Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Hubert Ertl Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt: Aktuelle Entwicklungen in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Hubert Ertl Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt: Aktuelle Entwicklungen in."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Hubert Ertl Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt: Aktuelle Entwicklungen in der schulisch-organisierten Berufs- ausbildung in Schweden und Finnland 2. Experten-Workshop der AGBFN November 2004, Bonn

2 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 1.Die Transferproblematik: Modellannahmen 2.Das Forschungsprojekt: Internationale Perspektive 3.Der Transfer im nationalen Diskurs: Finnland, Deutschland und Schweden 4.Die Transferelemente in Schweden (1): Höhere Sekundarschule 5.Die Transferelemente in Schweden (2): Weiterführende Berufsbildung 6.Zusammenführung

3 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Einführende Annahmen Unabhängig von Grundtypen zielt Berufsbildung auf die Vorbereitung auf Arbeitsprozesse ab! Die Verbindung / Abstimmung / Kooperation zwischen Arbeits- und Berufsbildungs- prozessen ist in allen Ländern eine relevante Fragestellung! Zur Bearbeitung dieser Fragestellung müssen Modellannahmen getroffen werden!

4 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Ökonomisches System TransferProzesse Modellannahmen Bildungssystem Berufsbildungs- prozesse Arbeitsprozesse

5 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Modellannahmen Transferstruktur Beeinflussung Abstimmung Reglementierung ??? Transferrichtung „Kann Gelerntes im wirklichen Leben umgesetzt werden?“ „Welchen Einfluss hat die Ar- beitswelt auf die Berufsbildung?“ Transferelemente Curriculum Institutionen Lehrkräfte Berufsbildungs- prozesse Ökonomisches System Bildungssystem TransferProzesse Arbeitsprozesse

6 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Modellannahmen Transfer Prozesse Organisation Curricula Lehrer Professionalität Lernprozesse in schulischen Berufsbildungskontexten Lehr-/Lernarrangement, Unterrichtsdesigns, etc. Anforderungen der Arbeitswelt Betriebliche Aufgaben, Probleme, Qualitätsanforderung, etc. Transfer Prozesse

7 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Internationale Perspektive: Rahmenbedingungen Land A Land B Land C unterschiedliche ökonomische Systeme unterschiedliche Verortung von Berufsbildung Muster der Entwicklung von Curricula institutionelle Strukturen nationalspezifische Lehrerrollen und - ausbildung ⇨ Allgemeinere Konzeptionalisierung von Transfer ⇨ Abstraktion von deutschen Besonderheiten

8 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt England : Dominanz betrieblicher Qualifizierungswege 1. Auswahl sozioöko- nomischer Probleme ⇛ Verbindung mit Bil- dungsfragen klären! Vgl. Holmes, 1965 and Datenerhebung in verschiedenen Länder ⇛ Problemfelder konzeptionalisieren! 3. Analyse und Inter- pretation von Daten ⇛ Problemlösepoten- zial abschätzen! 4. Entwicklung von Ver- besserungsvorschlägen ⇛ Bewertung von nationalen Strategien! Methodik: „The problem approach“ Deutschland: Kooperation betriebl. und schulischer Qualifizierung Schweden: Dominanz schulischer Qualifizierungswege Finnland: Koexistenz betriebl. und schul. Qualifizier.wege

9 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Handlungsfeld Lernsituation / Lernarrangement Lernfelder Traditionelle Fächer: Wirtschaftslehre, Buchführung, Rechtslehre, etc. Handlungsstruktur Konstruktion von Lernsituationen Transfereffekt Fächerübergreifendes Curriculum Cf. Kremer & Sloane, Auswahl sozioökonomischer Probleme: Deutschland

10 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 1. Auswahl sozioökonomischer Probleme: Deutschland Lernfelder Handlungsstruk Konstruktion von Lernsituationen Transfereffekt Fächerübergreifendes Curriculum Handlungsfeld Lernsituation / Lernarrangement Lernfelder Traditionelle Fächer: Wirtschaftslehre, Buchführung, Rechtslehre, etc. Handlungs- struktur Konstruktion von Lernsituationen Transfereffekt Fächerübergreifendes Curriculum - Berufsbildungs- prozesse Ökonomisches System Bildungssystem Transfer Prozesse Arbeitsprozesse

11 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 1. Auswahl sozioökonomischer Probleme: Finnland Pflichtschule: 9-jährige Gesamtschule Vorschulische Einrichtungen Universitäten (akad./berufl.) Polytechnics (FHs) weiterf. Be- rufsbildung Development Plan Education „Steigerung der Attraktivität beruflicher Ausbildung durch Erhöhung der Relevanz für die Wirtschaft“ „Qualitätssteigerung von on-the-job Phasen“ Auswahl: berufsbildende höhere Sekundarschulen Lehrlingswesen Höhere Sekundarschulbild. (3-jährig) allgemeinb.berufsb.Lehrlings- SchulenSchulenwesen 94%

12 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 1. Auswahl sozioökonomischer Probleme: Schweden Pflichtschule: 9-jährige Gesamtschule (Grundskola) Vorschulische Einrichtungen (Förskola) Hochschul- bildung (akad./berufl.) Erwachsenen- bildung weiterfüh- rende beruf- liche Bildung Vatraco-Projekt „Engere Verbindung zwischen schulischen Ausbildungswegen und Arbeitswelt“ „Relevanz von allgemeinbildenden Fächern für berufsbildende Fächer an Gymansienskola“ Auswahl: Gymasienskola (berufliche Zweige) Kvalifercerad Yrkesutbildning (KY) Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) 98%

13 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 2. Datenerhebung, Problemspezifizierung Erhebungsmethoden Literatur- und Dokumentenanalyse Interviews, Experten- gespräche und Beobachtungen Triangulation der Daten und Konzeptionali- sierung nationaler “Transfermodelle” Forschungsfragen Transfermechanismen (Institutionen, Strukturen,...)? Politische, bildungsorganisa- torische, didaktische Einfluss- faktoren? Formale Transfermechanismen vs. ad-hoc Lösungen? Rolle von Lehrkräften und Ausbildern? Einfluss von Globalisierungs- prozessen auf Transfermodelle? 3. Analyse und Interpretation von Daten ⇛ Rezeption nationaler Diskurse und Lösungsansätze!

14 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Die höhere Sekundarschule in Schweden Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung 17 ProgrammeSchülerzahl Naturwissenschaften Sozialwissenschaften Betriebswirtschaft und Verwaltung Elektrotechnik Energie Gesundheitswesen Handwerk Hotel und Gaststätten Industrie Kinder und Erholung Bau und Konstruktion Kraftfahrzeuge Kunst Lebensmittel Medien Natürliche Ressourcen Technologie k. A. „akademische“ Programme „berufliche“ Programme

15 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung berufliche Programme an der höheren Sekundar- schule allgemeinbil- dende Anteile: ~ 25% berufsbil- dende Anteile: ~ 50% Praktikums- anteile: mind. 15% Anteil von Wahlfächern: ~ 10% Die höhere Sekundarschule in Schweden

16 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Die höhere Sekundarschule in Schweden Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung berufliche Programme an der höheren Sekundar- schule Schulträgerschaft: Kommunen, Schulministerium Schulverwaltung: lokale Supervisory- Boards Lehrerschaft: Diverse Ausbildungs- wege und Hintergründe Statusunterschiede Einfluss der „Wirtschaft“: Praktikumplätze Mitgliedschaft in Boards „Firmenschulen“ Rahmencurriculum

17 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Die höhere Sekundarschule in Schweden - Transfer Prozesse Organisation Curricula Lehrer Professionalität Lernprozesse in schulischen Berufsbildungskontexten Lehr-/Lernarrangement, Unterrichtsdesigns, etc. Anforderungen der Arbeitswelt Betriebliche Aufgaben, Probleme, Qualitätsanforderung, etc. Transfer Prozesse „gemischte“ Supervisory-Boards kooperative Entschei- dungsstrukturen kooperative Formu- lierung von Curricula Ausformulierung auf mehreren Ebenen Lehrkräfte als „Fachleute“ Kontakt zur Arbeits- welt als Professions- merkmal

18 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung berufliche Programme an der höheren Sekundar- schule Programmanteile: „Verbindung von allgemeinbildenden und beruflichen Fächern“ Schulverwaltung: „Engagement der lokalen Wirtschaft“ Lehrerschaft: „Spaltung von Kollegien“ „Zufälligkeit von Firmenkontakten“ Praktika: „Mangel an Praktikumplätzen“ „Betreuung in Betrieben“ „Aufarbeitung der Praktikumerfahrungen“ Sekundarschulen in Schweden: Problembereiche

19 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung 12 KY-Programme (Pilotprojekt)Schüleranteil Insgesamt (2002) IT und Medien 29% Industrie 18% Betriebswirtschaft und Handel 13% Tourismus11% Bau und Konstruktion 6% Gesundheitswesen 5% Verschiedenes 5% Transport und Logistik 4% Land- und Forstwirtschaft 3% Umwelt 3% Holzverarbeitung 2% Lebensmittel 1% Weiterführende Berufsbildung: KY-Projekt

20 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Weiterführende Berufsbildung: KY-Projekt Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung weiterführende berufliche Bildung (KY-Projekt) Dauer: 1-3 Jahre (i. d. R. 2 Jahre) Praktikums- anteil: mind. 1/3 der Gesamtdauer Inhalte: Rahmenvorgaben der nationalen Behörde Lehrplanerstellung durch Anbieter und lokale Betriebe Genehmigungsverfahren Zielsetzung: arbeitsplatznahe, flexible, schulförmig or-ganisierte Qualifizierung

21 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Weiterführende Berufsbildung: KY-Projekt Finanzierung: Nationale Agentur, Bildungsministerium Lehrerschaft: Diverse Ausbildungs- wege und Hintergründe Externe Lehrbeauftragte Einfluss der „Wirtschaft“: Mitwirkung von lokalen Betrieben Voraussetzung für Finanzierung von KY Praktikumplätze Mitgliedschaft in Boards Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung weiterführende berufliche Bildung (KY-Projekt) Träger: Höhere Sekundarschulen, kom- munale Bildungszentren (55%) private Anbieter, Betriebe (35%) hochschulische Träger (8%) Leitung: Mangement- Board

22 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Weiterführende Berufsbildung: KY-Projekt - Transfer Prozesse Organisation Curricula Lehrer Professionalität Lernprozesse in schulischen Berufsbildungskontexten Lehr-/Lernarrangement, Unterrichtsdesigns, etc. Anforderungen der Arbeitswelt Betriebliche Aufgaben, Probleme, Qualitätsanforderung, etc. Transfer Prozesse „gemischte“ Management-Boards maßgeblicher Einfluss lokaler Betriebe nebenberufliche Lehrkräfte direkte Kontakte zur Arbeitswelt lokale Formulierung von Curricula ständiger „Aktualisie- rungsdruck“

23 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Weiterführende Berufsbildung: KY-Projekt Höhere Sekundarschule (3-jährig) (Gymansienskola) weiterfüh- rende beruf- liche Bildung weiterführende berufliche Bildung (KY-Projekt) Flexibilität: Lokale Lehrplan- erstellung revolvierende Genehmigung Praktikumbetreuung: Genehmigungskriterium! institutionalisierte Kooperation Arbeitgebermitwirkung: Interesse an Programm- entwicklung Kontakt zu möglichen Nachwuchskräften Vermittlung praktischer Fähigkeiten Einfluss der Lernenden: Mitgliedschaft in Boards Praktikumberichte Lehrerbeurteilungen

24 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt - Transfer Prozesse Lernprozesse in schulischen Berufsbildungskontexten Lehr-/Lernarrangement, Unterrichtsdesigns, etc. Anforderungen der Arbeitswelt Betriebliche Aufgaben, Probleme, Qualitätsanforderung, etc. Transfer Prozesse Organisation Curricula Lehrer Professio- nalität Lerner Abstim- mung Mitbe- stimmung Einfluss KY-Projekt in Schweden: Modellerweiterung

25 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt - Transfer Prozesse Lernprozesse in schulischen Berufsbildungskontexten Lehr-/Lernarrangement, Unterrichtsdesigns, etc. Anforderungen der Arbeitswelt Betriebliche Aufgaben, Probleme, Qualitätsanforderung, etc. Transfer Prozesse Organisation Curricula Lehrer Professio- nalität KY-Projekt in Schweden und berufsbildende Sekundarschulen in Finnland: Modellerweiterung Qualifi- kation staatliche Regulierung lokaler Einfluss Kooperations- anreize

26 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Thank you for your patience!

27 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt 1. Auswahl sozioökonomischer Probleme: Deutschland Berufsbildungs- prozesse - Ökonomisches System Bildungssystem Transfer Prozesse Arbeitsprozesse Einbezug von Azubis!?

28 Dr. Hubert Ertl, Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt Berufsbildungs- prozesse Ökonomisches System Bildungssystem TransferProzesse Arbeitsprozesse Rationalitäten: ökonomisches Prinzip Ausrichtung an Qualifikationen Ausbildung nach Bedarf... Erziehungs- und Bildungsauftrag pädagogisches Prinzip Bildung als Bürgerrecht... Modellannahmen


Herunterladen ppt "Dr. Hubert Ertl Department of Educational Studies, University of Oxford Berufliche Bildung zwischen Arbeitswelt und Schulwelt: Aktuelle Entwicklungen in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen