Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bio Markt und Kunden FiBL 2.9.2008. Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar 20142 Bio-Markt - Marktentwicklung + 7,7 %

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bio Markt und Kunden FiBL 2.9.2008. Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar 20142 Bio-Markt - Marktentwicklung + 7,7 %"—  Präsentation transkript:

1 Bio Markt und Kunden FiBL

2 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Markt - Marktentwicklung + 7,7 %

3 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Markt - Marktstrukturen Total Food Frisch Verpackt ,6 % 5,9 % 3,3 % 7,4 % 4,7 % 6,4 % Mio CHF Anteil Bio in % Abw % vs 2006 Bio 3,0 % 2,8 % 3,2 % Abw % vs 2006 konv Quelle: IHA-GfK, Hergiswil Total Food Frisch Verpackt Käufer in % 100 % 98 % 95 % Wert / Käufer in CHF Marktgrössen und Entwicklung Bio vs. konventionell Bio-Käuferdaten

4 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Markt - Verteilkanäle Umsätze in Mio CHF

5 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Konsumenten – Die Veränderung 80er JahreHeute / Zukunft Belächelte Randgruppe Zurück zur Natur Zurück gerichtet Negative Konsumhaltung Megatrend verantwortungsvolle Geniesser - für sich- positive Konsumhaltung - für die Umwelt Bio- Genuss = Geschmack zukunftsorientiert orientiert

6 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Konsumenten – Wichtige Themen Quelle: Ernst&Young, Studie LOHAS, 2007 Gesundheit relevant für 80 % bis 90 % sehr wichtig / wichtig Nachhaltigkeit / Bio für 67 % bis 87 % sehr wichtig / wichtig

7 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Konsumenten – Relevanz von Labeln Quelle: Ernst&Young, Studie LOHAS, % der Konsumenten achten auf Bio-Produkte + Vertrauen dabei auf das Bio-Label

8 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Konsumenten – Ihre Handlung Für 69 % der Konsumenten ist Bio wichtiger als die Marke + Über 80 % sind bereit, dafür mehr zu bezahlen Quelle: Ernst&Young, Studie LOHAS, 2007

9 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Kernzielgruppe: Bio und Öko zentral Erweiterte Zielgruppe: Bio interessierte Quelle Wertanteile: IHA-GfK, Hergiswil Bio-Konsumenten - Käuferstrukturen

10 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio Suisse – Neue Positionierung Ergänzen mit Geschmack Genuss Authentizität Bisherige Werte beibehalten gesund garantierte Bio Qualität natürlich ohne Chemie Ziele, Schwerpunkte Mehrwert für die Knospe schaffen Ganze Wertschöpfungskette aufzeigen Pull zu Gunsten Push reduzieren ProduzentInnen einbeziehen verantwortungsvolle Geniesser ansprechen

11 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio Suisse - Massnahmen Konsument im Mittelpunkt Integrierte Kommunikation mit den neuen Schwerpunkten der Positionierung Aktivitäten um Positionierungselemente zu stützen Sensorik Wettbewerb am Bio Marché Degustationen für Konsumenten Marktforschung für Argumente betreffend Bio-Geschmack Breitere Abstützung Detailhandel Neue Kanäle, um neue Konsumenten zu erreichen

12 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Integrierte Kommunikation Am Ursprung: Blachen sagen Hier ist Bio Zu Hause: Inserate, Basis für restl. Kommunikations- mittel Nahe dem Verkaufspunkt: Einsatz der Kampagnesujets In POS-Plakaten Auf dem Hof: Div. Material angelehnt an Kampagne Auf dem Produkt Marken- zusatz +

13 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Bio-Markt - Aussichten Bei schlechtester Prognose Bio-Markt im 2020 > 2000 Mio Quelle: Ernst&Young, Studie LOHAS, 2007

14 Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar Konklusion Chancen und Potential sind goss Nutzen wir Sie Lassen Sie uns Ihnen dabei helfen


Herunterladen ppt "Bio Markt und Kunden FiBL 2.9.2008. Jürg Schenkel, Bio Suisse, 6. Januar 20142 Bio-Markt - Marktentwicklung + 7,7 %"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen