Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. German Hydrographic Consultancy Pool.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. German Hydrographic Consultancy Pool."—  Präsentation transkript:

1 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. German Hydrographic Consultancy Pool - Chance für die deutsche meerestechnische Wirtschaft Kick-Off Kiel, 17. September 2003 Dipl.phys. Holger Klindt Zentrum für Angewandte Meereswissenschaften Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Hydrographie Zweig der physischen Geographie, der sich mit der Entstehung, dem Zustand, der Bewegung und anderen Eigenschaften und Gesetzen der Hydrosphäre, d.h. der ober- und unterirdischen sowie stehenden und fließenden Gewässer und mit deren Wirkung auf die Erdoberfläche beschäftigt. (WWW.WISSEN.DE)

3 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.

4 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.

5 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.

6 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. IMO SOLAS Chapter V - Regulation 9 "Hydrographic Services" Contracting Governments undertake to arrange for the Collection and Compilation of Hydrographic Data and the Publication, Dissemination and keeping up to date of all nautical Information necessary for safe Navigation.

7 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. UN Commission on the Limits of the Continental Shelf (CLCS) Die "Scientific and Technical Guidelines" der CLCS beruhen auf anerkannten Verfahren und Analysen der Hydrographie und der Geowissenschaften

8 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. EEZ Gebietsansprüche gemäß UNCLOS Art. 76 (max. 350 Seemeilen)

9 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. UNITED NATIONS CONVENTION ON THE LAW OF THE SEA (UNCLOS) PART II - TERRITORIAL SEA AND CONTIGUOUS ZONE Article 2+3."The sovereignty of a coastal State extends beyond its land territory and internal waters and, in the case of an archipelagic State, its archipelagic waters, to an adjacent belt of sea, described as the territorial sea…... up to a limit not exceeding 12 nautical miles." Article 33."In a zone contiguous to its territorial sea, described as the contiguous zone, the coastal State may exercise the control necessary to prevent infringement of its customs, fiscal, immigration or sanitary laws and regulations within its territory or territorial sea… … may not extend beyond 24 nautical miles." PART V - EXCLUSIVE ECONOMIC ZONE Article "In the exclusive economic zone, the coastal State has sovereign rights for the purpose of exploring and exploiting, conserving and managing the natural resources, whether living or non-living…... shall not extend beyond 200 nautical miles." PART VI - CONTINENTAL SHELF Article "The coastal State exercises over the continental shelf sovereign rights for the purpose of exploring it and exploiting its natural resources… …to the outer edge of the continental margin or to a distance of 2oo nautical miles."

10 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. UNCLOS Art. 76 Definition of the Continental Shelf Baseline Maximum =350 nm or ft +100nm Anspruch =Foot-of-Slope + 60 nm or 1% Sediment Thickness Minimum = 200 nm (EEZ)

11 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  BASELINE

12 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  m  m nm  350 nm  COMBINED CUT-OFF

13 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  Combined cut-off  Baseline

14 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  Combined cut-off  Baseline  200 nm

15 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. 200 nm 350 nm  Foot-of-Slope  FOS + 60 nm  1% Sediment  Combined Formulae

16 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  Combined cut-off  Baseline  200 nm  Combined Formulae

17 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Der UNCLOS & SOLAS Bedarf  Beratung zum Aufbau und Management nationaler Vermessungsbehörden  Aus- und Fortbildung des administrativen, technischen und wissenschaftlichen Personals  Beratung und Unterstützung bei der Beschaffung der technischen Infrastruktur  Planung, Durchführung und Auswertung nationaler Vermessungsaufgaben  Entwicklung und Betrieb leistungsfähiger Datenverarbeitungsstrukturen  Aufbau eines an internationalen Standards ausgerichteten Qualitätsmanagements

18 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Hoheitliche Vermessung 650 Mill. Euro p.a. Offshore Öl- und Gas 3.2 Mrd Euro p.a. Seekabel und Sonstige 2.6 Mrd. Euro p.a. Der Internationale Vermessungsmarkt in Jahresumsätzen im Jahr 2000 (Marine Foresight Panel, U.K. 2001) + 2,5 % + 10 %

19 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Das FS SONNE mit seinen hochmodernen SONAR und Seismik-Systemen entspricht den zur Umsetzung von nationalen Gebietsansprüchen auf der Grundlage des UNCLOS Art. 76 erforderlichen hydrographischen Arbeiten in besonderem Maße.

20 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Kunde Lieferung Lieferant BedarfAuftrag Küsten- staat Hoheitlicher Bedarf Hersteller (KMU's) Dienstleister (KMU's) Operationelle Hydrographie Strukturen & Verfahren Ämter & Behörden Forschungs- /Bildungs- einrichtungen

21 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Public-Private-Partnership German Hydrographic Consultancy Pool GHyCoP Ämter & Behörden Forschungs-/ Bildungs- einrichtungen Dienstleister (KMU's) Hersteller (KMU's)

22 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Public-Private-Partnership German Hydrographic Consultancy Pool GHyCoP "Hilfe zur Selbsthilfe" führt zu:  Eigenverantwortlichkeit  Nachhaltigkeit der Maßnahme  Rechtssicherheit und regionaler Stabilität  Nachhaltiges umweltverträgliches und zugleich wirtschaftlich erfolgreiches marines Ressourcenmanagement  Schaffung von Vertrauen und Akzeptanz in deutsche Produkte und Leistungen

23 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Iran Indien Sri Lanka Potenzielle GHyCoP Initialprojekte

24 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Wünsche und Forderungen an die Politik Start-Up Finanzierung durch Bund und Länder  One-Stop-Shop zur operativen Koordination auf Bundesebene für komplexe, Ressort übergreifende Projekte  Zugang zu öffentlichen Ressourcen schaffen  Unterstützung durch deutsche Auslandsvertretungen  Ausbau von Training und Qualifikation

25 German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. Hydrographie als Initialzündung für weitreichende industrielle Folgeaufträge !  Entwicklung von Häfen- und Transportwegen  Auf- und Ausbau des Küstenschutzes  Rohstoffsuche und -gewinnung  Mariner Umweltschutz  "Homeland Defence"  Energieerzeugung  Tourismus


Herunterladen ppt "German Hydrographic Consultancy Pool Deutsche Hydrographische Gesellschaft e.V.Gesellschaft für Maritime Technik e.V. German Hydrographic Consultancy Pool."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen