Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LI Hamburg - Barbara Fahland Lehrerausbildung in Hamburg 2. Phase Informationen für Studierende Landesinstitut – Abteilung Ausbildung – Berufliche Schulen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LI Hamburg - Barbara Fahland Lehrerausbildung in Hamburg 2. Phase Informationen für Studierende Landesinstitut – Abteilung Ausbildung – Berufliche Schulen."—  Präsentation transkript:

1 LI Hamburg - Barbara Fahland Lehrerausbildung in Hamburg 2. Phase Informationen für Studierende Landesinstitut – Abteilung Ausbildung – Berufliche Schulen Hamburg,

2 LI Hamburg - Barbara Fahland Gliederung  Rahmendaten  Ausbildungsstruktur  Ausbildung am LI  Ausbildung in der Schule  Ausbildungsverständnis

3 LI Hamburg - Barbara Fahland Insgesamt 180 ReferendarInnen in Ausbildung Ausbildungsdauer 1,5 Jahre Einstellung zum und 1.5. Ausbildungscurricula und Prüfungsstandards Kontinua und Module Portfolio als Reflexionsinstrument (seit 11/08) Bedarfsdeckender Unterricht: 8 Std./Woche Komprimiert in der Kernphase => 12 Std./Woche Prüfungsleistungen im Rahmen der VVZS: Bewährung im Vorbereitungsdienst (30%), 2 Lehrproben (30%), 1 Hausarbeit (30 S./ 20%), 1 mündliche Prüfung (20%) Trennung von Beratung und Bewertung ab 5/09 Rahmendaten der Ausbildung

4 LI Hamburg - Barbara Fahland Phasen in der Ausbildung Start- phase 3 Monate Kernphase (1 Jahr) Prüfungs- phase 3 Monate Prüfungs- phase 3 Monate Kernphase (1 Jahr) Start- phase 3 Monate Start- phase 3 Monate Kernphase (1 Jahr) Ausbildungsstruktur

5 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildungsstruktur Ausbildungsorte LIASchule Phasen Seminare gesamt Schule gesamt Selbständiger Ausbildungs- Unterricht (sAU ) Begleitete subjektorientierte Ausbildung (bsA) Summe Start Kern Prüfung Die Stundenangaben beziehen sich immer auf Lehrerwochenstunden (45 min).

6 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung am LI Ausbildungsformate und Begleitpersonen Kontinuierliche Seminare: Hauptseminar (allg. päd./didakt. Inhalte) 2 Fachseminare (fachdidakt. Inhalte) 6 Hospitationen: Unterrichtspraktische Übungen (z.T. als kollegiale Beratung mit Referendaren) 2x HSL und je 2x FSL Module (20% der Ausbildung): Pflichtmodul in Startphase (HupLL) Pflichtmodule in Medienpäd., Gewalt- und Suchtprävention Wahlmodule in Kernphase (4 x pro Jahr)

7 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung am LI Spezielle Ausbildungsformate Startphase im Hauptseminar: Kompaktwoche zu Beginn Pädagogische Tage zur Vorbereitung auf HupLL (außerhalb Hamburgs) Kernphase: SUN-Gruppen (Kollegiale Referendarsberatung) – angebunden an Hauptseminar Lehrertraining (praxisorient. Reflexion von Lehrerhandeln) Lernstandsgespräche mit allen Seminarleitungen (je 1x zur „Halbzeit“ und zum Ende der Kernphase) Spezielle Ausbildungsinhalte Prioritäre Themen (Umgang mit Heterogenität, Arbeiten mit Medien, Schulentwicklung)

8 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung am LI Seminarorganisation Hauptseminar am Montag oder Mittwoch Nachmittag (4-stündig) Lehrertraining und SUN-Gruppen des Hauptseminars im Wechsel Fachseminar am Donnerstag Nachmittag (im Wechsel, z.B. WL und Englisch, 4-stündig) UPÜs des Fachseminars am Freitag Vormittag (Unterrichtsbesuche in verschiedenen Berufsbildenden Schulen der Referendare, ca. 2 Std.)

9 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung in der Schule 45 Berufliche Schulen in Hamburg Wirtschaft + Verwaltung Gewerblich-technisch Ernährung + Hauswirtschaft Gesundheit + Körperpflege Sozialpädagogik Verschiedene Bildungsgänge (ca Schüler) Duale Ausbildung (65%) Berufsvorbereitung Berufsfachschule (teil- und vollqualifizierend) Fachschule Fachoberschule Berufliche Gymnasien

10 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung in der Schule Rahmenkonzept Ausbildung am Lernort Schule (seit 11/08) Anleitung und Begleitung durch qualifizierte MentorInnen: Hospitationen Angeleiteter Unterricht (vor allem in der Startphase) Selbständiger Ausbildungsunterricht (Unterstützung bei der Planung und Reflexion; gemeinsamer Einsatz als Team in Klassen - wenn möglich) Lernentwicklungsgespräche Unterstützung durch Schulleitung (z.B. organisatorischer Rahmen) und ggf. durch den Ausbildungsbeauftragten

11 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildung in der Schule Organisation an der Schule Ausbildung in beiden Fächern, möglichst gleichverteilt Einsatz in möglichst vielen Schulformen Evtl. als Klassenlehrer 4-Tage-Woche (MO – DO), FR ist UPÜ-Tag - manchmal 1 freier Vormittag Teilnahme an Konferenzen, Teamsitzungen, Klassenreisen Verantwortung für guten Unterricht, Erziehungsarbeit, Notengebung usw. Ggf. in Parallelklassen oder gemeinsam mit dem Mentor im Team Das volle Programm eines „halben“ Lehrers!

12 LI Hamburg - Barbara Fahland Ausbildungsverständnis Subjektorientierung als Grundlage für unser Ausbildungskonzept Erfahrungen, Fragen und Probleme der schulischen Arbeit als Ausgangspunkt der Lernprozesse Reflexion der Wahrnehmung von Situationen aus der beruflichen Praxis und Entwicklung von Lösungswegen auf der Basis von handlungsleitender Theorie Angewendet in Seminargruppen, Hospitationen, Beratungsgesprächen am LI wie auch in der Schule Qualitätsstandard: Regelmäßige Evaluation der Ausbildungsangebote

13 LI Hamburg - Barbara Fahland Landesinstitut – Abteilung Ausbildung – Berufliche Schulen Lernen ist ein aktiver, selbst gesteuerter, konstruktiver, situativer und sozialer Prozess. Wir unterstützen Sie dabei. www. li-hamburg.de


Herunterladen ppt "LI Hamburg - Barbara Fahland Lehrerausbildung in Hamburg 2. Phase Informationen für Studierende Landesinstitut – Abteilung Ausbildung – Berufliche Schulen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen