Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt RaABa, Fachtagung, Wirtschaftskammer Wien 2013 Referentin: Ute Dechantsreiter Aufbau eines Netzwerkes zur Wiederverwendung von Bauteilen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt RaABa, Fachtagung, Wirtschaftskammer Wien 2013 Referentin: Ute Dechantsreiter Aufbau eines Netzwerkes zur Wiederverwendung von Bauteilen."—  Präsentation transkript:

1 Projekt RaABa, Fachtagung, Wirtschaftskammer Wien 2013 Referentin: Ute Dechantsreiter Aufbau eines Netzwerkes zur Wiederverwendung von Bauteilen

2 Referentin: Ute Dechantsreiter 2 Kooperationsprojekt: Forschungsvereinigung Recycling und Wertstoffverwertung im Bauwesen e.V. – RWB, Geschäftsführer Jens- Jürgen Lau Mitglied der AiF seit 1995 Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V. Vorstand: Ute Dechantsreiter (Geschäftsführung) & Peter Horst Mitgliedschaften: Bauteilbörsen, Einzelpersonen oder Fördermitglieder wie der Urban Mining e.V.

3 Referentin: Ute Dechantsreiter Gesetzliche Rahmenbedingungen EU I.Europäische Abfallrahmenrichtlinie definiert Anforderungen für alle europäischen Mitgliedstaaten. Auch für Bauabfälle gilt:  Vermeidung vor  Vorbereitung zur Wiederverwendung vor  (Stoffliches) Recycling vor  Sonstiges (z.B. energetische Verwertung) vor  Beseitigung 3

4 Referentin: Ute Dechantsreiter Gesetzliche Rahmenbedingungen EU I.Europäische Bauprodukten- Verordnung  Qualitätsniveaus bzgl. Herstellung, Überwachung und Zertifizierung von Bauprodukten herstellen  europäischen Mitgliedstaaten müssen verbindlich umsetzen (bis Juli 2013) „Das Bauwerk, seine Baustoffe und Teile müssen  nach Abriss wiederverwendbar oder recycelt werden können  dauerhaft sein und zur Wiederverwendung vor  es müssen umweltverträgliche und Sekundärbaustoffe verwendet werden“ Anhang 1, Punkt 7 4

5 Referentin: Ute Dechantsreiter Gesetzliche Rahmenbedingungen BRD II. Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Im Juni 2012 übernahm Deutschland die fünfstufige Hierarchie der europäische Abfallrahmenrichtlinie. Recyclingquote für Bauabfälle mindestens 70 % ! § 3 Begriffsbestimmungen: Abfall oder Produkt? Ziel der Bauteile-Wiederverwendung ist die Abfallvermeidung! 5

6 Referentin: Ute Dechantsreiter Gesetzliche Rahmenbedingungen BRD II. Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) § 7 Grundpflichten der Kreislaufwirtschaft …“Die wirtschaftliche Zumutbarkeit ist gegeben, wenn die mit der Verwertung verbundenen Kosten nicht außer Verhältnis zu den Kosten stehen, die für eine Abfallbeseitigung zu tragen wären.“ 6 Erreicht wird dies durch einen auf Abfallvermeidung organisierten Rückbau: -Beräumung und Entkernung (Bauteilentnahme/ Börse) -Trennung in Baustofffraktionen zur Verwertung (Behältersystem und gute Logistik)

7 Referentin: Ute Dechantsreiter Rahmenbedingungen Bisher übliches Denken und Handeln am Bau bei Abbruch: bei Neubau Recycling- und Sanierung: Methoden Heizenergie/ Verbräuche 7

8 Referentin: Ute Dechantsreiter 8 Rückbau- Praxis ?

9 Referentin: Ute Dechantsreiter 9 Wiederverwendung von Bauteilen- Warum? Entlastung der Umwelt  Abfallvermeidung  Rohstoff- und Energieeinsparung  CO 2 Minderung Wirtschaftliche Vorteile  Wertstoffe gewinnen  Entsorgungskosten minimieren  Verkaufserlöse erzielen

10 Referentin: Ute Dechantsreiter 10 Abfallvermeidungspotenzial Technisch entscheidend beim Rückbau:  Gebäudetypologie/ Konstruktion/ Bauanschlüsse  Baujahr, Region (industrielle Fertigung)  Verwendete Baustoffe Gut erhaltene Gebäude bis 1900 lassen sich bis zu 80 % wiederverwenden.

11 Referentin: Ute Dechantsreiter 11 Bauabfallaufkommen in Deutschland Statistisches Bundesumweltamt 2013 Je nach Bautätigkeit ca. 208 Mill. t Bau- und Abbruchabfälle pro Jahr Rohstoffverbrauch für Bauen und Wohnen in Deutschland Wuppertal- Institut 2008, Zukunftsfähiges Deutschland Je nach Bautätigkeit 700 bis 800 Mill. t pro Jahr

12 Referentin: Ute Dechantsreiter 12

13 Referentin: Ute Dechantsreiter 13 „Wiederverwendung statt Weiterverwertung“ möglichst viele gute, gebrauchte Bauteile wieder in den Kreislauf der Bauwirtschaft bringen! über bundesweites Netzwerk

14 Referentin: Ute Dechantsreiter 14 Vernetzung Öffentlichkeitsarbeit Internet Regionale Bauteilbörsen Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V.

15 Referentin: Ute Dechantsreiter 15 geschl. Börsen aktive Börse in Planung und Netzwerkpartner Interessens- Bekundung Netzwerk- Partner Stand Nov 2013

16 Referentin: Ute Dechantsreiter 16 Bauteilbörse Aufgaben der Bauteilbörsen

17 Referentin: Ute Dechantsreiter 17 Aufgaben der Bauteilbörsen  Regionale Kooperations- Gemeinschaften initiieren  Arbeitsplätze in neu gegründeten Bauteil- börsen schaffen  Erweiterung des Aufgabenspektrums u.a. für Abbruchunternehmen und Handwerksbetriebe aufzeigen  Bewusstseinsbildung im sparsamen Umgang mit Material (erlernte Nachhaltigkeit)  Qualifizierung bauteilbörse hannover

18 Referentin: Ute Dechantsreiter 18 Grundsätze und Strategie Vorgaben für die Abbruch-/Rückbauplanung:  Rechtzeitige Bekanntgabe von anfallenden Bauteilen (Internetplattform)  Baubegehung mit der Aufnahme von verwendbaren Bauteilen  Ausschreibung – Hinweise Ausbau von Bauteilen vor Abbruch  Schadstoffgutachten  Kenntnis über nachgefragte Bauteile  Nutzung der Serviceangebot vorhandener Bauteillager/-börsen

19 Referentin: Ute Dechantsreiter 19 Grundsätze und Strategie Voraussetzung für die praktische Umsetzung  rechtliche Sicherheit  Qualitätsstandards  eine organisierte Bauteilbeschaffung = Verfügbarkeit über Bauteilbörsen/-lager  Bauteilkatalog mit Angaben zur Beschaffenheit der Bauteile,  verlässlichen Service mit Fachverstand  Checklisten für die Bauteile-Verwendung (Architekten, Eigentümer etc.)

20 Referentin: Ute Dechantsreiter 20

21 Projekt RaABa, Fachtagung, Wirtschaftskammer Wien 2013 Referentin: Ute Dechantsreiter Vier Holzfenster 300 €/Stück bauteilbörse bremen

22 Referentin: Ute Dechantsreiter 22 Beratungsangebote der Kooperationspartner btnD: Angebotspaket – Bausteine für Kommunen, Verbände und Unternehmen  Vor-Ort Gespräch, Beratung und Betreuung und Öffentlichkeitsarbeit, Arch. Büro Ute Dechantsreiter, Fa. Ecolo, Bremen  Lagerschulung, bauteilbörse bremen  Bauteilkatalog, Fa. Ravenworks, Bremen  Schadstoffschulung, RWB, Dipl.-Chem. J.J. Lau  Erweiterbares Angebot z.B. Qualifizierungsmodule

23 Referentin: Ute Dechantsreiter 23 Beispiel Neubau- Wiederreinbau von gebrauchten Bauteilen Odense in Dänemark - Das „Recycling-Haus“ Neubau von 14 Wohneinheiten des gemeinnützigen Wohnungsbaus, 1993 Besonderheiten: - Spezifizierte Ausschreibungen - Demontierbare Holz-Konstruktionen Steine wiederverwendet - Recyclingbeton f. Fundamente - Bauholz von verschiedenen Abbruchbaustellen - Dachschieferplatten von einem Nachbargebäude - Küchen und Türen aus Bauholz gefertigt Architekten M.A.A., Torkild Kristensens Tegnestue Ltd.

24 Referentin: Ute Dechantsreiter zunächst Werterhaltung durch -Neunutzung -Umnutzung Architekt F. Hundertwasser, Lutherstadt-Wittenberg 24 Werte im Bestand erkannt- Abfall gebannt!

25 Referentin: Ute Dechantsreiter Werte beim Rückbau erkannt- Abfall gebannt! 25 weitere Infos über


Herunterladen ppt "Projekt RaABa, Fachtagung, Wirtschaftskammer Wien 2013 Referentin: Ute Dechantsreiter Aufbau eines Netzwerkes zur Wiederverwendung von Bauteilen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen