Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Franchise Julia Lindner Alexandra Rutschek Zwischenpräsentation Fragenbogen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Franchise Julia Lindner Alexandra Rutschek Zwischenpräsentation Fragenbogen."—  Präsentation transkript:

1

2 Franchise Julia Lindner Alexandra Rutschek

3 Zwischenpräsentation Fragenbogen

4 Ziel des Interviews Den theoretischen Teil in die Praxis umsetzen –Unterschiede –Vertiefung Aus der Sicht des FN und FG

5 Übersicht Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen Der Franchise-Vertrag Finanzierung Vorteile & Risiken einer Franchise Gründung

6 Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen Wie läuft das Aufnahmeverfahren genau ab? –Wie streng werden FN überprüft? –Werden Assessment Center im Bewerbungsverfahren angewendet?

7 Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen Die Eintrittsgebühr für FN beträgt bei dem A1 Franchise Euro. Damit ist dem FN der Einstieg in das Geschäft gelungen. Fallen sonstige Kosten für den FN an? –Die FN werden durch eigenes Franchise Benchmarketing unterstützt. Können sie Benchmarketing näher beschreiben und in welcher Form diese Unterstützung erfolgt?

8 Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen In wie fern unterstützt A1 Franchise den FN bei regionalen Marketingaktivitäten? Wer trägt die Kosten für die Ausbildung der Mitarbeiter?

9 Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen Es gibt so genannte Franchise Partner Meetings, welche zum Austausch der Partner dienen. Sind Franchise Geber ebenfalls anwesend? –Können Sie uns etwas über die Hintergründe dieser Treffen erzählen? Wesentliche Inhalte, Ziele dieser Gespräche

10 Wie funktioniert ein Franchiseunternehmen Können Sie uns etwas über die häufigsten Probleme und Missverständnisse zwischen Franchisenehmer und Geber erzählen? –Wie werden diese Probleme gelöst? Irgendwelche spezielle Techniken? –Gibt es eine einheitliche Form des CRM (Problemlösung)?

11 Finanzierung Welche finanzielle Unterstützung kann der FN generell in Anspruch nehmen? –Unterstützung durch FG –Sonstige Unterstützungsmöglichkeiten Könnten Sie Provisions- und Bonifikationssysteme des A1 F. näher beschreiben? Was ist mit Investitionssumme und Barmittel gemeint? (Einstieg d. FN) Was sind die Tätigkeitsfelder und Aufgaben eines Franchise Partner Consultant? –Erklärung der Position und Tätigkeit

12 Risiken Welche Risiken gibt es speziell für FN allgemein? –Unternehmensgründung ist harte Arbeit –Auswahl des FG –Einarbeitung, Anbietung von Kursen und Betreuung –Einkommen, Verdienst –Neue Systeme sind nicht immer gute Systeme –Verdeckte Zahlung an den FG –Ein guter Manager ist nicht unbedingt ein guter Unternehmer

13 Risiken Welche Risiken gibt es speziell für den FB allgemein? Bringt die Mitgliedschaft beim Österreichischen Franchise Verband Vorteile für das Franchisekonzept A1? –Wenn ja, welche?


Herunterladen ppt "Franchise Julia Lindner Alexandra Rutschek Zwischenpräsentation Fragenbogen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen