Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Heike Saßmann & Karin Lange Dieses Projekt wird gefördert von:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Heike Saßmann & Karin Lange Dieses Projekt wird gefördert von:"—  Präsentation transkript:

1 Heike Saßmann & Karin Lange Dieses Projekt wird gefördert von:

2 Heike Saßmann & Karin Lange Sitzung 4: Typische Herausforderungen des Diabetes

3 Heike Saßmann & Karin Lange Sitzung 1: Das Fundament einer vertrauensvollen Beziehung Sitzung 2: Wie Eltern und Kinder ticken Sitzung 3: Kindern sagen, was sie tun oder lassen sollen Sitzung 4: Typische Herausforderungen des Diabetes Sitzung 5: Gewappnet sein Sitzung 6: Individueller Telefonkontakt

4 Heike Saßmann & Karin Lange

5 Einführung Sitzung 4 Was war erfolgreich? Wo waren Sie nicht zufrieden? Gibt es Fragen zu den einzelnen Strategien? Wie ist es Ihnen in der letzten Woche mit der Hausaufgabe ergangen? Was war erfolgreich? Wo waren sie nicht zufrieden? Gibt es Fragen zu den einzelnen Strategien?

6 Heike Saßmann & Karin Lange Typische Herausforderungen des Diabetes Blutzuckerwerte messen und protokollieren wichtige Diabetesutensilien dabei haben Katheterwechsel akzeptieren Insulingaben für jeden Snack Essverhalten steuern zu hohe Werte ehrlich protokollieren Geschwisterstreit … Ihre Themen?

7 Heike Saßmann & Karin Lange Beispiel: Blutzuckerwerte messen und protokollieren Selbstreflektion der Eltern Familiengespräch natürliche oder logische Konsequenzen bei kleinen Kindern: gute Vorbereitung

8 Heike Saßmann & Karin Lange Selbstreflektion: Wie stehen Sie selbst zum Blutzuckermessen? Welche Gedanken und Gefühle verbinden Sie mit dieser Situation? Sind diese Gedanken hilfreich und förderlich (A-B-C Schema)? Haben Sie bereits eigene Erfahrungen gesammelt? Wie reagieren Sie auf zu hohe oder zu niedrige Messergebnisse? Wie erlebt Ihr Kind vermutlich Ihre Reaktion? Beispiel: Blutzuckerwerte messen und protokollieren

9 Heike Saßmann & Karin Lange Familiengespräch: Klären Sie vorab, was Ihr Kind genau tun soll und warum das wichtig ist. Probieren Sie es im Rollenspiel aus (mit Rollenwechsel). Besprechen Sie die Konsequenzen vorab. Beispiel: Blutzuckerwerte messen und protokollieren

10 Heike Saßmann & Karin Lange Natürliche oder logische Konsequenzen: Blutzuckermessen müssen Eltern im Notfall auch mit Zwang durchsetzen. Bleiben Sie dabei ruhig. Erklären Sie Ihrem Kind kurz, was passieren wird. Mögliche Konsequenzen: eine Verabredung kann nicht eingehalten werden; das Kind kommt zu spät in den Kindergarten; keine Zeit für die Gute-Nacht-Geschichte. Entschuldigen Sie sich nicht im Nachhinein. Lassen Sie im Anschluss eine positive Aktivität folgen. Beispiel: Blutzuckerwerte messen und protokollieren

11 Heike Saßmann & Karin Lange Gute Vorbereitung: Legen Sie die notwendigen Utensilien bereit, bevor Sie Ihr Kind rufen. Beziehen Sie Ihr Kind ein. Schaffen Sie Anreize und Rituale. Wählen Sie einen möglichst günstigen Zeitpunkt. Kündigen Sie Ihre Anweisung an. Beispiel: Blutzuckerwerte messen und protokollieren

12 Heike Saßmann & Karin Lange Für welche Situationen möchten Sie Lösungsvorschläge sammeln? Für welche Situationen möchten Sie Lösungsvorschläge sammeln?

13 Heike Saßmann & Karin Lange Hausaufgabe zur Sitzung 4 Bitte formulieren Sie bis zur nächsten Sitzung für ein diabetesspezifisches persönliches Anliegen (eine typische schwierige Situation im Umgang mit dem Kind) passende Anweisungen und wirksame Strategien. Arbeitsblatt 9


Herunterladen ppt "Heike Saßmann & Karin Lange Dieses Projekt wird gefördert von:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen