschland

21 21 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Ertragszuwachs global Quelle: FAO 2006

22 22 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Große Ertragspotenziale Laut FAO müssten sich die Erträge von Weizen, Reis, Mais, Kartoffeln und anderen Grundnahrungsmitteln bis zum Jahr 2050 verdoppeln, um diese wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Quelle: Global Perspective Studies Unit, FAO 2006

23 23 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Verfügbarkeit von Ackerland Laut FAO müssten sich die Erträge von Weizen, Reis, Mais, Kartoffeln und anderen Grundnahrungsmitteln bis zum Jahr 2050 verdoppeln, um diese wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Quelle: Global Perspective Studies Unit, FAO 2006

24 24 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungsicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

25 25 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Biokraftstoffquoten international Quelle: FAO, Agra Europe 2008, ergänzt

26 26 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Flächenbedarf Nachwachsende Rohstoffe in D Quellen: Nelles et. al, Universität Rostock 2007

27 27 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Flächenbedarf Agrokraftstoffe Quelle: UBA 2009 Flächeninanspruchnahme durch Agrokraftstoffe in EU: EU-Biokraftstoffquote 2010 mit 5,75 %: ca. 13 Mio. har EU-Biokraftstoffquote 2020 mit 10 % : ca. 25 Mio. ha  Eine weitere deutliche Steigerung der Flächen- nutzung durch Agrokraftstoffe in anderen Ländern wird bis 2030 erwartet.

28 28 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin CO 2 -Vermeidungskosten im Vergleich Quelle: Wissenschaftlicher Beirat Agrarpolitik 2007

29 29 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Nachhaltigkeit: Zertifizierung von Biomasse Quelle: FuE 2008  Bewertung: Landnutzungsänderungen, Umweltwirkungen und CO 2 -Minderungspotenzial und der Wirtschaftlichkeit  mind. eine dreigliedrige Fruchtfolge und ausgeglichene Humusbilanz,  kein Grünlandumbruch auf sensiblen Standorten  Erhalt natürlicher Wälder  kein Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen,  weitgehender Ausschluss von Flächenkonkurrenz, um negative Wirkungen auf Nahrungsmittelpreise zu verhindern,  Erhalt von Ökosystemen, Lebensräumen und Biodiversität

30 30 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungsicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

31 31 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Rohstoffeinsatz für Agrokraftstoffe Quelle: FAO 2008

32 32 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Preisentwicklung bei Getreide Quelle: FAO Crop Prospects and Food Situation, No. 5, 12/2008 Weizen Reis Mais

33 33 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Preistreiber Agrokraftstoffe? Quellen: IWF 2008, von Braun 2008, Tangermann 2008 Geschätzter Anteil am Anstieg der Lebensmittelpreise in 2007/2008:  IFPRI 2008:ca. 30 %  IWF 2008:20 bis 30 %  OECD 2008: ca. 60 % bei Getreide u. Pflanzenöle

34 34 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Laut FAO müssten sich die Erträge von Weizen, Reis, Mais, Kartoffeln und anderen Grundnahrungsmitteln bis zum Jahr 2050 verdoppeln, um diese wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Quelle: Eigene Schätzung % Erzeugung für Agrokraftstoffe/Agroenergie % Veränderung der Ernährungsgewohnheiten % Steigende Energiepreise 5-20 % Spekulation an den Warenterminbörsen % Lebensmittelindustrie und Handel 5-10 % Klimawandel/Missernten 10 % Geringe Getreidelagerbestände (Welt) 5 % Sonstiges Abschätzung der Ursachen für den Preisanstieg bei Lebensmitteln 2007/2008

35 35 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Lebensmittelpreise weltweit In den Großstädten vieler Entwicklungs- und Schwellenländer leidet die arme Bevölkerung besonders unter hohen Lebensmittelpreisen, da sie keine Möglichkeit der Subsistenz- wirtschaft besitzt. In einigen Entwicklungsländern (z.B. südlich der Sahelzone) sind die Lebensmittelpreise heute immer noch deutlich höher als vor dem Preissprung Mitte 2008/2009 tendierten die LM-Preise abwärts, mittelfristig werden Lebensmittelpreise auf höherem Niveau erwartet. Regeln für Warenterminbörsen und Händler, um Spekulationen zu verhindern, wurden bisher nicht realisiert.

36 36 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Höhere Erzeugerpreise als Chance?  Höhere Erzeugerpreise können Impulse für die Landwirt- schaft in Entwicklungsländern geben.  Steigende Erzeugerpreise stellen einen Anreiz dar, die Produktivität zu erhöhen und brachliegende Flächen in Nutzung zu nehmen.  Doch Bauern in den Entwicklungsländer konnten bisher höhere Erzeugerpreise kaum als Chance wahrnehmen.

37 37 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Agroenergie versus Ernährungsicherung Laut FAO müssten sich die Erträge von Weizen, Reis, Mais, Kartoffeln und anderen Grundnahrungsmitteln bis zum Jahr 2050 verdoppeln, um diese wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Quelle: Misereor 2008, Bundestag 2008 Landwirtschaftliche Flächen werden knapper. Der Wettlauf um die besten Flächen hat bereits begonnen: „Landgrabbing“ In vielen Entwicklungsländern haben Investoren oder andere Staaten Ackerland gepachtet oder gekauft, um Agrarrohstoffe und Lebensmittel anzubauen. Mögliche Folgen für die heimische Bevölkerung: Verlust des Zugangs zu Boden, Wasser und anderen Ressourcen.

38 38 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungsicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

39 39 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Erträge bei Grundnahrungsmitteln verbessern und ungenutzte Ackerflächen aktivieren. Ausrichtung der internationalen Agrar- und Ernährungsforschung auf Welternährung fokussieren Klimawandel: Anpassung der Landwirtschaft umsetzen, spürbare Verringerung ihrer Emissionen (  Verbindliche Klimaschutzziele!) Verbesserung der globalen Vorratssicherung und Stärkung der Welternährungsprogramme Etablierung weltweit nachhaltiger Ernährungsgewohnheiten Zusammenfassung: Ernährungssicherheit

40 40 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Zusammenfassung: Zukunft der Agroenergie Agrarkraftstoffe leisten einen begrenzten Beitrag zur CO 2 -Reduzierung. Hohe CO 2 -Vermeidungskosten erlauben den Einsatz nur als Brückenlösung hin zur Elektromobilität. Agroenergien müssen strenge und überprüfbare Umwelt-, Klima- und Sozialkritierien erfüllen. Ernährungssicherheit ist die große Herausforderungen der Zukunft. Die globale Landwirtschaft muss sich auf dieses Ziel konzentrieren und Flächenreserven für Nahrungsmittel nutzen.

41 41 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Eine Tankfüllung kann einen Menschen ein Jahr lang ernähren!

42 42 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Gliederung 1.Bevölkerungswachstum und Welternährung 2.Globaler Ernährungswandel 3.Situation der globalen Landwirtschaft 4.Politik und Ziele für Agroenergie 5.Agroenergie versus Ernährungsicherung 6.Zusammenfassung 7.Verbraucherpolitische Forderungen

43 43 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Verbraucherpolitische Forderungen Die Biokraftstoffstrategie korrigieren! Die geltenden Biokraftstoffquoten sollten nicht erhöht, sondern moderat abgesenkt werden. Die Energiepflanzenprämie sollte abgeschafft werden, wohingegen der Einsatz organischer Abfälle und Reststoffe weiterhin gefördert werden sollte. Die Zertifizierung sollte die Rückverfolgung von Agrokraft- stoffen und Rohstoffen vorsehen und indirekte Landnutzungsänderungen bewerten.

44 44 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Verbraucherpolitische Forderungen Die Preissteigerungen 2007/2008 haben gezeigt, dass die Nachfrage nach Agrokraftstoffen die Lebensmittelpreise negativ beeinflusst, deshalb muss: „Das Recht auf Nahrung“ zukünftig auf dem Markt auch wirksam werden können. Hierzu gehören auch Regeln für Händler und Warenterminbörsen.

45 45 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ , Berlin Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 “Globalisierung und Weltwirtschaftskrise – Landwirtschaft zwischen Wettbewerb und Ruin?“ 15.01.2010, Berlin Zukunft der Landwirtschaft zwischen Agroenergie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen