Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Atomphysik Lösungen. 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Atomphysik Lösungen. 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken."—  Präsentation transkript:

1 Atomphysik Lösungen

2 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

3 1.Bei der Kernspaltung entstehen zwei Trümmerkerne und zwei bis drei Neutronen. Welche Strahlung wird zusätzlich ausgesandt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

4 1.Bei der Kernspaltung entstehen zwei Trümmerkerne und zwei bis drei Neutronen. Welche Strahlung wird zusätzlich ausgesandt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk

5 1.Bei der Kernspaltung entstehen zwei Trümmerkerne und zwei bis drei Neutronen. Welche Strahlung wird zusätzlich ausgesandt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk

6 2.Die bei der Kernspaltung entstehenden Trümmerkerne sind 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

7 Seite 47 2.Die bei der Kernspaltung entstehenden Trümmerkerne sind 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken 7.1 Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk

8 Seite 47 2.Die bei der Kernspaltung entstehenden Trümmerkerne sind 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken 7.1 Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk

9 3.Auch ursprünglich nicht radioaktive Materialien, die sich im Reaktor oder in seiner unmittelbaren Nähe befinden, können durch die 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken radioaktiv werden.

10 7.1 Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk Seite 47 3.Auch ursprünglich nicht radioaktive Materialien, die sich im Reaktor oder in seiner unmittelbaren Nähe befinden, können durch die 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken radioaktiv werden.

11 7.1 Strahlenquellen in einem Kernkraftwerk Seite 47 3.Auch ursprünglich nicht radioaktive Materialien, die sich im Reaktor oder in seiner unmittelbaren Nähe befinden, können durch die 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken radioaktiv werden.

12 4.Wodurch entsteht auch in einem abgeschalteten Kernreaktor Wärme? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

13 7.1 Strahlenquellen in einem KernkraftwerkSeite 47 4.Wodurch entsteht auch in einem abgeschalteten Kernreaktor Wärme? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

14 7.1 Strahlenquellen in einem KernkraftwerkSeite 47 4.Wodurch entsteht auch in einem abgeschalteten Kernreaktor Wärme? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

15 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. a) Die erste Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

16 Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. a) Die erste Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

17 Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. a) Die erste Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

18 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. b) Die zweite Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

19 Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. b) Die zweite Sicherheitsbarriere ist

20 Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. b) Die zweite Sicherheitsbarriere ist

21 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. c) Die dritte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

22 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. c) Die dritte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe

23 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. c) Die dritte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe

24 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. d) Die vierte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

25 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. d) Die vierte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe

26 5.Sicherheitsbarrieren verhindern das Austreten radioaktiver Stoffe. d) Die vierte Sicherheitsbarriere ist 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbarrieren gegen das Austreten radioaktiver Stoffe

27 6.Wie stark ist die Wand eines Reaktordruckgefäßes? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

28 Seite Reaktordruckgefäß 6.Wie stark ist die Wand eines Reaktordruckgefäßes? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

29 Seite Reaktordruckgefäß 6.Wie stark ist die Wand eines Reaktordruckgefäßes? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

30 7.Warum besitzt der Sicherheitsbehälter eine zusätzliche Dichthaut? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

31 7.Warum besitzt der Sicherheitsbehälter eine zusätzliche Dichthaut? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbehälter

32 7.Warum besitzt der Sicherheitsbehälter eine zusätzliche Dichthaut? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Sicherheitsbehälter

33 8.Welche Aufgaben hat der biologische Schild? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

34 6.2 Kernkraftwerk mit Druckwasserreaktor Seite 41 8.Welche Aufgaben hat der biologische Schild? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

35 6.2 Kernkraftwerk mit Druckwasserreaktor Seite 41 8.Welche Aufgaben hat der biologische Schild? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

36 9.Unter welcher Voraussetzung dürfen Kernkraftwerke radioaktive Stoffe an die Umgebung abgeben? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

37 7.3.5 Kontrollierte Abgabe radioaktiver Stoffe Seite 53 9.Unter welcher Voraussetzung dürfen Kernkraftwerke radioaktive Stoffe an die Umgebung abgeben? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

38 7.3.5 Kontrollierte Abgabe radioaktiver Stoffe Seite 53 9.Unter welcher Voraussetzung dürfen Kernkraftwerke radioaktive Stoffe an die Umgebung abgeben? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

39 10.Bei der kontrollierten Abgabe radioaktiver Stoffe unterscheidet man zwischen Genehmigungswert und Abgabewert. In der Praxis gilt: 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

40 7.3.5 Kontrollierte Abgabe radioaktiver Stoffe Seite Bei der kontrollierten Abgabe radioaktiver Stoffe unterscheidet man zwischen Genehmigungswert und Abgabewert. In der Praxis gilt: 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

41 7.3.5 Kontrollierte Abgabe radioaktiver Stoffe Seite Bei der kontrollierten Abgabe radioaktiver Stoffe unterscheidet man zwischen Genehmigungswert und Abgabewert. In der Praxis gilt: 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

42 11.Einige gasförmige radioaktive Stoffe durchlaufen eine Verzögerungs- strecke, ehe sie in genehmigten Mengen über den Abluftkamin abgegeben werden. Die Verzögerungsstrecke bewirkt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

43 Seite Rückhalteeinrichtungen für flüssige und gasförmige radioaktive Stoffe 11.Einige gasförmige radioaktive Stoffe durchlaufen eine Verzögerungs- strecke, ehe sie in genehmigten Mengen über den Abluftkamin abgegeben werden. Die Verzögerungsstrecke bewirkt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

44 Seite Rückhalteeinrichtungen für flüssige und gasförmige radioaktive Stoffe 11.Einige gasförmige radioaktive Stoffe durchlaufen eine Verzögerungs- strecke, ehe sie in genehmigten Mengen über den Abluftkamin abgegeben werden. Die Verzögerungsstrecke bewirkt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

45 12.Worauf beruhen die guten Filtereigenschaften von Aktivkohle? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

46 Seite Rückhalteeinrichtungen für flüssige und gasförmige radioaktive Stoffe 12.Worauf beruhen die guten Filtereigenschaften von Aktivkohle? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

47 Seite Rückhalteeinrichtungen für flüssige und gasförmige radioaktive Stoffe 12.Worauf beruhen die guten Filtereigenschaften von Aktivkohle? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

48 13.Warum ist der Luftdruck im Reaktorgebäude etwas niedriger als der äußere Luftdruck? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

49 Seite Unterdruckzonen 13.Warum ist der Luftdruck im Reaktorgebäude etwas niedriger als der äußere Luftdruck? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

50 Seite Unterdruckzonen 13.Warum ist der Luftdruck im Reaktorgebäude etwas niedriger als der äußere Luftdruck? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

51 14.Bei einem Siedewasserreaktor ist der Dampf, der durch die Turbinen strömt, mit radioaktiven Stoffen verunreinigt. Damit er nicht aus den Dichtungen der Turbinenwelle austritt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

52 Seite Wellendichtung und Sperrmedium 14.Bei einem Siedewasserreaktor ist der Dampf, der durch die Turbinen strömt, mit radioaktiven Stoffen verunreinigt. Damit er nicht aus den Dichtungen der Turbinenwelle austritt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

53 Seite Wellendichtung und Sperrmedium 14.Bei einem Siedewasserreaktor ist der Dampf, der durch die Turbinen strömt, mit radioaktiven Stoffen verunreinigt. Damit er nicht aus den Dichtungen der Turbinenwelle austritt, 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

54 15.Radioaktive Stoffe aus der Turbine können nicht mit dem Kühlwasser in den Fluss gelangen, weil 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

55 Seite Kondensator 15.Radioaktive Stoffe aus der Turbine können nicht mit dem Kühlwasser in den Fluss gelangen, weil 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

56 Seite Kondensator 15.Radioaktive Stoffe aus der Turbine können nicht mit dem Kühlwasser in den Fluss gelangen, weil 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

57 16.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die bei einem Störfall das Absperren einer Dampfleitung sicherstellen sollen (Redundanz in der Schließfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

58 Seite Notkühlsystem 16.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die bei einem Störfall das Absperren einer Dampfleitung sicherstellen sollen (Redundanz in der Schließfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

59 Seite Notkühlsystem 16.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die bei einem Störfall das Absperren einer Dampfleitung sicherstellen sollen (Redundanz in der Schließfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

60 17.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die im Störfall zusätzlich Kühlwasser in den Reaktor strömen lassen sollen (Redundanz in der Öffnungsfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

61 Seite Notkühlsystem 17.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die im Störfall zusätzlich Kühlwasser in den Reaktor strömen lassen sollen (Redundanz in der Öffnungsfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

62 Seite Notkühlsystem 17.Wie müssen drei Ventile angeordnet werden, die im Störfall zusätzlich Kühlwasser in den Reaktor strömen lassen sollen (Redundanz in der Öffnungsfunktion)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

63 18.Mit welchem Namen bezeichnet man die sicherheitstechnische Mehrfachanordnung eines Systems? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

64 7.5 Notkühlsystem Seite Mit welchem Namen bezeichnet man die sicherheitstechnische Mehrfachanordnung eines Systems? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

65 7.5 Notkühlsystem Seite Mit welchem Namen bezeichnet man die sicherheitstechnische Mehrfachanordnung eines Systems? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

66 19.Wie wird der unterschiedliche technische Aufbau von Anlagen, die dem gleichen sicherheitstechnischen Zweck dienen, genannt (z.B. Pumpen elektrisch, hydraulisch und pneumatisch betrieben)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

67 7.5 Notkühlsystem Seite Wie wird der unterschiedliche technische Aufbau von Anlagen, die dem gleichen sicherheitstechnischen Zweck dienen, genannt (z.B. Pumpen elektrisch, hydraulisch und pneumatisch betrieben)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

68 7.5 Notkühlsystem Seite Wie wird der unterschiedliche technische Aufbau von Anlagen, die dem gleichen sicherheitstechnischen Zweck dienen, genannt (z.B. Pumpen elektrisch, hydraulisch und pneumatisch betrieben)? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

69 20.Durch die Notkühlsysteme eines Reaktors soll sichergestellt werden, dass 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

70 Seite Notkühlsystem 20.Durch die Notkühlsysteme eines Reaktors soll sichergestellt werden, dass 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

71 Seite Notkühlsystem 20.Durch die Notkühlsysteme eines Reaktors soll sichergestellt werden, dass 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

72 21.Wie viele voneinander unabhängige Notkühlsysteme besitzt ein Kernkraftwerk? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

73 7.5 Notkühlsystem Seite Wie viele voneinander unabhängige Notkühlsysteme besitzt ein Kernkraftwerk? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

74 7.5 Notkühlsystem Seite Wie viele voneinander unabhängige Notkühlsysteme besitzt ein Kernkraftwerk? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

75 22.Wie kann eine Notkühlung fortgesetzt werden, auch wenn die Wasservorräte innerhalb und außerhalb des Sicherheitsbehälters verbraucht sind? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

76 Seite Notkühlsystem 22.Wie kann eine Notkühlung fortgesetzt werden, auch wenn die Wasservorräte innerhalb und außerhalb des Sicherheitsbehälters verbraucht sind? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

77 Seite Notkühlsystem 22.Wie kann eine Notkühlung fortgesetzt werden, auch wenn die Wasservorräte innerhalb und außerhalb des Sicherheitsbehälters verbraucht sind? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

78 23.Warum besitzt das Notkühlsystem einen Wärmeaustauscher außerhalb des Sicherheitsbehälters? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

79 23.Warum besitzt das Notkühlsystem einen Wärmeaustauscher außerhalb des Sicherheitsbehälters? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Notkühlsystem

80 23.Warum besitzt das Notkühlsystem einen Wärmeaustauscher außerhalb des Sicherheitsbehälters? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Notkühlsystem

81 24.Warum wird im Kernkraftwerk Krümmel der Sicherheitsbehälter während des Betriebes mit Stickstoff gefüllt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

82 24.Warum wird im Kernkraftwerk Krümmel der Sicherheitsbehälter während des Betriebes mit Stickstoff gefüllt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Hypothetische Unfälle

83 24.Warum wird im Kernkraftwerk Krümmel der Sicherheitsbehälter während des Betriebes mit Stickstoff gefüllt? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Hypothetische Unfälle

84 25.Wodurch wird bei einem Kernkraftwerk ein störungsfreier Normalbetrieb gewährleistet? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

85 25.Wodurch wird bei einem Kernkraftwerk ein störungsfreier Normalbetrieb gewährleistet? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Grundlegendes Sicherheitskonzept

86 25.Wodurch wird bei einem Kernkraftwerk ein störungsfreier Normalbetrieb gewährleistet? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Grundlegendes Sicherheitskonzept

87 26.Worin liegt die Hauptaufgabe bei der Bewältigung eines Störfalls? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken

88 26.Worin liegt die Hauptaufgabe bei der Bewältigung eines Störfalls? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Notkühlsystem

89 26.Worin liegt die Hauptaufgabe bei der Bewältigung eines Störfalls? 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken Seite Notkühlsystem


Herunterladen ppt "Atomphysik Lösungen. 10.7 Sicherheitseinrichtungen bei Kernkraftwerken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen