Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lärm und Gesundheit Zum Verständnis kombinierter Wirkungen durch den Schienenverkehr Peter Lercher, Medizinische Universität Innsbruck „Internationaler.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lärm und Gesundheit Zum Verständnis kombinierter Wirkungen durch den Schienenverkehr Peter Lercher, Medizinische Universität Innsbruck „Internationaler."—  Präsentation transkript:

1 Lärm und Gesundheit Zum Verständnis kombinierter Wirkungen durch den Schienenverkehr Peter Lercher, Medizinische Universität Innsbruck „Internationaler Bahnlärm-Kongress 2015“ 13. und 14. März in Boppard Google maps

2 In der Umwelt-Medizin spielen Wechselwirkungen eine große Rolle kaum Luft Umwelt- und Sozial-Kontext Lärm stark UMWELT PERSON sehr empfindlich wenig kaum Gefahr groß Rauchen Asbest Passivrauch Luft Lärm low AGENS

3 Emission Schienenfahrzeuge Vibrationen Sekundärer LuftschallDirekter Luftschall UnspezifischeSpezifischeWIRKUNG Ganzer KörperOhr Niedrige Frequenzen dBC – dBA <125 Hz Wechselseitige sensorische Stimulation „Crossmodalität“

4 Indirekter Pfad Allgemeine Lärmwirkungspfade Verkehrslärmexposition + (Erschütterung) Gesundheitswirkungen Direkter Wirkungspfad Erklärte Varianz Umwelt und Lebensstil Wahrnehmung und Befinden Hinwendung Einschätzung Lästigkeit Stress ca 75%ca 25%

5 Lärm Spezifische Wege zur Gesundheitsbelastung Maskierung akustischer Information Fordert Aufmerksamkeit Lenkt ab Psychophysiolog. Aktivierung Störung Ärger Hilflosigkeit Angst Schallexposition Kognitive Beeinträchtigung, Belästigung+Schlaflosigkeit, Herz-Kreislauf, Diabetes, Krebs, Medikamenteneinahme Modifiziert nach Miedema 2001

6 Modifiziert nach Rutishauser 2001 Erschütterungen sind im Körper spürbar lästig sobald spürbar schwingende Decken verstärken sich oft im Haus Sekundärer Luftschall ist hörbar (klappern/rattern) leise oder laut schwingende Decken und Wände nehmen auch ab in oberen Geschossen Schwingungen breiten sich aus durch Boden und Bauwerke und werden wahrgenommen als

7 Verstärkung der Schwingungen im Haus nach Rutishauser 2001

8 Quelle: Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 12 · 2007 (nach T Poulsen 2003) Einfaches mechanisches Modell des menschlichen Körpers mit seinen Resonanzfrequenzen

9 Unterschätzt Tieffrequenter Lärm - Impulslärm Nachweis für tieffrequenten Lärm (LC-LA) und Impulslärm (LAmax-LA) in Bad Gastein, ca. 80 m von der Schiene entfernt. Links: Gesamtnacht – Rechts: 2h Ausschnitt Lercher et al. 2013

10 Wie wirkt das Alles zusammen?

11 Deutsche Studien: Erschütterungsäquivalente Schallpegel nach Erschütterungsbelastung Schallpegel Schiene [dBA,Leq] Resultierender Gesamtpegel [dBA] bei bestimmten Erschütterungen Quelle: Zeichart 1994 & dBA

12 Japanische Studie mit und ohne Erschütterung Erschütterungspegel (VL10) in dB Schallpegel (L eq (24)) in dBA Sato et al und 1994 Mit Erschütterung Ohne Erschütterung

13 Öhrström LAmax75-79 LAmax80-84 LAmax85-89 LAmax90-95 LAmax Anteil der ziemlich / sehr Belästigten Partille (Mit Vibration) Lund (Ohne Vibration) Schwedische Studien: Lärm und Erschütterung

14 Das Verhältnis der Belästigung durch Lärm zum L eq Niveau bei unterschiedlicher Anzahl von Zügen während 24 Stunden. Öhrström E, Skanberg AB. J.Sound.Vib.,1996,193: —— Lund, 143 Züge — — Hässleholm, 85 Züge (untere), Huskvarna, 48 Züge — · — (obere), Kungsbacka, 59 Züge —— Partille, 160 Züge · · · · Säffle, 20 Züge Mit Vibration Ohne Vibration Anteil der ziemlich / sehr Belästigten

15 Schlußfolgerungen: Schweden In Gebieten mit gleichzeitiger Exposition gegenüber Erschütterung werden Maßnahmen notwendig: ->Entweder Erschütterungsminderung oder ->größere Distanz zwischen Schiene und Wohnungen Die notwendigen Maßnahmen müssen einem Schallpegeläquivalent von 10 dBA entsprechen “In areas with simultaneous exposure to strong vibration action against vibration or a longer distance between houses and railway line is needed corresponding to a 10 dB(A) lower noise level than in areas without vibration” Quelle: Öhrström 1997

16 Grad der Belästigung Schallpegel Schiene Ldn, dBA Quelle: Lercher et al 1999 Ohne Erschütterung Mit Erschütterung Transitstudie Tirol: Schienenlärm in Abhängigkeit von der Erschütterung

17 ALPNAP-Studie: Schienenlärm und Erschütterung Proportion erheblich Belästigte durch Schienenlärm, wenn zusätzlich belästigt oder nicht belästigt durch Erschütterungen Quelle: ALPNAP-Studie, Heimann et al % Vertrauensintervall

18 Kritische Beziehung Schiene und Schlaf

19 Untersuchte WirkungenIndikatorSchwellenwert in dBA EEG Erwachen dBAmax innen35 Veränderung der Schlafstruktur dBAmax innen35 Aufwachen dBAmax innen42 Quelle: WHO Nachtlärmrichtlinie 2008 Gefundene Schwellenwerte für Schlafstörungen durch Lärmbelastungen Experimentelle Studien

20 Abnahme der REM-Schlafdauer und Innenraum-Maximalpegel in der Nacht Die maximalen Schienenpegel an der Fassade: 76 dB(A) (± 6 dBA Der Leq lag bei 49 dBA (± 6 dBA) Maximaler Innenraum-Schallpegel durch Schienenfahrzeuge Quelle: Aasvang et al. 2011

21 Schallpegel Schiene, dBA,Ldn Wahrscheinlichkeit für niedrigen Blutdruck Männer Frauen Lercher et al. In IJERPH 2014

22 Zusammenfassung und Perspektiven Die kombinierten Einwirkungen müssen bei der Abschätzung integriert berücksichtigt werden Die wechselseitige sensorische Stimulation „crossmodalität“ der Einwirkungen wirkt einer Gewöhnung entgegen Die Nachtbelastung ist die kritische Größe Lärmschutzwände entlang der Schienentrasse allein sind ungeeignet den wahrscheinlichen Gesundheitsgefahren im erweiterten Talbereich des Rheintals zu begegnen dBA - basierte Schallausbreitungsmodelle unterschätzen zuerst die Ausbreitung des Schalls und führen sekundär zu einer Unterschätzung der notwendigen Maßnahmen Nur ein Mix aus kreativen Maßnahmen kann abgestimmt auf die jeweilige Ortslage Abhilfe schaffen


Herunterladen ppt "Lärm und Gesundheit Zum Verständnis kombinierter Wirkungen durch den Schienenverkehr Peter Lercher, Medizinische Universität Innsbruck „Internationaler."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen