Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Internationale Angelegenheiten International Affairs Newsletter 10/09 Editorial: Der Großteil der Ausschreibungen richtet sich dieses Mal an junge promovierte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Internationale Angelegenheiten International Affairs Newsletter 10/09 Editorial: Der Großteil der Ausschreibungen richtet sich dieses Mal an junge promovierte."—  Präsentation transkript:

1 Internationale Angelegenheiten International Affairs Newsletter 10/09 Editorial: Der Großteil der Ausschreibungen richtet sich dieses Mal an junge promovierte Wissenschaftler mit For- schungsvorhaben in Frankreich oder den USA. Da Fördergelder beim DAAD fast nur noch online über das neue Portal beantragt werden können, bietet der DAAD Ende Oktober eine Schulung für interessierte Projektverantwort- liche an. Weitere Informationsveran- staltungen dieser Art werden folgen. Studierende, die in der nächsten Zeit einen Auslandsaufenthalt planen, sollten auf die Ankündigungen im November achten. Dann finden im Hauptgebäude der LMU wieder die Internationalen Tage mit zahlreichen Vorträgen zum Studium im Ausland statt. Das Referat Internationale Angele- genheiten wünscht allen Lesern einen guten Start in das neue Semester. Inhalt: Neues DAAD-Programm: Praktikum für Studierende aus Nordamerika in deutschen Unternehmen Ausschreibungen und Veranstaltungen für Studierende: Studium in Tschechien Internationale Konferenz in Prag Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: ERASMUS-Anbahnungen Forschungsaufenthalt in Berkeley (USA) Forschungsaufenthalt in Cambridge (USA) Bayerisch-Kalifornisches Hochschulzentrum Forschungsaufenthalt in Frankreich Beantragung von DAAD Fördermitteln African Good Governance Network Deutsche Emeriti im Ausland Terminkalender Hinweis: Wir bemühen uns, die Texte in unserem Newsletter in einer geschlechtergerechten Sprache zu verfassen. Um schwer verständliche Satzkonstruktionen zu vermeiden, wird an manchen Stellen das generische Maskulinum verwendet. Dieses schließt natürlich auch immer die weiblichen Personenbezeichnungen ein.

2 Internationale Angelegenheiten International Affairs 2 RISE professional : Praktikum für amerikanische Studierende in deutschen Unternehmen Praktikum für Studierende aus den USA und Kanada in deutschen Unternehmen In der Februarausgabe 2009 hatte der Newsletter das DAAD-Programm RISE (Research Internships in Science and Engeneering) vorgestellt und die Möglichkeiten für deutsche und nordamerikanische Studierende aufgezeigt, ein fachbezogenes Praktikum an einer Forschungseinrichtung auf dem jeweils anderen Kontinent abzuleisten. Im kommenden Jahr will der DAAD mit der Programminitiative RISE professional fortgeschrittene nordamerikanische Studierende und Absolventen der Natur- und Ingenieurwissenschaften an deutsche Unternehmen vermitteln. Das Unternehmen entrichtet eine Praktikumsvergütung von mindestens 500,- Euro netto pro Monat. Der DAAD zahlt darüber hinaus ein Stipendium und sorgt für die arbeitsrechtlichen Genehmigungen sowie eine Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung der Praktikanten. Programmstruktur und Auswahlverfahren Die deutschen Unternehmen können vom 5. Oktober bis zum 30. November 2009 ihre Praktikumsangebote online beim DAAD einreichen. Diese werden passwortgeschützt den nordamerikanischen Interessenten ab Dezember auf der RISE professional Website zugänglich gemacht. Studierende und Absolventen können sich bis 31. Januar 2010 online anmelden und die Stellenangebote elektronisch abrufen. Die Unternehmen haben ihrerseits die Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen nach der Freischaltung durch den DAAD einsehen. Die Vergabe der Stipendien erfolgt spätestens Anfang März in Abstimmung zwischen dem DAAD und den Unternehmen. Homepage: Laufzeit: 6 Wochen bis 6 Monate im Zeitraum vom 15. Mai bis 31. Dezember 2010 Leistungen durch den DAAD: eine monatliche Rate zwischen 150,- Euro (undergraduates) und 500,- Euro (PhD-Studenten) Reisekostenzuschuss in Höhe von 800,- Euro Einladung zu einem 3-tägigen Stipendiatentreffen nach Bonn Zuschuss zu den Gebühren für selbstgesuchte Sprachkurse (max. 500 Euro) Abschluss einer Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung Leistungen durch den Arbeitgeber: Praktikumsvergütung von mindestens Euro 500,- netto pro Monat Antragstellung Praktikumsangebote online durch deutsche Unternehmen zwischen dem 5. Oktober und 30. November 2009 auf der DAAD-Webseite Kontakt Martina Ludwig, Referat 316 DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst Kennedyallee 50, Bonn Tel.: 0228 / und Homepage: Newsletter 10/09

3 Internationale Angelegenheiten International Affairs 3 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Studierende: Studium in Tschechien / Internationale Konferenz in Prag Internationale Konferenz in Prag Vom 4. bis 9. Januar 2010 findet in Prag die 19. „International Youth Leadership Conference“ statt. Initiator der Veranstaltung ist die Anglo-American University. Die Konferenz befasst sich haupt- sächlich mit den Themenbereichen Internationale Politik, Sicherheit und rechtsstaatliche Einrichtungen und vermittelt Präsentations- und Argumentationstechniken, Arbeits- methoden beim Teamwork sowie Interkulturelles Verständnis. Erwartet werden über 100 Studierende aus 40 verschiedenen Ländern. Die Teilnehmer werden mit der Arbeitsweise des UN Sicherheitsrats, des Internationalen Gerichtshofs und des Europäischen Parlaments vertraut gemacht. In den geplanten Podiumsdiskus- sionen geht es um verantwortliches politisches Handeln, internationale Sicherheit und Umweltschutz. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden sich auf der Homepage: In der Teilnahmegebühr von 980 Euro sind Übernachtung, Mahl- zeiten und der Flughafentransfer enthalten. Bei früher Buchung gibt es Ermäßigungen. Newsletter 10/09 Stipendien des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds verleiht 12 Jahresstipendien an deutsche und tschechische Studierende für einen Studienaufenthalt im Nachbarland. Bewerben können sich Studierende und Doktoranden geistes- und gesellschaftswissenschaftlicher Fächer. Sie sollen im Förderzeitraum an einem konkreten Projekt mit deutsch-tschechischer Thematik arbeiten und darüber eine wissenschaftliche Arbeit verfassen. Ausgeschlossen sind eine Doppelfinanzierung und auch die Förderung eines Aufenthalts im direkten Anschluss an andere Stipendienaufenthalte im Nachbarland. Zielgruppe: Studierende und Doktorand/innen der Geistes- und Gesell- schaftswissenschaften Laufzeit: 10 Monate, d.h. zwei Semester Fördersumme: 650 Euro pro Monat zuzüglich einer einmaligen Aufwands- pauschale von 650 Euro Deadline: 15. Dezember 2009 Bewerbungsunterlagen: Ausgefüllter Bewerbungsbogen Tabellarischer Lebenslauf Beschreibung des Projekts Zeugnis der Hochschulreife in Kopie Übersicht über den bisherigen Studienverlauf, gegliedert nach Semestern Empfehlungsschreiben eines Hochschuldozenten der Heimathochschule Betreuungszusage der Gasthochschule Nachweis eines Hochschuldozenten über die Sprachkenntnisse Fakultativ: Studienplan über Teilnahme an Lehrveranstaltungen an der Gastuniversität Alle Unterlagen sind in vierfacher Ausfertigung beim Sekretariat des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds einzureichen. Bewerbungsunterlagen befinden sich zum Download auf den Internetseiten des Fonds bzw. können im Sekretariat angefordert werden. Abgabetermin für das akademische Jahr 2010/2011 ist der 15. Dezember Kontakt: Martin Hudec Tel.: + 42 /

4 Internationale Angelegenheiten International Affairs 4 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: Vorbereitung von ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen Mittel für ERASMUS-Anbahnungen / Vorbereitende Besuche Zur Anbahnung von neuen Hochschulkooperationen im Rahmen von ERASMUS sind im Hochschuljahr 2009/2010 in begrenztem Umfang Mittel vorgesehen, die für Reisen im Zeitraum von Anfang September 2009 bis Ende April 2010 zur Verfügung gestellt werden. Anträge können bis spätestens 11. Dezember 2009 beim DAAD gestellt werden. Mit den Mitteln werden Reisen zur Vorbereitung von neuen Kooperationen im Rahmen der Mobilitätsmaßnahmen des ERASMUS-Programms bezuschusst. Die Antragstellung erfolgt mit dem Hochschuljahr 2009/2010 erstmalig online. Das entsprechende Antragsformular ist auf der DAAD-Website „EU-Programme“ abrufbar, ebenso wichtige Hinweise zum Ausfüllen des Online- Antragsformulars. 1. Antragsvoraussetzungen Antragsberechtigt sind alle förderfähigen Einrichtungen, die im Besitz einer gültigen ERASMUS Universitätscharta sind. Zudem können auch Zuschüsse an Unternehmen und Einrichtungen vergeben werden, die Konsortien für die Umsetzung von ERASMUS-Praktikumsaufenthalten planen. 2. Richtlinien Förderberechtigt sind Besuche bei zukünftigen Kooperationspartnern zur gemeinsamen Vorbereitung von ERASMUS- Mobilitätsmaßnahmen, für die bislang noch keine Mobilitätsmittel beim DAAD beantragt worden sind; weiterhin Besuche bei Organisationen bzw. förderfähigen Einrichtungen für Praktika sowie die Teilnahme an organisierten Kontaktseminaren im Ausland. Förderfähige Zielländer sind die 27 EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei. Der Förderzeitraum endet am 30. April Die Dauer eines Besuchs darf maximal 5 Tage betragen. Es kann pro Anbahnung nur eine Vorbereitungsreise für eine Person bezuschusst werden. Eine doppelte Förderung aus anderen EU- oder nationalen Mitteln für denselben Zweck ist nicht zulässig. 3. Beantragung Anträge können jederzeit beim DAAD gestellt werden. Der letztmögliche Antragstermin ist der 11. Dezember Jeder vorbereitende Besuch muss durch die Hochschule online und in einer unterschriebenen Papierform beantragt werden. Einzelpersonen können keine Anträge stellen Kontakt: Stefanie Fleischer DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst Referat 602 Postfach Bonn Tel: 0228 / Newsletter 10/09

5 Internationale Angelegenheiten International Affairs 5 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: Stipendien für einen Forschungsaufenthalt am ICSI in Berkeley Postdoc-Stipendien für Forschungsaufenthalte am International Computer Science Institute in Berkeley, Kalifornien Der DAAD bietet für junge promovierte deutsche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Informatik und verwandten Gebieten Stipendien für Forschungsaufenthalte am International Computer Science Institute (ICSI) in Berkeley an. Das ICSI ist eine der University of California, Berkeley, lose angegliederte gemeinnützige Forschungseinrichtung, die auch aus deutschen Mitteln unterstützt wird. Besonders interessant ist das Institut für Bewerber mit den folgenden Arbeitsschwerpunkten: Internet Research (Internet security, Internet architecture, Internet measurements) Algorithms (combinatorial algorithms, distributed algorithms, Internet algorithms, computational genomics and molecular biology) Speech processing (automatic speech recognition, speaker recognition, diarization, speech understanding, information extraction) Natural language processing (semantic extraction, question answering, cognitive computation, Bayesian modeling, semantic role representation) Computer vision and multimodal interfaces (object category recognition, gesture recognition and tracking, audiovisual fusion methods, multimedia content-based indexing, visual recognition from mobile devices) Architecture (manycore processor architecture, manycore programming systems, on-chip networks, FPGA processor emulation) Stipendienleistungen Die Stipendien werden für einen einjährigen Forschungsaufenthalt vergeben und beginnen in der Regel Anfang September 2010; bis zu diesem Zeitpunkt muss die Promotion mit mindestens ”magna cum laude" abgeschlossen sein. Die Stipendienleistungen orientieren sich an den üblichen Sätzen deutscher Förderorganisationen und setzen sich aus einem Grundbetrag, einem Auslandszuschlag und einem Kaufkraftausgleich zusammen. Für einen 30-jährigen Ledigen beläuft sich die monatliche Stipendienrate auf ca ,- €, für einen gleichaltrigen Verheirateten mit 1 Kind auf ca ,- €. Gewährt wird außerdem eine monatliche Sachbeihilfe sowie eine Reisekostenpauschale. Bewerbungen in englischer Sprache sind spätestens bis zum 30. November 2009 an den DAAD zu richten. Über die Förderung entscheidet eine Auswahlkommission, der führende Informatiker aus dem deutschen Hochschul- und Forschungsbereich, des ICSI sowie der Industrie angehören. Als Auswahlkriterien werden die Gesamtqualifikation der Bewerber und deren Eignung für die Forschungsvorhaben am ICSI zugrunde gelegt. Den Bewerbern wird das Ergebnis der Auswahl im März 2009 mitgeteilt. Ausführliche Informationen und die Bewerbungsunterlagen: Informationen zum ICSI: / Kontakt: Frau Schoppe-Kirsch, Ref. 521 DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst Kennedyallee Bonn Tel.: 0228 / Newsletter 10/09

6 Internationale Angelegenheiten International Affairs 6 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: Forschungsstipendien an der Harvard University / BaCaTec BaCaTec: Projektförderung durch das Bayerisch-Kalifornische Hochschulzentrum Das Bayerisch-Kalifornische Hoch- schulzentrum in Erlangen ( Bavaria California Technology Center) för- dert die Zusammenarbeit zwischen bayerischen und kalifornischen Forschungseinrichtungen in den Bereichen neue Werkstoffe, Life Sciences, Mechatronik, Umwelt- technik, Informations- und Kom- munikationstechnologie. Die Förderung eines Projekts ist als Anlauffinanzierung gedacht und in der Regel auf Euro begrenzt. Sie dient vor allem der Finanzierung von Reise- und Aufenthaltskosten. Gute Chancen auf finanzielle Unterstützung haben Vorschläge, die auf die Etablierung eines projektbezogenen Wissenschaftler- austausches und eine dauerhafte Kooperation abzielen und später anderweitig unterstützt werden. Informationen und Formulare zur Antragstellung: Deadline: 15. Oktober Bayerisch-Kalifornisches Hochschulzentrum, Henkestraße 11, Erlangen Kontakt: Rainer Rosenzweig, Tel.: / Homepage: Newsletter 10/09 DAAD: John F. Kennedy-Gedächtnis-Stipendien (Harvard) für die Fachgebiete Politische Wissenschaft, Zeitgeschichte, Wirtschafts- und Sozialwissen- schaften, Politische Ökonomie und Anthropologie Programmbeschreibung Die Harvard University in Cambridge, Massachusetts, vergibt in der Regel bis zu drei John F. Kennedy Memorial Fellowships an Promovierte aus den Gebieten Politische Wissenschaft, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Politische Ökonomie, Zeitgeschichte und Anthropologie. Die Stipendien werden zur Durchführung eines eigenen Forschungsvorhabens (Habilitation oder vergleichbares Projekt) gewährt, das einen Aufenthalt am Minda de Gunzburg Center for European Studies an der Harvard University erforderlich macht. Stipendienhöhe: Es wird ein Stipendium in Höhe von USD für den Zeitraum vom bis (max. 10 Monate) gewährt, dazu gegebenenfalls Kinderbetreuungsgeld. Aus Mitteln des DAAD werden Reisekosten bis zu einem festgelegten Höchstbetrag und eine Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung für den Stipendiaten gezahlt. Bewerbungsvoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen: Als Bewerbungsvoraussetzung werden die deutsche Staatsangehörigkeit, das Abschlussexamen an einer deutschen Hochschule, die Promotion in einem der oben genannten Gebiete und sehr gute englische Sprach-kenntnisse genannt. Zu den geforderten Bewerbungsunterlagen gehören das DAAD-Online- Formular, der Lebenslauf und die Begründung des Forschungsvorhabens, zwei Gutachten von Fachprofessoren, ein Nachweis der englischen Sprachkenntnisse und beglaubigte Zeugniskopien. Einzelheiten zu der Bewerbung: 64.de.html Bewerbungstermin: Die vollständigen Anträge sind dem DAAD bis spätestens 1. Dezember 2009 einzureichen. Nach Vorauswahl finden im Februar 2010 die Vorstellungs- gespräche statt. Die endgültige Entscheidung wird von der Harvard University getroffen und im April bekannt gegeben Kontakt: 64.de.html Für Informationen über das Center for European Studies:

7 Internationale Angelegenheiten International Affairs 7 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: Forschungsstipendien in Frankreich / DAAD Portal DAAD: Beantragung von Projektförder- mitteln über das neue Portal Seit Anfang des Jahres ist die Beantragung von Fördermitteln beim DAAD für die meisten Pro- gramme nur noch online über das neue Portal möglich. Die ersten Informationsveranstaltungen dazu waren sehr schnell ausgebucht. Aufgrund der großen Nachfrage bietet der DAAD am eine weitere ganztägige Portal- Schulung für interessierte Projekt- verantwortliche und Mitarbeiter an. Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter: ausschreibungen/09434.de.html Darüber hinaus soll künftig den Projektverantwortlichen, den Mit- arbeitern sowie den Akademischen Auslandsämtern pro Halbjahr ein Workshop zur Beantragung von Projektfördermitteln über das neue DAAD-Portal angeboten werden. Bei weiterem Informationsbedarf stehen das Projektbüro sowie die Portal-Hotline zur Unterstützung bereit Kontakt: Projektbüro: Tel.: 0228/ , Portal-Hotline: Tel.: 0228 / , Newsletter 10/09 DAAD: Forschungsstipendien in Frankreich für promovierte deutsche Geisteswissenschaftler Für das akademische Jahr 2010/2011 vergibt der DAAD in Zusammenarbeit mit der Stiftung Maison des Sciences de I'Homme (MSH) Forschungs- stipendien für promovierte deutsche Geistes- und Sozialwissenschaftler nach Frankreich. Das Angebot soll ihnen ermöglichen, ein Projekt an einem französischen Forschungsinstitut freier Wahl zu verfolgen. Bewerbungsvoraussetzungen: Von den Bewerbern wird erwartet, dass sie mit dem vorgesehenen Gast- institut bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung Kontakt aufgenommen haben. Thematisch soll das Vorhaben keine Variante der Dissertation sein. Bevor-zugt werden Vorhaben, die übergeordneten Fragestellungen verpflichtet sind. Geplante Einzelstudien sollten methodisch innovativ sein oder einen interkulturell-komparatistischen Ansatz verfolgen und sich in einen größeren Forschungszusammenhang einordnen. Die Promotion soll mit mindestens sehr gutem Ergebnis (magna cum laude) abgeschlossen worden sein; sie sollte zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als vier Jahre zurückliegen. Außerdem werden sehr gute Französisch- kenntnisse erwartet. Eine Bewerbung vor Abschluss der Promotion ist nicht möglich. Bereits Habilitierte und Interessenten, die sich schon 18 Monate oder länger in Frankreich aufhalten, können sich ebenfalls nicht bewerben. Angaben zum Stipendium: Der Stipendien-Grundbetrag variiert je nach Alter zwischen und Euro. Hinzu kommt ein Auslandszuschlag, der sich bei Begleitung durch die Familie erhöht. Stipendienlaufzeit: 6 Monate (Verlängerung nur in Ausnahmefällen möglich) Stipendienbeginn: zwischen 1. April und 1. Oktober 2010 Bewerbungsfrist: 15. November 2009 Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich Mitte Februar 2010 in Bonn statt. Bewerbungsweg Eine Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsverfahren des DAAD: Das Bewerbungsformular steht nur zum Online-Ausfüllen zur Verfügung Kontakt: Deutscher Akademischer Austauschdienst Referat 312, Frau Ursula Bazoune Kennedyallee 50, Bonn Tel.: 0228 /

8 Internationale Angelegenheiten International Affairs 8 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: African Good Governance Network (AGGN) Das „African Good Governance Network“ (AGGN) ist ein langfristig angelegtes Fortbildungsprogramm des DAAD für Studierende aus Afrika (Subsahara). An deutschen Hochschulen werden zahlreiche junge afrikanische Studierende ausgebildet, denen nach der Rückkehr in ihre Heimat eine Schlüsselrolle bei der dortigen Entwicklung hin zu Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Wohlstand zukommt. Der DAAD möchte mit diesem Programm den Wandel in Subsahara Afrika begleiten und unterstützen. Ziel ist es, durch studienbegleitende Fortbildungsmaßnahmen und Konferenzen, die sich dem Thema „Good Governance“ widmen, junge Leute aus der Subsahara-Region zu fördern, die in Deutschland studieren oder hier ein Studium abgeschlossen haben. Zielsetzung Neben den Fortbildungsveranstaltungen sind Trainingsprogramme zur Entwicklung von Sozialkompetenz ebenso Bestandteil der Förderung wie die Vermittlung von Praktika in deutschen und internationalen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Darüber hinaus gibt es ein Begleitprogramm mit Einladungen zu Summer Schools, Fortbildungskursen und anderen Veranstaltungen im Themenspektrum von Good Governance. Eigenbewerbungen sind nicht möglich; geeignete Kandidaten für die Mitgliedschaft im AGGN können nur von einer deutschen Hochschule, einem der vom DAAD geförderten afrikanischen Fachzentren oder einer anderen Förderorganisation vorgeschlagen werden. In Frage kommen Studierende oder Graduierte, die sich in der Abschlussphase ihrer Ausbildung befinden und sich durch herausragende fachliche Studienleistungen sowie ein ausgeprägtes soziales bzw. entwicklungspolitisches Engagement auszeichnen, ebenso Alumni, die an gesellschafts- politisch wichtigen Stellen tätig sind. Nominierungskritierien Jährlich werden bis zu 10 Mitglieder in das Netzwerk aufgenommen. Geeignete Kandidaten werden nach einer Vorauswahl zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Gute Englischkenntnisse sind für die Bewerbung unabdingbare Voraussetzung. Da Anfang Dezember eine Auswahlsitzung mit persönlicher Vorstellung geplant ist, sollten vorrangig Studierende nominiert werden, die sich zu dem Zeitpunkt noch in Deutschland aufhalten. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet eine Auswahlkommission. Bewerbungsunterlagen Nominierungsformular Kurze Begründung des Vorschlags Motivationsschreiben des Nominierten, Lebenslauf und ggf. Liste von Veröffentlichungen Zeugnisse bisher erworbener Hochschulabschlüsse oder Zwischenprüfungen Angabe von Referenzpersonen Abgabefrist der Nominierungsunterlagen: 15. Oktober 2009 Weitere Informationen zu den angeforderten Unterlagen befinden sich auf der Homepage des DAAD Kontakt: Ada S. Osinski, Ref. 412 DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst Kennedyallee Bonn Tel.: 0228 / Newsletter 10/09

9 Internationale Angelegenheiten International Affairs 9 Newsletter 10/09 Ausschreibungen und Veranstaltungen für Wissenschaftler: DAAD Stiftungsinitiative für den Einsatz deutscher Emeriti im Ausland DAAD: Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder Die Stiftungsinitiative Johann Gottfried Herder unterstützt und vermittelt seit über 10 Jahren den Einsatz deutscher Emeriti und anderer „Senior Experts“ an Hochschulen im Ausland. Herder-Dozenten geben wichtige Impulse zur Vernetzung ihrer Gastuniversität mit Hochschulen in Deutschland und zur Modernisierung des dortigen Lehrangebots. Sie vermitteln zudem deutsche Sprache und Wissenschaftskultur im Ausland. Gesucht werden emeritierte und pensionierte Hochschullehrerinnen und -lehrer aller Fachrichtungen sowie Führungskräfte im Ruhestand aus Wirtschaft und Verwaltung für Gastdozenturen an Hochschulen weltweit. Die Gastdozenten sollen an solchen ausländischen Hochschulen zum Einsatz kommen, mit denen gemeinsame Projekte oder konsolidierte Kooperationsbeziehungen mit deutschen Hochschulen bestehen. Vakante Stellen sind auf der folgenden Homepage zu finden: Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich emeritierte und pensionierte Dozenten mit eigenen Vorschlägen für Einsatzmöglichkeiten an ausländischen Hochschulen initiativ bewerben. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass an dem Einsatz ein besonderes wissenschafts- oder entwicklungspolitisches Interesse besteht. Auswahl der Dozenten: Die Auswahl erfolgt durch eine unabhängige Kommission von Hochschullehrern. Dauer und Umfang: In der Regel mindestens 1 Semester bei 8 SWS Leistungen: Monatliches Tage- und Übernachtungsgeld Reisekostenpauschale Sachmittelpauschale Kranken-, Unfall-, und Privathaftpflichtversicherung Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2009 für das Sommersemester 2010 Bewerbungsunterlagen können unter der folgenden Homepage abgerufen werden: Kontakt: Frau Rädisch, Ref. 435 DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst Kennedyallee 50, Bonn Tel.: 0228 /

10 Internationale Angelegenheiten International Affairs 10 Terminkalender: Programm (Studierende)Bewerbungsfrist Studium in Tschechien (Seite 3) Programm (Wissenschaftler) Bewerbungsfrist Projektförderung durch BaCaTec (Seite 6) African Good Governance Network (Seite 8) Deutsche Emeriti im Ausland (Seite 9) DAAD-Portal-Schulung (Seite 7) Forschungsaufenthalt in Frankreich (Seite 7) Forschungsaufenthalt am ICSI in Berkeley (USA) (Seite 5) Forschungsaufenthalt an der Harvard University (USA) (Seite 6) ERASMUS-Anbahnungen (Seite 4) Newsletter 10/09


Herunterladen ppt "Internationale Angelegenheiten International Affairs Newsletter 10/09 Editorial: Der Großteil der Ausschreibungen richtet sich dieses Mal an junge promovierte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen