Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abfallverarbeitung und -entsorgung. Abfall Material für das keine direkte Verwendung besteht und welches in die Umwelt entladen wird.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abfallverarbeitung und -entsorgung. Abfall Material für das keine direkte Verwendung besteht und welches in die Umwelt entladen wird."—  Präsentation transkript:

1 Abfallverarbeitung und -entsorgung

2 Abfall Material für das keine direkte Verwendung besteht und welches in die Umwelt entladen wird.

3 Arten von Abfall Industrielle Nebenprodukte Pestizide Düngemittel Exkremente und Abwasser Naturstoffe (in hohen Konzentrationen z.B. Salze und Metalle) Nebenprodukte des täglichen Lebens (Papier, Plastik, Chemikalien etc.)

4 Durch Abfall bedingte Schäden An der menschlichen Gesundheit Krankheitsübertragung (durch Abwässer) Vergiftungen durch Luftverschmutzung hervorgerufene Krankheiten

5 Durch Abfall bedingte Schäden 1,8 mill Kinder in Entwicklungsländern starben 1998 an Durchfallerkrankungen vorzeitige Todesfälle neue Fälle chronischer Bronchitis pro Jahr in China durch Luftverschmutzung

6 Durch Abfall bedingte Schäden Ökonomische: Beeinträchtigung von Fischerei und Aquakulturen Arbeitsunfähigkeit durch gesundheitliche Probleme Einschränkung der Nutzbarkeit landwirtschaftlicher Flächen

7 Durch Abfall bedingte Schäden An Ökosystemen bzw. Biodiversitätsverluste Schädigung von Organismen Massensterben Verhaltensänderungen von Organismen Änderung der chemischen Zusammensetzung (z.B. saurer Regen, Überdüngung, Versalzung)

8 Überdüngung

9 Stickstoffeintrag und Phytoplankton

10 Abfallproduktion Abhängig von: Bevölkerungsdichte (z.B. Exkremente und Abwässer) Entwicklungsstand (z.B. Düngemittel und Pestizide)

11 Düngemittelverbrauch

12 Pestizidverbrauch 2002

13 Was können Ökosysteme leisten? Gifte können zu harmlosen Stoffen abgebaut werden (Remineralisierung) Gifte können transportiert werden (Verdünnung, Konzentration)

14 Abbau mikrobischer Abbau photochemischer Abbau Sequestrierung

15 mikrobischer Abbau Abfall wird von Bakterien und Pilzen als Nahrung aufgenommen dadurch weniger schädlich Remineralisierung abhängig von Temperatur, Anzahl der Mikroben, Sauerstoffverfügbarkeit, Abfallkonzentration, Beschaffenheit des Abfalls

16 photochemischer Abbau einige organische Chemikalien Absorbieren Lichtenergie und ändern dadurch ihre Struktur führt nicht unbedingt zur Verharmlosung, ist aber ein erster Schritt zur Remineralisierung

17 Sequestrierung Gifte werden so eingelagert, dass sie nicht mehr verfügbar sind (z.B. Sulfide binden Metalle und lagern sich ab) aber: Sequestrierung ist reversibel

18 Reduzierung der Konzentration durch Verteilung, Verdünnung Partitionierung Transport

19 Bioamplification Anreicherung von Stoffen in Organismen und Weitergabe über die Nahrungskette an andere Organismen, dadurch Steigerung der Konzentration von harmlos zu schädlich

20 Was können Ökosysteme leisten? Die Höhe der Kapazität eines Ökosystems Abfallstoffe zu verarbeiten ist schwer Festzulegen und hängt ab von: Höhe des akzeptablen Risikos Kosten und Nutzen Bewertung der nichtökonomischen Werte von Ökosystemen Zeit und Raum

21 Fazit Große Mengen von Abfallstoffen können die Kapazität von Ökosystemen sie zu verarbeiten übersteigen Abfallmanagement ist notwendig, vor allem bei steigender Bevölkerung und voranschreitender Entwicklung

22


Herunterladen ppt "Abfallverarbeitung und -entsorgung. Abfall Material für das keine direkte Verwendung besteht und welches in die Umwelt entladen wird."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen