Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DIHK 01/2013 1 Neuordnung Werkstoffprüfer Stand: Januar 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DIHK 01/2013 1 Neuordnung Werkstoffprüfer Stand: Januar 2013."—  Präsentation transkript:

1 DIHK 01/ Neuordnung Werkstoffprüfer Stand: Januar 2013

2 DIHK 01/ Anpassungsbedarf der Ausbildung an neue Prüfverfahren zum Aufbau und zur inneren Struktur von Werkstoffen und Verbindungen verbesserte spezielle Techniken für zerstörungsfreie Prüfung Differenzierung des Berufsbildes in der Breite aufgrund sehr unterschiedlicher Bedarfe der Unternehmen Veränderte/gestiegene Anforderungen durch Normen; international ausgefeiltes „Parallelsystem“ der Qualifizierung, v. a. in der zerstörungsfreien Prüfung Aufwertung/Sicherung des Berufsbildes und seiner Wertigkeit durch Transparenz sowie Integration nachgelagerter Qualifizierungsanforderungen Ordnungsbedarf (II)

3 DIHK 01/ Ausbildungsdauer 3,5 Jahre Struktur der Ausbildung vier Fachrichtungen: Metalltechnik, Kunststofftechnik, Wärmebehandlungstechnik, Systemtechnik (mit Einsatzgebieten) Zeitliche Gliederung Sachliche und zeitliche Gliederung (Zeitrahmen) Prüfungsform Gestreckte Abschlussprüfung NEU: Anlage 3 der Verordnung Entsprechungsliste zur Erleichterung der Personalzertifizierung Eckwerte des Werkstoffprüfers

4 DIHK 01/ Ziel: ein modernisierter Beruf Werkstoffprüfer Vier Fachrichtungen Metalltechnik Kunststofftechnik Wärmebehandlungstechnik Systemtechnik Teil 1 der Abschlussprüfung Gemeinsame berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

5 DIHK 01/ Ausbildungsberufsbild (I) Abschnitt A: Gemeinsame berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Werkstoffen, Verarbeitungs- und Veredelungsverfahren für metallische Werkstoffe und deren Anwendungsmöglichkeiten, Verarbeitungs- und Veredelungsverfahren für nicht-metallische Werkstoffe und deren Anwendungsmöglichkeiten, Grundlagen der Prüfverfahren, Planen und Vorbereiten von Prüfaufträgen, Auswählen und Überprüfen von Prüfmitteln, Einrichten von Prüfarbeitsplätzen, Durchführen von Prüfungen, Bewerten von Prüfergebnissen, Dokumentieren von Prüfungsverlauf, Messwerten und Prüfergebnissen

6 DIHK 01/ Abschnitt B: weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Metalltechnik Ändern und Beurteilen von Werkstoffeigenschaften, Ermitteln mechanisch-technologischer Werkstoffeigenschaften, Durchführen metallografischer Untersuchungen, Anwenden zerstörungsfreier Werkstoffprüfung, Ermitteln sonstiger Werkstoff- und Produkteigenschaften Analysieren von Fehlerursachen Ausbildungsberufsbild (II)

7 DIHK 01/ Abschnitt C: weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Kunstofftechnik Einordnen von Aufbau und Struktur von Kunststoffen, Beurteilen der Eigenschaften von Kunststoffen, Unterscheiden und Anwenden von Verarbeitungsverfahren für Kunststoffe, Ermitteln mechanisch-technologischer Eigenschaften von Kunststoffen, Ermitteln thermischer, physikalisch-chemischer und morphologischer Eigenschaften von Kunststoffen, Anwenden zerstörungsfreier Prüfverfahren, Analysieren von Fehlerursachen Ausbildungsberufsbild (III)

8 DIHK 01/ Abschnitt D: weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Wärmebehandlungstechnik Beurteilen von Änderungen der Werkstoffeigenschaften, Planen und Festlegen betrieblicher Arbeits- und Prüfabläufe, Auswählen von Wärmebehandlungsverfahren, Vorbereiten und Bedienen von Wärmebehandlungsanlagen, Nachbehandeln und Freigeben wärmebehandelter Teile, Prüfen und Bestimmen von Werkstoffeigenschaften, Anwenden zerstörungsfreier Werkstoffprüfung, Analysieren von Fehlerursachen Ausbildungsberufsbild (IV)

9 DIHK 01/ Abschnitt E: weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Systemtechnik Unterscheiden von Beanspruchungen und Fehlerarten in technischen Systemen, Vorbereiten von Prüfeinsätzen in technischen Systemen, Vorbereiten von Prüfarbeitsplätzen in technischen Systemen, Durchführen von Prüfverfahren und -prozessen im Einsatzgebiet und Umsetzen von Anforderungen des Qualitätsmanagements, Analysieren von Prüfergebnissen, Durchführen von Maßnahmen nach Prüfungen, Dokumentieren des technischen Systemzustandes, Analysieren von Fehlerursachen Ausbildungsberufsbild (V)

10 DIHK 01/ Abschnitt E: weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Systemtechnik Einsatzgebiete der Systemtechnik, insbesondere Forschungs- und Prüfeinrichtungen, Dienstleister, Hersteller von Werkstoffen und Erzeugnisformen, Energiewirtschaft, Chemie und Petrochemie, Fahrzeug-, Maschinen- und Schiffsbau, Eisenbahnwesen, Luft- und Raumfahrt, Bauwesen Ausbildungsberufsbild (VI)

11 DIHK 01/ Abschnitt F: Gemeinsame integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht, Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz, Arbeits- und Gefahrstoffen handhaben, Betriebliche und technische Kommunikation; Qualitätsmanagement, Werkstücke aus unterschiedlichen Werkstoffen bearbeiten, Werkzeuge, Messgeräte und Betriebseinrichtungen warten und pflegen Ausbildungsberufsbild (VII)

12 DIHK 01/ Abschnitt 1: Während der gesamten Ausbildung integrativ zu vermittelnde Qualifikationen Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit Umweltschutz Handhaben von Arbeits- und Gefahrstoffen Struktur der Ausbildung (I)

13 DIHK 01/ Struktur der Ausbildung (II) Abschnitt 2: Fachrichtungsübergreifende Zeitrahmen Werkstoffe bearbeiten, behandeln und Eigenschaften ermitteln 2-3 Zerstörende Prüfungen durchführen Zerstörungsfreie Prüfungen durchführen Materialografische Prüfungen durchführen Teil 1 der Abschlussprüfung Mobile Prüfverfahren anwenden 3-5 Fügeverbindungen herstellen und beurteilen Ausbildungs- halbjahr ab dem 4. Ausbildungs- halbjahr

14 DIHK 01/ Struktur der Ausbildung (III) z.B. Abschnitt 3: Fachrichtung Metalltechnik, Zeitrahmen ab dem 4. Ausbildungshalbjahr Wärmebehandlungsprozesse an metallischen Werkstoffen durchführen 2-4 Mechanisch-technologische Untersuchungen an metallischen Werkstoffen durchführen Materialografische Untersuchungen an metallischen Werkstoffen durchführen Zerstörungsfreie Untersuchungen an metallischen Werkstoffen durchführen Teil 2 der Abschlussprüfung Schadensanalyse durchführen 1-3

15 DIHK 01/ Struktur der Ausbildung (IV) z.B. Abschnitt 6: Fachrichtung Systemtechnik, Zeitrahmen ab dem 4. Ausbildungshalbjahr Technische Beanspruchungen von Systemen, Anlagen und Komponenten erkennen, einordnen und prüftechnisch bewerten 1-3 Zerstörungsfreie Prüfverfahren in technischen Strukturen und Prozessen vor Ort und auf Baustellen anwenden Mobile Prüfverfahren in technischen Strukturen und Prozessen am Einsatzort anwenden Prüfmittel anweisungs- und vorschriftengerecht in technische Strukturen und Prozesse einpassen Teil 2 der Abschlussprüfung Inspektions-, Prüf- und Qualitätsmanagement in den Einsatzgebieten sicherstellen 4-6 Prüfergebnisse bewerten, dokumentieren und darstellen 1-2

16 DIHK 01/ ,5-jähriger Ausbildungsberuf, Gestreckte Abschlussprüfung Teil 1 der Abschlussprüfung nach 18 Monaten, identisch für alle vier Fachrichtungen Teil 2 der Abschlussprüfung mit je 4 Prüfungsbereichen und Variantenmodell Eckwerte der Prüfung

17 DIHK 01/ Fachrichtung Systemtechnik: Prüfungsbereich „Zerstörungsfreie Prüfprozesse“ als Variantenmodell ausgeführt identisch formulierte nachzuweisende Kompetenzen Variante 1: Betrieblicher Auftrag Durchführung innerhalb von 18 Stunden sowie ein auftragsbezogenes Fachgespräch von höchstens 30 Minuten Dauer Variante 2: Prüfungsprodukt Erstellung eines Prüfungsproduktes einschl. Dokumentation innerhalb von 12 Stunden, auftragsbezogenes Fachgespräch von höchstens 30 Minuten Variantenmodell

18 DIHK 01/ Fachrichtung Systemtechnik Werkstoffprüfer: Prüfung Abschluss- prüfung Teil 1 30% Prüfungsbereich „Prüfverfahren“ Arbeitsaufgabe (8h) mit max. 20 min. situativem Fachgespräch sowie schriftlich zu lösenden Aufgaben (90 min.) Abschluss- prüfung Teil 2 70% Prüfungsbereich Zerstörungsfreie Prüfprozesse Betriebl. Auftrag (18h/30min.) oder Prüfungsprodukt (12h/30 min.) 30% Prüfungsbereich Prüfanweisungen Schriftliche Aufgabenstellungen (90 min) 15% Prüfungsbereich Beanspruchung von technischen Systemen Schriftliche Aufgabenstellungen (150 min) 15% Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde Schriftliche Aufgabenstellungen (60 min) 10% Abschluss- prüfung 100% Gesamtergebnis mit mindestens „ausreichend“, Teil 2 mindestens „ausreichend“, in mindestens drei Prüfungsbereichen mit mindestens „ausreichend“ und in keinem Prüfungsbereich mit „ungenügend“

19 DIHK 01/ Aufgaben von Zertifizierungsgesellschaften im Hinblick auf Personalzertifizierungen wie nach der EN 473/ ISO-9712: -Stoffpläne definieren -Schulungsstätten anerkennen -Prüfungsteilnehmer zulassen -Qualifizierungsprüfungen durchführen -Zertifikate überwachen Bestreben im Neuordnungsverfahren, Strukturen und Inhalte der dualen Ausbildung anzuerkennen, Abstimmung der Zertifizierungsgesellschaften mit der DAkks (Deutschen Akkreditierungsstelle) läuft Anlage 3 der Verordnung: Liste der Entsprechungen zwischen Inhalten zur zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) in der Berufsausbildung zum/zur Werkstoffprüfer/in und Ausbildungsanforderungen der ZfP-Personalzertifizierung Personalzertifizierung

20 DIHK 01/ Kontakt Ihre Ansprechpartnerin: Anja Schwarz DIHK e. V. Tel. (030) In dieser Präsentation haben wir bewusst auf die weibliche Form verzichtet. Wir gehen davon aus, dass Sie die Verwendung nur einer Geschlechtsform nicht als Benachteiligung empfinden, sondern dass auch Sie zugunsten einer besseren Lesbarkeit diese Formulierungshinweise akzeptieren.


Herunterladen ppt "DIHK 01/2013 1 Neuordnung Werkstoffprüfer Stand: Januar 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen