Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E-Government Informationswirtschaft Referat 2007 Collia Plambeck, Svantje Schulz, Karina Nabert u. Andreas Nissen Informationswirtschaft – Wintersemester.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E-Government Informationswirtschaft Referat 2007 Collia Plambeck, Svantje Schulz, Karina Nabert u. Andreas Nissen Informationswirtschaft – Wintersemester."—  Präsentation transkript:

1 E-Government Informationswirtschaft Referat 2007 Collia Plambeck, Svantje Schulz, Karina Nabert u. Andreas Nissen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt

2 Gliederung Definition Allgemeiner Teil BundOnline 2005 E-Gov. Bremen E-Government 2.0 Fazit Quellen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 2

3 Definition E-Government ? deutsch: regieren und verwalten, also E-Regierung ist die Abwicklung von staatlichen Verwaltungsakten und Dienstleistungen mit elektronischen Mitteln ist eine Sonderform des E-Business Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 3

4 Beispiel „Ummeldung/Pass“ Heute: überfüllte Wartebereiche lange Wartezeiten angewiesen auf Öffnungszeiten Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 4

5 5 Beispiel „Ummeldung/Pass“ Morgen: 24 Stunden verfügbar keine Wartezeiten Behörden werden entlastet Kostenersparnis von Mio. Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt

6 Zitat Die Daten sollen laufen, nicht der Bürger !!! Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 6

7 Bundonline 2005 Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 7

8 Gestartet auf der Expo 2000 Bis Ende 2005 sollten alle onlinefähigen Dienstleistungen der Bundesverwaltung über das Internet verfügbar sein Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 8

9 Ziele soll dem Bundeshaushalt bei der Einsparung von Kosten helfen Steigerung der Leistungsfähigkeit des Staates Bürger, Wirtschaft und Verwaltungen sollen die Dienstleistungen der Bundesverwaltung einfacher, schneller und kostengünstiger in Anspruch nehmen können Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 9

10 Zentrale Koordination – dezentrale Umsetzung Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 10

11 die Leitung des Projektes hat das Bundesministerium des Innern die zentrale Koordination obliegt der Projektgruppe BundOnline Unter ihrer Leitung überarbeiteten rund 100 Bundesbehörden innerhalb von fünf Jahren ihre Verwaltungsprozesse und stellten ihre Dienstleistungen im Internet bereit Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 11

12 Aufgabe der Projektgruppe war die Unterstützung der Behörden bei der Online-Stellung ihrer Dienstleistungen durch: Beratung Information Entwicklung von Basiskomponenten Programmcontrolling und Öffentlichkeitsarbeit für die Initiative. Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 12

13 Behördenbeispiele Agentur für Arbeit (erstellen des eigenen Profils im Internet --> Check-In-Kunden) Antragsverfahren wie die Antragsverfahren der Deutschen-Rentenversicherung rund um Rente und Rehabilitation Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 13

14 Nicht verfügbare Dienstleistungen bis Ende 2005 Kontoeröffnung online der Bundeswertpapierverwaltung Anerkennung von Kriegsdienstverweigerern des Bundesamtes für Zivildienst die Gewährung von Geldleistungen der Bundesagentur für Arbeit Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 14

15 Beispiel Bremen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 15

16 Allgemeines Bremen Musterstadt mit E-Government Seit 1994 konsequente Verwaltungsmodernisierung E-Government wird von dem Senator für Finanzen verwaltet Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 16

17 VISkompakt Seit 2003 in Bremen im Einsatz Basiskomponente des E-Governments Soll weiter ausgebaut werden Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 17

18 Einsatz des VISkompakt Elektronische Aktenverwaltung Prozessbezogenes Workflow Elektrische Sachakte Und vieles mehr… Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 18

19 Online Dienste 270 online Dienste sind in Bremen verfügbar Erfolgreichste: ▫ Einrichtung von elektronischen Mahnanträgen ▫ Handelsregisterauskünfte ▫ Elektronische Vergabe von Aufträgen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 19

20 Arbeitsagentur Unterscheidung in Unternehmen und Bürgern Portal zur Jobsuche oder Angebotseinstellung Sowie spezielle Jobsuche online

21 Wie nutzt man E-Government Digitale Signatur einsetzen Mit Passwort einloggen Plattform Nutzung Anträge ausfüllen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 21

22 E- Government 2.0 Beschluss April 2006 Start des Projekts seit 2007 Fertigstellung 2010 Ziel: Abbau und Vereinfachung der Bürokratie in Deutschland Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 22

23 Grundlegende Zielsetzungen E-Government als „Ersatz“ zum allgemeinen Behördengang für den Kunden Vereinfachung der Systeme in den Behörden Aufwand in den Behörden soll minimiert werden Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 23

24 4 strategische Ziele 1)Portfolio 2)Prozessketten 3)Identifizierung 4) Kommunikation Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 24

25 Erste Prioritäten KFZ- Wesen Melde- wesen Personen- stands- wesen Kommunikationsinfrastruktur der deutschen Verwaltung (KIVD) Standardisierung Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 25

26 E- Government E-Identity Abbau der Bürokratie und effektivere Nutzung Mehr Austausch zwischen Wirtschaft und Verwaltung Sicherheit E-Pass mit Biometrie ( ) Nutzer im Netz und Verarbeitung der Daten online IT- Systemaustausch und Onlineaustausch von Daten Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 26

27 Offene Fragen Werden weiter so viele Beamte benötigt? Was passiert mit Ihnen? Was machen die Leute ohne Internetanschluß oder Kenntnissen? Wie wird der Umgang mit dem E-Government 2.0 an alle vermittelt? Können die Daten wirklich sicher sein? Wer bezahlt die hohen Anschaffungskosten für die verlangte Sicherheit? Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 27

28 Fazit Deutschland hat in Sachen E-Government noch immer einen großen Nachholbedarf. Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 28

29 Quellen Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 29

30 Fragen ??? Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit Informationswirtschaft – Wintersemester 07/08 – Prof. Dr. H. Fendt 30


Herunterladen ppt "E-Government Informationswirtschaft Referat 2007 Collia Plambeck, Svantje Schulz, Karina Nabert u. Andreas Nissen Informationswirtschaft – Wintersemester."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen