Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bilder und Bildunterschriften aus dem „Online- Reader Sicherheitspolitik“ (www.readersipo.de) der Bundeswehr: Der Kampf um die Besten beginnt sehr früh.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bilder und Bildunterschriften aus dem „Online- Reader Sicherheitspolitik“ (www.readersipo.de) der Bundeswehr: Der Kampf um die Besten beginnt sehr früh."—  Präsentation transkript:

1

2 Bilder und Bildunterschriften aus dem „Online- Reader Sicherheitspolitik“ (www.readersipo.de) der Bundeswehr: Der Kampf um die Besten beginnt sehr früh. Schrumpfen des Reservoirs an Bewerbern Thema der Seite: „Die Personalentwicklung der Bundeswehr zwischen Wehrpflicht und Berufsarmee“, zuletzt aufgerufen am Intensivierung der Anwerbung

3

4

5

6

7 Verteidigungsminister Thomas De Maizière: „Die Mitarbeiter müssen raus in die Schulen, raus in die Sportvereine und dort werben.“ Tagesspiegel, in den Schulen Bundeskanzlerin Merkel dazu, warum die Jugendoffiziere explizit im Koalitionsvertrag erwähnt werden: „Uns ist das wichtig, weil wir (…) für Akzeptanz und Verständnis der Arbeit der Bundeswehr werben wollen.“ Jahresbericht der Jugendoffiziere der Bundeswehr, Ausgabe 2013, Berlin, 10. Juni 2014, S. 3

8 Verteidigungsminister Thomas De Maizière: „Die Mitarbeiter müssen raus in die Schulen, raus in die Sportvereine und dort werben.“ Tagesspiegel, Kooperationsabkommen mit den Kultusministerien von 8 Bundesländern Intensivierung der Anwerbung in den Schulen

9 Verteidigungsminister Thomas De Maizière: „Die Mitarbeiter müssen raus in die Schulen, raus in die Sportvereine und dort werben.“ Tagesspiegel, Kooperationsabkommen mit den Kultusministerien von 8 Bundesländern Vorträge vor Schulleitern: Reise nach Brüssel am 27. Intensivierung der Anwerbung in den Schulen

10 Berliner Schulleiter in Brüssel

11 Tendenz steigend. (Abgeordnetenhaus Berlin: Wie viel Bundeswehr verträgt die Schule?!, Antwort der Senatsverwaltung für Bildung vom auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu, Drucksache 16/ /3 Bundeswehr erreicht inzwischen fast 2/3 aller Berliner Oberschulen

12 Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

13 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

14 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) x Karriereberater in Schulen Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

15 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) x Karriereberater in Schulen - 32 x beim Strategiespiel "POL&IS" (3 bis 5 Tage) Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

16 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) x Karriereberater in Schulen - 32 x beim Strategiespiel "POL&IS" (3 bis 5 Tage) - 72 x durch Truppenbesuche von Schülern Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

17 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) x Karriereberater in Schulen - 32 x beim Strategiespiel "POL&IS" (3 bis 5 Tage) - 72 x durch Truppenbesuche von Schülern x Auftritte von Karriereberatern in Jobcentern Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

18 - 163 x auf Messen (z.B. „Gesundheit als Beruf“ und andere Jobmessen) x Karriereberater in Schulen - 32 x beim Strategiespiel "POL&IS" (3 bis 5 Tage) - 72 x durch Truppenbesuche von Schülern x Auftritte von Karriereberatern in Jobcentern - 76 x Sicherheitspolitische Seminare mit "Schülern, Multiplikatoren, Lehramtsanwärtern" Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014

19 Vorträge und Diskussionsrunden der Jugendoffiziere vor SchülerInnen sind hierbei noch nicht berücksichtigt, da sie „erst nach Durchführung erfasst“ werden. (Quelle: Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage in Bezug auf Werbeaktivitäten der Bundeswehr in den Jahren 2010 und 2011: wegtreten.org/main/Reklame_Bundeswehr_2011.pdf)http://www.bundeswehr- wegtreten.org/main/Reklame_Bundeswehr_2011.pdf Bundesweite Auftritte im 3. Quartal 2014 Quellen: Antworten der Bundesregierung vom auf eine Kleine Anfrage vom , BT-Drucksache 18/1723 vom sowie vom auf eine Kleine Anfrage vom , BT-Drucksache 18/2525 vom

20 Wer wirbt in den Schulen? Jugendoffiziere: „Sachverständige“ für Sicherheit und internationale Beziehungen:  Rüstungskontrolle und Abrüstung  Arabischer Frühling  Neuausrichtung  Auslandseinsätze  Klimawandel  Bürgerkriege  Terrorismus

21 Wer wirbt in den Schulen? Jugendoffiziere: „Sachverständige“ für Sicherheit und internationale Beziehungen Image-Werbung Akzeptanz für Auslands-Einsätze Wehrdienstberater: Sicherer Arbeitsplatz Ausbildung

22 Im vergangenen Jahr haben sogenannte Karriereberater der Bundeswehr 8700 Vorträge an deutschen Schulen gehalten. Insgesamt seien so etwa Schüler erreicht worden. Zudem warben die Karriereberater auf 600 Ausstellungen, Jobmessen, Projekttagen oder ähnlichen Veranstaltungen, dabei erreichten sie rund Schüler. Hinzu kamen 3300 Truppenbesuche, an denen rund Jugendliche und 260 Lehrer teilgenommen haben. Bundesweite Auftritte 2013 Quelle: wuerttemberg-nicht-offen-werben-a html, zuletzt aufgerufen am http://www.spiegel.de/schulspiegel/bundeswehr-darf-an-schulen-in-baden- wuerttemberg-nicht-offen-werben-a html

23 - Es ist nicht im Interesse unserer Schüler und entspricht nicht dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule, wenn wir die Selbstdarstellung der militärischen Sichtweise der Probleme in der Welt ermöglichen - zufällig im Zusammenhang mit beruflichen Angeboten der Bundeswehr - In der Schule ist kein ausgewogener Diskurs möglich mit gut bezahlten Vollzeit-Spezialisten für Öffentlichkeitsarbeit mit Hochschulstudium, Auslandsaufenthalten, politischen, rhetorischen und psychologischen Schulungen und einem Riesen-Etat in der Hinterhand Bundeswehr raus aus der Schule!

24

25 Wie können wir sie raushalten?

26 Minimum: Öffentlichkeit schaffen über alles was schon läuft: Minimum: Öffentlichkeit schaffen über alles was schon läuft:  Besuche von Jugendoffizieren,  Wehrdienstberatungen in- und außerhalb der Unterrichtszeit,  Kooperationen zur Qualifizierung künftiger Soldaten,  Schulausflüge zum Truppenübungsplatz oder in die Kaserne Wie können wir sie raushalten?

27 Optimum: Keine Vorschriften für LehrerInnen, aber Voten als öffentliche Stimmungsbilder mit Empfehlungscharakter  gegen Akzeptanzwerbung der Bundeswehr in der Schule  gegen Werber in Gestalt von Wehrdienstberatern  gegen Qualifizierung für den militärischen (Auslands)Einsatz. Wie können wir sie raushalten?

28 Durch vorbeugende Beschlüsse - schulischer Mitbestimmungs-Gremien - verdeutlichen öffentlichkeitswirksam: Wir wollen in unserer Schule keinen Offizier sehen. - verringern die Chancen für die regelmäßigen Briefe an die Fachbereichsleitungen für Sozialkunde mit der Aufforderung, einzuladen - leicht beeinflussbare Lehrer und Schulleitungen werden entmutigt, Einladungen auszusprechen.

29 Wie können wir sie raushalten? Durch vorbeugende Beschlüsse - schulischer Mitbestimmungs-Gremien - überschulischer Landes-Gremien von Schulformen, Lehrern, Eltern, Schülern

30 Wie können wir sie raushalten? Durch vorbeugende Beschlüsse - schulischer Mitbestimmungs-Gremien - überschulischer Landes-Gremien von Schulformen, Lehrern, Eltern, Schülern - gewerkschaftlicher Gremien und Personalversammlungen

31 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte

32 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Beschlusskompetenz:

33 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Beschlusskompetenz: …über die pädagogische und fachliche Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit

34 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Beschlusskompetenz: …über die pädagogische und fachliche Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit Zusammensetzung:

35 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Beschlusskompetenz: …über die pädagogische und fachliche Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit Zusammensetzung: Alle LehrerInnen der Schule

36 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte z.Zt.: Militaer/som.html(siehe handout !)http://rwagner.eu/Schule-ohne- Militaer/som.html - Antrag - Power-Point-Präsentation zur Begründung - Vortragstext.

37 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Antrag gut vorbereiten: KEINE SCHNELLSCHÜSSE! Diskussion in die Lehrer- und Schülerschaft tragen BündnispartnerInnen in der Schule suchen

38 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Bevormundungsangst der LehrerInnen berücksichtigen! Vorbereitet sein auf das Argument der gleichen Möglichkeiten für alle in ausgewogener Diskussion, das die massiven strukturellen Vorteile der Bundeswehr nicht berücksichtigt!

39 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Schulgruppe der Gewerkschaft beschließt ausführlich begründeten Vorschlag für eine Beschlussvorlage für schulische Gremien Bezug auf die Bildungs- und Erziehungsziele verteilt an alle KollegInnen

40 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte „Bis zu einem entsprechenden Beschluss der Gesamtkonferenz werden alle bestehenden Ansätze zur Kooperation mit der Bundeswehr ausgesetzt. Zur Vorbereitung eines Beschlusses der Gesamtkonferenz der August-Sander-Schule diskutieren wir auf allen Ebenen und in allen Fachkonferenzen folgende mögliche Anträge:…“ (Siehe Handout!)

41 Bildungs- und Erziehungsziele § 3 Schulgesetz Berlin - Konflikte gewaltfrei lösen - gewaltfreie Verständigung - friedliches Zusammenleben der Kulturen

42 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Intensive und kontroverse Diskussion, vor allem in der Schulgruppe der GEW

43 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Rundmail an das gesamte Kollegium aus Anlass des angekündigten Besuchs eines Wehrdienstberaters bei der Schulleitung

44 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Flugblattaktion mit Transparenten vor dem Schultor am Tag des angekündigten Wehrdienstberater-Besuchs. Spontane Unterstützung durch weitere KollegInnen.

45 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Antrag an die Gesamtkonferenz - eine Woche vor Termin an die Schulleitung - angelehnt an den Antrag an die Schulkonferenz einer anderen Berliner Schule

46 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Antrag samt schriftlicher Begründung in der Gesamtkonferenz an alle KollegInnen, mündliche Begründung mittels Power Point

47 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gesamtkonferenz der Lehrkräfte Befürchtungen in Bezug auf Bevormundung in der Unterrichtsgestaltung berücksichtigen! Antrag richtet sich nicht gegen die eigenverantwortliche Unterrichtsgestaltung der einzelnen Lehrkraft, sondern gegen eine – in der Regel von oben initiierte, geförderte und geforderte - bevorzugte Einbeziehung von PR- Spezialisten der Bundeswehr in den Schulunterricht.

48 Die Gesamtkonferenz der August-Sander-Schule lehnt eine Zusammenarbeit im Bildungsbereich mit der Bundeswehr grundsätzlich ab. Hierzu gehören z.B.: Kooperationsverträge mit der Bundeswehr Einladen von Jugendoffizieren in den Unterricht oder zu schulischen Veranstaltungen Werbung für Praktika in Bundeswehreinrichtungen Exkursionen zu Bundeswehreinrichtungen oder von der Bundeswehr durchgeführten Veranstaltungen Werbung für Ausbildungsgänge bei der Bundeswehr oder für ein Studium an einer Bundeswehrhochschule Teilnahme der Schule an Wettbewerben, Jugendmessen, Arbeitsplatzbörsen, die von der Bundeswehr ausgestaltet werden Das Verteilen von Werbematerialien der Bundeswehr

49 Begründung: Bedeutsamkeit des Themas Widerspruch zwischen den Aufgaben der Bundeswehr und den Aufgaben und Zielen unserer Schule Souveränität des Spezialisten für Unterricht / der Lehrerin in Bezug auf die Gestaltung des Unterrichts die Öffnung der Schule für externen Sachverstand

50 Begründung: Souveränität des Spezialisten für Unterricht / der Lehrerin in Bezug auf die Gestaltung des Unterrichts: 2.1. Lehrkräfte entscheiden souverän, ob sie in ihrem Unterricht externen Sachverstand hinzuziehen wollen oder nicht, denn „Lehrerinnen und Lehrer sind Fachleute für das Lernen, ihre Kernaufgabe ist die gezielte und nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gestaltete Planung, Organisation und Reflexion von Lehr- und Lernprozessen sowie ihre individuelle Bewertung und systemische Evaluation.“ [Gemeinsame Erklärung des Präsidenten der Kultusministerkonferenz und der Vorsitzenden der Bildungs- und Lehrergewerkschaften „Aufgaben von Lehrerinnen und Lehrern heute - Fachleute für das Lernen" (Berlin 2000)]

51 Begründung: die Öffnung der Schule für externen Sachverstand: Externer Sachverstand ist nur dann einzuladen, wenn die Bedingungen des Beutelsbacher Konsens erfüllt sind: Danach dürfen Schülerinnen und Schüler nicht von Meinungen und Thesen überrumpelt werden, die in der Gesellschaft umstritten sind. Überwältigungsverbot Was gesellschaftlich kontrovers ist, muss auch im Unterricht kontrovers sein.

52 Begründung: die Öffnung der Schule für externen Sachverstand: Externer Sachverstand in Bezug auf Außen- und Sicherheitspolitik liegt nicht bei den Ausführenden, die als Offiziere an Befehl und Gehorsam und an die militärische Sichtweise der Konflikte in der Welt gebunden sind. Politikwissenschaftler? Abgeordnete der Fraktionen? Völkerrechtler?

53 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz

54 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz Beschlusskompetenz:

55 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz Beschlusskompetenz: - Kooperation mit außerschulischen Partnern - besondere Schulveranstaltungen - Vereinbarungen zur Öffnung der Schule und zur Berufsvorbereitung - Werbung an der Schule

56 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz Beschlusskompetenz: - Kooperation mit außerschulischen Partnern - besondere Schulveranstaltungen - Vereinbarungen zur Öffnung der Schule und zur Berufsvorbereitung - Werbung an der Schule Zusammensetzung:

57 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz Beschlusskompetenz: - Kooperation mit außerschulischen Partnern - besondere Schulveranstaltungen - Vereinbarungen zur Öffnung der Schule und zur Berufsvorbereitung - Werbung an der Schule Zusammensetzung: Je 4 Lehrkräfte-, Schüler- Eltern-VertreterInnen sowie eine von der Schulkonferenz gewählte externe Person, z.B. VertreterIn eines Kooperationspartners.

58 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Schulkonferenz Schulkonferenz lehnte entsprechenden Antrag ab, obwohl ich Mehrheiten im Vorfeld gesichert hatte.

59 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Gewerkschaftliche Gremien GEW Berlin: seit Jahren entsprechende Beschlüsse GEW Bund: ebenfalls Bundeskongress des DGB am

60 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Bundeskongress des DGB, 15. Mai 2014 „Der DGB fordert: Friedensbildung statt Verharmlosung oder Idealisierung von Krieg und Waffentechnologie! Der DGB verurteilt die teils aggressive, teils verdeckte Werbung der Bundeswehr in der Öffentlichkeit und in Bildungseinrichtungen für den Einsatz von Kriegswaffen und für denSoldat/innenberuf. Die Aufgaben und Belastungen des Soldatenberufes sowie seine gesellschaftlichen Auswirkungen werden gezielt verharmlost. Die Werbung für Actioncamps und Abenteuerurlaube täuscht bewusst über die Realität des Tötens und Sterbens im Kriegseinsatz hinweg. Junge Menschen werden durch den alleinigen Einsatz von Jugendoffizieren an Schulen in der Ausübung ihres Rechts auf eine freie Meinungs- und Willensbildung einseitig beeinflusst.“

61 Wie können wir sie raushalten? Beispiel: Bundeskongress des DGB, Mai 2014 „In vielen Bundesländern ist die Bundeswehr - obwohl sie keinen Bildungsauftrag hat - durch Kooperationsvereinbarungen in der Lage, sowohl direkt auf Schüler/innen und Lehrkräfte einzuwirken als auch indirekt die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts politisch zu beeinflussen (z.B. durch die Bereitstellung kostenlosen Unterrichtsmaterials). Das Überwältigungsverbot, das Kontroversitätsgebot und das Interesse der Schülerinnen und Schüler werden systematisch verletzt. Der DGB fordert die Länder auf, bestehende Kooperationsvereinbarungen mit der Bundeswehr zu kündigen. Sie sieht in den Lehrkräften die Fachkräfte, die unter Beachtung des Beutelsbacher Konsenses am besten dazu geeignet sind, Friedensbildung frei von Interessen Dritter zu vermitteln.“

62 Was können wir tun, wenn sie kommt? Beispiel Antrag auf Unterrichtsbefreiung (auch vorbeugend)

63 Eltern- und Kinderrechte terre des hommes: „Die Militärwerbung bei Minderjährigen verstößt gegen die Prinzipien der UN- Kinderrechtskonvention, die Deutschland und 192 weitere Staaten unterschrieben haben.“

64

65 Eltern- und Kinderrechte „Die darin verbrieften Kinderrechte gelten für alle unter 18-Jährigen, darunter das Recht auf Leben und freie Entwicklung (Art. 6), auf körperliche Unversehrtheit und Schutz vor Gewalt (Art. 19) und auf eine Erziehung im Geiste von Frieden und Verständigung zwischen den Völkern (Art. 29).“

66 Eltern- und Kinderrechte »Die Werbung Minderjähriger für lebensgefährliche militärische Einsätze ist mit den Kinderrechten nicht vereinbar.«

67 Muster-Antrag: „Wir erziehen unser Kind aus Gewissensgründen gewaltfrei mit dem Ziel, dass später ein freiwilliger Gang zur Bundeswehr unterbleibt.“

68 Eltern- und Kinderrechte „Daher beantragen wir die Befreiung von der Teilnahmepflicht am Unterricht mit Bundeswehrsoldaten und Wehrdienstberatern. Unser Kind soll währenddessen Ersatzunterricht in einer anderen Klasse erhalten.“ (terre des hommes, die zeitung, 2. Quartal 2011)

69 Aufgabe der Schule? Entscheidung des / Schülers / der Schülerin!

70 Aufgabe der Schule? Entscheidung des / Schülers / der Schülerin! Keine Werbung dafür / dagegen!

71 Aufgabe der Schule? Entscheidung des / Schülers / der Schülerin! Keine Werbung dafür / dagegen! Verzicht auf die Expertise der Jugendoffiziere

72


Herunterladen ppt "Bilder und Bildunterschriften aus dem „Online- Reader Sicherheitspolitik“ (www.readersipo.de) der Bundeswehr: Der Kampf um die Besten beginnt sehr früh."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen