Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bebauungsplan Reiteläcker-Mühlweg in Offenau - Schalltechnische Untersuchung - Bürgerinformationsveranstaltung am 19.05.2015 Ingenieurbüro Zimmermann Dipl.-Ing.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bebauungsplan Reiteläcker-Mühlweg in Offenau - Schalltechnische Untersuchung - Bürgerinformationsveranstaltung am 19.05.2015 Ingenieurbüro Zimmermann Dipl.-Ing."—  Präsentation transkript:

1 Bebauungsplan Reiteläcker-Mühlweg in Offenau - Schalltechnische Untersuchung - Bürgerinformationsveranstaltung am Ingenieurbüro Zimmermann Dipl.-Ing. Uwe Zimmermann Beratender Ingenieur Zertifizierter Sicherheitsauditor für Außerortstraßen und Ortsdurchfahrten Lehrbeauftragter an der DHBW Mosbach Akazienweg Haßmersheim Tel / Fax06266 / 929

2 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 2 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung (1)Rechtliche Grundlagen (2)Verkehrslärm (3)Gewerbelärm

3 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 3 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung RECHTLICHE GRUNDLAGEN DIN 18005, Schallschutz im Städtebau Der niedrigere Nachtwert gilt für die Beurteilung von Gewerbe- und Freizeitlärm. Orientierungswerte: Die DIN legt für die Bauleitplanung ausdrücklich keine rechts­ verbindlichen Grenzwerte fest, sondern gibt „Orien­tie­rungswerte“ der Lärmbelastung an, die bei der städtebaulichen Planung berücksichtigt wer­den sollen. Orientierungswert in dB(A) Nutzung nach BauNVOTag 6-22 UhrNacht 22-6 Uhr Allgemeines Wohngebiet (WA) 5545 / 40 Dorf-, Mischgebiet (MD, MI) 6050 / 45

4 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 4 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung RECHTLICHE GRUNDLAGEN Im Einwirkungsbereich von gewerblichen Anlagen sind die Beurteilungspegel nach TA-Lärm, Ausgabe 1998 zu berechnen Beurteilungszeiträume: Die Richtwerte beziehen sich in der Nacht (22 – 6 Uhr) auf die „lauteste“, volle Nacht­stunde, während am Tag (6 – 22 Uhr) eine Beurteilungszeit von 16 Stunden gilt. Nach TA-Lärm werden die Beurteilungspegel bestimmt als Mittelwert für die Summe der in den Beurteilungszeiträumen einwirkenden Geräusche. In die Berechnung der Beurteilungspegel flie­ßen die Höhe der Lärmimmissionen, die Einwirkzeit und -dauer, die Impulshaltigkeit und die Ton-/Informationshaltigkeit ein. Richtwert in dB(A) Nutzung nach BauNVOTag 6-22 UhrNacht 22-6 Uhr Allgemeines Wohngebiet (WA) 5540 Dorf-, Mischgebiet (MD, MI) 6045

5 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 5 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung RECHTLICHE GRUNDLAGEN Ruhezeitenzuschläge: Bei reinen Wohngebieten (WR), allgemeinen Wohngebieten (WA) und Kurgebieten wird nach TA-Lärm für die in die Tageszeiten mit erhöhter Empfindlichkeit (Ruhezei­ten) fallenden anteili­gen Schallimmis­sionen einen Zuschlag von 6 dB(A) vor. Dies betrifft an Werkta­gen die Zeiträume von 6 – 7 Uhr und von 20 – 22 Uhr. Beurteilung: Bei der Beurteilung der Lärmbelastung aus Gewerbelärm ist nach TA-Lärm auf die Gesamtbelastung, bestehend aus Vorbelastung und Zusatzbelastung, abzustellen. Unter der Vorbelastung ist nach TA-Lärm „…die Belastung eines Immissionsortes mit Geräuschimmissionen von allen Anlagen, für die diese Technische Anleitung gilt, ohne den Zusatzbeitrag der zu beurteilenden Anlage [zu verstehen]“. Die Zusatzbelastung ist demzufolge der Immissionsbeitrag, der ausschließlich von der zu beurteilenden Anlage ausgeht.

6 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 6 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung RECHTLICHE GRUNDLAGEN Anlagenbezogener Verkehr auf öffentlichen Straßen: Gemäß Ziffer 7.4 der TA-Lärm sind die „...Geräusche des An- und Abfahrverkehrs auf öffentlichen Straßenflächen in einem Abstand von bis zu 500 m vom Betriebsgrundstück … durch Maßnahmen organisatorischer Art soweit wie möglich [zu vermeiden]“. Damit diese Regelung der TA Lärm greift, müssen drei Kriterien erfüllt sein: (1)Erhöhung des Beurteilungspegel aus Verkehrsgeräuschen um mehr als 3 dB(A), (2)keine Vermischung mit dem übrigen Verkehr, (3)erstmalige oder weitergehende Überschreitung der Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV (Verkehrslärmschutzverordnung). Die Beurteilungspegel sind nach RLS-90 für die Beurteilungszeiträume 6-22 Uhr und 22-6 Uhr zu ermitteln.

7 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 7 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Bestehende Verkehrsbelastungen (Null-Fall): DTV = Durchschnittlicher Täglicher Verkehr als Mittelwert aller 365 Tage eines Jahres Straßenabschnitt, von – bis DTV 2015SV-Anteil K 2030 Bahnübergang - Kreisverkehr Kfz/24h2,5 % Philipp-Amsler-Straße152 Kfz/24h2,6 %

8 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 8 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Zusätzliches Verkehrsaufkommen: Frühschicht: – Uhr Spätschicht: – Uhr Nachtschicht: – Uhr FrühSpätNachtSUMME Lkw- Verkehr 41,535783,5 Pkw- Verkehr

9 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 9 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Künftige Verkehrsbelastungen (Plan-Fall): Frühschicht: – Uhr Spätschicht: – Uhr Nachtschicht: – Uhr Straßenabschnitt von – bis DTV [Kfz/24h] Lkw-Anteil [%] Verkehrs- zunahme K 2030 Bahnübergang - Kreisverkehr ,4+20,0 % Philipp-Amsler-Straße 47618,4+212,8 %

10 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 10 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Kriterium 1: Erhöhung des Beurteilungspegels aus Verkehrsgeräuschen um mehr als 3 dB(A)

11 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 11 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

12 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 12 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

13 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 13 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Kriterium 1: Erhöhung des Beurteilungspegels aus Verkehrsgeräuschen um mehr als 3 dB(A) Dieses Kriterium wird tagsüber erwartungsgemäß an den Süd- und Ostfassaden der Gebäude im Gebiet „Gässlesweg“ erfüllt. Nachts ist dieses Kriterium an jeder Fassade der Gebäude erfüllt.

14 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 14 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Kriterium 2: Keine Vermischung mit dem übrigen Verkehr Die Wortwahl der TA Lärm kann dahingehend interpretiert werden, dass geprüft werden soll, in welchem Bereich die Lärmsituation (noch) überwiegend durch den Verkehr der betrachteten Anlage bestimmt wird. Da der Anteil des DHL-Verkehrs an der Gesamt-Verkehrsbelastung des Straßenabschnitts bis zum Kreisverkehr noch mehr als überwiegt, findet die von der TA Lärm gemeinte „Vermischung mit dem übrigen Verkehr“ de facto erst auf der K 2030 statt. Das bedeutet, dass die Gebäude an der K 2030 grundsätzlich nicht in die Beurteilung einzubeziehen sind.

15 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 15 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Kriterium 3: Erstmalige oder weitergehende Überschreitung der Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV (Verkehrslärmschutzverordnung) Grenzwert in dB(A) Nutzung nach BauNVOTag 6-22 UhrNacht 22-6 Uhr Allgemeines Wohngebiet (WA) 5949 Dorf-, Mischgebiet (MD, MI) 6454

16 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 16 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

17 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 17 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

18 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 18 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Kriterium 3: Erstmalige oder weitergehende Überschreitung der Immissionsgrenzwerte der 16. BImSchV (Verkehrslärmschutzverordnung) Dieses Kriterium wird weder tagsüber noch nachts an einem der Gebäude des Wohngebiets „Gässlesweg“ erfüllt. Grenzwert in dB(A) Nutzung nach BauNVOTag 6-22 UhrNacht 22-6 Uhr Allgemeines Wohngebiet (WA) 5949 Dorf-, Mischgebiet (MD, MI) 6454

19 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 19 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM FAZIT: Damit die TA-Lärm-Regelung greift, müssen alle drei Kriterien der Ziff. 7.4 der TA Lärm an einem Immissionsort erfüllt sein. Dies wird im vorliegenden Fall an keinem Immissionsort auftreten. D.h. es müssen im vorliegenden Fall keine organisatorischen Maßnahmen zur Minderung der Lärmbelastungen ergriffen werden.

20 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 20 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Angesichts der relativ hohen Verkehrs- und Lärmpegelzuwächse in der Philipp- Amsler-Straße bleibt aber die Frage: Sind die Lärmbelastungen an den Gebäuden an der Zufahrtsstraße im Sinne des § 15 Abs. 1 BauNVO „zumutbar“ ? Danach sind bauliche Anlagen unzulässig, wenn von Ihnen Belästigungen ausgehen können, die in dessen Umgebung unzumutbar sind. Hierzu kann man ersatzweise die Orientierungswerte der DIN 18005: Schallschutz im Städtebau heranziehen und in die Abwägung des Bebauungsplanverfahrens einbeziehen.

21 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 21 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Der Orientierungswert der DIN 18005: Schallschutz im Städtebau für Allgemeine Wohngebiete von 55 dB(A) wird heute bereits an den Gebäuden an der K 2030 tagsüber erreicht bzw. marginal überschritten.

22 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 22 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

23 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 23 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Der Orientierungswert der DIN 18005: Schallschutz im Städtebau für Allgemeine Wohngebiete von 55 dB(A) wird heute bereits an den Gebäuden an der K 2030 tagsüber erreicht bzw. marginal überschritten. Durch den zusätzlichen DPDHL-Verkehr im Szenario „PLAN-Fall“ wird sich daran tagsüber relativ wenig ändern

24 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 24 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

25 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 25 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Nachts liegen die Lärmbelastungen an der K 2030 derzeit leicht unter dem Orientierungswert der DIN von 45 dB(A).

26 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 26 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

27 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 27 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Nachts liegen die Lärmbelastungen an der K 2030 leicht unter dem Orientierungswert der DIN von 45 dB(A). Künftig wird an insgesamt drei Gebäuden der Orientierungswert leicht überschritten werden. Die Überschreitungen liegen aber innerhalb des von den Gerichten allgemein akzeptierten Toleranzrahmens von 5 dB(A).

28 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 28 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

29 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 29 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung VERKEHRSLÄRM Letztlich muss der Gemeinderat in seiner Abwägung im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens entscheiden, inwieweit die ermittelten zu erwartenden Lärmbelastungen für die Anwohner an den Zufahrtsstraßen in das Gebiet “Reiteläcker-Mühlweg” zumutbar sind.

30 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 30 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung GEWERBELÄRM Entwicklungskonzept Ost Schalltechnische Untersuchung Büro Dröscher, Tübingen 2006

31 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 31 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung GEWERBELÄRM Vorbelastung Gelände des Südzucker-Werks Quelle: Schalltechnische Untersuchung „Entwicklungskonzept Ost“, Büro Dröscher, 2006 Ersatzschallquellen Schallleistungspegel Lw tags/nachts [dB(A)] ProduktionsgebäudeNordfassade Mitte, H=15 m103 / 97 Nordfassade Ost, H=15 m115 / 109 Ostfassade, H=15 m104 / 98 Südfassade, H=15 m106 / 100 Westfassade, H=15 m104 / 98 Zuckertank West, H=15 m104 / 98 KlärteicheInsgesamt 12 Pumpen mitten im Teich, H=0,5 m 89 / 89

32 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 32 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung GEWERBELÄRM Zusatzbelastung durch Fahr- und Rangiergeräusche der Lkw auf dem Betriebsgelände Betriebsgeräusche der Lkw in den Warenumschlagszonen Be- und Entladung durch Gabelstapler Fahr- und Rangiergeräusche auf dem Mitarbeiter-Parkplatz

33 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 33 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

34 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 34 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

35 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 35 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung

36 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 36 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung GEWERBELÄRM Fazit: Die Beurteilungspegel nach TA-Lärm an den maßgebenden Gebäuden im Umfeld des Plangebiets „Reiteläcker-Mühlweg“ liegen unter den zulässigen Richtwerten.

37 Bürgerinformationsveranstaltung am Folie 37 Bebauungsplan Reiteläcker-MühlwegSchalltechnische Untersuchung Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ingenieurbüro Zimmermann Dipl.-Ing. Uwe Zimmermann Beratender Ingenieur Zertifizierter Sicherheitsauditor für Außerortstraßen und Ortsdurchfahrten Lehrbeauftragter an der DHBW Mosbach Akazienweg Haßmersheim Tel / Fax06266 / 929


Herunterladen ppt "Bebauungsplan Reiteläcker-Mühlweg in Offenau - Schalltechnische Untersuchung - Bürgerinformationsveranstaltung am 19.05.2015 Ingenieurbüro Zimmermann Dipl.-Ing."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen