Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IB mit t&t Wintersemester 2004/05 1 Einführung in die Internationalen Beziehungen Das „Puzzle“: Kooperation trotz Anarchie Neorealismus: 1)„Balancing“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IB mit t&t Wintersemester 2004/05 1 Einführung in die Internationalen Beziehungen Das „Puzzle“: Kooperation trotz Anarchie Neorealismus: 1)„Balancing“"—  Präsentation transkript:

1 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 1 Einführung in die Internationalen Beziehungen Das „Puzzle“: Kooperation trotz Anarchie Neorealismus: 1)„Balancing“ (Allianztheorien) 2)Hegemonialmacht (Theorie hegemonialer Stabilität) Problem: „Cooperation after Hegemony“ (Keohane 1984)

2 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 2 Einführung in die Internationalen Beziehungen Neoliberaler Institutionalismus: Internationale Institutionen dauerhafte und miteinander verbundene Regel- und Normensysteme (formell und informell), die Verhaltensanweisungen vorschreiben, Aktivitäten beschränken und Verhaltenserwartungen bestimmen

3 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 3 Einführung in die Internationalen Beziehungen Internationale Institutionen Internationale Internationale Regime Organisationen Internationale Regime Institutionen mit expliziten und von Regierungen vereinbarten Prinzipien, Norm, Regeln und Verfahren, die sich auf bestimmte Sachbereiche der internationalen Politik beziehen

4 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 4 Einführung in die Internationalen Beziehungen Internationale Organisationen zwischenstaatliche Institutionen mit bürokratischer Organisation (Postanschrift!) mit expliziten Regeln und Rollenzuschreibungen für Individuen und Gruppen; Akteursqualität! Institutionen -senken Transaktionskosten -senken Informationskosten -stabilisieren Verhaltenserwartungen

5 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 5 Einführung in die Internationalen Beziehungen Neoliberaler Institutionalismus Funktionale Regimetheorie Situationsstruktureller Ansatz Realistische Grundannahmen -Anarchie -Staatenwelt -Instrumentelle Rationalität ABER: Kooperation ohne Hegemonie möglich

6 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 6 Einführung in die Internationalen Beziehungen Funktionale Regimetheorie: -gemeinsames Interesse an Kooperation wegen Interdependenz (absolute Gewinne) -Kooperationsgewinne > Kooperationskosten  Nachfrage nach Institutionen

7 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 7 Einführung in die Internationalen Beziehungen Situationsstruktureller Ansatz: Spieltheoretische Modellierung sozialer Situationen, die a)Aufschluss gibt über die Chance der Kooperation b)Institutionelle Lösungen zur Herstellung von Kooperation aufzeigt  Akteure  Präferenzen  Handlungsoptionen

8 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 8 Einführung in die Internationalen Beziehungen Situationsstruktur 1: Kollaborationsspiel “Dilemma of common interest” z.B. Gefangenendilemma Problem: Schummeln Lösung: Institutionen zur Überwachung und Koordination von Sanktionen Beispiel: Sicherheitsdilemma (Rüstungsspirale)

9 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 9 Einführung in die Internationalen Beziehungen

10 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 10 Einführung in die Internationalen Beziehungen Situtationsstruktur 2: reines Koordinationsspiel Assurance z.B. stag hunt Problem: Verständigung (informell) Lösung: Konvention (einmalige Einigung, deren Einhaltung sich selbst regelt) Beispiel: Vergabe von Radiofrequenzen

11 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 11 Einführung in die Internationalen Beziehungen Situtationsstruktur 3: Koordinationsspiel mit Verteilungskonflikten Dilemma of common aversion z.B. chicken, battle of sexes Problem: wer trägt die Kosten? Lösung: vertragliche Vereinbarung Beispiel: Havarie eines Öltankers in internationalen Gewässern

12 IB mit t&t Wintersemester 2004/05 12 Einführung in die Internationalen Beziehungen


Herunterladen ppt "IB mit t&t Wintersemester 2004/05 1 Einführung in die Internationalen Beziehungen Das „Puzzle“: Kooperation trotz Anarchie Neorealismus: 1)„Balancing“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen