Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht Förder- und kompetenzorientierter Unterricht als Grundlage für die Arbeit in heterogenen Lerngruppen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht Förder- und kompetenzorientierter Unterricht als Grundlage für die Arbeit in heterogenen Lerngruppen."—  Präsentation transkript:

1 Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht Förder- und kompetenzorientierter Unterricht als Grundlage für die Arbeit in heterogenen Lerngruppen Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“

2 Hessisches Kultusministerium § 3 (6) des Hessischen Schulgesetzes: „Die Schule ist so zu gestalten, dass die gemeinsame Erziehung und das gemeinsame Lernen aller Schülerinnen und Schüler in einem möglichst hohen Maße verwirklicht wird und jede Schülerin und jeder Schüler unter Berücksichtigung der individuellen Ausgangslage in der körperlichen, sozialen und emotionalen sowie kognitiven Entwicklung angemessen gefördert wird.“ Unterricht in heterogenen Lerngruppen Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 2

3 Hessisches Kultusministerium Unterricht in heterogenen Lerngruppen  §2 (2) VOBGM „Unterschiede in den Begabungen und Neigungen, im Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten sind als individuelle Entwicklungschance zu sehen. Ihnen ist durch ein differenziertes Lernangebot und einen binnendifferenzierten Unterricht Rechnung zu tragen…“  Verwirklichung des Prinzips „Fördern und Fordern“ mit dem Ziel der individuellen Kompetenzentwicklung Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 3

4 Hessisches Kultusministerium  ist ein individueller Prozess der Wissenskonstruktion  beinhaltet selbsttätige und selbstregulative Aktivitäten  zu den wichtigsten individuellen Lernvoraussetzungen gehören: das bereits vorhandene Vorwissen das Arbeitsgedächtnis Lernstrategien Lernmotivation und Selbstkonzept Lernen Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 4

5 Hessisches Kultusministerium  bietet adaptive Lernangebote basierend auf der Ermittlung der Lernausgangslage/ des Vorwissens  bietet geeignete Lernumgebung: kognitiv anregend, situiert und problemorientiert mit komplexen und authentischen Problemstellungen (vgl. Hasselhorn / Gold, S.242 f.)  sorgt für kumulativen Wissensaufbau Unterricht Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 5

6 Hessisches Kultusministerium  systematische, strukturelle Lernziel- und Aufgabenanalyse  sorgfältige Diagnostik der individuellen Lernvoraussetzungen  daraus resultierende sachlogische Sequenzierung der unterrichtlichen Darbietung  lernprozessbegleitende Unterstützung und Überprüfung der Lernfortschritte (vgl. Hasselhorn/Gold S. 235) Rolle der Lehrperson Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 6

7 Hessisches Kultusministerium Was braucht die Schülerin/ der Schüler zum erfolgreichen Lernen? Ist das erforderliche Vorwissen vorhanden? Sind die erforderlichen Lernvoraussetzungen gegeben? Ist der sachstrukturelle Aufbau der zu lernenden Inhalte gegeben? Pädagogische Psychologie moderat-konstruktivistischer Ansatz Didaktik als Theorie des Unterrichts Ansatz fachspezifischer Kompetenzorientierung Wie können Wissenselemente/ Teilkomponenten zu Kompetenzen geführt werden? Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ Wird selbstgesteuertes, aktives Lernen ermöglicht? 7

8 Hessisches Kultusministerium Bedingungen konstruktivistischen Lehrens und Lernens aktivEigenaktivität des Lernenden konstruktivreale und komplexe Probleme selbstregulativselbstgesteuertes Lernen, metakognitive Regulation situiertauthentische, anwendungsorientierte Kontexte sozialkooperatives Lernen, Wissen wird sozial konstruiert Exkurs Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 8

9 Hessisches Kultusministerium InputOutput Prozesse HRS II. Ziele und Strategien der Qualitäts- entwicklung IV. Professionalität III. Führung und Management V. Schulkultur I. Voraus- setzungen und Beding- ungen VII. Ergeb- nisse und Wirkung VI. Lehren und Lernen Kernelemente: Beobachtung /-sbogen Lernstandsermittlung / formative Evaluation Arbeit mit dem Förderplan Transparente Unterrichtsgestaltung Einüben von Lernstrategien / Selbstreflexion Kompetenzraster als Möglichkeit der Individualisierung Portfolio, Lerntagebuch zur Begleitung individueller Lernprozesse Rückmeldung/ Feedback Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 9

10 Hessisches Kultusministerium Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht Auftakt- veranstaltung Kernelemente förder- und kompetenz- orientierten Unterrichts Informationen über die Qualifizierungsreihe Gelingensbedingungen für die Implementierung 1. Baustein Beobachten und Wahrnehmen als Grundlagen förderdiagnostischen Arbeitens 2. Baustein Bedeutung von Lernstandermittlung für förder- und kompetenzorientierten Unterricht 3. Baustein Die Arbeit mit dem Förderplan 4. Baustein Transparente Unterrichtsgestaltung als Voraussetzung für die Steuerung und Selbststeuerung von Lernprozessen 5. Baustein Einübung von Lernstrategien als Voraussetzung für selbstgesteuertes Lernen und Kompetenzerwerb 6. Baustein Kompetenzraster als Möglichkeit der Individualisierung im Unterricht 7. Baustein Begleitung individueller Lernprozesse am Beispiel Portfolio 8. Baustein Feedback / Rückmeldung im Lernprozess 9. Baustein Entwicklung eines schuleigenen Förderkonzeptes HRS als Grundlage der Bilanzierung schulischer Entwicklungsprozesse Krug – „Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht“ 10


Herunterladen ppt "Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht Förder- und kompetenzorientierter Unterricht als Grundlage für die Arbeit in heterogenen Lerngruppen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen