Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft Prof. Dr. Richard Münch Universität Bamberg Wintersemester 2007/08 Beginn: 14.10.2007 Ort: Kä 0.110.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft Prof. Dr. Richard Münch Universität Bamberg Wintersemester 2007/08 Beginn: 14.10.2007 Ort: Kä 0.110."—  Präsentation transkript:

1 Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft Prof. Dr. Richard Münch Universität Bamberg Wintersemester 2007/08 Beginn: Ort: Kä Zeit: Mo., Uhr

2 1.1Der Prozess der Kommunikation Kommunikation konsistent / inkonsistent S Medium Mitteilung Entschlüsselung Information Entschlüsselung Medium Mitteilung E Konversationale Nonkonversationale Ressourcen Situation verzerrt / unverzerrt geschlossen / offen hierarchisch / egalitär Verstehen Information Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Konversationale Nonkonversationale Ressourcen

3 1.2Formen des Gesprächs Alltagsgespräch Dialog Diskurs Fachgespräch Therapeutisches Gespräch - Dyade - Triade Klatsch Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

4 1.3Instrumentelles, kommunikatives und strategisches Handeln Mittel ZielAktor Bedingungen Erfolgskriterium: Zielerreichung Instrumentelles Handeln Kommunikatives Handeln SpracheAktor AAktor B Erfolgskriterium: Verstehen / Verständigung Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

5 1.3Instrumentelles, kommunikatives und strategisches Handeln Strategisches Handeln Mittel: Aktor A Bedingungen Aktor B Beeinflussung -Anreize (Geld) -Zwang (Macht) -Überredung (Sprache) Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

6 1.4Kommunikation im Kontext der Interaktion GMacht Konflikt IAlltags- gespräch Rituale RessourcenA Tausch DiskursL Sprache Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

7 1.5Formen der Kommunikation 1.Kommunikation als Alltagshandeln: Routine im Kontext geteilter Werte und Normen (Lebenswelt) 2.Kommunikation als Austausch von Informationen: wechselseitige Nutzensteigerung 3.Kommunikation als Konflikt und Verhandlung: Nullsummenspiel 4.Kommunikation als Diskurs: Überzeugung mittels Argumenten Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

8 1.6Kontexte der Kommunikation Interaktion-formal -informell Individualkommunikation GruppeGruppenkommunikation OrganisationOrganisationskommunikation GesellschaftMassenkommunikation Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08

9 1.7Strukturen der Kommunikation Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Individualkommunikation: Dyade: Triade: S S E E E Netzwerk: egalitär: ingalitär/ hierarchisch: ●● ● ● ●● ● ● ● ● ● ● ● zentralisiert: dezentralisiert: ● ● ● ● ● ● ●

10 1.7Strukturen der Kommunikation Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Hierarchisch: spitz: flach: segmentiert: Matrix: ● ● ● ● ●●● ● ● ● ● ●●● ●●●●● ● ●●●● ●●● ● ●●●●●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ●● ● ●● ●● ● ●●●● ●●● ● ●●●● ●●● ● ●●●● ●●● ● ●●●● ●●●●● ●

11 1.8Private vs. öffentliche Kommunikation Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Innenorientiertes vs. außenorientiertes Gespräch Privat / innenorientiert: Öffentlich / außenorientiert: SE Dyade: Triade: SE D der Dritte / das PublikumGespräch vor Publikum: - Disput: gelehrtes Publikum - Darlegung / Plädoyer: aufgeklärtes Publikum - Darbietung / Show: Massenpublikum

12 1.8Private vs. öffentliche Kommunikation Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Massenmediale Kommunikation: Netzwerkkommunikation: S/E S E1E1 E2E2 E3E3 D

13 1.9Öffentlichkeit / öffentliche Meinung Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Öffentlichkeit: Klassisch:Versammlung der Bürger auf dem Marktplatz Modern:Repräsentativer Diskurs der gebildeten Bürger in den Massenmedien Ultramodern:Veröffentlichung von Meinungen in Massenmedien Öffentliche Meinung: Klassisch:Konsens der versammelten Bürger auf dem Marktplatz Modern:Konsens der Repräsentanten gebildeter Bürger in den Massenmedien Ultramodern:Veröffentlichte Meinung in den Massenmedien

14 1.10Journalismus vs. Public Relations Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Journalismus: Public Relations: Journalist Publikum Berichterstattung Kommentar Öffentlich- keitsarbeiter Image-Konstruktion Publikum

15 1.11Kommunikatorrollen der öffentlichen Rede Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Demagoge Prophet Priester Lehrer Aufklärer Intellektueller Journalist Berichterstatter / Reporter Kommentator Publizist Experte Propagandist Öffentlichkeitsarbeiter

16 1.12Funktionen von Massenmedien Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Information Unterhaltung Herstellung von Öffentlichkeit Sozialisation Integration Wirkung von Massenmedien Stimulus - Response Einstellungsänderung Agenda-Setting Uses and Gratifications SR KE1E1 Thema SWR S UGUG R E2E2 Wirklichkeitskonstruktion

17 1.12Funktionen von Massenmedien Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 Two-Step-Flow Wissenskluftwachstum KOL R1R1 R3R3 Schweigespirale R2R2 S1S1 S2S2 S3S3 R t1t1 t2t2

18 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 1. Verschiebungen der Wirtschaftssektoren 2. Entwicklung der Kommunikationsmedien und Übertragungstechniken MedienÜbertragungstechniken Schrift Buchdruck Zeitschrift Zeitung Telegraphie Telefon Rundfunk Fernsehen Telefax Internet Postverkehr Telegraphenverbindung Telefonverbindung Funkverbindung Satelittenverbindung Breitbandkabel Glasfasernetz Datenautobahn analoge  digitale Übertragungstechnik

19 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 3. Gegenwärtige Innovationen und Kommunikationstechnologien -Digitalisierung, Datenkompression -ISDN / DSL -digitale Satelliten -CD-ROM / DVD

20 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 4. Anwendungen neuer Kommunikationstechnologien -Telearbeit -Teleshopping -Telelearning -Homebanking -Interaktives Fernsehen -pay per channel -pay per view -multiplexing -video on demand -Regie -data broadcast -virtuelle Realität

21 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 5. Veränderung alter Medien -Online-Zeitungen -Elektronisches Publizieren -Digitaler Hörfunk -Virtuelles Fernsehstudio -Digitalisierung von Fotographie und Film 6. Folgen der kommunikationstechnologischen Revolution -Wirtschaft -Recht -Politik -Soziale Beziehungen -Sozialstruktur -Kultur -Globalisierung

22 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 7. Kritische Perspektiven Kommunikationsdynamik -Vermehrung -Beschleunigung -Verdichtung -Globalisierung Kommunikationszwänge -Publikationszwang -Partizipationszwang -sich beschleunigender Reaktionszwang wachsende Interdependenzen wachsende Zwänge bei wachsenden Freiheiten im globalen Netz von Kommunikation

23 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 7. Kritische Perspektiven Kommunikationszwänge wirken auf: -Interpersonelle Kommunikation -Kommunikation in Organisationen -Kommunikation in Gesellschaft -Kommunikation in und zwischen Funktionssystemen

24 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 7. Kritische Perspektiven Darstellungszwänge: -Inszenierung auf der Bühne -Fokussierung -Idealisierung -Expressive Kohärenz -Spiel im Ensemble -Dramatisierung -Zelebrieren des Allgemeinwohls -Eindrucksmanagement -Wahrhaftigkeit und Täuschung

25 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 7. Kritische Perspektiven Kommunikationskämpfe: - Dabeisein - Mitreden - Themen setzen - Definitionsmacht erlangen - Argumentationsmacht ausüben - Ausgang des Gesprächs bestimmen Voraussetzungen für den Kommunikationserfolg - Kommunikationstraining - Persönlichkeitstraining

26 2.Konturen der Informations- und Kommunikationsgesellschaft Prof. Dr. Richard Münch: Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft. WS 07/08 7. Kritische Perspektiven Folgen der Kommunikationszwänge -Originalitäts- und Standardisierungszwänge Individualisierung und Vergesellschaftung -Kommunikation, Public Relations und Werbung liieren sich gegenseitig, werden ununterscheidbar -Kommunikationszwänge herrschen über Sachzwänge -Kommunikation wird zum geschlossenen Kreislauf -Kommunikation und praktisches Handeln treten immer weiter auseinander -Entfremdung wächst mit Kommunikation


Herunterladen ppt "Soziologie der Kommunikations- und Mediengesellschaft Prof. Dr. Richard Münch Universität Bamberg Wintersemester 2007/08 Beginn: 14.10.2007 Ort: Kä 0.110."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen