Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Darstellung fremder Völker Vortrag von Katrin Karl und Mirjam Brockmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Darstellung fremder Völker Vortrag von Katrin Karl und Mirjam Brockmann."—  Präsentation transkript:

1 Darstellung fremder Völker Vortrag von Katrin Karl und Mirjam Brockmann

2 Übersicht 1.Das Thema im Berliner Rahmenlehrplan 2.Beitrag zum Kompetenzerwerb 1.Welche Kompetenzen sollen gefördert werden? 2.Welche Autoren sind geeignet? 3.Anregungen zur Umsetzung des Themas im Unterricht 4.Diskussion

3 Das Thema im Rahmenlehrplan QQQQ1: Thema a3  wird im 1. Semester behandelt  g g g gut kombinierbar mit folgenden Themen: e1. Krieg und Frieden e2. Romidee und Romkritik

4 Beitrag zum Kompetenzerwerb (1) Die Schülerinnen und Schüler… 1.informieren sich über die Lebensweise von Nachbarvölkern der Römer (Informationsbeschaffung und - aufbereitung) 2.untersuchen die Autorenperspektive und die Funktion völkerkundlicher Darstellungen

5 Beitrag zum Kompetenzerwerb (2) Die Schülerinnen und Schüler… 3.bewerten den Umgang der Römer mit fremden Völkern und Kulturen und reflektieren ihre eigene Einstellung zu Fremdem 4.diskutieren die Kontinuität von Vorurteilen gegenüber Fremden von der Antike bis heute

6 1. Lebensweise von Nachbarvölkern der Römer  Nachbarvölker: Germanen, Kelten, Griechen  Geeignete Autoren:  Caesar (BG IV, VI)  Tacitus (Germania)  Informationsbeschaffung und -aufbereitung z. B. durch:  Recherche (Bibliothek, Internet)  Referate, Präsentationen

7 2.Autorenperspektive und Funktion völkerkundlicher Darstellungen Grundlage ist Weltbild der Römer und ihre Sicht fremder Völker: –Vergleich von fremden Völkern mit der eigenen Kultur –Vermischung von objektiven Beschreibungen und subjektiven Wertungen  Wirklichkeitsgehalt schwer bestimmbar

8 Modelle zur Beurteilung fremder Völker  Antagonistisches Modell  Ethnozentrisches Modell  Deszendenz-Modell  Idealisierende Darstellungen

9 Antagonistisches Modell (1)  Kontrast zwischen: Eigener Kulturnation Fremden Völkern („Barbaren“) Bildung, Gesittung, Gesetz, geordnetes Staatswesen Keine verständliche Sprache, Gesetzlosigkeit, Unfähigkeit zu einem geordneten Staatswesen

10 Antagonistisches Modell (2)  Bei den Römern: ethnisch- teleologisches Modell, d. h. Römer sollen den Nachbarvölkern Gesittung und Frieden bringen (vgl. Vergil, Aeneis)  In Mittelalter / Neuzeit: Christen  Heiden (vgl. Vespucci, Busbecq)

11 Ethnozentrisches Modell (1)  Fließender Übergang von den Kulturzentren zu den Kulturrändern  Begründung: –geographisch –klimatologisch –ergologisch  z. B. bei Tacitus (Germania)

12 Begründung des ethnozentrischen Modells  Geographisch: Vom Zentrum der Welt (Griechenland, Rom, Jerusalem) zu den Rändern hin nimmt die Barbarei zu  Klimatologisch: Klimatische Bedingungen beeinflussen Charakter, Kriegstüchtigkeit und geistige Fähigkeiten der Menschen  Ergologisch: Ordnung der Völker nach Lebensweise (Hochkulturen, Bauern, Viehzüchter, Wildbeuter)

13 Deszendenz-Modell  Menschheitsgeschichte als stufenweiser Prozess des Abstiegs  z. B. Zeitalter bei Ovid, Lukrez Technische und zivilisatorische Entwicklung Moralische Entwicklung

14 Idealisierende Darstellungen  anfangs Idealisierung des eigenen Volkes und der eigenen Kultur  mit zunehmender Zivilisationskritik Suche nach moralisch überlegenen Völkern (utopisch oder real) als Vorbilder  z. B. bei Tacitus und Caesar teilweise idealisierte Darstellung der Gallier und Germanen

15 3 a) Umgang der Römer mit fremden Völkern und Kulturen Geeignete Aspekte sind beispielsweise...  Kriegsdarstellungen, z. B. bei Caesar  Siegesdenkmäler, z. B. Triumphbögen, Trajanssäule  Interpretatio Romana, z. B. bei Caesar, Tacitus

16 3 b)Eigene Einstellung zum Fremden (1) Mögliche Aspekte / Leitfragen:  Voreinstellungen und Vorurteile  Bereitschaft zum Kennenlernen fremder Kulturen  Führungsanspruch  Anerkennen der Eigenart einer fremden Kultur  Umgang mit fremden Völkern: gewaltsame Unterdrückung, Assimilation oder multikulturelles Nebeneinander?

17 3 b)Eigene Einstellung zum Fremden (2)  Grenzen der Toleranz: Eingriffe in die Angelegenheiten fremder Staaten zum Schutz Unschuldiger? Gewaltsame Umerziehung oder gewaltfreies Überzeugen?  Zurück zur Natur oder zivilisatorischer Fortschritt?  Barbaren in unserer Zeit?

18 4. Kontinuität von Vorurteilen  Vorurteile der Römer gegenüber Fremden, z. B. bei Caesar, Cicero  Vorurteile der Christen gegenüber den Heiden, z. B. bei Busbecq, Vespucci  Vorurteile in moderner Zeit, z. B. gegenüber der Türkei als möglichem EU-Beitrittsland

19 Mögliche Textgrundlage Reader mit Texten von Caesar, Cicero, Tacitus, Plinius, Ovid, Busbecq, Vespucci, Martyr und Sepúlveda im Internet unter

20 Anregungen zur Umsetzung Caesar Tacitus Vespucci Textauswahl aus: Antike Neuzeit

21 Texte der Antike Caesar BG VI  Vorteile und Gründe –Prüfungsautor –klassisches Latein –Grundwortschatzbezug –inhaltlich und als Autor bekannt (L1 u. L2) –römische Gedankenwelt  Alle Kompetenzen können bedient werden.

22 Texte der Antike - Caesar BG VI 23: Ruhm und Macht bei den Germanen Mögliche Behandlung: Zusammenhang VI 21 – 24 herstellen / lesen Zusammenhang VI 21 – 24 herstellen / lesen Text BG VI 23 „objektiv“ lesen Text BG VI 23 „objektiv“ lesen –Tabellen zu Caesars Urteil: Nicht ersichtliches Urteil BewunderungKritik

23 Texte der Antike - Tacitus  Arbeitsteilige deutschsprachige Lektüre der Parallelstellen aus Tacitus‘ Germania: –Kap. 11  Volksversammlung –Kap. 12  Recht –Kap. 7 / 8  Krieg –Kap. 15  Frieden

24 + Nähe zur heutigen Welt + relativ niedriges sprachliches Niveau + geeignete Hinführung zu weiterführenden oder kontrastiven Texten klassischer Autoren + Abrundung / Abschluss / Überleitung von der Antike zur Neuzeit Lateinische Texte der Neuzeit  Warum?

25 Lateinische Texte der Neuzeit Amerigo Vespucci: „Mundus Novus“ + Erkundung der Funktion der völkerkundlichen Darstellung + Einladung zu Stellungnahmen zu Urteils- und Vorurteilsbildung + Aufzeigen der Kontinuität von Vorurteilen gegenüber Fremden / Fremdem + Vernetzung zu Geschichte, Geographie, PW

26 Lateinische Texte der Neuzeit Amerigo Vespucci: „Mundus Novus“ Mögliche Behandlung: Verfassen eines Briefes über Reiseerlebnisse Verfassen eines Briefes über Reiseerlebnisse Visualisierung durch unterschiedliche Karten Visualisierung durch unterschiedliche Karten Historisches Interview / Tagebuch Historisches Interview / Tagebuch Verfassen eines (reißerischen) Zeitungsartikels Verfassen eines (reißerischen) Zeitungsartikels Erarbeiten von Stellungnahmen verschiedener Leser Erarbeiten von Stellungnahmen verschiedener Leser a) Portugiesischer Königc) Händler b) Papstd) „entdeckte“ Völker b) Papstd) „entdeckte“ Völker


Herunterladen ppt "Darstellung fremder Völker Vortrag von Katrin Karl und Mirjam Brockmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen