Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 1 Regionales Vereins.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 1 Regionales Vereins."—  Präsentation transkript:

1 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 1 Regionales Vereins Service Wir bieten die Dienstleistungen, die die Vereine brauchen: regional, persönlich, bedarfsbezogen und vor Ort. Regionales Vereinsservice durch den Aufbau regionaler Netzwerke: Das polysportive Konzept für die nachhaltige Entwicklung von Tennis (in) Austria Inkl. Leifaden für Trainer & Betreuer (ab S. 10) Der Österreichische Tennisverband

2 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 2 Zielsetzung Wir bieten die Dienstleistungen, die die Vereine brauchen - regional, persönlich, bedarfsbezogen und vor Ort. Neben den bewährten Dienstleistungen wie den Mannschaftsmeisterschaften im Sommer und Winter, etc. revolutioniert Tennis Austria nun das Regionale Vereinsservice. Mit diesem bietet Tennis Austria seinen Vereinen (und Landesverbänden) eine breite Palette an Dienstleistungen, die diese für die nachhaltige Führung und Entwicklung dringend brauchen. Die 3 Ziele: Neue Strukturen Neue Spieler Attraktive Programme

3 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 3 Regionales Vereinsservice Angebotspalette Motto: Wir bieten die Dienstleistungen, die die Vereine brauchen - regional, persönlich, bedarfsbezogen und vor Ort. Neue Struktur: Clubcoaching Neue Mitglieder: Schultennisprojekt Attraktive Angebote: Betreuungsprogramme

4 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 4 Neue Struktur Konzept & Struktur = attraktives Angebot Diese Struktur zeigt die 3 Haupt-Zielgruppen und ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse sowohl auf Club-, als auch auf Verbandsebene. Bisher wurde die größte Zielgruppe der Hobbyspieler stark vernachlässigt. Diese Struktur ist Ausgangsbasis für effizientes Clubcoaching. Info & Ansprache Ambiente & Infrastruktur Training (Nicht)Tennis Events Rangliste Club- meisterschaft Meisterschaft Info & Ansprache Ambiente & Infrastruktur Spielerbörse & Training (Nicht)Tennis-Events Rangliste Hobby-Club- meisterschaft Hobbyliga Info & Ansprache Ambiente & Infrastruktur Training (Nicht)Tennis Events Rangliste Club- meisterschaft Meister- schaft MeisterschaftHobbyJugend

5 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 5 Schaut so dein Club aus? Aber viele Clubs in Österreich schauen so aus. Und wenn er so ausschaut, dann ist Gefahr im Verzug und ein Clubcoaching ist angebracht. Hotline: (Manfred Schmöller) Info & Ansprache Ambiente & Infrastruktur Training (Nicht)Tennis Events Club- meisterschaft Meisterschaft Ambiente & Infrastruktur Hobby-Club- meisterschaft Training Club- meisterschaft Meister- schaft MeisterschaftHobbyJugend

6 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 6 Spitze National, Davis Cup Fed Cup, Tour Weg zur Spitze Talententwicklung & Leistungszentren Breitensport mit Schwerpunkt Jugend (Talentesichtung & Spaß am Tennis), sowie attraktive Angebote für alle Spielstärken Zielsetzung: jährlich bis zu Schüler, ca davon werden in den Vereinen bleiben, darunter auch pot. Talente - jährlich Talentesichtung -entwicklung Neue Spieler Österreich spielt Tennis Sport & Spaß Neue Spieler: Schultennis- projekte

7 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 7 Wir brauchen ein durchgängiges Angebot aus Training & Betreuung für alle Spielstärken (und im Jahreszyklus): Für die Breite & für den Weg zur Spitze Durchgängiges Angebot für alle Spielstärken !!! Einstieg: Schul- tennis- projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Regionale Bewerbe & Turniere für alle Spielstärken Übergang in Verein: Spielefest Regionaltraining für Nachwuchsentwicklung Kadertraining LV-Leistungszentrum Südstadt Die Gretchenfrage ist: Was passiert bis zum nexten Training?

8 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 8 Aufbau Regionaler Netzwerke Als Basis für die Umsetzung des Regionalen Vereinsservice Aktuelle Netzwerke – im Aufbau Flächendeckend OÖTV & Schmöller Flächendeckend STV & Schmöller Flächendeckend STTV & Musterland Flächendeckend BTV & Schmöller Flächendeckend KTV Flächendeckend TTV & Schmöller Flächendeckend VTV Flächendeckend WTV & Tennis4kids Stützpunkt Ruhpolding & Schmöller KIT BGL & Schmöller Regionales Netzwerke (im Aufbau) Andere, teils ähnliche Konzepte Flächendeckend NÖTV & Schmöller

9 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 9 Regionales Vereinsservice Der Zeitplan Aufgaben & Zeitplan SepOktNoDezJanFebMarAprMaiJunJulAugSept Information an Landesverband, Einbindung aller Beteiligten, Projektvorbereitung Aufbau Koordinationsteam im LV Information an Vereine und Trainer (und Schulen) Anmeldungsphase für Vereine zum Schulprojekt Ermittlung Trainer/ Betreuerbedarf Aufbau Regionalbetreuung Zusammenstellen des reg. Angebotes Clubcoaching Aufbau Trainerpool Verfügbarmachen Equpiment/ Leihpool Ausbildung der Trainer und Betreuer Durchführung Schulprojekt Spielfest (Übergang Verein) Regionale Tennis-Stammtische Start mit den clubinternen Programm Evaluation und Vorbereitung der nächsten Jahres

10 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 10 Einstieg:Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang inVerein: Spielefest Leifaden für Trainer & Betreuer Stundenbilder für Schulprojekt, Spielefest und clubinternes Training/ Betreuung

11 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 11 Leitfaden 1 Schultennis-Projekt Einstieg: Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang in Verein: Spielefest Alle Einheiten finden im Regelunterricht statt Einheit 1 + 2: Im Turnsaal der Schule Einheit 3 + 4: Auf den Plätzen des Vereins Abweichungen möglich

12 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 12 Leitfaden 1: Schultennisprojekt Einheit 1 für 1+2 Klassen A = Tennistechnik B = Würfelspiel: Die Schüler würfeln Zahlen und versuchen diese an der Wand durch Wurf zu treffen. Bei Erfolg darf die Zahl ausgestrichen werden (auch als Gruppenwettkampf möglich). C = Gleichgewicht: Die Schüler stehen sich gegenüber auf der Langbank und versuchen sich gegenseitig die Bälle auf Rekord zuzuwerfen und zu fangen (Matten!!!). D = Luftballontennis: Die Schüler versuchen mit der Hand die Luftballons in das gegnerische Feld zu schlagen (mehrmaliger Kontakt ist erlaubt). E = Differenzierungswerfen: Von verschiedenen Positionen aus (Reifen) versuchen die Schüler mit verschiedenen Bällen in einen offenen Kasten zu treffen. F = Hechtabwehr: Die Schüler versuchen einen auf der Matte liegenden Ball durch einen Hechtsprung von der Matte herunter zu schlagen

13 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 13 Leitfaden 1: Schultennisprojekt Einheit 1 für 3+4 Klassen A = Tennistechnik B.= Politikerspiel : Schüler sollen in die roten Reifen mit dem linken Fuß, in die blauen Reifen mit dem rechten Fuß, in alle anderen dürfen sie beidbeinig hineinspringen; zusätzlich kann die Zeit gestoppt werden. C = Tormann: Schüler 1 behütet mit dem Tennisschläger ein Tor das aus 2 Matten (eine liegend, eine stehend) besteht. Schüler 2,3,4 versuchen nacheinander hinter der Markierung ein Tor zu erzielen. Der Torschütze wird zum nächsten Tormann. D = Gleichgewicht: Die Schüler stehen sich gegenüber auf der umgedrehten Langbank und versuchen sich gegenseitig die Bälle auf Rekord zuzuwerfen und zu fangen (Matten!!!). E = Luftballontennis: Die Schüler versuchen mit der Hand die Luftballons in das gegnerische Feld zu schlagen (mehrmaliger Kontakt ist erlaubt). F = Geschicklichkeitsparcours: Die Schüler so schnell als möglich den Parcours durchlaufen. Start ist mit einer Rolle vorwärts/rückwärts, dann im Slalom durch die Stangen und unter den Hürden durch. Zum Schluss wird noch der Kasten überwunden und mit Kontakt auf der Weichmatte ist das Ziel erreicht (mit/ohne Schläger/Ball)

14 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 14 Leitfaden 1: Schultennisprojekt Einheit 2 für 1+2 Klassen A = Tennistechnik B = Hütchenfangen: Schüler stehen sich paarweise gegenüber. Schüler 1 versucht mit einem umgekehrten Hütchen den zugeworfenen Ball von Schüler 2 zu fangen. Nach 5 gelungenen Versuchen erfolgt ein Wechsel. C = Gleichgewicht: Die Schüler balancieren über die Langbank (Ball auf Schläger liegend, Ball prellen, usw.). D = Hilfstrainerstation: Schüler 1 spielt den Trainer und wirft abwechslungsweise Schüler 2 und 3 die Bälle zu. Schüler 4 versucht die Bälle die vor einer Linie landen müssen zu fangen. E = Differenzierungswerfen: Von verschiedenen Positionen aus (Reifen) versuchen die Schüler jetzt mit Schlägern die Bälle in einen offenen Kasten zu treffen. F = Techniksimulation: Die Schüler springen mit Hilfe einer Kastentreppe in den Weichboden und versuchen in der Luft VH und RH-Schläge zu simulieren.

15 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 15 Leitfaden 1: Schultennisprojekt Einheit 2 für 3+4 Klassen A = Tennistechnik B = Würfelspiel: Die Schüler würfeln Zahlen und versuchen diese an der Wand mit Vorhandschlägen zu treffen. Bei Erfolg darf die Zahl ausgestrichen werden (auch als Gruppenwettkampf möglich). C = Gleichgewicht: Schüler stehen sich auf der umgedrehten Bank gegenüber und versuchen zugeworfene Bälle mit dem Schläger zurückzuspielen. D = Hilfstrainerstation: Schüler versuchen miteinander zu Tennis zu spielen, wobei der Ball aber vor dem Abschlag gestellt wird (Kontrollschlag) E = Techniksimulation: Die Schüler springen mit Hilfe einer Kastentreppe in den Weichboden und versuchen in der Luft VH und RH-Schläge zu simulieren. F = Hockey: Schüler führen den Ball durch den Slalom und versuchen dann von einer Linie weg ein Ziel (Medizinball, etc.) zu treffen (Staffel als Wettbewerb).

16 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 16 Leitfaden 1: Schultennisprojekt Einheit 3+4 für ALLE Klassen A = Tennis auf 2 Minifeldern und über das normale Netz (T = Trainer). B = Hockeymatch (von LehrerIn beaufsichtigt) C = Sportmotoriktraining: Sternlauf mit Zeitstoppung, Standweitsprung, Knieweitwurf gegen den Zaun (Vereinsvertreter zur Betreuung)

17 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 17 Leitfaden 2 Spielefest als Übergang in Verein Einstieg: Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang in Verein: Spielefest

18 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 18 Leitfaden 2: Spielefest Einladung & Ziel Einladung: –Lustige Einladung (A5) in der letzten Einheit des Schulprojektes austeilen –Zielgruppe: all jene Kinder PLUS Eltern, die Interesse haben Ziel: –Das Spielefest ist der erste Schritt zur Integration in den Verein und dient zur Akquisition Hallo Kinder, hallo Eltern Hat euch die Schultennisaktion gefallen ? Und habt ihr jetzt Lust auf Tennis bekommen? Dann kommt unbedingt zu unserem (kostenlosen) Spielefest. Am 6. Mai sind wir für euch und eure Eltern da. Es wird euch unser Jugendtrainer ….. betreuen. Wir haben ein lustiges Programm für euch vorbereitet. Eure Eltern bewirten wir mit Kuchen und Kaffee. Außerdem stellen wir euch unser Sommerprogramm vor: !!! Tenniskurse…Lustige Einsteigerbewerbe…Jugend-Treff…und vieles mehr !!! Also, wer Lust hat, einfach kommen. Am 6. Mai, Uhr Euer ….. & das Team vom TC ….. Nähere Info: , TC Grödig kostenlos Club-Logo

19 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 19 Leitfaden 2: Spielefest Inhalt & Ablauf Inhalt: 1.Showtraining mit den Kids 2.Lustiger Wettbewerb 3.Freispiel-Möglichkeit 4.Info & Bewirtung für die Eltern Zeitaufwand/ Betreuung. –Ca. 2 Std./ mind. 2-4 Betreuer Showtraining B r b g r b r Wettbewerb Lustiger Bewerb mit 3 Stationen, wie z.b.:. Dosenschiessen Ball Weitwerfen Sternlauf Parcour laufen mit Ball am Schläger Jeder erhält einen Ergebnisblatt, wo die Daten eingetragen werden Kleine Preise für die Sieger; aber jeder Teilnehmer bekommt ein Geschenk Läuft nebenbei ab; ev. auch als Eltern-Kind-Bewerb Die Kinder können zeigen, was sie in der Schule schon gelernt haben; die Eltern bekommen einen Eindruck von der Trainingsform FreispielenElterninfo Freispielmöglichkeit mit Softbällen/ Methodikbällen auf einem oder mehreren Tennisplätzen einrichten Am besten auf Kleinfeld (rotweise Baustellenabsperrung als Netzersatz ) Alle vorhandenen Einrichtungen einbinden (z.b. Basketballkorb, Tischtennis, Volleyball…) Spielfelder auch in Wiese oder Parkplatz Geschicklichkeits-Parcour mit Reifen, Koordinationsleiter, etc. (siehe Showtraining) Wichtig: nur all das Verwenden, was auch im Sommer verfügbar ist !!! Kostenlose Bewirtung z.b. Kuchen und Kaffee, Prosecco oder Bier 1 Betreuer speziell für die Betreuung der Eltern abstellen Information über den Verein und das Sommerangebot WICHTIG !!! Entsprechende Info vorbereiten (z.b. A5)

20 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 20 Leitfaden 3 Training & Betreuung im Verein Einstieg: Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang in Verein: Spielefest

21 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 21 Wir brauchen ein durchgängiges Angebot aus Training & Betreuung für alle Spielstärken (und im Jahreszyklus): Für die Breite & für den Weg zur Spitze Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Die Bausteine Einstieg: Schul- tennis- projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Regionale Bewerbe & Turniere für alle Spielstärken Übergang in Verein: Spielefest Regionaltraining für Nachwuchsentwicklung Kadertraining LV-Leistungszentrum Südstadt Die Gretchenfrage ist: Was passiert bis zum nexten Training? Jugendkonzept für alle Spielstärken Cooles Programm Trainer & Betreuer

22 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 22 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Jugendkonzept Was wollen wir erreichen? Ist Teil des Gesamtkonzeptes des Vereins Ausrichtung & Zielsetzungen über mehrere Jahre Stufenplan nach Spielstärke attraktives Jahresprogramm für alle Spielstärken Ständig verfügbar z.b. als Folder

23 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 23 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Attraktives Angebot Was bieten wir an? Hallo Kinder, hallo Eltern Am Grödiger Tennisplatz ist wieder was los !!! Mit unserem Trainer Alex Gaug bieten wir euch viel Sport & Spaß rund ums Tennis: Anmeldungen: Alex Gaug, Tennisclub Grödig Obmann: Rupert Stöllner/ Jugendwart: Wolfgang Schuha/ Trainieren & Spielen 10 Stunden Training in der Gruppe wöchentlicher Jugendtreff mit Betreuung Spielen sooft du willst (SommerABO Mai-Sept) Abschlußturnier mit Fest Starterpaket wöchentlicher Jugendtreff mit Betreuung Spielen sooft du willst (SommerABO Mai.Sept) Abschlußturnier mit Fest.. Unsere Veranstaltungen 2006 Tennis in der Schule (VS Grödig & Fürstenbrunn, März-April) SPIELEFEST (6. Mai, bei Regen in der Turnhalle) Wöchentlicher Jugendtreff mit Betreuung (Freitag, 15 Uhr) Div. Veranstaltungen und Turniere Meisterschaft für die Fortgeschrittenen Grödiger Sporttage Unser Angebot 2006 Wir brauchen ein durchgängiges Angebot über die gesamte Sommersaison Start mit Spielefest 2 Varianten Persönlicher Ansprechpartner Austeilen in den letzten Einheiten des Schultennisprojektes plus Gemeindezeitung

24 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 24 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Bezugspersonen Trainer & Betreuer Trainer d.s. Tennisinstruktor, Tennislehrer oder Tennistrainer macht Techniktraining Clubinterne Betreuer D.s. Übungsleiter oder Großgruppenbetreuer betreuen den Jugend-Treff und organisieren Bewerbe Die Gretchen-Frage bei der Jugend lautet: Was passiert bis zum nexten Training?

25 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 25 Einstieg:Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang inVerein: Spielefest Leifaden für Trainer Training in 6er Gruppen

26 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 26 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Trainerstunde in 6er Gruppen bis 10 Jahre T r b g r b r Reifenparcour: (Koordination od. Kraft) Rot = rechtes Bein Blau = linkes Bein gelb = beidbeinig Koordinationsleiter: (Koordination od. Schnelligkeit) Bälle befördern Streettennis mit Softball Springschnur: (Ausdauer & Koordination)

27 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 27 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Trainerstunde in 6er Gruppen ab 10 Jahre Techniktraining 4 Leute mit Trainer Sparringtraining 2-4 Leute pro Platz Trainer beobachtet von Platz T 56 Streettennis mit Softball

28 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 28 Einstieg:Schultennis-Projekt Sport & Spaß: Training & Betreuung im Verein Übergang inVerein: Spielefest Leifaden für Betreuer Aufwärmübungen, Motorikübungen, Ballübungen

29 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 29 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Betreuungsstunde: 1) Aufwärmübungen …

30 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 30 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Betreuungsstunde: 2) Motorikübungen r b g r b r …

31 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 31 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Betreuungsstunde: 3) Ballübungen Station A: Ballspielen –Ball zuspielen mit/ ohne Schläger –Hütchen fangen –Rundspiel –Ball zurollen –Ball prellen Station B: Treffen, werfen –Verschiedene Ziele treffen (Ringe, Kübel, Dosen) –Tormannspiel Station C: Matchen –Mit verschiedenen Bällen –Kleinfeld/ Großfeld –(Die Kinder je nach Spielstärke und Platzkapazität auf einem oder mehreren Plätzen aufteilen) B B 56 Anfänger Fortgeschritten Platz 1 Platz 2 Platz 1 Platz 2

32 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 32 Leitfaden 3: Training & Betreuung im Verein Bewerbe & Veranstaltungen Clubinterne Angebote: Einmalige Bewerbe/ Veranstaltungen –5-Kampf (Tennis & andere Sportarten) –Street-Tennis Grand Slam (Sand, Gras, Asphalt mit Schaumstoffball) –Familien-Olympiade (Teambewerb) –One Shot Turnier für die Eltern –Nicht-Tennis-Events (Zeltlager, Kindergeburtstag, …) Regelmäßige Bewerbe –Einsteiger-Rangliste (4er Gruppen nach Spielstärke) –Ball Champion Turnier (Kombination verschiedener Ballsportarten) Regionale Angebote vom Verband/ von Vereinen: –Jgd-MM –Kreismeisterschaften –Regionale Turniere –….. Die Gretchen-Frage bei der Jugend lautet: Was passiert bis zum nexten Training?

33 Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 33 Weitere Info Manfred Schmöller Breitensport Tennis Austria Harald Mair Ausbildung Tennis Austria Genau den Punkt getroffen, es geht meist schnell die Kinder für Kurse zu bekommen, aber sie im Verein zu integrieren und das Angebot seitens des Gilbert Schaller Sportdirektor Vereins bzw. Trainers ist meist sehr mangelhaft. Würde sich dort was ändern... geht die Post ab. Manfred Schmöller Breitensportreferat Harald Mair Lehrreferent Die Gretchen- Frage bei der Jugend lautet: Was passiert bis zum nexten Training? Der Österreichische Tennisverband 2 Stunden Techniktraining pro Woche zu Beginn genügen. Die Inhalte der restlichen Tage sollten vom Verein mit viel Spiel und noch mehr Spaß gestaltet werden!


Herunterladen ppt "Der Österreichische Tennisverband Mag. Manfred Schmöller, Breitensport Tennis Austria & Mag. Harald Mair, Lehrreferat Tennis Austria 1 Regionales Vereins."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen