Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / 23.04.2012 Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / 23.04.2012 Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen."—  Präsentation transkript:

1 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. ARGE-SH Institute for Sustainable Constructions Walkerdamm 17 D Kiel Fon: / Fax: / Altersgerecht Bauen und Wohnen Barrierefrei, quartierbezogen, integrativ Dietmar Walberg GF Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V.

2 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Soziale Wohnraumförderung in Schleswig- Holstein Förderschwerpunkte für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen Stammförderung Neubau gemäß FiRL (Teil III Abs. 1.3, Satz 1-5) Die Kosten der Gebäude (KG300/400 DIN 276) dürfen für Wohnungen mit 40 bis 60 m² 1.450,- bzw /m² WoFl. nicht überschreiten. Die Höhe des Baudarlehens beträgt für Wohnungen mit m² WoFl ,- bis ,- (bei 30 jähriger Laufzeit) und ,- bis ,- (bei 35 jähriger Laufzeit) Maßnahmen, die zu einer Erhöhung des Baudarlehens führen: -(Satz 7) Wohnungen für ältere Menschen bis max ,- je WE - Wohnen mit Service bis max ,- e je WE -(Satz 8) Wohnungen für Schwerbehinderte (gemäß DIN 18040) bis max ,- je WE (Zusätzlich angemessene Erhöhung der Kostenobergrenze und der Wohnflächengrenze möglich) -(Satz 10) Mitförderung von zentralen Mehrfunktionsräumen im Rahen der Stammförderung

3 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Stammförderung Ausbau/Erweiterung gemäß FiRL (Teil III Abs. 3, Satz 3.2) Modernisierung oder Sanierung von Bestandsgebäuden mit anschließender Zweckbindung. Maßnahmen, die zu einer Erhöhung des Baudarlehens führen: -(Satz 1) Kosten von Aufzugsanlagen (Herstellen von barrierefrei erreichbaren Wohnungen) Herstellen von Wohnungen für ältere Menschen (barrierearm) z.B. durch Türverbreiterungen etc. bzw. Herstellen von weitestgehend rollstuhlgereichten Wohnungen Das Baudarlehen der Stammförderung von 500,- /m² WoFl. erhöht sich in diesen Fällen um maximal 50,- /m²WoFl

4 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Weitere Fördervorränge : z.B. Sonderwohnformen Gemäß Erläuterungsvermerk des IM vom (Abs. 1) (Satz 1) Wohnprojekte als Haus- oder Wohngemeinschaften für demenzkranke Menschen (Satz 2) Wohnprojekte für alte Menschen mit besonderem ambulanten Betreuungs- bez. Unterstützungsbedarf v soweit sie nicht unter das Wohnen mit Service s.o. fallen. (Satz 3) Wohnprojekte für behinderte Menschen mit ambulantem Betreuungs-bez. Unterstützungsbedarf (Inklusionsprojekte) (Satz 4) Wohnprojekte mit Mischformen von 1-3 und mit weiteren förderfähigen und nicht förderfähigen Wohnformen Informationen: Stichwort: Finanzierungsrichtlinien, Wohnraumförderungsbestimmungen Förderprogramme des Bundes: z.B. Altersgerecht umbauen der KfW (Programm Nr. 155)

5 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Quelle: Ein- und Zweifamilienhäuser – fit fürs Alter Veränderungen für ein selbstständiges Leben durch Wohnungsanpassung, Frauenhofer IRB Verlag, 2010 (Erhebung KDA 2009) und Studien und Auswertungen der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V., Kiel Zukunftsfähigkeit von Wohnraum … 1) Quartiersentwicklungskonzept Kiel – Altengerechte Anpassung der Stadtteile Ellerbek und Wellingdorf 2) Masterplan Daseinsvorsorge – Teilbaustein Wohnen, Gebäudetypologie für den Kreis Nordfriesland (Stadt/Stadtumland/Ländlicher Raum) => Beide Studien inkl. Erfassung der Bestandssituation von jeweils über 1000 Haushalten Barrieren in Seniorenhaushalten

6 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Kosten für generationengerechten Umbau Bestand Umbau

7 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Kostenvergleich Modernisierung versus Bestandsersatz KOSTENVERGLEICH Kosten ModernisierungKosten Bestandsersatz Variante: TeilmodernisierungAbriss und Umzugsmanagement Energetische Modernisierung und Sanierung in Teilbereichen 598 – 688 /m² Wohnfläche Abriss, Entsorgung, Bodenaustausch, sowie Umzugsmanagement und Mieterbetreuung 110 – 266 /m² Wohnfläche Variante: Vollmodernisierung barrierefrei Vergleichbarer Neubau Energetische Modernisierung und generationengerechter Umbau (Kosten für Sanierung in Teilbereichen enthalten) – /m² Wohnfläche Neubau einfacher bis mittlerer Ausstattungsgrad Neufassung Außenanlagen, EnEV-Standard – /m² Wohnfläche Variante: Vollmodernisierung barrierefrei inkl. Wohnraumerweiterung Abriss, Umzugsmanagement und vergleichbarer Neubau Energetische Modernisierung und generationengerechter Umbau (Kosten für Sanierung in Teilbereichen enthalten) sowie Wohnraumerweiterung – /m² Wohnfläche Gesamtkosten Abriss, Umzugsmanagement und vergleichbaren Neubau – /m² Wohnfläche

8 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Gebäudedatenblätter

9 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Persönliches Profil erstellen... Am Beispiel Erschließung: Ist der Zugang zu Ihrem Wohnhaus überdacht? Ist eine ausreichende Allgemeinbeleuchtung vorhanden? Steht ein beidseitiger Handlauf zur Verfügung? Liegt eine rutschfeste Fußmatte vor, die bündig mit dem Boden in einer Vertiefung liegt? Lässt sich die Haustür leicht öffnen und schließen? Verfügt das Geländer über eine Höhe von 85 cm? Ist die Durchgangsbreite der Haustür ausreichend groß (90 cm) ?

10 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Persönliches Profil erstellen... Ist ausreichend Bewegungsraum vor der Tür vorhanden (150 x 150 cm)? Ist die Türschwelle bodengleich und lässt sich auch mit einem Rollstuhl überfahren? Ist ein Weitwinkelspion in geeigneter Höhe angebracht? Hat der Türdrücker eine sichere Formgebung/-profil (3 - 4,5 cm)? Sind die Türbeschläge zur Betätigung 85 cm hoch vom Boden montiert? Sind die Türschilder mit erhabener und ertastbarer Schrift in kontrastreicher Farbgebung, die sich vom Hintergrund deutlich abhebt (Buchstabengröße 1,5 cm) ausgestattet?

11 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen

12 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Schlafraum Beispiele für die Bemessung von Schlafräumen

13 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Bäder Beispiele für die Bemessung von Bädern

14 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen

15 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Grundrissänderungen Grundrisstypen Typ 1: 50er-Jahre-Siedlungsbau Typ 2: 60er-Jahre Siedlungsbau Typ 3: 70er-Jahre Flachdachbungalow Typ 4: 80er-Jahre Einfamilienhaus Typ 5: 90er-Jahre Einfamilienhaus

16 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Typ 2: 60er-Jahre Siedlungsbau

17 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Typ 2: 60er-Jahre Siedlungsbau

18 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen 18

19 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Ausblick

20 Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Älter werden – zuhause bleiben – neue Wege gehen / 23.04.2012 Kiel / Altersgerecht Bauen und Wohnen / Dietmar Walberg// Altersgerecht Bauen und Wohnen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen