Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 1 Wir gehören zu dem Kreis der Projektpioniere! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung Projekt: „NEUE WEGE FÜR.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 1 Wir gehören zu dem Kreis der Projektpioniere! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung Projekt: „NEUE WEGE FÜR."—  Präsentation transkript:

1 Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 1 Wir gehören zu dem Kreis der Projektpioniere! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung Projekt: „NEUE WEGE FÜR JUNGS“ in der Stadt Germering Bundesweites Vernetzungsprojekt parallel zum 6. Girls´ Day Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. Ralf Puchert Dissens e. V. Berlin August 2006 Gefördert durch:Koordination durch: Kompetenzzentrum Technik – Diversity – Chancengleichheit e. V. Bielefeld

2 Neue Wege für Jungs Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 2 Ziele des Projektes Berufsauswahlspektrum erweitern Im Rahmen des Projekttages können sich Schüler über verschiedene Berufsfelder u. a. in Sozial-, Pflege-, Erziehungs- und Dienstleistungs- bereichen informieren und erfahren, dass auch diese Berufe interessant sein können. Rollenbilder reflektieren Das Projekt soll Anstoß geben, dass Jungen sich mit Ihren Lebensperspektiven hinsichtlich Arbeit, Vereinbarkeit Familie/Beruf und Geschlechterrollen auseinandersetzen. Alltags- und Sozialkompetenzen stärken Einblicke in den sozialorientierten Tätigkeiten (z. B. in Kindergärten, in der Altenbetreuung) sollen beim Aufbau von Sozialkompetenz helfen. U. a. auch Verständnis für die Leistungen der Frauen/Mütter gewinnen und würdigen lernen. Mit Kommunikationsübungen die Sozialkompetenz (z. B. Teamgeist) stärken. Jungen werden immer häufiger mit Mädchen konfrontiert, die Karriere machen möchten! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung August 2006

3 Neue Wege für Jungs Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 3 Implementierung des Projektes in Germering in 2006 Durchführung von Informationsveranstaltungen mit den Lehrkräften der beiden Hauptschulen, Gymnasien und der Realschule sowie im Amt 5 Einbeziehung der Schulen in die Projektvorbereitung - Vermittlung der Projektinhalte und –ziele, Abstimmung Projekttermine - Beschaffung / Bereitstellung von Informationsmaterialien des Netzwerkes - Abstimmung der Teilnahmebereitschaft und der möglichen Aktionen - Erhebung der Anzahl der an Tageshospitationen interessierten Schüler - Vorstellung des Projektes bei den Schülern der 8. Klassen am CSG - Aufbau eines zweistufigen manuellen Anmeldesystems Motivation der Einrichtungen und Unternehmen zur Teilnahme am Projekt - - persönlicher Besuch bei allen Germeringer KiTa`s (Teilnahmequote: 100%) und anderen sozialen Einrichtungen und Unternehmen mit typischen Frauenberufen - telefonische und schriftliche Information von möglichen Anbietern von Plätzen - Verwaltung und Zuordnung der angebotenen Tageshospitationsplätze - Reduzierung des Anmeldeaufwandes für die Anbieter auf ein Minimum Dank gilt den Kolleginnen aus der GSS und Wifö für ihre großartige Unterstützung! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung August 2006

4 Neue Wege für Jungs Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 4 Teilnehmer am Germeringer Aktionstag 2006 Soziale Einrichtungen: alle Germeringer Kindergärten 71 Plätzen Caritas Altenheim Don Bosco 18 Plätzen Seniorenresidenz Curanum 14 Plätzen Sozialdienst Unterpaffenhofen-Germering 14 Plätzen Caritas Fürstenfeldbruck 9 Plätzen Abenteuerspielplatz der Stadt Germering 8 Plätzen Andere Einrichtungen und Unternehmen REWE Handelsgesellschaft / minmal Märkte 16 Plätzen AEZ Amper Einkaufs Zentrum GmbH 12 Plätzen div. Einzelhandels- u. andere Unternehmen/Einrichtg. 27 Plätzen Anmeldungen der Schüler: Carl Spitzweg Gymnasium 52 Jungen Realschule Unterpfaffenhofen 50 Jungen Kerschensteiner Hauptschule 38 Jungen Wittelsbacher Hauptschule 19 Jungen Max Born Gymnasium 3 Jungen 162 Jungen konnten aus 189 Angeboten ihren Aktionstag auswählen. Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung August 2006

5 Neue Wege für Jungs Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 5 Ablauf des Aktionstages und Eindrücke Aufnahme des Projektes bei den Beteiligten Die anfängliche Euphorie bei den Lehrkräften konnte nicht immer aufrechterhalten werden. Die Jungen haben diesen Tag mit Blick auf den Girl`s Day bereits erwartet. Die Anbieter von „Schnuppertagen“ zeigten sich meistens offen gegenüber dem Projekt. Organisation Der Anmeldeprozess hat reibungslos funktioniert. Bereits ein Drittel der Anbieter von „Schuppertagen“ haben auf die direkte Anmeldung des interessierten Jungen bestanden (2/3 der Anmeldungen über Projektbüro). Ablauf Aktionstag - Feedback Für die Jungen standen Einbringen in Gruppen, Einfügen in Arbeitsabläufe sowie - Umgang mit Menschen und deren Schicksalen im Vordergrund. Jungen haben sich zum größten Teil eingebracht und konnten Einblicke gewinnen! Der PL hat bei seinen Besuchen vor Ort ausschließlich positive Eindrücke erfasst. Der Rücklauf der Fragebögen seitens der Anbieter zeigt, dass die gesellschaftliche Relevanz des Projekttages hoch einzuschätzen ist. Das Projekt hat ein sehr positives Echo in der örtlichen und regionalen Presse gefunden! Die Jungen haben den Aktionstag sinnvoll genutzt, sie brauchen dieses Projekt! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung August 2006

6 Neue Wege für Jungs Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 6 Ausblick auf den Projekttag Vernetzungstreffen des Projekte in Berlin am 5. und 6. September 2006 PL nimmt erstmals teil und wird Erkenntnisse in Vorbereitung des Projektes 2007 einbringen. Angebotserweiterung von Tageshospitationsplätzen Erfolg des Aktionstages 2006 wird Nachfrage an „Schnupperplätzen“ steigen lassen! Germeringer Einrichtungen/Unternehmen sind entsprechend zu motivieren (Ziel: 220 Plätze). Mitwirkung des OB beim Akquirieren der Tageshospitationsplätze wäre sicherlich hilfreich. Kooperation mit Schulen Einbeziehung der Schulreferentin zur Stärkung der Zusammenarbeit mit den Schulen; Schulleitungen und Lehrkräfte sollten voll und ganz hinter dem Projekt stehen. Schulen zum Ausbau bzw. Verstärkung ihrer projektbezogenen Angebote zu den Schwerpunktthemen „Rollenbilder reflektieren“ und „Sozialkompetenz stärken“ anregen. Ausbau der Angebote der Germeringer Jugendeinrichtungen zum Aktionstag Das am Aktionstag durchgeführte Rollenspiel des Abenteuerspielplatzes ist hervorragend von Hr. Pollok vorbereitet und durchgeführt worden; für 2007 wären weitere ähnliche Maßnahmen seitens Amt V wünschenswert! Der große Erfolg des Aktionstages 2006 soll uns Ansporn für 2007 sein! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung August 2006


Herunterladen ppt "Projektleiter: Hr. Pollaschke Blatt 1 Wir gehören zu dem Kreis der Projektpioniere! Gleichstellungsstelle Wirtschaftsförderung Projekt: „NEUE WEGE FÜR."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen