Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

TENNIS AUSTRIA BREITENSPORT-KONZEPT der ÖTV-Bundesgeschäftsstelle und des ÖTV-Breitensport-Referates Status.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "TENNIS AUSTRIA BREITENSPORT-KONZEPT der ÖTV-Bundesgeschäftsstelle und des ÖTV-Breitensport-Referates Status."—  Präsentation transkript:

1 TENNIS AUSTRIA BREITENSPORT-KONZEPT der ÖTV-Bundesgeschäftsstelle und des ÖTV-Breitensport-Referates Status

2 Schätzungen gehen von ca Tennisspielern in Ö aus. Ca. die Hälfte davon ist in Vereinen organisiert (siehe oben). Facts „Zahlen“

3 Facts: AUSGANGSSITUATION ( ) 2 Zuordnung der Zielgruppen nach ITN & Alter U10-MM MM Jgd-MM

4 Facts „MITGLIEDERGEWINNUNG“  Schultennisaktionen  jährlich bis zu Kids  Ca Teilnehmer bei Großgruppenausbildung (seit 2006)  Rückmeldung aus vielen Vereinen: Eltern als Mitglieder (1+2=3)  Betriebssport  Pilot in Salzburg: Einzel in 6 Spielstärken, 50 Teilnehmer  Geplant für 2009: S, T, OÖ, NÖ, ev. Kärnten  Zuerst Einzel, danach Doppel und auch Team  Ziel: „Österreichischer Betriebsmeister“ im Rahmen WTA/ ATP-Turnier plus Einstiegspackage (Equipment, Trainieren & Spielen)  Promotionaktionen  2007: ca Leute in den Vereinen (600 Vereine)  2008: eben so viele (400 Vereine) + 9 Flagship-Events  Geplant für 2009: „Wir eröffnen die Saison“ (d.h. alle 1700 Vereine sind dabei) plus die Flagship-Events 4

5 Facts „VEREINSSERVICE“  Schaffung effizienter Verbandsstrukturen  In vielen Landesverbänden plus TA stehen die Zeichen auf „Bewußtsein für notwendige Veränderungen bzw. Adaptierung an die aktuellen Anforderungen“  Derzeit viele Verbands-Projekte, die koordiniert werden sollten (ITN, Silvercard, playtennis, NU neu für Turniere und Admin…)  Wesentliche Rolle von IT-Support  Aufbau regionaler Netzwerke  Diese notwendige Zwischenschicht orientiert sich an den ca. 90 pol. Bezirken in ganz Österreich  Geschätzter Bedarf österreichweit: ca. 80  Sind in der Regel professionelle Tennisschulen (die unser Konzept verfolgen)  Status: derzeit ca. 35 im Aufbau  Clubcoaching  In 6 Landesverbänden, Potential von 1300 Vereinen  ca. 500 machen konkret mit  Ca. 200 Vereine seit 2004  Sichtbare Erfolge  Evaluation in Planung  Konzentration mehrerer Aufgaben auf den „Buddy“  Tools  In Arbeit: Vereine müssen vermehrt „Nu“-Vereinsadmin nutzen  In Arbeit: Verbände müssen“Nu“-Verband nutzen  In Arbeit:„Nu-Turnier“  In Arbeit Adaption von „Nu“ für ITN  In Arbeit: Benchmarks für Vereine und Verbände (Anzahl Mitglieder, Anzahl Mannschaften im Verhältnis zu Mitglieder, Altersstruktur) 5

6 Facts „ ATTRAKTIVE VERANSTALTUNGEN“  ITN als wesentliche Basis  Siehe „ITN-Seite 7  „playtennis“ als entsprechende Plattform  Siehe „playtennis“-Seite 9  Veranstaltungen - vereinsintern, regional, überregional  Österreichischer Clubmeister 2006: Pilot Tiroler Clubmeister (50 Teilnehmer, ATP-Kitzbühel) 2007: T, S, B, K plus Österreichfinale WTA Gastein (170 Teilnehmer) 2008: alle LV plus Ö-Finale WTA Gastein (350 Teilnehmer) 2009: Status nach 3 Turnieren (plus 70 %)  Club Tennis Festival 2008: Pilot beim ATP Pörtschach (13 Teams, 75 Tln aus 4 LV plus Bayern) 2009: vereinsinterne Events im Rahmen der LV-Projekt (bis zu 100 Vereine werden mitmachen; d.s. ca Leute)  Betriebstennis-Meisterschaft Siehe S. 4  Neue Meisterschafts-Formate Bis 2008: LV-Hobby-Cups (STV ca. 70 Teams, OÖ ca. 25) LV-WC: (STV 170 Teams, BTV 140 Teams, StTV 120) Einsteigerliga für Kids: STV 120 Teams 6 Regionale Turniere in den Bundesländern Überregional im Rahmen eines Events

7 Facts: ITN AUSTRIA  Status  Grundeinstufung aller MM-Spieler fertig (ca )  Wird auf „Nu“ administriert  Basis für MM: StTV seit 2006, in den anderen LV beginnend ab nextes Jahr  Planung für 2009:  ITN-Pickerl für GÖST 2009  ITN-Ansprechpartner in den Vereinen aufbauen („Buddys“)  ITN-Bewerbe vereinsintern – regional – überregional (siehe S. 6)  ITN-Bewerbe als DER Anreiz zum Erwerb der „Silvercard“ ab

8 Facts: Ganz Österreich spielt Tennis  Status  2007: ca Leute in den Vereinen (600 Vereine)  2008: eben so viele (400 Vereine)  Geplant für Vereinsebene  „Wir eröffnen die Saison“ (d.h. alle 1700 Vereine sind dabei)  Plakate an ALLE Vereine  Autokleber plus Gewinnspiel (gemeinsam mit asics für die Mitglieder; ein zweites für die Vereine „Laptop statt T-Shirt“  ITN-Pickerl  Geplant für Flagship-Events  Einkaufszentren als zentrale Präsentationsfläche  Medienpräsenz? 8

9 Facts: PLAYTENNIS.AT  next  Alle Breitensportaktivitäten über „playtennis“  Technische Adaptierung durch b. Schlick  Gemeinsames Konzept mit TA-Websites  Logopräsenz  Vereinfachter Zugang 9

10 Facts: Breitensportansprechpartner in den Ländern  VTV: Rudolf Bildstein  TTV: Mario Kirchmair  STV: Manfred Schmöller  OÖTV: Joki Unterscheider  NÖTV: Martin Florian  WTV: Harald Zehmen  BTV: Markus Pingitzer  StTV: Andreas Kirsch  KTV: Johann Zlydnyk 9


Herunterladen ppt "TENNIS AUSTRIA BREITENSPORT-KONZEPT der ÖTV-Bundesgeschäftsstelle und des ÖTV-Breitensport-Referates Status."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen