Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SILVER LIVING Wohnungsanpassung Komfortverbesserung – für ein langes Leben zu Hause Brigitte Fach, HWK Frankfurt-Rhein-Main.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SILVER LIVING Wohnungsanpassung Komfortverbesserung – für ein langes Leben zu Hause Brigitte Fach, HWK Frankfurt-Rhein-Main."—  Präsentation transkript:

1 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Komfortverbesserung – für ein langes Leben zu Hause Brigitte Fach, HWK Frankfurt-Rhein-Main

2 SILVER LIVING Wohnungsanpassung fordert neues kreatives Denken und stellt neue Anforderungen an die Gestaltung in vielen Bereichen: - Konzeption neuer Dienstleistungs- und Serviceangebote - Infrastruktur - Design – die Nutzbarkeit - von Produkten - Informations- und Kommunikationssysteme - Planung, Gestaltung und Ausführung von Gebäuden und Wohnumfeld

3 SILVER LIVING Wohnungsanpassung

4 SILVER LIVING Wohnungsanpassung barrierefrei ist ?

5 SILVER LIVING Wohnungsanpassung barrierefrei ist LUXUS ? nutzerfreundlich unentbehrlich ä sthetisch kostenneutral innovativmodern menschlich notwendig chic kreativ pr ä ventiv bequemWert steigernd zukunftsorientiert komfortabel und liegt voll im Trend!

6 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Wer wird behindert? –Personen mit Seh- und Höreinschränkungen –Personen mit kognitiven Einschränkungen –Personen mit Geh- Steh- und Greifeinschränkungen –Ältere Personen –Klein- und Großwüchsige Personen –aber auch Paketdienste, Briefträger, Umzugsfirmen, Handwerker und viele, die für unserer aller Wohl unterwegs sind

7 SILVER LIVING Wohnungsanpassung behindert ist man nicht, behindert wird man! deshalb Nutzerfreundlichkeit für ALLE

8 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Wir brauchen weniger Barrieren und viel mehr Komfort barrierefrei = nützlich, komfortabel, bequem… für 10 % der Bevölkerung unentbehrlich für 40 % notwendig für 100 % komfortabel und ein Qualitätsmerkmal

9 SILVER LIVING Wohnungsanpassung groß + klein jung + alt gesund + krank

10 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Behinderungen und Funktionsausfälle Sehbehinderung Räume hell, nicht blendend und schattenlos ausleuchten Gefahrenquellen und Orientierungshilfen durch kontrastreiche Farbgestaltung kenntlich machen akustische Signale Tageslicht und Beleuchtung Temperaturempfinden durch Farbe berücksichtigen Farbwirkungen auf Räume, Assoziationen

11 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Blindheit Gefahrenquellen vermeiden Orientierungshilfen mit taktilen Elementen – z.B. Materialunterschiede ausgeglichene akustische Raumbedingungen schaffen optische Signale durch akustische und sensorische Signale ersetzen- z.B. Kochplatte mit Tonsignal, Lift mit Sprach- und Klingelton – hören und fühlen! Zwei-Sinne-Prinzip

12 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Hörbehinderung ausgeglichene raumakustische Bedingungen schaffen um die Verständlichkeit zu verbessern akustische Signale – z.B. Klingel, Telefon mit optischen Signalen –z.B. Blinklicht ergänzen Gehörlosigkeit Räume hell, nicht blendend und schattenlos ausleuchten, um das Ablesen von den Lippen zu erleichtern akustische Signale mit optischen und sensorischen Signalen ergänzen – sehen und fühlen! Bei Ausfall beider Sinnesorgane können Orientierungshilfen durch Geruchsinseln gegeben werden – Pflanzen an bestimmten Stellen

13 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Einschränkung des Bewegungs- und Stützapparates – körperliche Behinderung Ausstattung der Räume nach DIN Teil 1 und 2 Demenz - Vertraute Gegenstände und Vorlieben - farbliche Akzente - Licht und Schatten prüfen, Spiegelungen vermeiden - begrenzt technische Hilfsmittel, sie werden oft nicht mehr verstanden - gezielte Auswahl oder Verzicht von Farben und Mustern befreit aus der Isolation mildert Unruhe Wie schaffe ich Bewegungsflächen?

14 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Unsere durchschnittliche Lebenserwartung hat sich in den letzten 100 Jahren fast verdoppelt. Wir werden immer älter: Heute: ca. 82 Mio. Menschen davon 18 % älter als 65 Jahre davon 4 % über 80 Jahre 2030: ca. 75 Mio. Menschen davon 27 % älter als 65 Jahre davon 8 % über 80 Jahre

15 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Wohnen in der vertrauten Wohnung – solange wie möglich bei Nachlassen der Kräfte bei körperlichen Beeinträchtigungen trotz Zunahme an Hilfe- und Pflegebedarf

16 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Wofür verwenden Senioren 60+ ihre Ratenkredite?

17 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ausgaben für Wohnen nur 3 %

18 SILVER LIVING Wohnungsanpassung mit Wohnen verbinden wir Sicherheit Schutz Geborgenheit Ruhe Vertrautheit Komfort

19 SILVER LIVING Wohnungsanpassung an die Bedürfnisse der Bewohner bedeutet die Selbstständigkeit wird erhöht Gefahrenquellen werden beseitigt Pflege wird erleichtert Pflegepersonal und Angehörige werden entlastet

20 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die altersgerechte Wohnung rollstuhlgerechtbarrierefrei Windfang, Diele, Flur min. 120 cm x 120 cm Bewegungsfläche min. 150 cm x 150 cm Lichte Durchgangsbreite mind. 90 cmmin. 80 cm ⇨ für Flure, die nur zum Vor-/Rückwärtsfahren genutzt werden, ist eine Breite von 120 cm ausreichend ⇨ Bedienelemente mit h= 85 cm

21 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Körpermaße und Maßverhältnisse - Anthropometrie Bewegungsräume Erwachsene Person Erwachsene Person mit Gepäck

22 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bewegungsräume Erwachsene Person Rollstuhlfahrer mit Gehilfe, sehbehinderte oder blinde Menschen

23 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Durchgangshöhen und –breiten DIN Türhöhe = 2,05 m

24 SILVER LIVING Wohnungsanpassung ca. 40 cm untere Greifhöhe ca. 85 cm optimale Greifhöhe ca. 1,50 m obere Greifhöhe für ältere bzw. kleinwüchsige Menschen Vertikaler Greifbereich - stehend

25 SILVER LIVING Wohnungsanpassung ca. 40 cm untere Greifhöhe ca. 85 cm optimale Greifhöhe ca. 1,30 m obere Greifhöhe für Rollstuhlfahrer Vertikaler Greifbereich von Rollstuhlfahrern bzw. sitzenden Menschen

26 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Augenhöhe für Informationen Brüstungshöhe

27 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Anfahrbarkeit seitlicher Abstand von Bedienungselementen zur Wand mind. 50 cm

28 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die ideale Höhe von Bedienelementen?

29 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bedienungselemente und -vorrichtungen die anthropometrische Höhe beträgt 85 – 105 cm Höhe

30 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Schwachstellen in der Wohnung

31 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Rundgang durch die Wohnung - Checkliste Haus-/ Wohnungseingang Flur und Treppe Küche Bad, Dusche und Toilette Wohn- und Schlafräume Zugang zu Balkon und Garten Ausstattungsveränderungen

32 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Beratungsgespräch über die Notwendigkeit von Veränderungen Rundgang an Hand der Checkliste Maßnahmenkatalog (Angebot mit Kosten) Aber: Veränderungen dürfen die Wohnatmosphäre nicht stören

33 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Der Eingangsbereich

34 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Eingang lichte Durchgangsbreite min. 90 cm 2 Weitwinkelspione stehend, sitzend oder Kind Gegensprechanlage mit Display von innen schaltbare oder automatische Treppenhausbeleuchtung ausreichend langes Beleuchtungsintervall Einbruchsicherung automatischer Türöffner/ Knopfdruck Kettenschloss von innen schwellenloser Zugang

35 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Türspion an der Wohnungstür in individueller Höhe Türspion mit Weitwinkelobjektiv einsehbarer Bereich ca. 140 °

36 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Eingänge in Wohnhäuser – optimal mit Vordach, Gegensprechanlage, ohne Stufe

37 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Handlauf an den Hauseingangsstufen – und weiter in den Garten

38 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Türschwellen Gitterrost Fa. Gutjahr kombiniert mit Magnetschwelle der Fa. Alumat barrierefrei – aber Konflikt mit Flachdachrichtlinien z. Z. noch immer Sonderkonstruktion – DIN hier ein überdachter Zugang ↓

39 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Alumat – der schwellenlose Zugang, gedämmt und barrierefrei

40 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Türen müssen eine lichte Durchgangsbreite von min. 80 cm / R = 90 cm haben. Drehflügeltüren müssen 90° aufschlagen. Nachfolgende Abstände vor Türen sind zu beachten: Drehtür:

41 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Türgriff Raumbezeichnung – Brailleschrift - Schloss von außen zu öffnen

42 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Raumspartür Küffner Typ RST - eine Alternative zur Schiebetür

43 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Schiebetür - mit Griff

44 SILVER LIVING Wohnungsanpassung keine Griffmuschel mit handlichem Griff

45 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die Treppe - Sicher nach oben und unten? Zeichnung: Ch.Beckmann

46 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Treppe beidseitiger Handlauf, h= 85 cm Handlauf, 30 cm waagrecht evtl. mit taktiler Orientierung z.B. Brailleschrift Handlauf am Treppenauge darf nicht unterbrochen sein klare Ausleuchtung der Stufen taktiles bzw. farblich abgesetztes Material an Treppenstufen Stufenunterschneidungen sind nicht zulässig

47 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Häufig ausgeführter Handlauf Richtig: Handlauf ohne Unterbrechung

48 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Handlauf beleuchtet

49 SILVER LIVING Wohnungsanpassung gehbehinderte Frau auf einer Treppe Handlauf 30 cm, über An- und Austritt, h= 85 cm, Absturzsicherung am Auge h= 1,00 m (1,10 m)

50 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Öffentliche Treppe Zweiter Handlauf auf cm, 30 cm über den An- und Austritt hinaus Materialunterschied von Stufen und Podest

51 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Treppenlift - mit technischer Hilfe und Komfort treppauf

52 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Treppenschrägaufzug / Plattformlift selbständige Lebensführung - Mobilität - soziale Kontakte

53 SILVER LIVING Wohnungsanpassung wenn die Treppe zum Hindernis wird: Post und Zeitung ans Fenster

54 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Der Aufzug

55 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Aufzug: Bewegungsfläche 150 cm x 150 cm vor dem Aufzug nicht gegenüber nach unten führender Treppe Fahrkorb: lichte Breite 110 cm lichte Tiefe140 cm Liegendtransport : Größe: ca. 150 cm x 200 cm (Mehrpersonenfahrt - Umzug etc.) z.B. in einer Senioren-Wohnanlage

56 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bedientableau : h= 85 cm ausgestattet mit erhabener Schrift evtl. Brailleschrift und akustischen Signalen (Ansage) Spiegel – optimal gegenüber der Tür: Orientierung für Rollstuhlfahrer beim Rückwärtsfahren mit Klappsitz, Haltesystem

57 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Außenaufzug barrierefreier Zugang zu 4 Ebenen überdacht

58 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Rollstuhlabstellplatz im Eingangsbereich oder vor der Wohnung zum Umsteigen -Abstellplatz b= 190 cm, 150 cm tief und davor 150 cm Bewegungsfläche (gesamt 190 cm x 300 cm) -Die Maße ergeben sich aus der Größe von 2 Rollstühlen und den Bewegungsabläufen beim Umsteigen. -Vor dem parkenden Rollstuhl muss der Rollstuhlfahrer wenden können. -Ein Batterieladeplatz nach DIN VDO 0510 Teil 3 ist vorzusehen! Ein Abstellplatz für den Rollator ist noch nicht vorgesehen !

59 SILVER LIVING Wohnungsanpassung mit dem Rollator mobil

60 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Rollatorabstellplatz Wo?

61 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die Küche

62 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Küche – die richtige Anordnung erleichtert die Arbeit

63 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Übersicht in den Schränken

64 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Schublade zusätzliche evtl. Reduzierung des Geschirrs Abstellfläche

65 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Geschirrlift Unterfahrbare Arbeitsplatte / Stehhilfe

66 SILVER LIVING Wohnungsanpassung In Ihrer Wohnung finden Sie sich auch blind zurecht? Zeichnung: Ch.Beckmann

67 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Licht- und Elektroinstallation

68 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Sprechanlage am Bett Nachtlicht

69 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Leuchte am Bett Schalter am Bett über Funkkontakt schnell montierbar

70 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Elektroinstallation Evoline Busch-Jäger

71 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Kontrastreiche Schalter – auch als Steckdosen

72 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bad – Dusche - Toilette

73 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Den Haltegriff bringen Sie erst an, wenn Sie ihn wirklich brauchen? Zeichnung: Ch.Beckmann

74 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Dusche/ Badezimmer bodengleiche Dusche min. 1,20 m x 1.20 m rollstuhlgerecht 1,50 m x 1,50 m mit 2 % Gefälle zum Abfluss rutschsicherer Bodenbelag R10/B leichtbedienbare Armaturen mit Verbrühschutz in Greifhöhe und pflegeleicht Duschhocker Türbreite min. 90 cm nach außen zu öffnen und zu entriegeln

75 SILVER LIVING Wohnungsanpassung bodengleiche Dusche, Duschhocker - mobil oder fest montiert

76 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Rollstuhlgerechtes WC Aqua Clean - Toilette

77 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ziel: Toiletten - für alle uneingeschränkt nutzbar

78 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Toilette neuer Abstand nach DIN zwischen Wand und Toilette 90 cm mind. Größe 2,20 x 2,20 m

79 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Sichere Haltesysteme handliche Armatur, auch im Sitzen erreichbar unhandliche Armatur

80 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Waschbecken mit griffiger Armatur unterfahrbar Infrarot-Technik

81 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Badewannenlift

82 SILVER LIVING Wohnungsanpassung mobile Haltegriffe- aber Vorsicht! - für unterwegs, eine Hilfe für jung und alt

83 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bequem bedienbar Heizkörper- Thermostat in ca. 85 cm Höhe z. B. Fa. Bemm Fa. Zehnder und Fenstergriff

84 SILVER LIVING Wohnungsanpassung WinFlip - das Fenster schließt automatisch

85 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Kippspiegel ⇨ aber kostengünstige Lösung: ein Kristallspiegel, der unmittelbar über dem Waschbecken beginnt und beliebig hoch sein kann nutzbar für große und kleine oder sitzenden Menschen

86 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ausstattungsveränderungen in der Wohnung können den Alltag wesentlich erleichtern und die gewohnte Lebensqualität sichern: weniger Möbel – mehr Bewegungsflächen, Bewegungsfreiheit, Sicherheit Möbelstücke, die „im Wege“ stehen, neu platzieren richtige Anordnung häufig genutzter Gegenstände Bodenbelag prüfen - Stolperfallen entfernen - Stoppt die Unfallgefahr! Stufenlose Zugänge zu Haus und Garten – mehr Mobilität und Lebensqualität ausreichend Haltegriffe, Handläufe (h= 85 cm) hellausgeleuchtete, blendfreie Bewegungs- und Arbeitsflächenflächen breite Türdurchgänge (neu min. 90 cm) ausreichend Abstellmöglichkeiten mit einer kontrastreichen Farbauswahl Räume neu gestalten Umgestaltungen – sensibel vorgenommen - müssen nicht teuer sein !

87 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Veränderung der Möblierung und des Wohnverhaltens mit Lieblingsplatz am Fenster hier: Brüstung 60 cm und transparente Absturzsicherung

88 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Der Lieblingsplatz am Fenster

89 SILVER LIVING Wohnungsanpassung ein großer Spiegel im Flur, um sich ganz zu sehen, vergrößert optisch auch den Raum – Vorsicht bei Menschen mit Demenz

90 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Stolpergefahr – gefahrloser an der Wand

91 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bodenbeläge im Gebäude müssen rutsch hemmend, in Fluren mind. R 9, Rollstuhl geeignet und antistatisch fest verlegt sein (Kunststein, Naturstein, Holz, Linoleum, Kunststoff-Fasern) aus blendfreien hellen Materialien und Farben Bodenbeläge in den Verkehrsbereichen sind Orientierungshilfen innerhalb und außerhalb des Gebäudes in Beschaffenheit und Farbe kontrastreich wechseln. Für Sehbehinderte sind Farben im gleichen Farbspektrum – z. B. hellblau/dunkelblau – Besonders günstig. Bei der Wahl des Bodenbelags auch die Raumakustik bedenken! in Nassräumen eignen sich Fliesen mit Rutschfestigkeitsanforderung R 10/b sowie mattes Kleinmosaik mit hohem Fugenanteil, oder PVC-Belag der Fa. Tarkett, genoppt, R 10 im Freien müssen mit dem Rollstuhl leicht und erschütterungsarm befahrbar sein, ebene Oberflächen, Fugen schmal und oberflächenbündig ausgefüllt gefahrlos bei jeder Witterung zu befahren, Längsgefälle max. 3%, das Quergefälle max. 2 %

92 SILVER LIVING Wohnungsanpassung dieser Bodenbelag erscheint 3-dimensional und sollte im öffentlichen Raum nicht verlegt werden

93 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Aufmerksamkeitsfeld Im Innenbereich Leitsystem für blinde Menschen Edelstahl Fa. hobasteel nachrüstbar

94 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Barrierefreie Gehwege für alle mit EASYCROSS: taktil und farblich abgesetzt

95 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bauliche Veränderungen Einbau einer Rampe Verbreiterung von schmalen Türen barrierefreier Zugang zu Haus und Garten Abbau von Stolperquellen, z.B. Türschwellen Einbau einer ebenerdigen Dusche Armaturen mit Verbrühschutz helle, aber blendfreie Beleuchtung

96 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Durch diese Rampe und den Umbau des Küchen- fensters zu einer Tür wurde dem Rollstuhl fahrenden Bewohner ein barrierefreier Zugang zu seiner Wohnung geschaffen.

97 SILVER LIVING Wohnungsanpassung über eine Klappschwelle in den Garten (promedserv)

98 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Schwellen: innen Kunststoff außen Holz

99 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Unterwegs im Wohnumfeld … auch im Rollstuhl

100 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die Rampe Steigung max. 6%, kein Quergefälle lichte Breite b= 1,20 m - gemessen zwischen den Radabweisern beidseitige Radabweiser h= 10 cm beidseitiger Handlauf h= 85 cm, Übergang in den waagrechten Bereich nach 6,00 m Rampenlänge ein Zwischenpodest l= 1,50 m

101 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Rampe im öffentlichen Raum nach DIN 18040

102 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Die Rampe im öffentlichen Raum nutzbare Laufbreite mind m hier: zwischen den Radabweisern

103 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Zugang über eine Rampe - was fehlt? Barrierefreier Zugang zur Kirche

104 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Gottes Wort hören hier alle

105 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Sitzplatz unterwegs

106 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bewegung auf dem Spielplatz - Karussell für groß und klein - für Menschen mit Handicap und im Rollstuhl - bodengleicher Übergang, weicher Fallboden, manueller Handbetrieb Hocker für den Außenbereich – ein Rastplatz für unterwegs

107 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ein Hochbeet für den Garten oder für die Grünanlage barrierefrei für alle

108 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ihr Empfang – abgesenkter, unterfahrbarer Bereich für Gespräche mit Menschen im Rollstuhl – großen und kleinen Menschen

109 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Orientierungshilfen visuell = sehen akustisch = hören taktil = fühlen Orientierungshilfen - sind so signalwirksam anzuordnen, dass Hinweise deutlich und frühzeitig erkennbar sind, blend- und schattenfrei - können auch unterschiedlich farblich gestaltete Etagen sein, EG gelb, 1. OG grün usw. - sind zusätzlich tastbar und evtl. mit akustischen Signalen auszuführen, z. B. durch taktile Oberflächen mit besonderer Markierung bei Richtungswechsel - Duftinsel Kombinationen „heller Farben“ (weiß, gelb) mit dunklen Farben (blau, rot, schwarz) sind günstig: besonders schwarz auf gelb, schwarz auf weiße, gelb auf violett und rot auf gelb. Am Anfang und Ende von Handläufen einer Treppe sind einheitlich taktile Hinweise anzuordnen, z. B. Noppen, die z. B. die Anzahl des Geschosses wiedergeben. Fluchtwege sollten durch besondere Lichtbänder und Richtungsweisende Beleuchtung, z. B. in Fußleistenhöhe, sowie akustischen Signalen gekennzeichnet werden.

110 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Negativkontrast Positivkontrast Eine große Schrift kann bei mangelhafter Beleuchtung noch gelesen werden, für eine kleine Schrift genügt mangelhafte Beleuchtung ebenso wenig wie zum Einfädeln eines Fadens in ein Nadelöhr Grundsätzlich wird die Bildersprache von Piktogrammen schneller erkannt als Schriftsprache Schriften Schriften Schriften schwarz weiß grün

111 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Für einen besseren Durchblick: Was ist denn alles in unseren Produkten? im Jogurt in den Plätzchen oder in …??? Lupe ok aber besser: deutlich lesbare Hinweise !

112 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Bamberg begreifen - ertasten

113 SILVER LIVING Wohnungsanpassung

114 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Ausblick in die Zukunft

115 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben zu Hause Ambient Assisted Living - AAL

116 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Dementen- Ortungssystem mit GPS DS-Vega: So frei wie möglich So sicher wie nötig

117 SILVER LIVING Wohnungsanpassung mit Alarm und Spracheingabe

118 SILVER LIVING Wohnungsanpassung SensFloor® Fallschutzmatte kein Spaziergang alleine

119 SILVER LIVING Wohnungsanpassung SensFloor® sensitiver Bodenbelag - sicher auf Schritt und Tritt

120 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Paro, Emma… der Seehund Zugang zu Älteren finden - sich wieder um jemanden kümmern, gebraucht werden

121 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Telepräsenzroboter GIRAFF Kommunikation Betreuung Sicherheit

122 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Senioren von heute sind: sportlich, aktiv, konsumfreudig, fit … … und brauchen eine fachlich fundierte Beratung, um auch ihr Wohnumfeld fit für das Alter zu gestalten

123 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Erkennen Sie den Wirtschaftsfaktor Alter und die damit verbundenen Chancen des Zukunftsmarktes und setzen Sie diese Gold bringend für sich und Ihr Unternehmen um. Viel Erfolg!

124 SILVER LIVING Wohnungsanpassung barrierefrei – was sonst! aus „Nieder mit den Barrieren“ von Ferdinand Huber

125 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Danke für die Mitarbeit und Ihre Ausdauer

126 SILVER LIVING Wohnungsanpassung Literatur- und Quellenverzeichnis: Ulrike Rau, barrierefrei bauen für die Zukunft Barrierefrei Bauen, Leitfaden zur DIN und der Bayerischen Architektenkammer DIN Kreuzviertel-Verein Dortmund

127 SILVER LIVING Wohnungsanpassung


Herunterladen ppt "SILVER LIVING Wohnungsanpassung Komfortverbesserung – für ein langes Leben zu Hause Brigitte Fach, HWK Frankfurt-Rhein-Main."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen